iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 581 Artikel

Als Drehknauf verwendbar

Smart-Home: tado° übernimmt aWATTar, Homematic IP mit neuen Türschloss-Sensor

Artikel auf Mastodon teilen.
22 Kommentare 22

Die von eQ-3 angebotene Homematic IP-Familie wird fortan von einem neuen Türschloss-Sensor ergänzt, der mit anderen Sicherheitslösungen des Unternehmens kombiniert werden kann. Der auf Klimalösungen spezialisierte Anbieter tado° informiert seinerseits über die Akquisition des Online-Portals aWATTar, das sich auf die Beobachtung von Energiepreisen spezialisiert hat.

tado° übernimmt aWATTar

So hat sich aWATTar darauf spezialisiert nicht nur die generellen Strompreise der Marktteilnehmer im Blick zu behalten, sondern auch die stündlichen Schwankungen zu registrieren und darauf zu reagieren. Die Idee dahinter ist schnell erklärt: aWATTar will Profite aus Lastverschiebungen generieren, indem Elektrofahrzeuge etwa erst dann aufgeladen werden, wenn die Strompreise besonders günstig sind.

Awattar

tado° will die Technologien und Algorithmen des Anbieters nun dafür nutzen, ähnliche Strategien auch auf den sonstigen Energieverbrauch wie Heizung und Warmwasser anzuwenden. In Zeiten stark volatiler Energiekosten der Wärmeverbrauch bestmöglich in günstigere Zeiten verlagert werden.

Die aWATTar Gründer Simon Schmitz und Peter Netbal wurden mit übernommen und bleiben tado° als Gesellschafter erhalten.

Homematic IP mit neuen Türschloss-Sensor

Die 2007 aus dem ELV-Konzern ausgegliederte Smart-Home-Marke eQ-3 hat ihre „Homematic IP“-Produktlinie um einen neuen Türschloss-Sensor erweitert, der über den Schließzustand der Tür informieren kann und diesen für Automationen wie das Auslösen eines Alarms oder auch die Deaktivierung des Alarm-Zustands genutzt werden kann.

Tuerschlosssensor

Der Türschloss-Sensor (PDF-Datenblatt) wird dabei mit eingestecktem Türschlüssel von innen auf das zu überwachende Türschloss gesetzt und kann anschließend wie ein Drehknauf benutzt werden. Über einen eigenen Schließmotor verfügt das neue Gerät allerdings nicht. Der neue Türschloss-Sensor kostet 49,95 Euro und ist ab sofort im Handel erhältlich.

11. Jan 2022 um 12:27 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also, wofür soll dass den gut sein?
    Das macht doch ein normaler Türsensor auch ?! (Meldung zu oder auf)

  • Der Türschloss-Sensor funktioniert aber vermutlich nur, wenn sich der innen gesteckte Schlüssel beim Schließen immer mitdreht?
    Bei meiner Haustür dreht sich ein Schlüssel innen nie, egal wieviel und in welche Richtung ich auf der Außenseite schließe.

    • M.E. steht das auch sehr verwirrend im Datenblatt: „Durch die universelle Konstruktion passt der Tür- schlosssensor auf alle gängigen Schlüsseltypen für Standard-Schließzylinder mit Not- und Gefahren- funktion.“ Not- und Gegahrensituation ist ja, wenn sich der Schlüssel nicht mitdreht. Passt also, aber funktioniert nicht?

      • marius müller westerwelle

        Passt und funktioniert. Ist halt ein maximal unnützes gadget welches dann nur anzeigt ob die Tür auch geschlossen ist. Spart am Ende des Abends den Gang zur Tür oder das „ach egal, ich lieg schon im Bett“ abwinken…

      • Not und Gefahr ist auch, dass man immer schließen kann auch wenn ein Schlüssel von der anderen Seite steckt. Es gibt tatsächlich Schlösser, die blockieren einen zweiten Schlüssel.

  • Wer in Zeiten von matter und thread auf ein geschlossenes Ökosystem setzt, läuft am Leben vorbei. Und kommt mir jetzt nicht mit homebridge oder so ein Mist. Ich geb Homematic noch 2-3 Jahre bevor es eingestellt wird.

    • Und was ist dann deine Lösung? Auf welches System sollte man aus deiner Sicht setzen?

    • Dann nenn bitte mal konkrete Bespiele mit was du die Vielfalt an Sensoren und Aktoren aus dem Homematic (iP) System sowie die Programmiermöglichkeiten dieses Systems ersetzen willst. Wenn möglich Apple Homekit kompatibel.

      Und wenn ich von Hausautomatisierung spreche meine ich nicht nur “ Zwei Infrarotsensoren und Taster schalten eine Lampe ein, etc.“, sondern wirklich ein komplett automatisch gesteuertes Haus.

      • @heribert: Home Assistant, Openhab, FHEM, ioBroker. Setz dich damit auseinander, dann weißt du was Smart Home ist. Und das Herstellerunabhängig.

    • Das glaube ich weniger. Viele wollen unabhängig von bestimmten Herstellern und Cloudzwang sein. Außerdem gibt es immer wieder Systeme die etwas bieten was andere Hersteller nicht im Programm haben.

    • Naja Homematic hat eben viele Geräte und Sensoren abseits des Mainstreams mit seinen 427 Glühbirnen. Vor allem Dinge für den europäischen/deutschen Raum. Vor allem funktionieren diese recht zuverlässig und sind technisch durchdacht. Ich gebe dir allerdings recht das zumindest die Möglichkeit für z.B. Matter toll wäre

    • Was heißt da geschlossenes System? Ich nutze bewusst! diverse Hersteller und Technologien (Zigbee, HmIP, BT, …) und führe diese mit HomeAssistent, MQTT, HomeBridge etc zusammen.
      Alles unabhängig von irgend welchen Cloudanbietern. Meiner Meinung nach ist es eben nicht sinnvoll, alles auf eine Karte (und dazu zähle ich auch Thread & Matter) zu setzen. Im Zweifel stehst du nämlich doof da, wenn überhaupt nichts mehr geht.
      Klar hat mein System (initial) mehr Pflegeaufwand als die 0815 Hue-Lampen, aber dafür ist die Skalierbarkeit und Flexibilität deutlich höher und im Zweifel ersetze ich nur einen Teil des Systems, anstatt aller Komponenten.
      es wird niemals einen Anbieter/eine Technologie geben, die alle Bereiche des SmartHome abdeckt. Dafür ist es einfach zu vielfältig.
      Intelligentes SmartHome ergibt sich noch lange nicht aus ein paar Matter-Geräten, sondern aus der logischen Kombination und „selbstständigen“ Interaktion mit den Bewohnern.
      Lampen per App schalten hat Null mit SmartHome zu tun!

  • HATTEN 3 Jahre Awattar.

    War super. Nur im Schnitt 25 Cent/kWh durch nutzen der Negativen Strompreise. ABER seit Oktober im Schnitt! 45 Cent / kWh da die Börsenpreise hoch gingen.

    So funktioniert Energiewende NICHT. Habe jetzt zum 01.01. wieder zum regionalen Versorger mit 30 Cent gewechselt und verbrauchen jetzt Strom wenn wir Lust haben. So wird das Netz halt extra belastet.

  • @ifun Verklagt wurde aber noch keiner wegen seinem Symbol/Logo?! Dachte erst, es gibt ein ifun-Update mit neuem App-Symbol… ;)

  • Kann der Schlüsselsensor auch erkennen, wenn man von außen abschließt? Und wenn ja, dann auch gleich den Hüllschutz aktivieren?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37581 Artikel in den vergangenen 6114 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven