iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Smarter: Mit dem iPhone Kaffee kochen

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Wer bereit ist knapp 250€ in eine neue Kaffee-Maschine zu investieren, kann den Brühvorgang ab November auch vom iPhone aus steuern, denn spätestens dann soll die Smarter Coffee Machine auch in Deutschland erhältlich sein.

kaffee

Dies kündigt der Hausgeräte-Hersteller Smarter jetzt an, der mit dem iKettle 2.0 bereits einen Smartphone-gesteuerten Wasserkocher vorstellen konnte.

Das britische Unternehmen platziert seine Smarter Coffee Machine als Alternative zu herkömmlichen Filterkaffeemaschinen bzw. den Pad- und Kapselvarianten und verspricht durch App- und WLAN-Anbindung mehr Komfort beim morgendlichen Einsatz.

[…] die Smarter Coffee Machine lässt sich individuell einstellen und mahlt und brüht den Kaffee on demand. Via App können Menge, Stärke und Zeitpunkt ausgewählt werden. Wenn der Besuch dann doch etwas später kommt, hält die Maschine den Kaffee auch bis zu 35 Minuten warm. Ist die Maschine einmal gefüllt, können bis zu 12 Tassen in einem Brühvorgang bereitet werden. Angenehmes Aufwachen gibt es durch den „Wake Up Modus“, der zeitgleich mit dem frischen Kaffee den Alarm auslöst.

Die Smarter Coffee Machine setzt auf eine Oberfläche aus gebürstetem Aluminium, informiert in der begleitenden App über den aktuellen Wasserstand und bietet einen Home Modus an, der die Maschine anspringen lässt, sobald ihr zu Hause aufgeschlagen seid.

Im Messe-Preview: Die Smarter Coffee Machine

Freitag, 23. Okt 2015, 10:46 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ohne Homekitanbindung niemals…“Hey Siri, koche Kaffee!“

  • Ich bin Informatiker und mag mein iPhone. Aber warum muss man sich so einen Mist antun?
    Verbindungsprobleme, Bugsiert, Fehlfunktionen, zusätzliche Kosten etc. – nur damit mein Kaffee daheim steht, wenn ich die Tür reinkomme!?
    Wenn ich es old-school mit den Fingern mache, verliere ich 2 Minuten gegenüber dem Technik Overkill.
    Man muss nicht alles machen, nur weil es technisch geht… facepalm

  • Aber trinken muss ich denn schon selber oder?

  • Vor allem, wer will schon Filterbrühkaffee??

  • Filterkaffee ? Kommt mir nicht ins Haus ^^

  • W-Lan Steckdose an die Fritzbox. Kaffee fertig wenn ich nach Hause kommen! 40€

  • Eingießen und trinken muß noch selber oder?

  • Gab’s da nicht mal sone Werbung?

    W-Lan-Kaffeemaschine: 250 €.
    Eigenlösung mittels Fritzbox: 40 €.
    genug Zeit haben, um den Kaffee klassisch zu kochen und ihn in Ruhe zu trinken: Unbezahlbar.

  • Also ich mag auch keinen Filterkaffee, seitdem ich einen Vollautomaten habe ;-) …

    Aber ich finde dieses bei Weitem innovativer:

    http://aristcafe.com/

    Gruß

  • nespresso! what else. selber brühen… lol

  • Na toll, was mir zu meinem vollkommenen Glück ist eine WC App. Abputzen und spülen auf Zuruf.

  • Gab’s da nicht mal nen Raspberry Projekt zu?

  • Von Phillips /Saeco gibt es schon seit längere Zeit einen Kaffeevollautomaten, der per App Kaffee, Kakao oder heiß Wasser zubereitet. Kostet aber Schlappe 1200€(uvp).

  • An alle Vollautomaten Besitzer.
    Letztens lief noch ein Bericht über die Drecksschleudern. Selbst mit herausnehmbarer Brüheinheit sind das Schimmelmonster nach einiger Zeit.
    Bin wieder auf Filterkaffee ergänzt mit einer Nespresso.

    • Hi Tim,
      ich hab den Quatsch gesehen weil meine Freundin auch Panik geschoben hat.
      Ich baue meine Saeco (Bj. 2001) 1x im Jahr auseinander und überprüfe die Schläuche und Kabel. Sie ist ja nun schon in die Jahre gekommen.
      Bei meiner Maschine ist definitiv nichts, wo sich Schimmel bilden könnte und das ich nicht bei ordentlicher Reinigung blitzblank bekomme. wobei ordentliche Reinigung nur mit Wasser erfolgt. So wie in der Anleitung beschrieben.
      Klar, bei den Automatikdingern von heute KANN das anders aussehen. Ich hab aber die Jura meiner Freundin zerlegt und auch die war supersauber. Schimmel bildet sich dort, wo Kaffeepulver danebenfällt. Dies ist bei den beiden Maschinen die ich kenne aber nicht der Fall, oder leicht zu reinigen.
      Bedenke, wenn sie bringen das alles schick ist schaut sich keiner den Bericht an und spricht nicht drüber.
      Also, Hirn einschalten und relaxed sein.
      Grüße
      Achim

      • @Achim: schön für dich. Du reinigst also vorbildlich. Ob du an alle neuralgischen Ecken hinkommst, lassen wir mal dahingestellt. Und was machst du, wenn dir irgendwo Kaffe aus nem Vollautomat angeboten wird? Wo du nicht weißt, wie es in der Maschine aussieht? Eben…

        Ergo: Vollautomaten sind eigentlich ein unkalkulierbares Risiko.

  • Ich habe mir gerade wieder einen Kaffeevollautomaten zugelegt, einfach aus Kostengründen und Bekömmlichkeit. Weiß aber sehr gut, dass diese Maschinen eine Brutstätte von Keimen und Bakterien sein können. Richtiges reinigen ist das a&o. Wer weder Zeit noch Lust hast, dass regelmäßig zu machen, sollte sich keine kaufen, da hilft auch keine App der Welt. ;-) Und es gibt durchaus Leute in meinem Bekanntenkreis, bei denen würde ich keinen Kaffee trinken, da ich bedenken bei der Reinigung ihrer Maschine habe.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven