iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 903 Artikel

Video Doorbell WiFi mit Gong

Reolink Video-Türklingel ausprobiert: Alles richtig gemacht

Artikel auf Mastodon teilen.
46 Kommentare 46

Was Video-Türklingeln mit App-Unterstützung angeht, haben wir schon so einiges mitgemacht. Am Ende des Tages wollen viele Anbieter dann doch nur ihr Premium-Abo an den Mann bringen, zusätzliche Geräte verkaufen oder verabschieden sich nach und nach von Funktionen, die zwar nicht kaufentscheidend aber durchaus brauchbar waren. Wir haben uns in den letzten Tagen mit dem Funktionsumfang und der Installation der Reolink Video-Türklingel beschäftigt und einen starken Kontrast erlebt.

Reolink Klingel

Die Türklingel-Kamera mit externem Gong, WLAN und Ethernet-Unterstützung ist nicht nur schnell und idiotensicher eingerichtet, sondern bietet ihren vollen Funktionsumfang an, ohne dass die am Markt inzwischen fast obligatorische Nutzer-Registrierung verlangt wird – sehr erfrischend. Selbst die Zugriffs-Freigabe für Dritte ist möglich, ohne dass diese (oder man selbst) ein Reolink-Konto benötigt.

Dazu bietet die Kamera den FTP-Upload, Push-Benachrichtigungen, Privatsphären-Bereiche, Audio-Reaktionen zum Voraufzeichnen und zahlreiche andere Features in einer ordentlich gestalteten Applikation mit deutscher Benutzeroberfläche an, deren aktuell mittelmäßige App-Store-Bewertung wir beim besten Will nicht nachvollziehen können.

Nach unserer ersten Bestandsaufnahme haben wir nämlich das Gefühl dass Reolink bei seiner Video-Türklingel alles richtig gemacht hat und eine Doorbell liefert, die das Zeug hat, zu unserer Standard-Empfehlung zu werden.

Ein üppiger Lieferumfang

Für offiziell 139 Euro – im aktuellen Amazon-Angebot kostet die Video-Türklingel nur 110 Euro – kommt die Reolink Video Doorbell WiFi mit einem Netzwerkkabel (ausreichend, wenn eine Stromversorgung per Power-over-Ethernet gewünscht ist) verfügt alternativ aber auch über ein Netzteil und sogar ein Verlängerungskabel. Für herausfordernde Perspektiven bzw. die Seitenwände neben der Tür ist sogar ein Anschrägung im Lieferumfang enthalten, mit der die Türklingel-Kamera auch seitlich am Eingang befestigt werden kann. Was fehlt ist eine Micro-SD-Karte für den lokalen Aufnahmespeicher. Hier setzt Reolink eine entsprechende Speicherkarte als Eigenleistung voraus.

Dafür befindet sich ein kompakter Tür-Gong in der Verpackung, der in einer beliebigen Steckdose im Haus platziert werden kann und parallel zur App-Benachrichtigung ein Klingeln durch die eigenen vier Wände schickt, wenn der Besuch auf den Klingelknopf gedrückt hat.

Lieferumfang Reolink

Einfache Installation ohne Registrierung

Einmal mit Strom versorgt, führt die Reolink Video Doorbell WiFi nahezu selbstständig durch die Erstinstallation, hilft beim Download der App und nimmt Anwender während der Ersteinrichtung an die Hand. Was uns hier positiv überrascht hat: Der komplette Setup-Prozess benötigt keine Nutzer-Account.

Die Reolink-App wird aus dem App Store geladen und die Kamera installiert, ohne dass man auch nur einmal nach einer E-Mail-Adresse gefragt wird. Lediglich ein Admin-Passwort für das lokale Admin-Konto muss vergeben werden. Hier könnt ihr dann auch noch zusätzliche Konten einrichten, um die Kamera mit Partnern oder Mitbewohnern zu teilen – ebenfalls ohne E-Mail-Adressen.

Doorbell Tuer

Erkennt die Kamera Bewegung leuchtet der Klingelknopf blau auf

Noch üppigere Einstellungen

Fertig eingerichtet darf sich dann ein Kaffee zubereitet und ein entspannter Ausflug durch die umfangreichen Einstellungen der Reolink Video Doorbell WiFi unternommen werden.

Hier lassen sich zum einen Basiseinstellung festlegen, die etwa die Darstellung des Kamerabildes betreffen (Ist ein Zeitstempel gewünscht? Soll ein Wasserzeichen angezeigt werden? Soll das bild für flüssigere Bewegungen oder mehr Detail optimiert werden?) sowie die grundsätzlichen Hinweis-Einstellungen, wann die Kamera anschlagen beziehungsweise auf Personen vor der Tür aufmerksam machen soll.

Reolink Doorbell

So lässt sich etwa festlegen, zu welchen Tageszeiten, welche Ereignisse eine Push-Mitteilung auslösen sollen (vorausgesetzt die Zustellung von Push-Mitteilungen wird überhaupt gewünscht). Reolink kann zwischen Personen, Besuchern und allgemeinen Bewegungen unterscheiden und die Push-Benachrichtigungen sowohl regulär zustellen als auch „dringlich“. Letztgenannte Option stellt diese auch im Nicht-Stören-Modus des iPhones zu.

Bewegung Alarm

Darüber hinaus bietet die Reolink-App mehrere erweiterte Funktionen wie etwa ein FTP-Upload oder auch E-Mail Benachrichtigung über hinterlegte SMTP-Konten an. Zeigt die Kamera auch auf Bereiche, die nicht betrachtet werden sollen, können diese hinter einem Privatsphäre-Schutz versteckt werden. Die Bewegungserkennung kann bei Bedarf sogar eine integrierte Sirenen-Funktion auslösen lassen.

Push Einstellungen

Sprechen oder sprechen lassen

Reguläres-Einsatzszenario der Kamera dürfte der klassische Besucher sein. Es klingelt an der Tür (der Gong im Wohnzimmer klingelt mit) und ihr seid nicht zu Hause. Jetzt meldet sich die App mit einem Signalton und einer Push-Mitteilung, die nach dem Antippen umgehend die Verbindung zur Türklingel-Kamera herstellt.

Hier sieht man nur das Livebild und kann wählen, ob direkt ins Gespräch eingestiegen werden oder eine zuvor aufgenommene Sprachnachricht abgespielt werden soll. Praktisch, wenn falls man selbst gerade nicht sprechen kann. Auch das automatische Abspielen zuvor aufgenommener Sprachnachrichten nach einer zuvor festgelegten Wartezeit, lässt sich konfigurieren.

Reolink Sprechen

Ein grundsolides Paket

Reolinks Video-Türklingel ist ein rundes Paket, das zu einem völlig fairen Preis angeboten wird und bis auf eine HomeKit-Integration so gut wie keine Wünsche offen lässt. Angefangen bei der Installation der Kamera, über die Audioqualität, bis hin zur App, hat uns die Video Doorbell WiFi gut gefallen. Ein Hersteller, den wir zukünftig stärker als bislang auf dem Radar haben werden.

Eine Anmerkung noch, die wir der Vollständigkeit halber erwähnen möchten: Auch Reolink bietet die Möglichkeit an Kameraaufnahmen auf Wunsch in der Cloud zu speichern. Dankenswerterweise versucht der Anbieter euch dieses Angebot aber weder aufs Auge zu drücken, noch hängen irgendwelche Funktionen von der Nutzung des Cloudspeichers ab. Wenn man nicht aktiv nach dem Cloud-Speicher sucht, bekommt man von diesem auch nichts mit.

Produkthinweis
Reolink Video-Türklingel mit Chime, 5MP Ultra HD Kabelgebundene Türklingel mit Kamera, 2,4/5GHz WLAN,... 110,49 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
23. Jun 2023 um 18:23 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Was genau kommt den ohne Teile aus China aus?

      Das Bild einer Türklingel empfinde ich nich besonders kritisch.

      Sonst eine Kamera mit HKSV nehmen und alle Ports nach draußen schließen.

      • Hab ich z.b., die von Aqara. Hängt sich leider regelmäßig weg.

      • Die hier schon vorgestellte Doorbell von Aquara funktioniert bei uns seit dem ersten Tag an ohne Probleme.
        Natürlich benötigt man dafür ein funktionierendes WLAN- häufig gibt es Probleme mit Rekeying, MDNS, Broadcasts, … in vielen Haushalten, was erst auffällt wenn Geräte 24×7 stabiles WLAN benötigen.
        Die von Access Point Herstellern in deren Web Oberfläche enthaltenen Funktionen reichen nicht für eine Diagnose

    • Hast du denn so sensible Daten, die dem gemeinen Chinesen gefallen könnten?

    • Nein, in jeder Klingel sitzt ein kleines Männchen und schreibt fleißig, alles was du tust auf ein Blatt Papier, um es dann per Post nach Hause zu schicken.

  • Kein HomeKit ist in meinen Augen schon ein gravierender Mangel.

    • Homekit (Secure Video)

      Verlangt eine bestimmte Bandbreite und immer sofortige Erreichbarkeit. Mit einer Kabellosen Klingel quasi nicht machbar ohne monatlich Akku aufladen zu müssen.

      Grundvoraussetzung sehe ich mittlerweile aber in Thread und Matter. Wer jetzt noch Geräte ohne diesen beiden Standards (oder zumindest Thread falls Gerätetyp von Matter noch nicht unterstützt) am Markt bringt, darf sich nicht wundern, wenn der Zuspruch entsprechend gering ist.

  • HomeKit sagen immer nur die Apple Fanboys. Habe auch Apple Geräte und einige Reolink Kammeras am Haus. Die Türklinkel hat in etwas die gleichen Funktionen wie die Kameras.
    Diese hängen ums Haus, haben Solar und sind das ganze Jahr draußen und nur mit WLAN angebunden.

    • HomeKit bringt nette Features:
      – Kameras können komplett vom Internet getrennt werden – sind jedoch von überall erreichbar (über Apple TV/ HomePod)
      – Aufzeichnung in der Cloud (wenn man bereits Abo bei Apple hat)
      – Einblendung des Videos auf Apple TV beim Klingeln
      – Ansage der klingelnden Person, wenn diese in Apple Fotos einen Namen zugewiesen hat
      – Mitteilung wenn Kamera ausgefallen
      – …

      Also für Apple User sinnvoll HKSV zu verlangen

    • Ich habe inzwischen auch nur noch Reolink Kameres im Einsatz. Nur an der Eingangstüre werkelt noch eine Ring Doorbell – ich denke, dass ich diese nun in Rente schicken kann.
      Folgende Reolink Cams (alle mit WLAN) sind im Einsatz:
      2x E1 Zoom (indoor)
      1x Argus 3 pro + Solarpanel
      1x Argus 2 – diese wird jetzt durch 2x Argus PT + Solarpanel, ersetzt.

  • Wie funktioniert denn bei der Klingel dann der Fernzugriff?

  • Wer ein LAN-Kabel an seine Grundstücksgrenze legt, muss sich glaube ich keine Gedanken um die Sicherheit chinesischer Produkte machen.

      • Genau das

      • Naja, jetzt verallgemeinerst du etwas. Mit eigener DMZ und entsprechend gesicherter Ports ist das relativ unkritisch. Das die meisten Privatleute generell mit Sicherheit überfordert sind wissen wir leider alle.

      • Genau mein Punkt. Wieviel % der Bevölkerung wären dazu in der Lage.

    • Ich habe einfach am Ende vom LAN Kabel eine semipermeable Membran angebracht, die nur Daten raus, aber nicht rein lässt.

      • :) Prinzipiell ein guter Ansatz. Dann nutzen Dir Bild und Ton der Klingel aber nicht wirklich was.

    • Haha „Kommen Sie einfach zum Gartenzaun, da liegt die Backdoor… nicht zu verwechseln mit dem Gartenschlauch“ ^^

    • ok, da stellt sich also jemand vor die Haustür, baut die Klingel ab und schließt seinen Laptop an das LAN an. und dann? surft er im Internet und fährt meine Rollos rauf und runter und freut sich drüber?
      oder schaut sich die Urlaubsfilme auf dem NAS an, nachdem er das Passwort geknackt hat?
      wem das Spaß macht, dem bringe ich dann einen Stuhl und einen Kaffee vor die Tür. ;-)

    • Für mehr Sicherheit einfach bessere Produkte im Netzwerk einsetzen:
      – LAN Port in eigenes VLAN
      – dem VLAN nur für HKSV notwendige Ports und Protokolle freischalten
      – fixe IP
      – kein DHCP
      – MAC begrenzen

      Das wird es dem Angreifer schon schwer machen da mal kurz etwas zu basteln.

      Wenn er sich als HKSV Gerät durchtunnelt, fehlt ihm der Key, den nur die Kamera kennt und er wird abgewiesen.
      Da alle anderen Ports in IP Adressen nicht erreichbar sind, müssen nun Exploits genutzt werden.

      Alle nicht staatlichen Akteure sollten damit abgewehrt sein.

  • Die Bildqualität fand ich im Gegensatz zur Logitech Doorbell mehr als schlecht. Keine Ahnung warum die anderen Hersteller hier nichts gebacken bekommen

  • Es fehlt eine Smarte Klingel mit Cam für Mehrfamilienhäuser Anschluss ggf. Am bestehende Anlagen
    Bzw. 1 cam für alle
    Und mit Smartphone Integration

    Kennt jemand was ?

    VG

  • Wer HomeKit vermisst kann das ganz einfach mit einer nass oder einem Raspberry Pi Nachrichten: SCRYPTED installieren und das ONVIF Camera Plugin dazu installieren, auf der Klingel, dem UNVEF Support aktivieren. Der Rest funktioniert out of the Box.

  • ich habe von reolink ein kameraüberwachungssystem (poe betrieben) und was mich bis heute nervt ist, dass alle pushmeldung auf englisch sind.

    bekommen sie offensichtlich seit jahren nicht gebacken, dass hier endlich mal eine übersetzung einzug hält.

    da kommt dann sowas bei raus:

    „camera eingang has detected person from home“

    ist das bei der videotürklingel auch so?

  • Auch bei den smarten Türöffner ist der Registrierungszwang vorhanden und jeder der einen zugang bekommen soll, braucht ein Konto.

  • Ich suche eine Videoklingel, die ausschließlich ins eigene wlan streamt – kein (Hersteller)Server, kein Zugriff übers Netz. Gibt es so etwas?

  • Ich kann mit allem was eine Steckdose benötigt nichts anfangen :(

  • Hi zusammen,

    Ich bin von Reolink gar nicht mehr überzeugt!

    Vielleicht Off- Topic:

    Leider nach und nach innerhalb 5 Jahre.

    Habe angefangen mit der Kamera argus 2, da gehen keine Speicherungen mehr auf die SD Karte.

    Im Einsatz war noch die Eco cam.. geht mal, mal geht sie nicht. Infrarot led laufen in der Nacht. Aber aufzeichnen nach Lust und Laune.

    Denn war noch 3 wlan Kameras. Gehen auch nicht mehr. Reolink hat mir eine ausgetauscht. Support war Mittelgut..

    Haufen Geld für nichts.

    Im Bekanntenkreis gab es auch paar Probleme mit den Aufzeichnungen.
    Manchmal gibt es auch keine Verbindung zur Kamera :(

    Da distanziere ich mich von der Klingel.

    Beste Grüße

  • Habe bisher eine Ring. Die Übertragungszeit wenn jemand klingelt ist mir aber zu lang. Hat jemand einen Vergleich zur Reolink?

  • Hab das Ding gekauft. Leider kann man keinen Türöffner anschließen.

  • Hallo, ihr schreibt man wird per Push informiert wenn geklingelt wird. Ich finde dazu in der App keine Funktion. Nur Push bei Bewegung. Habt ihr da einen Tipp für mich? Vielen Dank und viele Grüße, Habs

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37903 Artikel in den vergangenen 6166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven