iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 100 Artikel
Auch Apple habe profitiert

Schwerwiegende Vorwürfe: Facebook soll Partner großzügig mit Daten versorgt haben

58 Kommentare 58

Facebook gerät derzeit massiv in Erklärungsnot. Das soziale Netzwerk macht ja bereits über einen längeren Zeitraum hinweg negative Schlagzeilen in Sachen Datenschutz. Ein Artikel der New York Times konfrontiert das Unternehmen nun erneut mit schweren Vorwürfen. Unter anderem sollen auch persönliche Daten von Facebook-Nutzern ohne deren Wissen von iOS-Geräten ausgelesen worden sein – selbst dann, wenn die Nutzer einen solchen Zugriff in ihren Privatsphäre-Einstellungen nicht gestattet hatten.

Mark Zuckerberg Headshot

Im Zusammenspiel zwischen Apple und Facebook geht es um die Übergabe von Facebook-Kontakten und Kalenderinformationen an iOS. Dem Bericht zufolge sah eine Vereinbarung mit Apple vor, diesen Datenaustausch zu erlauben, ohne dass der Nutzer davon in Kenntnis gesetzt wurde. Apple hat in einer ersten Stellungnahmen verlauten lassen, dass man sich dieser besonderen Zugriffsrechte nicht bewusst gewesen sei.

Derartige „Special Deals“ hat Facebook der New York Times zufolge auch mit etlichen weiteren Partnern ausgehandelt. So hätten beispielsweise Spotify, Netflix und die Royal Bank of Canada Zugriff Zugriff auf persönliche Nachrichten von Facebook-Nutzern. Auch hier gaben die Unternehmen an, nichts von diesen Möglichkeiten gewusst zu haben.

Weitere Beispiele der New York Times listen den Zugriff von Yahoo, Amazon oder der Microsoft-Suchmaschine Bing auf auf persönliche Daten von Facebook-Nutzern, darunter die Namen und Aktivitäten von deren Freunden.

Facebook versucht die Anschuldigungen in einem umfassenden Statement zu widerlegen. Man habe diesen Sachverhalt stets umfassend kommuniziert und einen großen Teil der kritisierten Funktionen mittlerweile deaktiviert. Der Verdacht liegt allerdings nahe, dass diese Maßnahmen zumindest teilweise nur ergriffen wurden, um bereits entstandenen Schaden einzudämmen. Das Unternehmen sieht sich schließlich seit mehreren Jahren schon regelmäßig mit negativen Schlagzeilen konfrontiert.

Auch Geodaten der Nutzer angeblich missbraucht

Ein weiterer Bericht wirft Facebook vor, dass die für Nutzer bereitgestellten Datenschutz-Funktionen nicht ausreichend seien. Die Autoren Aleksandra Korolova und Irfan Faizullabhoy werfen dem Unternehmen vor, seine Nutzer hinsichtlich der über sie gespeicherten Geodaten zu täuschen. Das Unternehmen mache falsche Angaben zu deren Funktion und letztendlich hätten diese Einstellungen keinerlei Einfluss auf die auf Basis der Ortsfunktionen angezeigte Werbung.

Facebook verwendet IP-Adressen, Bluetooth- und WLAN-Informationen, um eine Ortsbestimmung durchzuführen und diese Angaben zum Zweck lokaler Werbemaßnahmen für Anzeigenkunden bereitzustellen.

Facebook Ortsdaten Bestimmung

Facebook-Grafik zur Ortsdaten-Bestimmung

Wir schätzen in Echtzeit ein, wie viele Personen deine Geschäfte besucht haben. Dazu nutzen wir unter anderem die folgenden Messsignale: Informationen von Personen, die die Ortungsdienste auf ihrem Mobiltelefon aktiviert haben. Je nach den Einstellungen, die die jeweilige Person vorgenommen hat, können Standortaktualisierungen auch stattfinden, wenn die Facebook-App geschlossen ist. Wir können anhand der Bluetooth- und WLAN-Signaturen dieser Kunden deren Standorte sogar noch genauer lokalisieren. […] Quelle

Mittwoch, 19. Dez 2018, 11:42 Uhr — chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zum Glück habe ich Facebook seit 2 Jahren eliminiert

  • Facebook: schlimmer als Orwell ahnte und all die russischen, chinesischen Hacker. Wahrscheinlich eine Filiale von NSA und CIA. Ich versteh auch nicht, warum Firmen immer noch einen Facebook­‑Account haben.

  • Ich habe mich vor einem halben Jahr von dem Verein verabschiedet und bereue es nicht… (Ich weiß, es gibt Schattenprofile, aber was will man sonst tun?)

  • Ganz ehrlich, wer aus der Vergangenheit nichts gelernt hat ist es selbst schuld.

  • Wann wird endlich diese unsägliche Verbrecher App zwangsweise geschlossen???

  • Dem Typen würde ich gerne mal ins Gesicht Boxen :-) so schön wie er lächelt…

  • Bei Facebook keine Überraschung, bezüglich Apple ein wirklicher Skandal, wieso kann Apple „davon nichts gewusst“ haben? Wozu gibt es Eingangskontrollen?
    Wenn das stimmt, ist das Vertrauen in Apples Datenschutzversprechen schwer beschädigt

  • Jedem Betroffen für jeden einzelnen Verstoß 1 Mio. $ als Entschädigung zahlen. Dann ist sofort Schluss damit.

  • Facebook eine Datenkrake, die auch vor Betrug an seinen Kunden und Datendiebstahl nicht zurück schreckt? Das wäre ja eine ungeheure Überraschung. Apple und andere Unternehmen helfen fleißig mit? Unfassbar. Diese ganzen Einstellmöglichkeiten und Widerspruchsmöglichkeiten, die den Nutzern so angezeigt werden, können nicht überprüft werden und sind deshalb nutzlos. Solange Staaten (die selbst von der Datensammelei profitieren) keine gesetzlichen Prüfungsrechte bei solchen Unternehmen festlegen, ist das alles nur Augenwischerei.

  • WAAAS? Jetzt bin ich aber mächtig sauer auf die Goldlocke Zuckerberg, hat er wirklich MEIN HANDY ausspioniert und verfolgt doch meine Katzenvideos.

    Scheisse, da werde ich wohl leer ausgehen an Weihnachten wenn die ganze Welt weiß, dass ich gesündigt habe.

    #jetztistallesaus

    • Geht um den Vertrauensbruch und die Unfähigkeit Apple’s da nichts gegen getan zu haben und nicht was du dir auf dem Smartphone ansiehst.

      • hat Apple doch?
        Die Facebook integration in iOS ist rausgeflogen.

      • Naiv zu glauben, dass Apple keine solchen Deals hat und deine Daten dort sicherer sind als bei Google!!!

        Die Großen Tech Firmen sind eh alle untereinander miteinander über bestimmte Schnittstellen verbunden. Klar gibt es da auch Special Deals.

  • Hier wird sich über Facebook geärgert. Das natürlich auch zurecht. Wenn Apple allerdings Facebook Zugriffe auf nicht freigegebenen Daten in iOS gewährt hat, ist Apple für mich Tod. Die seit Jahren immer fragwürdigere Preispolitik rechtfertigte ich mir selbst zuletzt vor allem auch durch den Datenschutz Vorteil gegenüber Google. Wenn dies nur heiße Luft war finde ich das sehr schockierend. Gerade auch weil cook zuletzt selber dieses Argument benutzt hat.

    • Und Du glaubst wirklich, dass es mit einem anderen Smartphone besser ist als bei Apple?
      All den Android Phones trau ich noch viel weniger als Apple.
      Nokia 6310i wäre dann das richtige für Dich. Hat tolle Akkulaufzeiten und für den Notfall sogar einen WAP Browser. :-))

      • Es geht nun mal aber NICHT darum was andere tun, sonder darum das Appel es anscheinend AUCH macht!
        Das ist ein grosser Unterschied und rechtfertigt nicht mehr diese Gerätepreise, wenn das Alleinstellungsmerkmal Datenschutz sich jetzt auch bei Apple auflöst.
        Dann war das XS-Max mein letztes Gerät.

      • Richtig. Und allein schon aus Selbstinteresse sollten sie das unterbinden. Sonst geht die Talfahrt weiter.

      • Talfahrt? Hab ich was verpasst? Habt ihr mal die Gewinne angeschaut? :D Da interessiert die Aktien niemanden mehr.

      • Vielleicht solltest du dich etwas intensiver mit Android auseinandersetzen und den Möglichkeiten, die es dort gibt. Für diese zahlst du dann aber nicht extra und wirst noch extra ausgespäht und darum ging es dem Verfasser.

    • Es ist andersherum. Facebook hat Zugriff auf seine Daten gegeben. Apple und all die anderen hätten Daten auslesen können, zu denen man eigentlich gar kein Einverständnis gegeben hatte.

      In Prinzipien es so: Facebook hatte ein Datenleck, aber offensichtlich wusste niemand, dass dieses bestand.

    • „Im Zusammenspiel zwischen Apple und Facebook geht es um die Übergabe von Facebook-Kontakten und Kalenderinformationen an iOS.“

      In dem Satz mal ganz genau die Präpositionen beachten. Vermutlich hatte oder hat iOS also die Möglichkeit, irgendwelche Kontakt- und Kalenderinformationen, die der Nutzer nur auf Facebook gesichert hatte, auszulesen. Wie genau wäre die Frage und in welchem Rahmen. Generell kann iOS als Betriebssystem sicherlich die Daten der meisten Apps irgendwie auslesen, wenn das so spezifisch implementiert würde. Die Möglichkeit an sich ist imo erstmal unspektakulär, so wie hier beschrieben. Kann aber auch an der schwammigen Formulierung liegen.

      Außerdem waren Facebook und Twitter (und mehr?) ja auch mal in iOS und OS X regelrecht von Systemseite aus integriert. Vielleicht bezieht sich der Gebrauch von Facebook-Daten durch iOS ja auch auf Kapazitäten, die es nur während dieser Phase gab.

      “ Wenn Apple allerdings Facebook Zugriffe auf nicht freigegebenen Daten in iOS gewährt hat, ist Apple für mich Tod.“
      Also da würde ich dir beipflichten, das ist auf jeden Fall auch für mich ein großer Differentiator, aber den sehe ich durch diese News nicht wirklich beeinträchtigt.

  • Mark würde sogar seine eigene Mutter verkaufen.

    Würde ich beruflich FB, Instagram (Betreuung verschiedener Kunden-Profile / -Seiten) nicht nutzen müssen, würde ich alles was Facebook gehört löschen. Bin immer froh wenn ein Kunde schon von sich aus sagt: „Bitte nicht über WhatsApp oder FB Messenger schreiben!“

    • Das stimmt, aber man kann es ja leider nicht überall komplett umgehen. Viel schlimmer in diesem Zusammenhang finde ich Apple, die mal wieder bewiesen haben, dass sie genau so heuchlerisch sind wie alle anderen auch: Abkommen mit Facebook hebelt Datenschutz aus sagt doch alles. Soviel zum Thema das iPhone sei sicher… dann wird ja mal wieder die nächste Massenklage anstehen, weil die Funktion der deaktivierten Datenübermittlung absichtlich ausgehebelt wurde. Super!

      • Du verstehst es falsch. Apple hätte Zugriff gehabt. Wie Netflix und co auch. Facebook hatte ein Loch, auf das zugegriffen werden konnte.

      • Das hab ich schon verstanden, aber seit wann Fliesen Daten nur in eine Richtung? Es heißt in dem Artikel allerdings auch, dass die Einstellung der Hintergrundaktivität bei Facebook nicht berücksichtigt wird. Das hört sich aber etwas anders herum an…

  • Da erwarte ich aber auch von Apple, dass sie sowas in Zukunft unterbinden. Wenn ich einer App den Zugriff auf die Kamera, Ortungsdienste, Kontakte nicht gestatte, möchte ich nicht, dass Apple den Appanbietern glaubt, dass sie das beachten, sondern dass Apple es Ihnen unmöglich macht ohne meine Erlaubnis an diese Daten zu kommen. Sonst können Sie diese Abfrage ganz weg lassen.

    • Es ist andersherum. Facebook hatte nicht die Rechte Daten abzugreifen.
      Die anderen konnten Daten bei Facebook abgreifen.

      • Okay ich hatte es so gelesen, dass Facebook trotz der Ablehnung der Kontaktabfrage dennoch auf die Kontakte zugreifen kann. Ob das Facebook dann erlaubt war oder nicht rechtfertigt nicht, dass Apple es zugelassen hat.

      • Also: Facebook erlaubt den Zugriff Dritter auf FacebookNutzdaten!
        Nicht umgekehrt – FB stellt Daten zur Verfügung. Ob andere (Apple, twitter, who else) diese Erlaubnis tatsächlich ausgenutzt haben ist was ganz anderes.
        Deine Daten von iOS sind nicht zu FB gewandert, also hat apple den Datenschutz gewahrt.
        So steht es da oben im Artikel.

  • Das muss man sich mal vorstellen. Da macht Facebook einseitig einen Special Deal für Apple, so ganz ohne Gegenleistung und ohne Apple Bescheid zu sagen. Da muss einem Apple wirklich leid tun.

    Spaß beiseite. Ich habe ja bereits vor einigen Monaten meine Meinung zur neuen Ausrichtung von Tim Cook/Apple zum Thema Datenschutz beschrieben. Wer sich selbst auf einen moralischen Sockel hieft und die Konkurrenz in diesem Themengebiet angreift, riskiert einen großen Vertrauensverlust wenn irgendwas in dem Themenbereich aufgespült wird. Facebook traut man sowas sowieso zu, bei Google erwartet man es nicht anders. Aber bei Apple, da ist nun das Entsetzen groß.

    • Vll verstehe ich das falsch, aber sagt der Artikel nicht, dass Apple (Vll) Daten von Facebook auslesen kann?
      Nicht Facebook Daten von iOS?
      Das ist ja am Ende schon ein gewaltiger Unterschied Datenschutztechnisch und im Bezug auf die Versprechen seitens Apple oder ?

  • Was soll’s. Obama hat der Kanzlerin versprochen, dass ihr Handy nicht mehr abgehört wird. Nur noch das iPhone vom Kanzleramtschef.

  • …und diese Unternehmen können den Hals nicht voll brkommen!! Alles zu Kohle machen was geht!! Apple ist da nicht ausgenommen!! Leider!! Und jede Software, die kostenlos ist, jedes Portal, das kostenlosen Mehrwert bietet… da sollte man sich einfach nur fragen: mit was wird Geld verdient??? Keiner macht was umsonst!!!!! Das haben wir nun von der Digitalisierung… Ja, und Unternehmen wie Amazon sind da sicherlich nicht besser!!!

    • Ich würde das anders herum sehen und fragen, warum eigentlich alle guten Systeme in Europa durch amerikanische letzt endlich ersetzt werden konnten? Die Leute wurden ja nicht gezwungen, von den hier Bekannten sozialen Netzwerken zu Facebook zu wechseln.

      • Anscheinend haben die amerikanischen Dienste eine Zeit lang vieles besser gemacht als die europäischen.

  • Viele Menschen sind dumm und lernen deshalb nicht dazu.

  • Habe alles gelöscht, Aktivitäten, Historie alles!!!!

  • …..Dem Bericht zufolge sah eine Vereinbarung mit Apple vor, diesen Datenaustausch zu erlauben, ohne dass der Nutzer davon in Kenntnis gesetzt wurde. …..

    Wenn Daten ausgelesen werden können, obwohl die Einstellungen dies eigentlich verhindern sollten, ist das mit der Privatsphäre irgendwie hinfällig…..

  • Dass es immer noch Firmen gibt, die ernsthaft verlangen, man solle ihnen auf FB followern .

  • „Facebook soll Partner großzügig mit Daten versorgt haben“
    Nein, das kann ich mir einfach nicht vorstellen!

    • Und alle Partener sagen: „ähh, was? Hab ich gar nix gewusst!“
      Bin mal gespannt, ob da noch was kommt.
      Für mich ist FB neben google das Schlimmste, was es in Sachen Datensammelwut gibt; nur google gibt offen zu damit Geld zu verdienen. FB will nur Freunde zusammenbringen.

  • Ich frage mich einfach was das soll -.- Ich hatte früher, am Anfang, mal echt eine hohe Meinung Von Facebook. Es hat einfach einen großen Mehrwert geboten und einfach viele Menschen miteinander vernetzt. Da Facebook ein Unternehmen ist und logischerweise Geld verdienen muss, habe ich auch nichts gegen die Werbung die sie schalten. Man hört aber nur noch von Tracking und Datenschutzpannen! Was soll das denn? Deren Werbegeschäft scheint doch auch prima Gewinn abzuwerfen, ohne dermaßen auf die Privatsphäre zu scheißen und die Nutzer zu bespitzeln -.- warum also riskieren die einfach immer wieder negative PR, sinkende Nutzerzahlen und mögliche gesetzliche Regulierungen? Man könnte fast meinen Zuckerberg würde absichtlich versuchen das Unternehmen runter zu wirtschaften -.-

    • Firmen geben sich nicht mit dem zufrieden, was die haben. Nur weil man mit Werbung Geld verdient, muss man doch nicht auf Zusatzeinnahmen verzichten.
      Apple verdient genug an unseren Geräten. Trotzdem holen die sich noch von anderen Seiten Geld, wie z.B. mit Untergeschobenen Einträgen im App-Store. Kurzfristige Gewinnmaximierung ist ganz hoch im Kurs bei Aktienunternehmen. Der CEO will kurzfristige Erfolge.

  • Aus dem Quellartikel: „Apple officials said they were not aware that Facebook had granted its devices any special access. They added that any shared data remained on the devices and was not available to anyone other than the users.“

    Das ist quasi für Apple-Nutzer hier die Frage, in wie fern die Aussage stimmt, dass Daten nicht von Facebook auf das iOS-Gerät und davon irgendwo hin gesendet wurden. Ich denke da würde ich Skepsis verstehen, es gibt keinen Grund hier Apple vertrauen zu müssen. Auch wenn ich es persönlich für plausibel halte, dass die Daten, auf die iOS hier möglicherweise zugegriffen hat, nicht einfach in der Form weitergeschickt wurden.

    Dass Apple hier Facebook irgendwelchen Zugriff auf Standortdaten oder Telefonbuchdaten gegeben hat, den der Nutzer nicht zugestimmt hat, entgeht aus dem Quellartikel allerdings auf jeden Fall nicht. Da sollten die entsprechenden Kommentatoren vielleicht eine andere Quelle zitieren oder eine Begründung für die Annahme nennen.

    • Die Quellen sind: Ich habe den Titel gelesen, den Text (vielleicht) kurz überflogen und die ersten aufgeregten Kommentare dazu gelesen. Fertig ist heutzutage eine fundierte Meinung.

      Läuft doch…

  • Einfach die App deinstallieren und gut ist – dann nur noch gelegentlich in privaten Modus im Browser einloggen und schon hat man viel Lebenszeit zurück und merkt schnell, dass man Facebook nicht wirklich braucht

  • Hilft es eigentlich das FB nicht zu verwenden? Weil ich habe das dumpfe Gefühl, dass die mobile Browser Version nur deshalb beschnitten und möglichst unkonfortabel gehalten wird um den Umstieg zur App schmackhafter zu machen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26100 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven