iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 456 Artikel
Rückruf und Verkaufsstopp

Samsung bestätigt Akku-Probleme beim Galaxy Note 7

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Dass Samsungs Herbst-Flaggschiff, das erst Anfang August vorgestellte Galaxy Note 7 mit einem größeren Problem zu kämpfen hat, zeichnete sich bereits am 31. August ab. Am vergangenen Mittwoch kursierten die ersten Berichte, der Apple-Konkurrent würde den Verkauf seines 5,7″-Handys aussetzen und damit auf eine Reihe von Akku-Problemen reagieren, die zu explodierenden Geräten geführt hätten.

Boom

Bild: Majordroid

Jetzt bestätigt Samsung den großflächigen Geräte-Rückruf offiziell. In einer heute veröffentlichten Stellungnahme auf Samsung.com bestätigt das Corporate Communications Team: Der Konzern habe sich dazu entschlossen, den Verkauf der neuen Geräte vorerst einzustellen.

35 bekannte Fälle

Zwar seien bislang nur 35 Falle bekannt, in denen es zu Fehlfunktionen beim Geräte-Akku gekommen sei, dennoch habe die Sicherheit der eigenen Kunden höchste Priorität. Samsung habe sich dazu entschlossen, das Problem umfangreich zu untersuchen und alle bereits verkauften Einheiten des Galaxy Note 7 durch Ersatzgeräte auszutauschen. Aktuell geht das Unternehmen davon aus, dass 0,1 Prozent der Käufer vom Akku-Defekt betroffen seien.

Samsung

Samsung Deutschland informiert über Aufschub des Verkaufsstarts

Samsung schreibt:

However, because our customers’ safety is an absolute priority at Samsung, we have stopped sales of the Galaxy Note7. For customers who already have Galaxy Note7 devices, we will voluntarily replace their current device with a new one over the coming weeks.

We are working with our carrier partners to announce the details of the U.S. product exchange program as soon as today. We acknowledge the inconvenience this may cause in the market but this is to ensure that Samsung continues to deliver the highest quality products to our customers. We are working closely with our partners to ensure the replacement experience is as convenient and efficient as possible.

Erst kürzlich hatte der YouTube-Kanal PhoneBuff das Note 7 und das iPhone 6s in einem Speedtest gegeneinander antreten lassen. Überraschenderweise zog das mittlerweile ein Jahr alte und mit zumindest auf dem Papier merklich schlechterer Hardware ausgestattete iPhone 6s dem neuen Samsung-Flaggschiff deutlich davon.

Freitag, 02. Sep 2016, 14:05 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dieses Smartphone scheint mit der heissen Nadel gestrickt. Vllt. ist ein 3-Jahre-Update-System was Apple einführen will gar nicht so blöd.

  • Also mein Note7 hat keine Probleme aber dennoch find ich es gut dass jedes bisher ausgelieferte Gerät getauscht wird. *daumen hoch* laden tue ich das Gerät nur über den Samsung Wireless Fast Charger. Das Gerät wird auch nicht warm oder heiss.

  • 35 Fälle sind schon viel. Heiße Ware sage ich nur, aber das kann jedem Hersteller passieren und das die QS, dass nicht aufgefallen ist, wäre die nächste Frage, die man klären sollte.

  • „Nur“ !?!?!? 35 Fälle. Ich halte die Zahl schon für beachtlich

  • Mal sehen, ob wir diese Nachricht auch heute abend in der Tagesschau sehen. Bei Apple wird sowas inzwischen ja schon zur Hauptmeldung bei den Öffentlich-Rechtlichen …

  • Das nenne ich transparenten Umgang mit einem Fehler! (Auch wenn es ja anscheinend eher eine Charge defekter Akkus ist)

    Ich bin zwar kein Samsung-Freund und mag deren UI überhaupt nicht, aber momentan ist mir deren Verhalten deutlich sympathischer als eine andere Firma… Da gibts ja nur Rückrufe, wenn Monate der Vertuschung nicht erfolgreich waren…
    Und dann ja nie proaktiv, sondern eher mit „suchen sie auch versteckten Seiten im Netz und dann gleichen sie mal selbst ihre Seriennummer ab…“

    • Die Unternehmen haben eine Produkthaftung und wenn Apple ach tickende Zeitpbomben ausgeliefert hätte, hätten die auch umgehend so gehandelt.

      Ein verschobenes gummiringchen ist zu wenig um einen Stop auszulösen.

  • Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob das Gerät wirklich explodiert ist oder sich aufgebläht hat und dann angefangen zu schmoren?

    Wie auch immer, wenn das Apple passiert wäre, wäre das Geschrei wieder groß! ;)

    Hoffen wir, dass beim iPhone 7 alles glatt läuft :)

  • Wieviel Promille sind 35 Geräte gegen die bestimmt schon 100.000 Fach verkauften Geräte? Gut das sie trotzdem tauschen.

    • welche rolle spielt es, wie viele promille das sind, wenn wohnungen daudurch abbrennen ider menschen verletzt werden können? oder wäre es dir egal, wenn einer aus deiner familie stirbt, weil er im schlaf verbrennt und er nur zu den 0,0001‰ gehört? so ein blödsinn. das samsung handelt muss bei dem sicherheitsrisiko ja wohl klar sein!

    • Sehr geistreicher Kommentar ^^ Die Promille sind völlig irrelevant. Es sind 35 Geräte zuviel. 35 Menschenleben hätten dadurch in Gefahr sein können wenn 35 zuhause im Schlaf dadurch abegebrannt wären.

  • Was passiert eigentlich wenn durch so einen Produktfehler die Hütte abbrennt und Menschen zu schaden kommen? Ist der Hersteller da haftbar?

  • Nur 35 Geräte? Wirklich? genau so wie es bei apple nur 3 Geräte waren die von dem bendgate betroffen waren!

  • Leute, bei einem nachweisbar durch Produktmängel ausgelöstem Brand eines Mobiltelefons bleibt dem Hersteller gar keine andere Wahl, als schnellstmöglich zu reagieren und einen Rückruf auszulösen. Die Tatsache, dass Samsung alle Geräte zurückruft heißt ausschließlich, dass sie derzeit noch gar nicht die wirkliche Ursache kennen oder wissen, dass alle Geräte potentiell betroffen sind. Hier keinen sofortigen Rückruf durchzuführen wäre Selbstmord. Wenn es nach Kenntnis nur 1 Todesfall gibt (z.B. Gerät brennt nachts = Wohnungsbrand oder Gerät fängt im Auto Feuer = schwerer Unfall oder gar in einem Flugzeug!)
    Wären die Schadensersatzansprüche und strafrechtlichen Folgen für die Unternehmensverantwortlichen mehr als gravierend.
    Also nichts mit: ‚gute Reaktion‘ ‚Kundenfreundlich‘ sondern einfach ein kapitaler Produktionsfehler, der keine andere Wahl lässt.

  • Da dies oder ähnliches auch bei Apple vorkommen kann, lege ich mir eigentlich immer das „S“ Modell zu, aber noch ein Jahr auf das 7S+ warten?
    Naja mal sehn was Apple am 7. aus’m Ärmel zaubert …

    • Wenn so etwas bei Apple schon vorkommen kann, dann auch bei den S Modellen, du Intelligenzbolzen ^^ Wer sagt das alle S Modelle grundsätzlich frei von jeglichen Herstellungsfehler sind? Aufgrund dieser These ein S Modell zu kaufen zeugt nicht gerade von Intelligenz ^^

  • Ich bin mal gespannt ob das iPhone 7 mit Gorilla Glas 5 kommt. Damit scheint es ja auch Probleme zu geben. Die Bruchfestigkeit scheint sich zwar verbessert zu haben, dafür scheint es aber kraz-anfällig zu sein.

  • Als ob das jetzt was neues wäre. Ich sehe ständig Blähakkus bei Samsung. Ich habe auch eine PowerBank bei der mit „Samsung Akkus“ geworben wurde. Und was soll ich sagen, 2 Geräte in diesem Jahr abgeraucht. Ich lade die Teile (das Modell gibt es seit Jahren und ich habe 3 mit meiner Freundin und 4 weitere in der Familie verschenkt) inzwischen in der Badewanne (ohne Wasser… ich kenne euch ;) ).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19456 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven