iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
Für 199 bzw. 299 Euro

Sonos-Konkurrenten: Echo Link und Echo Link Amp starten in Deutschland

19 Kommentare 19

Ab sofort sind Amazons Streaming-Verstärker Echo Link und Echo Link Amp auch für Kunden in Deutschland erhältlich. Die neuen Hardware-Produkte Amazons konkurrieren jetzt direkt mit Sonos.

Amp Amazon

Mit Echo Link und Echo Link Amp lassen sich bestehende HiFi-Anlagen über Alexa an Streaming-Dienste anbinden. Echo Link ist sofort verfügbar und wird unmittelbar ausgeliefert. Echo Link Amp kann ab heute vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt ab dem 25. April.

Echo Link wird an einen Receiver, Verstärker oder direkt an Aktivlautsprecher angeschlossen – wahlweise über den analogen, optischen oder koaxialen Audioausgang. Er verfügt daneben über einen Line-Ausgang für Subwoofer sowie eine verstärkte 3,5 mm Klinkenbuchse für Kopfhörer. Echo Link kann über seine analogen, optischen und koaxialen Eingänge auch Musik von anderen Audiokomponenten wie CD-Player, verstärktem Plattenspieler oder MP3-Player wiedergeben.

Amp Specs

Echo Link Amp zeichnet sich durch dieselben Funktionen wie Echo Link aus, verfügt aber zusätzlich über einen integrierten Stereoverstärker mit einer Leistung von 60W pro Kanal und separaten Anschlüssen für den rechten und linken Kanal zur Anbindung passiver Lautsprecher. Beide Modelle lassen sich über ihre Lautstärkeregler exakt einstellen und verfügen für eine zuverlässige Konnektivität über einen Ethernet-Port.

Ist Echo Link oder Echo Link Amp als bevorzugter Lautsprecher in einer Smart-Home-Gruppe eingerichtet, können Anwender Alexa über ein anderes Echo-Gerät mit einem Mikrofon in derselben Gruppe dazu auffordern, Musik zu spielen oder die Lautstärke aufzudrehen.

Amp Aufbau

Durch die Anbindung an Echo Link oder Echo Link Amp ist außerdem eine Integration der Audioanlage in eine Multiroom-Musikgruppe möglich. Damit lässt sich gestreamte Musik in mehreren Räumen synchron wiedergeben. Wird eine “Überall-Gruppe” eingerichtet, kann sogar im gesamten Zuhause Musik abgespielt werden. Nach der Einrichtung reicht der Befehl “Alexa, spiele überall Musik”. Die Musikwiedergabe auf Echo Link oder Echo Link Amp lässt sich auch über die Alexa-App steuern.

Echo Link Amp lässt sich ganz einfach in Ihr Stereosystem integrieren und ist so entworfen, dass er in ein Audiorack passt. Zahlreiche Ein- und Ausgänge gewährleisten Kompatibilität mit bereits vorhandenen Audiogeräten, damit Sie Musik von Ihrem bevorzugten Musikdienst auf Ihrer Lieblingsanlage abspielen können.

Echo Link ist zum Preis von 199,99 Euro auf amazon.de/echolink erhältlich. Echo Link Amp gibt es auf amazon.de/echolinkamp für 299,99 Euro.

Produkthinweis
Echo Link – Streamen Sie Hi-Fi-Musik auf Ihrem Stereosystem 199,99 EUR
Produkthinweis
Echo Link Amp – Streamen und verstärken Sie Hi-Fi-Musik auf Ihren Lautsprechern (für Sprachsteuerung über Alexa ist... 299,99 EUR

Mittwoch, 10. Apr 2019, 15:38 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kein AirPlay2 Support.
    Somit keine Alternative für Sonos.

    Mit AirPlay2 wäre es eine Überlegung wert, aber so nicht.

  • kann mir jemand den Vorteil gegenüber einem normalen Echo Dot erklären? Letzteren kann ich doch auch ganz einfach über den Aux.Out an einen bestehenden Verstärker anschliessen.

    • Ist glaube ich ein qualitativer Unterschied zwischen aux und dem aufteilen auf mehrere Kanäle usw.

      • Wer so eine Frage stellt versteht es auch nicht.

      • Na eben drum frag ich ja du schlauberger. Dann erklär es doch mal…

      • Verstehe ich auch nicht. An der Klinke kommt auch Stereo raus. Wo ist der Vorteil. Erleuchte uns Unwürdige!

      • Wie schon erwähnt, Qualitativer Unterschied, den wirkliche Musik Fanatiker raushören können. Zu Zeiten der smarten Monoboxen ist sogar Klinke schon ein qualitativer Quantensprung ;). Natürlich müssen die anzuschließenden Boxen eine sehr gute Qualität besitzen, um überhaupt Unterschiede zwischen den einzelnen Anschlüssen raushören zu können. Im Endeffekt ist aber alles nur Show, denn hey, die Musik die wir alle streamen, ist komprimiert, somit kann man sogar eine Anlage besitzen, die mehrere Tausende kostet und man hört dann auch nur misst. Tidal streamt z.B. im unkomprimierten Zustand und deezer kann soweit mir bekannt in FLAC-Format streamen. Richtige Musik Gurus sind bei diesen Diensten zu Hause, schauen wahrscheinlich auch gar nicht nach irgendwelchen Sonos, HomePods, Echos, denn das sind eher Spielzeuge und keine Boxen geschweige denn Anlagen!

    • Der Gag ist, dass der Link einen Eingang hat.
      Darüber kann man dann die Quellen der HiFi-Anlage (z.B. von einer Schallplatte) über den Link an seine anderen Echos/Räume senden und überall die Vinyl hören.

      • Nagut, das scheint mir tatsächlich der erste nennenswerte Vorteil gegenüber dem Echo Input zu sein. Wenn man’s braucht!

        Den qualitativen Unterschied denke ich wird man kaum hören, auch mit einer guten Anlage nicht.

  • Die goldene Frage ist kann ich das mit meinem Apple TV verbinden und meinen alten Receiver dann entsorgen

  • Text gelesen? Schaubild angesehen?

  • Wie schaut es denn da jetzt mit Apple Music aus?

  • … wo ist der wirkliche Sinn des Link? Wenn ich immer meine Anlage eingeschaltet halten muss, dann „frisst“ der Stromverbrauch ja alles auf

    • Mir ist der Sinn auch nicht klar. Ich habe schon seit einiger Zeit ein Echo Input an meinen Stereo Verstärker angeschlossen (per Aux) und kann somit für einen Bruchteil des Geldes Alexa direkt über meine Anlage nutzen und eben auch Musik Streamen (via Spotify). Es wäre mit diesem Link hier nun sogar noch umständlicher, Alexa per Sprachbefehle zu nutzen, da ich ja noch zusätzlich ein Echo Dot oder Input verbinden müsste. Geht es hier rein um einen qualitativen Unterschied? Und dafür dann 170 € mehr???

      • Qualitativ ja aber wie schon weiter oben von mir geschrieben, nützt alles nichts, denn bei komprimiert gestreamter Musik, kann man nicht von Qualität sprechen!!! Somit muss man zu Diensten wechseln die unkomprimiert die Musik streamen, Tidal, deezer. Ob man es nun braucht oder nicht, ist halt jedem selbst überlassen. Ich brauche es nicht, für mich Kling alles nach lala, ob jetzt etwas sauberer oder schmutziger, was soll’s. Bei der Monoboxen Gesellschaft, ist es eh egal, da kann man sogar Kassette streamen und es ist egal.

  • In der Beschreibung steht noch folgendes- Echo Link unterstützt derzeit keine TV-/Video-Verbindungen, Umverteilung über den Line-Eingang sowie Multiroom-Musik über Audiokabel oder Bluetooth. -Bedeutet das das ich über die an meinen Anlage angeschlossenen TV keinen Multiroom Ton an meinen echos abbilden kann? Irgendwie verstehe ich den Sinn des Link nocht ganz. Würde gern die Musik der Anlage auf die echos streamen (inkl. der Sounds vom TV bzw. FIretv Zuspieler).

  • Über Klinke kann ich meine Alexa an der Stereoanlage anschließen. Ich verstehe den Mehrwert von Echo Link ehrlich gesagt nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4284 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven