iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 703 Artikel
Version 2.0 mit diversen Verbesserungen

Smarthome-Schloss Nuki ab November als HomeKit-Version erhältlich

59 Kommentare 59

Das Smarthome-Türschloss Nuki haben wir hier schon vor einiger Zeit ausführlich vorgestellt. Brandneu hat der österreichische Hersteller nun eine überarbeitete Version des Schlosses mit optionaler HomeKit-Integration angekündigt. Nuki lässt sich im Gegensatz zu Mitbewerbern mit vorhandenen Schließzylindern nutzen.

Nuki Schloss 2 0 Mit Homekit

In Version 2.0 ist das Schloss dem Hersteller zufolge dank verbesserter Prozessortechnik in allen Belangen schneller. Darüber hinaus soll die Integration von Bluetooth 5.0 die Reichweite potenziell bis zu fünffach steigern. Ein Türsensor soll für zusätzliche Sicherheit sorgen, hier wird ein kleiner Magnet an der Innenseite des Türrahmens angebracht, der den Status von Tür und Schloss überwacht. Somit kann der Besitzer von überall her nicht nur den Status des Schlosses selbst überprüfen, sondern zusätzlich auch sehen, ob die Tür tatsächlich geschlossen ist. Zudem kann das Schloss in der neuen Version nun auch an Knaufzylindern verwendet werden, hierfür liegt ein spezielles Adapter-Set bei.

HomeKit wohl wie üblich mit Einschränkungen

Neu bei Nuki 2.0 ist auch die Unterstützung von HomeKit und Zigbee. Hier hält sich der Hersteller bislang allerdings noch allerdings noch mit Details zurück. Insbesondere mit Blick auf die HomeKit-Integration ist zu erwarten, dass damit Einschränkungen im Leistungsumfang der Nuki-App einhergehen. Mit diesem, durch Apples Auflagen für die HomeKit-Integration begründeten Manko müssen auch andere Hersteller vergleichbarer Produkte leben.

Nuki Schloss Homekit

Das Nuki-Schloss in Version 2.0 wird mit Bluetooth-Funktion von November an zum Preis von 229 Euro erhältlich sein. Optional bietet der Hersteller für den ortsunabhängigen Zugriff eine WLAN-Bridge zum Preis von 99 Euro an, beides zusammen kostet im Paket 299 Euro. Für Besitzer der aktuellen Version des Schlosses will Nuki zeitlich mit dem Verkaufsstart der neuen Version ein preislich attraktives Upgrade-Programm anbieten.

Dienstag, 16. Okt 2018, 11:49 Uhr — chris
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • HomeKit istgut. Aber Hom.ee schlägt es einfach um Längen…

  • Wo ist der „Jetzt Vorbestellen“ Button?

  • WAHNSINN Ein satter Preis, wenn man bedenkt das die Keymatic im Rahmen von Homematic einzeln 130€ und inkl. neuer Basisstation (mit der man das komplette Smarthome und nicht nur das Schloss! steuern kann) 199 € kostet. BTW: Mit Homebridge auch im HomeKit eingebunden

    • Genau so ist es!

      Was leider, so weit mir bekannt, alle nicht können ist die Handy Erkennung. Bepackt mit Einkaufstaschen soll die Tür sich öffnen wenn man ihr näher kommt.

      Oder kennt hier jemand diese Funktionalität?

      • Dies Funktion biete Nuki schon heute

      • Genau das macht Nuki doch?! Nehme an, dass Danalock und Co das auch haben.
        Mein Nuki öffnet mir fast immer die Tür wenn ich darauf zu laufe. Egal ob mit oder ohne Einkaufstasche.

      • Das lässt sich mit Homematic auch lösen. Das geht nicht nur beim Türschloss sondern auch so, dass die Kaffeemaschine angeht wenn du in die Küche gehst. Genutzt wird dafür die – immernoch ziemlich unbekannte – iBeacon Technologie von Apple. Du besorgst dir einen iBeacon (https://www.amazon.de/iBeacon-Bluetooth-Low-Energy-Gerät/dp/B00JEGXITG) und die App Geofency (https://apple.co/2ofS0Ap). Dann setzt du im iBeacon Menü einen Webhook (https://bit.ly/2NGN1jv) der auslöst sobald du vor dem kleinen Bluetooth Knöpfchen stehst. Dann passiert, was immer du willst das es passiert. ;-)

      • Ich wollte gar nicht, dass die Kaffeemaschine jedesmal angeht, sobald ich in die Küche komme. Weißt du, wie oft ich in der Küche bin? Kaffee trinke ich morgens einen, nachmittags manchmal einen zweiten.

      • Genau das Problem gibt es auch mit der Tür. Sie soll ja nur aufgehen wenn ich draussen stehe und nicht wenn ich drinnen in die Nähe der Tür bzw. des Bluetooth Beacons komme.

  • Bin auf das Upgrade Angebot gespannt. Habe 2 Nuki’s im Einsatz.

  • Wie genau sehen diese „Einschränkungen im Leistungsumfang“ denn aus?

  • „Für Besitzer der aktuellen Version des Schlosses will Nuki zeitlich mit dem Verkaufsstart der neuen Version ein preislich attraktives Upgrade-Programm anbieten.“

    Darauf bin ich mal gespannt. Hab die „alte“ Version gestern installiert.

  • Hab mir bei der Amazon Aktion letztens die derzeitige Version für 220€ mit bridge gekauft und noch nicht installiert. Würdet ihr auf die neue wechseln? Rücksenden kann ich noch.

    • Wenn du es kannst, ganz klar rücksenden!

      • Dann möchte ich aber auch mal deine Begründung dazu hören, so 79€ lassen mich schon kurz überlegen, ob ein schnelleres aufschließen oder Bluetooth V5 jetzt den großen unterschied machen.

    • Ich persönlich tendiere grundsätzlich immer zu einer neueren Version (wenn finanziell realisierbar). Gerade dann wenn es technische Verbesserungen gibt. Ich habe das Schloss zwar nicht in Betrieb, aber allein schon, dass es schneller ist une einen integrierten Türsensor hat, würde mich vom Tausch überzeugen

  • Finde optisch Danalock besser, da hängt kein fetter Klotz runter.

  • Ich bin ein großer Freund von Hausautomatisierung, ich habe hier so ziemlich alles was sinnvoll ist in mein Smart Home eingebunden. Aber sicherheitsrelevante Funktionen wie Außenschlösser? Niemals!

    • Woher nimmst du die Gewissheit, dass dein gewöhnliches Türschloss sicherer ist?

      • So „gewöhnlich“ ist meines nicht. Aber um deine Frage zu beantworten:
        Angenommen, die mechanische Sicherheit ist bei beiden gleich (was sie bei Aufsatzlösungen immer ist), dann kommt die elektronische Komponente hinzu. Es gibt keine fehlerfreien und damit unangreifbaren Protokolle. Du erhöhst also das Risiko um den Faktor „hacken“ in beliebiger Form.

        Oder anders: Willst du behaupten Funklösungen beim nicht unsicherer als reine Schlüssellösungen?

      • Dieser unfassbare Mythos „hacken“ :D. Der Hacker der das können hat 256Bit Verschlüsselung im vorbei gehen zu knacken verkauft sein Talent definitiv unter Wert um deine Ikea Möbel und sowie den Flat Screen zu klauen.

        Wie bei allen Sicherungsmaßnahmen gilt Zeit ist dein Verbündeter! Je länger etwas dauert desto eher bricht der Einbrecher ab.

        Dieser Hacker der also das Talent hat dieses Gerät allein über die Bluetooth Schnittstelle zu knacken sollte sich lieber darauf konzentrieren Bankkonten in Amerika von seinem Hotelzimmer in Thailand leer zu räumen.

    • Ganz deiner Meinung , Licht usw. ist die eine Sache. Kameras und Schlösser sind mir ebenfalls suspekt obwohl ich ein Freund von HomeKit Spielzeugen bin . Bisher kommt mir sowas nicht ins Haus , daß muss aber jeder selbst entscheiden.

      • Seh ich genauso. Habe es trotzdem mit Homematic umgesetzt, weil der Komfort einschl. aufspringender Tür einfach klasse ist. Als kleine Hürde habe ich noch eine Abfrage, ob mein Smartphone im Bereich des Hauses ist (via Geofencing). Und für den schlimmsten Fall habe ich mich abgesichert, dass ein Einbruch (durch Umgehen des geänderten Sicherheitsschlüssels) von meiner Hausrat abgedeckt wäre.

      • Deine Tür eintreten oder ein Fenster einschlagen ist weitaus einfacher.

    • Also wenn ein Einbrecher es schafft das Schloss zu hacken, dann hat er es verdient was aus meiner Bude mitzunehmen und dann hat er es vermutlich nicht nötig Einbrecher zu spielen…

    • Ich gehe davon aus, du hast auch kein Bankkonto, denn die verwendete Verschlüsselung ist auf dem gleichen Level.

  • Hat wer Erfahrungen mit Garagentor Öffner mit HomeKit und kann was empfehlen?

  • „Auto“ fehlt in der letzten Frage.

  • „Optional bietet der Hersteller für den ortsunabhängigen Zugriff eine WLAN-Bridge zum Preis von 99 Euro an…“ verstehe ich nicht, ist mit Homekit nicht eh schon ein ortsunabhängiger Zugriff gewährleistet? Wozu also das Modul?

    • Soweit ich weiß nur, wenn du ein Apple TV oder ein IPad zuhause hast. Ob dass dann aber auch mit dem Nuki arbeitet oder die besagte Funktionseinschränkung ist, weiß ich nicht.

  • Ob sicher oder nicht.
    Wichtig ist erstmal was die Versicherung dazu sagt.
    Vielleicht ist jemand hier bei einer Versicherung und könnte ein paar Infos geben.
    Oder vielleicht könnte das IFun Team das evtl mal hinterfragen.

    Bei meinen Businessbike darf ich z.B iLockit nicht als Schloss benutzen, obwohl ich es wirklich gerne hätte,

  • Ich bin aber keine Sparkasse, bei der es sich lohnen würde, den Bluetooth Code meines Handys zu hacken.

  • Wenn das genau so schlecht funktioniert wie das alte, dann sollten sie lieber gleich einpacken. Seit iOS 11 und größer ist Nuki nicht mehr zu gebrauchen. In unter 80% der Fälle funktioniert es automatisch, man darf dann immer schön das Telefon aus der Tasche nehmen und es entsperren. Was noch unpraktikabler ist als der klassische Schlüssel. Der bisherige Höhepunkt war aber, dass das Telefon mitten in der Nacht die Tür geöffnet hat, weil es dachte ich sei nach Hause gekommen. Mein Telefon lag aber die gesamte Zeit neben mir im Schlafzimmer.
    Ich habe die offene Tür nur durch Zufall entdeckt.
    Ich rate allen potentiellen Käufern davon ab.
    Das ist leider nicht wirklich ausgereift und noch eher ein Spielzeug.

    • Kann ich leider nur bestätigen. Haustüre war schon zwei mal geöffnet worden ohne mein Zutun. Manchmal funktioniert Autounlock und beim nächsten mal wieder nicht. Genau so bei der WatchApp. Licht und Schatten. Lichtspielereien mit Homekit & Co sind ganz nett, von Türschlösser bin ich in Zukunft weg.

    • Genau das frag ich mich auch die ganze Zeit. Was passiert wenn ich unten im Keller oder Waschküche bin ( hab dort WLAN – Empfang) und ich dort nur etwas abstellen will, bzw. Wäsche aufhänge und anschließend nicht hoch in den 3. Stock zur Wohnung gehe , sondern noch mal schnell los will zum Einkaufen. Schließt mir so ein Teil dann meine Wohnungstür auf und die ist dann die ganze Zeit offen bis ich wieder zurück komme ? Das wäre ja extrem unsicher

      • EIGENTLICH!
        Sollte das nicht sein. Denn „Autounlock“ sollte erst wieder öffnen, wenn du den Geofence verlassen hast. Denn sonst würde die Tür ja auch immer geöffnet werden wenn du in deiner Wohnung am Schloss vorbei kommst.

    • Soweit würde ich jetzt nicht gehen. Die Nuki Antriebe sind super. Vom Auto Unlock halte ich nichts. Wenn man das aus lässt ist alles gut. Manchmal dauert es etwas bis die Bluetooth Verbindung steht. Das nervt etwas ist aber aus Sicherheitssicht unkritisch. Ich kann die Nuki Antriebe durchaus empfehlen. Sind allerdings nicht wirklich leise. Aber nicht leiser als die Homematic Antriebe.

      • Ohne Autounlock hat es doch aber gar kein Sinn. Denn dann bin ich mit dem Schlüssen nämlich schneller.

    • Kann ich gar nicht bestätigen. Habe die aktuelle Version und bei mit und allen anderen Familienmitgliedern funzt das Schloss zu 100% zuverlässig, auch Auto Unlock. Freue mich jetzt noch aufs Keypad. Kann jedem zum Kauf raten. Was Dana nicht hat: Lock & Go. Für mich eines der wichtigsten Features.

  • Ich as nicht erwähnt wurde : 2019 wird Nuki für die Haustür nello Konkurrenz machen… somit doppelt interessant

  • Gibt es sowas auch fürs Gartentürchen? Das Nuki passt da drauf, aber ich bezweifle das es dauerhaft mit Wasser in Berührung kommen darf/kann?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26703 Artikel in den vergangenen 4531 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven