iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Smart Power: Ein Blick auf den schlauen Zusatzakku von Elgato

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Mit dem Smart Power bietet Elgato einen „intelligenten“ Zusatzakku für iOS-Geräte an. Braucht man das? Sicher nicht, doch verdammt praktisch ist es irgendwie schon.

smart-power-500

Aber von vorne: Zunächst einmal handelt es sich beim Smart Power um ein Powerpack mit 6000 mAh Kapazität und bis zu 2,4 Ladestrom. Bis dahin ist alles gewöhnlich, dass sich ein Akku allerdings per Bluetooth mit dem iPhone oder iPad verbindet und und hin und wieder auch ein Firmware-Update bekommt, hatten wir bislang so noch nicht. Elgato nutzt dafür das energiesparende Bluetooth 4.0 und setzt demnach mindestens ein iPhone 4s oder ein iPad der 3. Generation sowie iOS 7.1 voraus.

smart-power-700

Über die drahtlose Verbindung kommuniziert der Akku dann mit Elgatos Smart-Power-App, diese zeigt euch den aktuellen Ladestand oder auch wie oft ihr das gerade verbundene iOS-Gerät mit der verbleibenden Kapazität noch aufladen könnt. Ob ihr den Akku als Thermometer verwenden wollt, bleibt euch überlassen, jedenfalls kann dieser auch die aktuelle Temperatur anzeigen.

smart-power-app

Aber es kommt noch besser. Der Akku kann per Push-Mitteilung darauf hinweisen, dass er gerne geladen werden will. In den Einstellungen der App legt ihr fest, ob und bei wieviel Prozent Restladung diese Mitteilung erfolgen soll. Ebenso kann der Akku euch per Push-Mitteilung informieren, wenn er wieder komplett aufgeladen ist.

Der Akku kennt euren Kalender

Mit den sogenannten „Erinnerungen an ereignisreichen Tagen“ hadern wir noch ein wenig. Sofern ihr dem Akku Zugriff auf euren Kalender gewährt, kann dieser nämlich morgens bescheid geben, dass ihr ihn besser in den Rucksack werft, weil ihr eine Menge Termine im Kalender habt. Der Nutzen dieser Funktion hängt jedoch maßgeblich davon ab, wie man seinen Kalender verwaltet und pflegt und ganztägige Termine wie Reisen oder dergleichen bewirken hier teils falsche Einschätzungen seitens des Akkus. Allerdings könnt selbst festlegen, welche Kalender der Akku im Auge behalten soll und falls ihr einen reinen Job- oder Studienkalender führt, könnte das Zusammenspiel sicher auch ganz gut funktionieren.

smart-power-701

Kommen wir zu den Basics, der Hardware selbst. Beim ersten mal in die Hand nehmen wirkt der Akku mit Blick auf seinen stolzen Preis fast ein wenig „billig“, weil eben nur 160 g schwer und aus „Plastik“. Allerdings ist das geringe Gewicht mit Blick darauf, dass man das Ding den ganzen Tag mit sich herumschleppt, ja gar nicht mal so schlecht. Auf jeden Fall praktisch ist das fest verbundene und auf der Rückseite des Akkus aufgeräumte USB-Kabel. Damit lässt sich der kleine Klotz mal eben an ein Ladegerät oder Notebook hängen, ohne dass man erst ein passendes Kabel suchen muss. Auf der anderen Seite des Akkus wartet eine USB-Buchse auf das für das jeweils angeschlossene Gerät benötigte Kabel. Über den in die Vorderseite eingelassenen Schalter lässt sich der Akku komplett ausschalten oder sich mal eben dessen Ladestand kontrollieren. Vier helle LEDs zeigen dann den Füllstand vergleichsweise grob an, wenn das iOS-Gerät mit der zum Akku passenden App gerade mal nicht zur Hand ist.

Killer-Feature: Die Suchfunktion

Alles in allem kann man sich jedenfalls schon an den ungewohnten Komfort in Verbindung mit einem sonst ja eher seelenlosen Akku gewöhnen. Das beste Feature zum Schluss: In der iOS-App gibt es eine Taste, die den Akku aufblinken und piepsen lässt. Diese Funktion war mir bislang mit Abstand die wichtigste beim Gebrauch des Akkus: Mal piepst es aus der Jackentasche und mal unter einem Stapel Papier – die Suchfunktion hat das Potenzial, dem Besitzer des Akkus jede Menge Zeit zu sparen.

Und jetzt bitte hinsetzen, wir kommen zum Preis für den Spaß: Regulär listet der Hersteller den Akku für stolze 89,95 Euro und da lässt sich auch bei Amazon bislang nichts sparen. Allerdings könnte euch das aktuelle Weihnachtsangebot von Elgato die Kaufentscheidung erleichtern. Da gibt’s nämlich im Moment den eigentlich 39 Euro teuren und hier von uns vorgestellten Bluetooth-Schlüsselanhänger Smart Key kostenlos dazu. Mit den beiden Produkten im Team solltet ihr zukünftig dann weder euren Zusatzakku noch den Hausschlüssel suchen müssen. Der Smart-Power-Akku von Elgato ist in den Farben Schwarz, Silber und Gold passend zu Apples aktuellen iPhone-Modellen erhältlich.

smart-power-silber

Freitag, 12. Dez 2014, 19:09 Uhr — chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sagt mal, hattet ihr eine Flasche Wein offen, als ihr das geschrieben habt.
    Locker geschrieben und mit Begeisterung ;)
    Kompliment.

  • Im ersten Moment dachte ich an:
    Aufladen per Bluetooth :D

  • Im ersten Augenblick dachte ich: das braucht kein Schwein. So ist es auch, aber cool ist es dennoch. Vor allem hält es als Beacon quasi ewig :D

  • Ja, Kompliment an den Autor. Häufig überfliege ich die meisten Artikel nur, diesen habe ich tatsächlich Wort für Wort gelesen. Toller Stil! Danke natürlich auch für den Inhalt, der nicht zu kurz kam.

  • Nicht schlecht aber zuwenig power für den Preis

  • So ein Unsinn! Noch eine Funktion die mich mit Notes zumüllt.

  • Also ich kann entgegen dem Ding eher den Anker Astro Pro empfehlen. Mit 25.000 mAh dürfte die Ladung erstmal ausreichend sein. Eine Aufladung reicht da für den Dauerbetrieb eines iPhones ohne erreichbare Steckdose für mal ganz locker für eine Woche. Billiger ist er auch und wirkt wertig. Einzig beim Gewicht ist er natürlich deutlich schwerer als dieser Smart Power

    • Suicide27Survivor(iPhone)

      Genau,das Gewicht ist im Vergleich und für unterwegs dann dich recht hoch.
      Aber gibt ja von Anker und anderen Günstig-Anbietern in jeder Größe was dabei.

    • Ich kann nur den MIPOW Juice Sync 5200L empfehlen. Da ist ein Lightning-Stecker eingebaut und er passt gerade noch gut in die Hosentasche. Bluetooth wird auch unterstützt. Den Mipow Power Tube 4000 mit Lightning hab ich auch im Einsatz. Gefühlt hat der jedoch wesentlich weniger Kapazität als der Juice Sync 5200L.

  • Solange der Akku mir nicht seinen Standort inkl. Historie und auch die Außentemperatur melden kann, oder er sich als Freisprecheinrichtung nutzen lässt, will ich ihn nicht!!

    Mal Schluss mit lustig: wer will so einen Quatsch?? Es ist ein Akku: kann aufgeladen werden und zum aufladen eines mobilen Endgerätes mit einem solchen verbunden werden… dazu braucht es diesen ganzen Schnickschnack nicht!!!

    • Kc85Ostbrötchen

      Warum „Quatsch“? Jeder von uns nutzt sein Smartphone auf eine andere Weise. Der eine hält es sauber, der andere überläd es mit Apps. Die Basis jedoch ist die Selbe: man kann damit telefonieren. Bei dem Akku ist es genau so: entweder verzichtet man auf die Nutzung der Features oder man erfreut sich daran. Das Smartphone laden kann es so oder so. Und damit erfüllt es seinen ursprünglichen Zweck. Die Features als „Schnickschnack“ zu bezeichnen, finde ich nicht ganz richtig – denn braucht man keinen Schnickschnack, hätte man auch kein Smartphone. Dann läge ein einfaches Nokia mit Tastatur und Minidisplay auf dem Tisch, das mit Akkulaufzeiten von 2 Wochen glänzt :-)

      • Genau so siehts aus!

      • ok…ok.. ich geh mir jetzt auch noch eine Zahnbürste und eine Waage mit Bluetooth holen (keine Ahnung, wie ich bisher ohne diese sinnvollen Funktionen zurecht gekommen bin) :-))
        Ich freue mich schon auf den ersten Rasierer mit Bluetooth und Bewegungssensor, der mir auf dem iPhone anzeigt wo ich im Gesicht noch nicht war, oder welche Zonen des Gesichtes ich vielleicht sogar zu sehr strapaziere … ja…. ihr habt Recht: von solchen sinnvollen Features gibt’s eigentlich noch viel zu wenige!!

  • Juhu, ein Akku der zusätzlich Strom verbraucht…

  • Ich habe mir eine Maxfield Wireless Charging Powerbank geholt und damit lade ich mein Galaxy Note 4 per induktion auf. Es gibt auch für das iPhone 5/5S ein Cover zum Kabellosen aufladen. Sehr praktisch und das alles ohne Kabel. Die Powerbank hat 10.000 mAh. Man kann auch zusätzlich über USB Geräte aufladen.

  • Mit dem iPhone 6plus hab ich keine Akkuprobleme mehr, komme locker 2 Tage durch

  • Was ein schwachsinn. Schön das der Akku mit BT dafür sorgt das er selbstbst strom frisst.
    Die Kalenderoption ist doch total dämlich. Wenn ich viele Termine habe dann habe ich an dem Tag auch weniger Zeit mit dem Handy zu spielen (immerhin höre ich dann in meetings zu, rede mit meinen freunden oder sehe mir einen film/eine theatervorstellung an, etc.)
    Einzig das er sich melden kann falls man ihn sucht ist interessant und selbst da frag ich mich ob mans braucht. Mein Akku ist entweder am MacBook zum laden oder in der Tasche.
    Auch die Anzeige ob der Akku geladen werden muss oder nicht zeigen die meisten Akkus am gerät an.
    Zu teuer und unnütz, aber Elgato ist ja eines der Lieblingskinder der redaktion. Merkt man ja schon am Verkaufs ähh Schreibstil.

    • Was empfiehlst du einem interessierten Bekannten? Das von dir bevorzugte Gimmik, oder völlig objektiv was anderes? Ob man angebotene Features haben möchte, und somit auch bezahlt, bleibt ja jedem selbst überlassen.

      • In den meisten fällen versuche ich 3 Vorschläge zu bringen:
        Das was ich besitze (wenns gut ist).
        Dann den (eventuellen Nachfolger mit preis/leistungs unterschied und ob es sich mMn lohnt) und dann meist noch ein Teil was bei meiner Wahl aus Gründen (die ich dann nenne) auf Platz 2 lag.

  • Ja, angenehm geschrieben muss ich auch zugeben.
    Ich denke das sinnvollste ist das der Zusatz-Akku einen ans Laden des Zusatz-Akkus erinnert.
    Einen leeren Zusatz-Akku mit zu nehmen ist mit das Dümmste was einem passieren kann. Aber hier könnte auch eine Ladestation in der man den Zusatz-Akku belassen kann (zB neben der Wohnungstür) Sinn machen da würde sich das Suchen dann auch erübrigen.
    Ob man einen vollen Tag hat und den zusätzlichen Akku braucht weis man meist selbst besser als der Kalender.
    An Tagen in dennen mein Kalender voll ist komm ich oft mit einem vollen Akku Heim da ich garnicht die Zeit habe meine IDevices leer zu machen, bzw im Auto nachladen kann. Im Urlaub ohne Termine sieht es da ganz anders aus, Fotos und Videos machen (natürlich alles mit maximaler Display Beleuchtung), daddeln beim Warten auf den Flieger oder Zug etc da brauche ich meinen Zusatz Akku regelmäßig.

  • die frage hier ist: warum das iphone immer noch so schwache akkus hat, dass wir alle bis heute tagsüber 3x am tag aufladen müssen… RIESENMINUS für apple!

  • Pfff….90€? Ist zwar n cooles Teil, da reicht mir auch meine stinknormale Power Bank fürn Zwanni. Damit kann ich das Handy ca. 4-5 mal aufladen und der zeigt sogar den Ladestand an ;) manchmal nimmt der Gadgetwahn überhand an.

  • Das ist ein typisch deutsches Meckerverhalten.

    Es ist ein Produkt mit Gimmicks, wem die gefallen, kauft so etwas, wer nur ein schlichten Akku braucht, kauft was anderes.

    Auch wenn es für mich selbst kein Nutzen hat, wusste ich z.Bsp. nicht, das es so was gibt. Insofern ist der Artikel doch gut fuer Menschen, die jetzt eine Idee und einen Kaufgrund haben.

  • Dem Ladestrom täte eine Einheit gut!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven