iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 868 Artikel
Mit Alexa-Integration

Somfy One: Neue Sicherheitskamera mit App-Anbindung kommt im Frühjahr

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Somfy hat bereits vor einiger Zeit das Sicherheitssystem MyFox übernommen und will bis zum Sommer unter der Bezeichnung Somfy One eine überarbeitete Version der MyFox-Heimüberwachungskamera mit App-Anbindung auf den Markt bringen. Das neue Gerät präsentiert sich als Smarthome-Zentrale mit Kompatibilität zu Alexa, Nest, IFTTT und zudem der von Somfy vertriebenen Smarthome-Lösung Tahoma.

Somfy One

Somfy ist bislang ja vor allem als Hersteller von Rolladen- und Jalousiemotoren bekannt. Das Smarthome-System Tahoma bindet neben der Rolladensteuerung auch Komponenten wie Schlösser oder Tore mit ein, zeigt sich angesichts seines hohen Preises von knapp 400 Euro unserer Meinung nach jedoch nicht ausreichend kompatibel. Wer die Fernbedienung seiner Somfy-Rolladen durch eine App ersetzen will, den sehen wir mit Systemen wie HomeWizard oder Mediola besser versorgt. Beide System sind günstiger, jedoch deutlich kontaktfreudiger.

Die neue Kamera Somfy One bietet als Smarthome-Zentrale die Möglichkeit verschiedene Sensoren, Sirenen und Fernbedienungen des Herstellers einzubinden, kann die Somfy-Rollos allerdings nicht direkt ansprechen, sondern setzt das Tahoma-System als Brücke voraus. Einen Daumen runter gibt’s dafür von uns, denn Somfy verschenkt hier unserer Meinung nach großes Potenzial. Die vielseitige Kamera würde das Upgrade zur App-Steuerung der Rolladensysteme des Herstellers deutlich attraktiver machen. Technisch kann dies kein Problem sein, Somfy nutzt wie man an der Einbindung in andere Systeme sieht gewöhnliche Funkfrequenzen.

Somfy One Features

Schade, denn die MyFox- und auch die demnächst erhältliche Somfy-One-Kameras sind gegenüber anderen Kamerasystemen durchaus konkurrenzfähig. Besonders gut gefällt uns die motorisierte Blende, die sich wenn man zuhause ist automatisch vor das Kameraobjektiv schiebt. Auf diese Weise hebelt der Hersteller einen der größten Kritikpunkte an Überwachungskameras aus, die Unsicherheit, ob die kleine Linse nicht doch aktiv ist, ohne dass man es bemerkt.

An Features für die App hat Somfy neben den Standards wie Push-Benachrichtigungen bei Alarm und zwischengespeicherten Videosequenzen auch die Möglichkeit angekündigt, mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Rechten anzulegen. Zudem will der Hersteller gegen einen Monatsbetrag von 9,99 Euro die Anbindung an professionelle Sicherheitsdienste anbieten, die bei einem Alarm dann auch in Person vor der Tür stehen.

Somfy One App

Ein konkretes Datum für den Verkaufsstart liegt uns bislang ebensowenig wie der Preis der Kamera vor. Ausführliche Details gibt dann wohl zum Marktstart in den nächsten drei bis vier Monaten.

Donnerstag, 26. Jan 2017, 17:36 Uhr — chris
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Motorisierte Blende sollte Pflicht sein für solche Kameras, gefällt mir!

    • Ich warte auf meine Überwachungskamera Flare von Kickstarter die endlich rausgehen soll, die kann das auch, ich bin gespannt wie gut das funktioniert.

  • Auf jeden Fall interessant. Danke für die Infos. Montag wird unser Haus auf Somfy-Rolladen mit Tahoma aufgerüstet. Ich bin gespannt auf die Optionen, die sich noch ergeben werden.

    • was ist da etwa der Kostenpunkt? habe Rolläden mit Wind-, Regen- und Sonnensensor. was müsste ich da genau umrüsten?

    • hab auch vor, das zu machen. wo kanns man bestellen? app statt fernbedienung waer was!

    • Schwer zu sagen, die Kosten hängen sehr von den individuellen Umständen bei euch ab. Bei Somfy sitzt der Motor auf der Welle, samt bidirektionalem Empfänger. Es müssen also die kompletten Rolläden raus. Die Panzer selber kannst du ggf. behalten.
      Am besten mal nen Fachhändler kommen lassen. Einfach mal googeln. Die machen euch nen guten Kostenvoranschlag. Hängt alles von Größe und Anzahl eurer Fenster ab.
      Ob die vorhandenen Sensoren weitere nutzt werden können ist fraglich. Vermutlich müsst ihr die von Somfy nehmen.

      Bei 5 „normalen“ Fenstern, einer großen Terassentü liegen wir bei ca 2500 Euro inkl Tahoma Box. Ohne neue Panzer.

    • @Alex: Tut mir leid, wenn ich Dich da jetzt gleich mal auf den Boden der Tatsachen holen muss.

      Wir haben vor zwei Jahren neu gebaut und unsere Jalousien ebenfalls mit Somfy-Komponenten ausgestattet. Später habe ich dann noch die Tahoma-Bridge gekauft, damit ich die Teile auch mit dem Smartphone und von unterwegs ansprechen kann.

      Die Steuerung über App funktioniert grundsätzlich schon zuverlässig, auch von unterwegs. Aber die Usability der Apps (iPhone und iPad haben unterschiedliche Apps) ist eine einzige Katastrophe. Die Software-Designer, die diese umgesetzt haben, gehören in meinen Augen mit einem Berufsverbot belegt.

      Aber der für mich gravierendste Kritikpunkt ist die Abgeschlossenheit des Systems, insbesondere im Hinblick auf Homekit. Bisher ist mir keine Lösung bekannt, wie man die Somfy-Komponenten in eine Homekit-Umgebung einbinden kann. Und nach allem, was ich bisher zu dem Thema recherchieren konnte, plant Somfy nicht, eine Homekit.-Kompatibilität herzustellen.

      Darüber hinaus bleibt noch zu sagen, dass ich schon jetzt viel Spaß wünsche, wenn einer der Motoren mal seine Einstellungen verlernt (Endlagen, Neigung der Lamellen, usw.). Man kann die Motoren nämlich nicht über ein komfortables User-Interface via App oder Rechner konfigurieren, sondern nur mittels den Standard-Fernbedienungen. Und die Routinen und Bedienungsanleitungen dafür sind auch so dermaßen kompliziert, dass man jedes mal kurz vor dem Nervenzusammenbruch steht.

      Als wir das System damals einbauen liessen, hatte ich mich leider mit der Thematik noch nicht so eingehend beschäftigt. Stand jetzt würde ich niemandem empfehlen, sich Somfy zu verbauen.

      Vor ein paar Tagen gab es allerdings eine recht umfangreiche Internet-Umfrage für Tahoma-Nutzer. Ich gehe mal davon aus, dass ein sehr großer Teil der Befragten ähnlich unzufrieden ist, wie ich, zumal sehr viele der Fragen auf Themen wie Homekit, allgemeine Hausautomatisierung oder die Bedienung abzielten. Bleibt zu offen, dass sie daraus lernen und die Software und die Kompatibilität dementsprechend verbessern.

      Tut mir leid, wenn ich de Vorfreude jetzt stark getrübt haben sollte, aber leider sind das meine Erfahrungen.

  • und was ist mit der Homekit-Anbindung?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21868 Artikel in den vergangenen 3760 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven