iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 706 Artikel

Neues Apple-Support-Video

So funktioniert der private Surfmodus in Safari

49 Kommentare 49

Der Apple Support geht in einem neuen Video auf die private Surffunktion von Safari ein. Die Erklärung ist sicher kein Fehler, gestaltet sich der Modus doch nicht für alle iPhone-Besitzer gleichermaßen intuitiv.

Safari Privater Surf Modus Iphone

Zunächst einmal zur Grundfunktion: Im Modus „Privates Surfen“ wird verhindert, dass die besuchten Webseiten beispielsweise Cookies setzen oder sonst unerwünschte Informationen sammeln. Viele Nutzer heißen in diesem Zusammenhang aber auch willkommen, dass die im privaten Surfmodus besuchten Webseiten nicht im Safari-Verlauf auftauchen und zudem dort eingegebene Informationen, beispielsweise ausgefüllte Formulare, von Safari nicht gespeichert werden.

Der private Surfmodus lässt sich in Safari auf dem iPhone über die Taste „Neue Seite“ aktivieren. Achtet auf die damit verbundenen Farbänderungen. Bei aktivem Privat-Modus ist die Taste „Privat“ schwarz oder weiß hinterlegt (das hängt vom jeweiligen Darstellungsmodus „Hell“ oder „Dunkel“ ab). Auch die Navigationstasten im Browserfenster sind schwarz oder weiß anstatt wie gewöhnlich blau.

Um den privaten Modus wieder zu verlassen, müsst ihr erneut die Taste „Neue Seite“ und danach die Taste „Privat“ antippen.

01. Apr 2021 um 10:14 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Wer diese Funktion bis heute nicht entdeckt hat sollte sich ernsthaft fragen ob die Technik nicht bereits zu komplex für sie/ihn ist…

    • ???? Nicht jede/r ist so schlau wie du …

    • Also die Generation 50 + entdeckt sowas meiner Erfahrung nach nur zufällig / unbeabsichtigt.

      Es ist ein Informationsangebot von Apple. Du bist nicht gezwungen, es zu nutzen. Ich würde mir aber wünschen, meine Eltern würden sich die kleinen Tutorials mal ansehen.

      • Lieber Marcel,
        interessant deine Beobachtungen.
        Bei mir ist es anders: Ich bin 64 und derjenige, der den ganzen iOS, macOS – Support für die (längst erwachsenen) Kinder und deren Freud*innen mache.
        Meine Beobachtung dazu ist, dass jene junge Menschen in meinem Umfeld, mit denen ich in Kontakt bin, sich (sofern sie sich nicht explizit mit IT auseinandersetzten) zwar in der Bedienung der sozialen Medien etc. gut zurechtfinden, aber wenig Wissen bzw. Interesse haben die vielfältigen Möglichkeiten von Programmen und Apps wirklich zu nützen oder sich gar in die Tiefen der Systemeinstellungen vorzuwagen.
        Insofern finde ich die kurz gefassten Erklärvideos Apples für jede Alterskategorie hilfreich.
        Aber auch meine Beobachtung ist natürlich nicht zu generalisieren ;-)

      • @Yupp Same here, Mitte 50.

      • Yep, so geht’s bei mir auch, Ende 50.

      • Marcel, setzen sechs! Geht nicht nur darum, gelerntes anzuwenden, sondern auch Lebenserfahrung mit einfließen zu lassen. Und da sind wir Ü 50 eurer Generation um Längen voraus. Wieso findet gerade ein Umdenken in großen Konzernen statt, die bewusst Ü 50 jährige aufgrund der Lebenserfahrung halten wollen? Ich bin übrigens 53.

      • @yupp: +1 gilt exakt genauso für mich & meine Erfahrungen …nur das ich (noch) 55 bin.
        @marcel: Facepalm + Fail

      • @Yupp: Dasselbe bei mir und ich bin auch schon knapp 60 (wie doch die Zeit vergeht :) )

      • Unbeabsichtigt trifft es gut. :D
        Hängt halt immer davon ab, ob man sich dafür interessiert und die Knöppe hinterfragt, oder ob man das „Ding nur benutzt“ und bei versehentlichem und unbemerkten Klicken plötzlich nicht mehr weiter weiß.

        Ich kenne beides: Ü70 die mich dann immer fragen (oft auch 5x das Selbe), aber auch U20, die den ganzen Tag spielen und mit Sicherheit Whatsdrecken, aber nicht mal ne Mail schreiben / ein Foto schicken können.
        Bei den jungen Leuten Find ich das nur noch peinlich, bei den Älteren find ich es gut, dass sie die Technik überhaupt (ein bisschen) interessiert und einsetzt.

      • Yupp, (ich schreibe auch mal Yupp um cool und jung rüber zu kommen). Ich bin 54 und mach auch den iMac-/iPhone- / iPad und iDings-Support für die Familie. Yo man, was geht ab?

        Meine Erfahrung ist auch, dass sich die Jüngeren (ca. 16-30) nicht so gerne mit den Details beschäftigen. Anleitungen lesen ist anscheinend auch langweilig.

        Dafür können sie schneller Facebook-Stories posten.

        Blubb.

      • @yupp meine Beobachtung ist das viele junge Leute einfach nur noch consumer sind und mit vielen Problemen aber auch Möglichkeiten komplexer Programme nicht zurecht kommen. Möglicher Weise sind die OS und üblichen Programme seit einer Weile zu einfach und stabil dass man sich heute viel weniger mit dem Rechner selbst auseinandersetzen muss und somit auch weniger dabei lernt. So ähnlich ging es mir damals beim Umstieg von Win zum Mac. Weniger Probleme mehr Zeit für Inhalte.

    • Zu diesem Kommentar würden wir Berliner sagen: wat für een arroganter Schnösel!! Schönen Gruß von einem Ü70 der diese Funktion übrigens kannte.

    • Ich bin 74.5 Jahre alt und finde, Apple ist schon so weit von der ursprünglich intuitiven Bedienung weg, dass es Filmchen braucht um Sachen zu vollbringen, für die es einfach eine Taste bräuchte. Text-Anleitungen sind für ältere Generationen sogar brauchbarer als Filmchen. Aber Apple weiss ja alles besser als die dummen Kunden.

      • Ich würde an dieser Stelle nicht so hart mit Apple ins Gericht gehen. Die Welt wird ständig komplexer und jede Menge Features, die früher noch hip waren, sind heute bereits Standard. Dazu kommen aber immer mehr neue Dinge, die die Nutzer benötigen und auch fordern. Früher konnte ein Browser nur URLs öffnen und Lesezeichen speichern. Heute muss er die Passwörter speichern, und mit den Lesezeichen synchronisieren. Natürlich mit verschiedenen Diensten. Er muss einen Lesemodus haben, Seiten drucken und Schriftgrössen verändern können. Er muss für Menschen mit Einschränkungen nutzbar sein und auf dem Telefon den Desktop-Modus anfordern können. Und nicht zuletzt auch noch den Privaten Surfmodus haben. All diese Dinge (und es gibt viel viel mehr) müssen irgendwie auf dem Mini-Bildschirm untergebracht werden, ohne aber beim Surfen zu stören. Es ist schon eine hohe Kunst, alles noch so unter zu bringen, dass man es sich überhaupt noch merken kann. Es geht wirklich viel schlechter! Nimm einfach jemanden, der noch nie ein Smartphone in der Hand hatte (ja, es gibt noch solche Menschen ;-) ), gib ihm ein neu aufgesetztes iPhone X und ein ebensolches Galaxy S8 und eine beliebige Aufgabe. Lass ihn zum Beispiel einfach mal einen Kontakt erstellen und anrufen. Viel Freude beim Zuschauen. :-)
        Aber natürlich arbeiten alle Hersteller daran, alles intuitiver hinzubekommen. Für Funktionen, die echt wenig genutzt werden und die deshalb sehr versteckt gehalten werden, ist ein Hilfedokument dann wirklich schon mal ein guter Schritt.

      • @DAN
        stimme dir in jeder Hinsicht zu!
        Es ist verständlich (aber hat gleichzeitig auch paradox), dass einerseits der Anspruch der Nutzer, den Apps und Programme leisten sollen, im höher wird und anderseits der Wunsch nach Vereinfachung und intuitiver Bedienung wächst. Die Aufgabe der (System/Apps-)Entwickler ist es somit sich immer wieder aufs Neue der Quadratur des Kreises anzunähern.

      • sehr gut zusammengefasst!

    • Sie sind aber ein schlauer. Gut aufgepasst in der Schule. Fürchterlich diese Besserwisser

  • Auch super um einfach nur zwei Sets von offenen Tabs zu trennen – z. B. privat & beruflich, oder wenn man das Limit von 500 offenen Tabs ausgereizt hat. ^^

  • Man sollte nicht von den eigenen Eltern auf andere schließen.

  • Nein, 50+ ist genauso intuitiv und schlau wie 50- Natürlich wissen Iphonenutzer nicht immer über über alle Features Bescheid, das ist aber ebenfalls unabhängig vom Alter. Es ist Zeit und Interesse, die uns mehr Infos geben. Alles andere ist Bashing.

  • Nutze ich ausschließlich für erotische Momente.

  • Länger auf das Icon für Safari zu drücken offenbart auch eine Taste um direkt einen privaten Tab zu öffnen

  • Ebenfalls Ü 50 und muss meinen drei fast Erwachsenen Kindern regelmäßig in komplexen Themen weiter helfen. Heutzutage kennen die -50 nicht einmal den Unterschied zwischen W Lan und I Net. „Papa, das WLan geht nicht“. Sohn, das WLan funktioniert, nur das Internet im Moment nicht.

    • Wir mussten halt noch installieren – heute muss nur noch funktionieren!

    • Mein Vater hat mir damals noch die Unterschiede beigebracht. Echt schade wenn die Bildung da so auf der Strecke bleibt. Was mit verwahrlosten Kindern geschieht sieht man an der aktuellen Generation. Meistens eher ein Problem der erziehungsberechtigte ;)

      • Nun, meine Kinder sind weder verwahrlost noch Bildungsresistent. Einer Studiert, die beiden anderen sind im Abi Stress. Mein Vater hat mir Grundlegende Dinge beigebracht z.B. wie man mit Hammer und Nagel umgeht und wie man eine Familie ernährt. Meine Mutter hat mir Respektvollen Umgang mit seinen Mitmenschen gelehrt, insbesondere Respekt gegenüber älteren Menschen. Dein Kommentar ist Inhaltslos und Sinnbefreit:)

    • „Das internet geht momentan nicht“. Das zeugt von Fachkenntnis. Eher dein dsl o.ä. Geht nicht.

      • Internet ist der Umgangssprachliche Begriff und hat nichts mit mangelnder Fachkenntnis zu tun. Oder sagst du jedesmal bei einer Störung, mein Provider ist down oder mein Kabel oder wie auch immer Anschluss funktioniert gerade nicht. Du antwortest am Thema vorbei:)

      • Umgangssprachlich aha. Du stellst dich hin das du es BESSER weist als deine kinder und erzählst ihnen quark. Man kann sich die Worte biegen wie man mag. Und in der Jugend mag Wlan vielleicht umgangssprachlich internet bedeuten.

      • Lass gut sein:)

  • Apropos Safari, bei mir löschen sich die Tabs nicht automatisch, obwohl ich das so eingestellt habe (nach 30 Tagen). Hat noch jemand dieses Problem?

  • Nachrichtenlage ist wohl gerade ziemlich dröge, wenn solche „News“ eine Meldung wer sind.

  • Werden Cookies wirklich nicht gesetzt? Oder erst beim Schließen eines privaten Tabs wieder gelöscht?

    Wenn ich im privaten Modus eine Seite aufrufe, dort die Cookie-Einstellungen vornehme, diese Seite wieder verlasse, ein paar andere aufrufe und dann wieder zur ersten Seite zurückkehre, erscheint die Cookie-Abfrage nicht noch einmal. Also, irgendwie muss sich Safari die ja gemerkt haben.

  • Schonmal probiert Netflix im Privatbrowsing zu nutzen? Kann man leider knicken!
    YouTube nutze ich nur noch in einem Privatenfenster, dass gleiche auch mit der Google suche.
    Habe mehrer Monate DuckDuckGo probiert, hat leider nicht ansatzweise die Qualität von Google.

    auf iPhone ist grundsätzlich Privatmodus aktiviert.

  • Hey iFun Redaktion!
    Ab heute wisst ihr, dass Eurer Klientel überwiegend zwischen 50 und 70 ist…..

    Da wäre es doch mal an der Zeit die Schriftgröße nach oben hin anzupassen, oder???
    :)))

  • Man muss aber bedenken, wenn man die Bildschirmzeit aktiviert hat, die besuchten Seiten dort aufscheinen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29706 Artikel in den vergangenen 4981 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven