iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 949 Artikel

Multiroom-Funktionen und AirPlay

Sonos Ray ausprobiert: Soundbar für (Sonos-)Einsteiger

32 Kommentare 32

Mit der Sonos Ray ist von kommender Woche an eine neue Einsteiger-Soundbar von Sonos erhältlich. Mit einem Verkaufspreis von 299 Euro positioniert sich das Gerät nochmal deutlich günstiger als die bislang kleinste, für 499 Euro erhältliche Sonos-Soundbar Beam. Wir haben die Produktneuheit vorab ausprobiert.

Um den deutlichen Preisunterschied zu erreichen, hat Sonos bei der Ray zwar auch bei der Lautsprecherausstattung gespart, verzichtet zudem aber auf die sonst bei den Soundbar-Modellen integrierten Sprachassistenz-Funktionen und den HDMI-Anschluss. Während der Wegfall der Mikrofone dem einen oder anderen Anwender sicher gelegen kommt, geht mit der fehlenden HDMI-Buchse auch eine nennenswerte Einschränkung in Sachen Kompatibilität einher. Für die Verbindung zum Fernseher ist ein optischer Ausgang an diesem zwingend erforderlich. Dabei ist auch zu beachten, dass die Lautstärkeregelung nicht wie bei HDMI über diese Verbindung erfolgen kann, sondern ein direktes Ansteuern mit der TV-Fernbedienung erfordert – dazu unten mehr.

Sonos Ray Lieferumfang

Wir gehen mal davon aus, dass die Nutzung am TV-Gerät bei der Anschaffung der Soundbar eine wesentliche Rolle spielt, daher schreiben wir diesem Punkt besondere Bedeutung zu. Unabhängig davon lässt sich die Sonos Ray als vollwertiger Multiroom-Lautsprecher verwenden und sowohl über die Sonos-App steuern als auch als AirPlay-Lautsprecher verwenden. Das Grundprinzip von Sonos lässt sich in wenigen Worten erklären, die Multiroom-Geräte des Herstellers agieren als Netzwerklautsprecher und unterstützen verschiedenste Quellen als Zuspieler. Sonos kann beispielsweise direkt auf Musikdienste wie Apple Music, Spotify oder Deezer zugreifen, Hörbücher von Audible wiedergeben oder auch aus einer im heimischen Netz abgelegten privaten Musikbibliothek bespielt werden. Mit dem Heim- und Internet verbunden wird die Ray entweder per Ethernet oder über 2,4-GHz-WLAN.

Sonos App Musikwiedergabe Screenshots

Kräftiges Lautsprecherpaket

Unter der Haube hat Sonos in der Ray ein ganzes Stück mehr Technik verbaut, als bei den kleinen, ab 199 Euro erhältlichen One-Lautsprechern der Fall. Die Soundbar kombiniert zwei Hoch- und zwei Mitteltöner mit einem neu entwickelten Bassreflexsystem und wird von vier digitalen Klasse-D-Verstärkern angetrieben. Auf dieser Basis wertet die Ray nicht nur den Sound herkömmlicher TV-Geräte durch ausgewogenen, kräftigen und auf ein raumfüllendes Audioerlebnis ausgerichteten Klang deutlich auf, sondern präsentiert sich gleichermaßen auch als solider Lautsprecher für die reine Musikwiedergabe.

Wenn der angeschlossene Fernseher nicht benutzt wird, findet sich die Ray wie jeder andere Sonos-Lautsprecher in der für Mac und iOS-Geräte erhältlichen App des Herstellers und wartet dort auf ihren Einsatz. Alternativ zur Bedienung über die App steht auf der Soundbar selbst ein mit Touch- und Wischgesten bedienbares Feld für die Wiedergabesteuerung und Lautstärkeregulierung zur Verfügung.

Sonos Ray Bedienelemente

Die Sonos-App bietet neben der Steuerung von Musikwiedergabe und Multiroom-Einsatz auch erweiterte Einstellungsoptionen. Dazu zählen Equalizer-Vorgaben für Höhen und Tiefen ebenso wie ein Nachtmodus, beispielsweise wenn man spät abends fernsieht dafür sorgt, dass die Intensität lauter Klänge reduziert und die leiseren Klänge angehoben werden. Diese Option findet man in der App unter der Anzeige „Aktueller Titel“ der Sonos Ray. Die linke Taste mit dem Mond aktiviert oder deaktiviert hier den Nachtmodus, das Symbol mit der Sprechblase rechts daneben sorgt als vom Nachtmodus unabhängige Option für eine Sprachverbesserung bei der Wiedergabe, gefühlt werden hier die Bässe der Stimmen etwas zurückgenommen.

Sonos App Nachtsound Sprachverbesserung Einstellung

In jedem Fall ist es empfehlenswert, die in der Sonos-App vorgeschlagene Trueplay-Einrichtung für den Lautsprecher vorzunehmen. Je nach Aufstellungsort und Raum kann man das Klangerlebnis so zum Teil nochmal hörbar verbessern.

Surround-Optionen und AirPlay-Unterstützung

Die Sonos Ray wurde grundsätzlich so konzipiert, dass sie auch als alleinstehendes Gerät ein möglichst raumfüllendes Klangerlebnis bietet. Durch die Verbindung mit zwei zusätzlichen Surround-Lautsprechern lässt sich dies allerdings massiv aufwerten. Unterstützt werden hierbei die Sonos-Modelle Sonos One (einschließlich SL), Sonos Five, Play:1, Play:3 sowie der Play:5 der zweiten Generation jeweils im Paar.

Die Anbindung an die Sonos Ray lässt sich in wenigen Schritten über die Sonos-App erledigen. Falls ihr bereits eines der oben genannten Lautsprecherpaare besitzt und als Stereoset gebündelt habt, müsst ihr diese Verbindung jedoch zuvor auflösen. Anschließend stehen innerhalb der App zahlreiche Optionen zum Feintuning zur Verfügung, darunter auch die Möglichkeit, die Dialogsynchronisierung anzupassen, was bei unserem Set aus Sonos Ray und zwei Play:3 allerdings nicht erforderlich war.

Sonos App Einstellungen Ray

Akustisch bringt das zusätzliche Surround-Paar bei der TV-Ausgabe nochmal ein massives Plus, wobei sich die Pegel für TV und Musik ebenfalls über die App anpassen lassen. Abhängig von den persönlichen Vorlieben und dem Einsatzort kann man zudem entscheiden, ob die Surround-Lautsprecher bei der reinen Musikwiedergabe ebenfalls voll einbezogen oder lediglich im Hintergrund agieren sollen.

Sonos App Einstellungen Ray 2

Der Sonos Ray unterstützt, egal ob per WLAN oder Ethernet ins Netzwerk eingebunden, wie andere aktuelle Sonos-Lautsprecher auch AirPlay 2 und wird als Ausgabeziel im AirPlay-Menü von iOS und entsprechenden Apps angezeigt. Wohlgemerkt geht es hier jedoch um die reine Audioausgabe, ihr könnt den Lautsprecher also nicht dafür benutzen, etwa Video vom iPhone oder Mac auf ein mit dem Ray verbundenes TV-Gerät zu spielen. Weiterführende Infos zur AirPlay-Unterstützung von Sonos-Lautsprechern inklusive einer Liste der kompatiblen Geräte findet ihr hier.

Fehlender HDMI-Anschluss ist ein Manko

Der fehlenden HDMI-Verbindung ist es geschuldet, dass die Ray den Lautstärkepegel nicht vom TV-Gerät übermittelt bekommt, sondern man den Lautsprecher direkt mit der TV-Fernbedienung ansteuert. Grundsätzlich ist die Kompatibilität mit gewöhnlichen IR-Fernbedienungen gegeben und das Ganze funktioniert auch problemlos, abhängig vom genutzten TV-Gerät muss man hier allerdings mit der einen oder anderen Eigenheit oder auch Einschränkung leben. Achtet darauf, dass ihr bei eurem TV-Gerät die Möglichkeit habt, die internen Lautsprecher permanent zu deaktivieren, wenn der Ton über den optischen Ausgang weitergegeben wird.

Sonos Ray Anschluesse Rueckseite

Auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass es abhängig vom Aufstellungsort der Soundbar zu Einschränkungen beim IR-Empfang kommen kann – konkret steht die Soundbar hier beim Test auf einer Kommode unter dem an die Wand montierten TV-Gerät. Erst hatten wir hier den IR-Empfänger der Sonos Ray in Verdacht, doch ein Test hat gezeigt, dass sich hier vor allem die unterschiedliche IR-Leistung von Fernbedienungen bemerkbar machen kann. So müssen wir mit einer an sich guten und aktuellen Panasonic-Fernbedienung vergleichsweise genau zielen, während es bei Apples alter Siri Remote schon genügt, diese grob in die Richtung der Soundbar zu halten. Falls derartige Probleme auftreten, könnte man auch die von Sonos angebotene Wandhalterung für die Ray als Lösungsansatz in Betracht ziehen.

Sonos Ray als attraktive Option für Einsteiger

Unterm Strich bietet sich die Sonos Ray gleichermaßen für Einsteiger in die Sonos-Welt wie als Erweiterung für bestehende Sonos-Nutzer an. Mit einer Preisempfehlung von 299 Euro bewegt sich die in mattem Schwarz oder weiß erhältliche Soundbar noch im unteren Preisspektrum des Herstellers und bietet einen soliden Gegenwert sowohl bei der Nutzung am TV-Gerät als auch als vielseitiger Netzwerklautsprecher.

Produkthinweis
Sonos Ray Soundbar – Einzigartig kompakte All-in-One-Soundbar mit Blockbuster-Sound für Filme, Spiele und... 299,00 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
31. Mai 2022 um 14:59 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    32 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33949 Artikel in den vergangenen 5502 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven