iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 498 Artikel
   

Smartphone-Verkäufe: Apple legt in Europa zu, leichte Verluste in den USA

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Kantar World Panel, ein in London ansässiges Marktforschungsinstitut, hat aktuelle Zahlen zum Anteil von iOS unter den neu verkauften Smartphone vorgelegt. In Europa darf sich Apple demnach über eine größere Verbreitung freuen, in den USA ging es allerdings leicht bergab.

500

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien – Apples fünf größte Märkte in Europa – konnten dem Bericht zufolge allesamt zulegen. Deutschland liegt dabei mit 2,6 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht über dem Durchschnitt dieser fünf Länder, der bei 2,1 Prozent liegt.

Auffällig stark hat in Deutschland der iOS-Konkurrent Android verloren. Hier lag der Anteil an verkauften Neugeräten in den Monaten April bis Juni bei 75,1 Prozent, im Vorjahresquartal fielen hier noch 81,4 Prozent auf das Google-Betriebssystem.

Gegenläufig ist die Entwicklung allerdings in den USA. Dort hat iOS leicht eingebüßt, während Google um gut 4 Prozent zulegen konnte.

Mittwoch, 05. Aug 2015, 12:26 Uhr — chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hätte einen größeren Zuwachs erwartet. Mit den Phablets hat man ja ziemlich im Bereich von Android gewildert.
    Die größte Sorge scheint denen ja im Moment der Chinesische Markt zu bereiten.

  • Interessant ist dass ios nur noch knapp vor windows phone ist. Nicht mehr lange und ios ist platz 3

    • Wird interessant, was da mit Windows 10 kommt. Allerdings stellt Microsoft die Produktion der billigen Geräte ein. Das könnte dazu führen, dass die wieder absacken.

    • Eine Konzentration von Apple auf das Premium-Segment soll ja dazu führen, dass durch die höhere Marge die Produkte auch zuverlässiger produziert werden, und die Software besser ist. Im Grunde ist die Firmenphylosophie Apples gar nicht darauf ausgelegt Marktführer zu sein, sondern immer nur die Premium-Nische zu bedienen. Von daher ist der 3. Platz durchaus angemessen, eher noch weiter unten.

      • Eine höhere Gewinnspanne hilft natürlich kleinere Marktanteile zu verschmerzen. Aber wenn insgesamt die Käufer fehlen, bringt das auch nichts. Apple hat lange Jahre mit sehr geringem Marktanteil im Premium-Segment gelebt und wäre daran fast Pleite gegangen. Erst als der Markt mit den iMac ein wenig und dann mit dem iPod + iPhone ganz erheblich größer wurde ging es auch Apple richtig gut.

  • ich sehe keine grosse Zukunft für android.
    Windows hat extrem aufgeholt mit windows 10. Wer einen PC hat, sollte eig. ein Windows Phone kaufen, das gleiche gilt für Mac => iPhone.
    Das Zusammenspiel Handy / Tablet / PC wird immer wichtiger, und solange android nicht auf einem PC läuft, werde ich mir keines kaufen.

    • Ich habe ein iPhone, nutze aber meinen Mac nur für Xcode. Ansonsten läuft alles unter Windows.
      Das Zusammenspiel ist ein Punkt. Die Gesamtleistung muss aber auch stimmen. Deshalb ist es manchmal besser, wenn man sich nicht auf einen Hersteller versteift.

      • Wofür brauchst du XCode?

      • Das würdest du nicht verstehen, wofür man das braucht.

      • :D ihr beide seid auch der Gerhard Delling und Günter Netzer von iFun

      • :D ihr beide seid auch der Gerhard Delling und Günter Netzer von *Fun

      • Du anscheinend auch nicht sonst wüsstest du das es je nach Nutzen auch Alternativen gibt auch wenn die etwas kosten. Du weißt anscheinend selbst nicht warum du noch ein Mac hast. Das war kein Grund.

      • Warum sollte ich mich auf solche Krücken einlassen, obwohl ich einen Mac zu Hause stehen habe? Du musst aus deinem Fanboydenken mal etwas herauskommen. Xcode ist für mich die beste Lösung um für iOS zu programmieren. Also nutze ich das. Windows ist für mich die bessere Plattform für den Rest, also nutze ich das. Das iPhone ist, trotz der vielen Nachteile, immer noch das geeignetste für mich, also nutze ich das. Vermutlich verstehst du das nicht, weil du so auf deine Marke versteift bist. Aber es gibt Menschen die denken praktisch.

      • Klar. Du weißt ja noch nichtmal was Schleifen oder Stacks sind. :D Bleib mal realistisch.

        Alles nur Nachteile und trotzdem nutzt du das. Dann ein auf praktisch denken machen. :D Herrlich so viel sinnlosigkeit.

      • Hui, hast du dir zwei Wörter aus dem Internet gesucht, damit du hier nicht wieder verapplet wirst? Schleife konntest du dir bestimmt gut merken, weil Mama dir so lange versucht hat, die beizubringen :)

    • Ich finde die Zusammenarbeit vom PC und Handy durch die ganzen Cloud Dienste und zB Musikstreaming immer unwichtiger.
      Ich synce gar nix mehr zw. Handy und PC…

  • Das Smartphone Plattform und Desktop Plattform vom gleichen Hersteller stammen müssen (bzw. dass viele Anwender Wert darauf legen) halte ich für ein Gerücht. Die Verbreitung von MacBooks und iMacs hat zwar zugenommen, aber im Vergleich zu Windows Rechnern ist der Anteil immer noch sehr gering. Natürlich wird der Anteil der Mac Nutzer unter den iOS Nutzern höher sein als im Gesamtdurchschnitt. Aber der überwiegende Großteil aller iOS Nutzer hat wohl dennoch einen Windows Rechner zu Hause.

    Das man also dasselbe System auf beiden Plattformen haben MUSS, finde ich nicht. Dennoch wird Windows 10 sicherlich einen gewissen Werbeeffekt für Windows Phone haben. Wird also interessant wie sich das entwickelt.

    Ich fand Windows Phone schon vor 2 Jahren sehr interessant und ich empfinde es immer noch beste iOS Alternative. Das Problem damals waren die „fehlenden“ Apps. Das hat sich aber in der Zwischenzeit relativiert. OK, es gibt nicht über 1 Mio Apps, sondern nur 100k (oder doch schon mehr?), aber das heißt eigentlich nur, dass es deutlich weniger Schrott gibt. Microsoft hat sich ja alle Mühe gegeben die Entwickler der „guten“ Apps davon zu überzeugen auch für Windows Phone zu arbeiten.

    Mal sehen wie die Zahlen nächstes Jahr aussehen.

  • ich sehe das wie Micha. erstaunlich, dass apple so lange so weit oben steht.
    bis auf den mac waren die produkte, die es am markt eine weile aushielten immer sofort marktführer. entweder, weil es vorher nichts vergleichbares gab, oder das existierende bei den kunden einfach keine begehrlichkeiten wecken konnte. die watch ist ein gutes beispiel dafür, dass es im smartwatchbereich wieder ähnlich läuft. dass die geräte irgendwann, wenn alle die vorteile oder gleich den ganzen ansatz kopieren marktanteiltechnisch nach hinten durchgereicht werden ist angesichts der menge der konkurrenten im hardware- und softwarebereich völlig logisch. nicht zu vergessen ist auch, dass die meisten leute sich mit dingen zufrieden geben, die apple so niemals anbieten würde. ich hab schon leute gesprochen, die erstaunt waren, dass apple auch computer baut. das muss man sich vorstellen. sie kennen apple nur vom ipod/iphone. da steckt durchaus noch potenzial für den mac.

  • Das schöne ist doch dass man auf seinem Mac kinderleicht auch Windows installieren kann. Es gibt spätestens damit keinen Grund sich noch einen schrottigen PC zuzulegen. Hardcore PC Zocker mal ausgenommen.

    Windows habe ich für Software-Notfälle drauf, nutzen tue ich, als jahrelanger überzeugter Windows Nutzer, zu 99% das deutlich bessere OSX. Es kann alles, sieht besser aus, arbeitet nahtlos mit iPhones zusammen und nahezu jede Software die zumindest ich persönlich privat und beruflich brauche ist für OS X erhältlich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19498 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven