iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 354 Artikel

Handgesten-Effekte nicht immer erwünscht

„Reaktionen“ für FaceTime und Chat-Apps: Mehr Optionen für Entwickler

Artikel auf Mastodon teilen.
7 Kommentare 7

Mit iOS 17 hat Apple die Möglichkeit eingeführt, während Videochats mithilfe von Handgesten Reaktionen auf dem Bildschirm zu erzeugen. Beispielsweise kann man durch spezielle Handgesten Herzen, Ballons oder ein Feuerwerk aktivieren, die dann als Augmented-Reality-Effekt in 3D-Optik eingeblendet werden.

Das Ganze wird zwar oft als „FaceTime-Reaktionen“ bezeichnet, die Funktion steht allerdings auch in Videokonferenz-Anwendungen von Drittanbietern zur Verfügung. Allerdings ist im Anschluss an die Einführung der Neuerung auch Kritik daran laut geworden. Apple reagiert darauf jetzt mit einem sinnvollen Schritt und überträgt die grundlegende Kontrolle über die Bereitstellung der Funktion den Entwicklern der externen Anwendungen.

Video Effekte Facetime Reaktionen

Die Neuerung wird in den an Entwickler verteilten Notizen zu der gestern veröffentlichten RC-Version von iOS 17.4 erwähnt. Apple schreibt hier, dass die Entwickler einer Anwendung fortan die Möglichkeit haben, zu entscheiden, ob die Reaktionen standardmäßig aktiviert sind oder nicht. Unabhängig von dieser Grundeinstellung kann ein Nutzer dann für sich entscheiden, ob er die Funktion verwenden will.

Eine Deaktivierung „ab Werk“ würde zumindest dafür sorgen, dass die Funkion nur bewusst eingesetzt wird und sich niemand wundern muss, wenn eine unüberlegte Handbewegung für einen künstlich generierten Videoeffekt sorgt.

8 verschiedene Effekte beim iPhone 12 oder neuer

Die Reaktionen sind wie gesagt in Apples FaceTime-App sowie in Videokonferenz-Apps von anderen Anbietern verfügbar, setzen allerdings mindestens ein iPhone 12 und die Verwendung der Frontkamera voraus.

Gesten 1811

In der Grafik oben seht ihr die acht Effekte, die sich aktuell im Rahmen dieser Funktionserweiterung verwenden lassen. Auf Nutzerseite wird allerdings jetzt schon vorausgesetzt, dass die zugehörige Einstellung im Kontrollzentrum aktiviert ist.

28. Feb 2024 um 18:58 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das klappt nie auf dem Mac – ausser wenn’s gerade nicht gewollt ist …

  • Klappt nicht immer. Man muss ziemlich lange die Hände ruhig und ganz sichtbar vor dem Körper lassen, damit es funktioniert.

  • Genau genommen ist die Aussage, dass die FaceTime-Reaktionen ab iPhone 12 die „Nutzung der Frontkamera voraussetzen“… sofern das iPhone in Kombination mit einem Mac als Integrationskamera eingesetzt wird, wird natürlich die (bessere) Hauptkamera genutzt.

  • Das es nur mit der Front-Camera funktioniert ist nur bedingt richtig. Wenn man FaceTime über den AppleTV macht, wo die Rück-Camera verwendet wird, funktionieren die Reaktionen auch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37354 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven