iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 507 Artikel
Im ersten Anlauf abgelehnt

Samsung Pay: Cupertino untersagt App Store-Einzug

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Nach bislang unbestätigten Angaben des koreanischen IT-Portals „The Electronic Times“ soll sich Apple gegen den Einzug des von Samsung angebotenen Bezahlsystems Samsung Pay in den App Store entschieden und die Anwendung des Konkurrenten nicht zur Download-Freigabe zugelassen haben.

Samsung Pay

Apple, dies geht aus einem auf etnews.com veröffentlichten Bericht hervor, habe die Anwendung im ersten Anlauf abgelehnt; Samsung soll sich daraufhin von der geplanten iOS-Verfügbarkeit der iPhone-Anwendung „Samsung Pay Mini“ verabschiedet haben und hat keine Pläne, einen neuen Anlauf mit einer überarbeiteten Version der App in Angriff zu nehmen.

Angeblich habe Apple zudem auf eine nachvollziehbar Begründung der Entscheidung verzichtet:

„Some believe that Apple is not accommodating Samsung Pay through its devices by recognizing the popularity of Samsung Pay which is competing against Apple Pay. Apple is thinking about launching Apple Pay in South Korean markets during first half of 2017. However Apple Korea did not give any answers regarding this when it interviewed with The Electronic Times.”

Implizierte Vorwürfe, die ohne zusätzliche Hintergründe nur schwer bewertet werden können. So stellt Apple das im iPhone verbaute NFC-Lesegerät grundsätzlich nicht für Drittanwendungen zur Verfügung: Eine Grundsatzentscheidung, die bereits für öffentlich ausgetragene Konflikte mit Schweizer Verbraucherschützern sorgte – ifun.de berichtete.

Nach Angaben der Electronic Times hat sich Samsung nun dafür entschieden, sich für den Rollout von Samsung Pay ausschließlich auf entsprechend kompatible Android-Geräte zu fokussieren.

Dienstag, 13. Dez 2016, 14:36 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ApplePay ist immer noch nicht verfügbar aber den anderen Anbietern gönnen sie es halt auch nicht -.-‚

    • Genau. Apple ist nur neidisch auf Samsung.
      Eben dieses Samsung, das für seine sehr bescheidene Software-Qualität bekannt ist, soll Zugriff auf den Chip bekommen, worüber auch Apple Pay Transaktionen ausgeführt werden?

  • Release in Deutschland von Apple Pay wäre auch langsam mal angebracht! Genau wie Apple News, Transit in mehr deutschen Städten, die neue TV App, …

    • Es liegt nicht an Apple, sondern am Barrgeld-Fanatischen Deutschland

      • Ich schätze mal, es liegt sowohl an Apple als auch an den deutschen Banken. Deutschland ist für Apple ein sehr großer Markt. Da hängt es an dieser Stelle nicht (nur) an Apple.

      • Unsinn, man kann inzwischen fast überall kontaktlos zahlen. Funktioniert mit Visa Karten wunderbar.

      • Unsinn, Andi.
        Man kann kontaktlos bezahlen – richtig. Aber da hängen die Banken deutlich direkter drin. Wieviel hast Du wo ausgegeben usw. Und dann bekommen die noch Nutzungsgebühren.

      • Schon mal was von Negativzinsen gehört? Das ist wahrlich keine rein theoretische Größe. Viel Spaß in diesem Zusammenhang mit bargeldlosen Zahlungsverkehr. Es gibt, neben dem Vorteil der Anonymität, auf den hier ja sonst gerne verwiesen wird, eine Reihe von Gründen, Bargeld NICHT abzuschaffen.
        Nichts gegen Apple Pay (oder andere Alternativen), aber man sollte das Denken bei aller Euphorie nicht einstellen.

      • Der negativ Zins ist eine Sache, schon mal was von Bail-In gehört? Ist die Weiterentwicklung vom Bail-Out und wird auf lange Sicht kommen und vor Einlagensicherung keinen halt machen… (#zypern)

      • Es hat mit dem kpl. Ökosystem zu tun.

        Banken, Händler, Kartenfirmen, Kunden und Apple selbst.

        Die Händler sind heute bereits in der Lage Apple Pay zu akzeptieren, viele grosse dt. Retailer tun das bereits im Ausland und die Verbreitung von NFC Geräten ist heute durch VISA und Master bereits sehr verbreitet. Gebührentechnisch unkritisch, da die Gebühren für Apple Pay von den Banken übernommen werden soll. Wird via Apple Pay mit einer hinterlegeten Kreditkarte bezahlt zieht das dann die Kreditkartengebühren nach sich. Die zahlt der Händler heute schon.

        Für Kunden wäre Apple Pay eine einfache und sichere Zahlungsart und man muss seine Karten nicht mitschleppen.

        Die Kreditkartenfirmen VISA, Master und Amex sind heute weltweit auch schon mit Apple Pay unterwegs und haben wie einige Banken die Technologie mit Apple zusammen entwickelt. Also auch hier kein Problem.

        Apple ist sicher auch interessiert, die Länder auszuweiten.

        Bleiben die Banken: die kartenausgebende Bank muss Apple Partner sein, das dürfte bei den Großbanken nicht das Problem sein, das in kurzer Zeit umzusetzen und die technischen Voraussetzungen zu schaffen. Viele kleine Banken werden da erst mal in die Röhre schauen bzw deren Kunden. In den Verbänden wäre das über deren IT Dienstleister wie die FIDUCIA etc machbar. ABER !!!! DEr Knackpunkt sind die Gebühren. Apple verlangt international 0,15 % für die Transaktion von den Banken ! Das erscheint wenig in den USA etc . In Europa macht allerdings die EU hier mit dem Limit auf 0,30 % die Marge extrem eng. Und da sehe ich derzeit die Bauchschmerzen der Banken. Das greift in den 0% ZEiten hart in die Tasche und greift auch in die KErnkompetzenzen der Banken und deren Modelle ein.

        Mittelfristig wird sich aber keine Bank dagegen sperren können wie die USA etc zeigen

    • Und Scribble auf der Apple Watch…. Es ist immer noch nur für Englisch und Chinesisch verfügbar!!!!
      Keine Ahnung was Apple mit dieser Fragmentierung vor hat.

  • Irgendwann wird Apple mit dieser Haltung untergehen.

  • Also ich würd ja mal gerne wissen, wie das Kartellrechtlich ausschaut…

    • Wenn eine Firma mit mehr oder weniger 15% Marktanteil am Smartphonemarkt so etwas macht? Im Ernst? Warum sollte das ein Kartellamt überhaupt jucken?
      Marktmacht wird hier nicht mißbraucht. Denn dafür fehlt die Marktmacht im meist angeführten Sinne.
      Versteht mich nicht falsch, ich mag Apple. Aber Marktanteil ist dennoch verhältnismäßig gering.

  • Ich finde die Entscheidung gut und absolut nachvollziehbar. Warum soll man der Konkurrenz eine Platform bieten. Da freue ich mich lieber auf Apple Pay.
    Zum Glück gibt es bei Apple diese Eingangskontrolle im App Store.

  • Warum bindet sich Apple an Banken? Könnten die nicht auch eine Art Bank gründen? So ein Dienst wie Paypal. Dort hinterlegt man zB sein Lastschriftverfahren, Kreditkarte oder Paypal. Anschließend kann man mit Apple Pay bezahlen und es wird die jeweilige Zahlungsmethodenbenutzt die hinterlegt ist. Das klappt nicht weil Apple Gebühren haben mag oder? Aber könnten die nicht diese von den Verkäufern holen?

  • Samsung pay Mini ist in Deutschland genau so wenig verfügbar wie Apple Pay also hört auf zu sabelln…

  • Das ganze Geschachere erinnert mich sehr stark an den damaligen, völlig sinnlosen „Krieg“ gegen die Nutzer mit den MP3-Kopierschutz-Sperren: irgendwann haben Hardware-Hersteller und Musikindustrie einsehen müssen, dass es so nicht geht – und für sie auch nicht profitabel ist/ wird. Eines der typischsten Probleme damals: „Ich kann das gekaufte Lied X nicht auf dem Player Y“ abspielen.

    Wie lange soll das Theater jetzt bei den Bezahlmethoden noch dauern? Wenn die Hersteller und Banken wirklich eines Tages das Bargeld „abschaffen“ wollen (Gott bewahre!), dann sollten sie aus ihrer eigenen Sicht endlich mal ranklotzen.

    Das ganze Thema wird immer peinlicher: jeder Aldi hat die Terminals dastehen mittlerweile, aber weder die Karten-Herausgeber, noch die Wallet-Apps-Anbieter, noch Anbieter wie Apple, Samsung kommen aus den Startlöchern. Und dann das ganze kleinteilige Hin- und Her. Echt arm. Und es ist ja nicht nur in Deutschland so…

    Ja, ich würde auch Apple Pay oder Samsung Pay oder Android Pay gerne mal ausprobieren: wenn es nur einfach mal da wäre und nutzbar wäre.

  • Es reicht wenn Samsung das auf allen Android Smartphones anbietet. Dann kauft man halt die wenn man es nutzen möchte. Für Apple iPhones spricht in den letzten Jahren eh immer weniger.

    • Na ja, mittlerweile kollabiert eher das System Google-Android. Mangelhaftes bis kein Sicherheitskonzept, zu viele Ungereimtheiten, undurchsichtiges Hardwareangebot und natürlich dahinter Google als Werbeunternehmen und Big Data-King, dass dir bei allem aufmerksam über die Schulter schaut und sich jeden Schritt bis in alle Ewigkeit merkt. Dazu sage ich „Nein Danke“!

  • Wie sollte Samsung Pay denn auf iPhones funktionieren? Samsung Pay funktioniert doch auf Samsung-Phones entweder über NFC oder über eine wilde Simulation vom Magnetstreifen. Das erstere ist auf iOS für Drittanbieter nicht verfügbar, das zweiter technisch nicht verfügbar (und eh unsicher wie Sau). Kann es sein, dass diese „Samsung Pay Mini“-App schlicht nutzlos war unter diesen Limitierungen?

  • Apple Pay kommt im Herbst 2017. Zumindest für die Miles & More Karten.

  • Interne Quelle. Denk dann einfach an mich. ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21507 Artikel in den vergangenen 3705 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven