iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 867 Artikel

Benachrichtigungen für Beliebiges

Pushover-App in Version 4.0 veröffentlicht

Artikel auf Mastodon teilen.
12 Kommentare 12

Die iPhone-Applikation Pushover gehört zu den bestbewerteten Kandidaten ihrer Kategorie. Über vier Jahre nach Ausgabe des letzten Versionssprungs liegt Pushover jetzt in Version 4.0 vor und verdient sich damit eine erneute Erwähnung.

Pushover Watch

Benachrichtigungen für Beliebiges

Aufgabengebiet der Pushover-App ist die Zustellung von Push-Mitteilungen für eigene Zwecke. So lässt sich die mittlerweile über zehn Jahre alte Anwendung dafür nutzen eigene Hobby-Projekte um die Möglichkeit zu erweitern kurze Push-Benachrichtigungen an das eigene iPhone zu senden.

Pushover stellt dafür eine gut dokumentierte Programmierschnittstelle zur Verfügung, die von zahlreichen Programmiersprachen angesprochen werden kann, sich aber auch mit beliebten Webdiensten wie etwa „IFTTT“ verbinden lässt oder mit Open-Source-Projekten wie „Home Assistant“ genutzt werden kann.

Pushover Iphone

Push-Meldungen für Watch-Komplikationen

Mit Ausgabe von Version 4.0 legen die Macher des Universal-Downloads für iPhone, iPad und Apple Watch nun ein Wartungsupdate vor, das mit einer leicht überarbeiteten Benutzeroberfläche antritt, sich nun auch auch auf Benachrichtigungen mit ablaufender Gültigkeit versteht und Push-Projekte ohne eigenes Icon jetzt eindeutige Farben zuweisen kann.

Auf der Apple Watch bietet Pushover auch eigene Komplikationen an und kann diese direkt mit den Daten aus eingehenden Benachrichtigungen füllen, ohne dabei über die iPhone-Applikation gehen zu müssen.

Wer sich jetzt fragt, wofür man einen solchen Dienst benötigen sollte, der kann einen Blick auf die unterstützten Anbindungen werfen. Wir haben Pushover etwa lange Zeit als Wachhund für einen privat betriebenen Plex-Server genutzt, der bei neuen Verbindungen kurz gemeldet hat, welcher Nutzer sich gerade verbindet und auf welche Inhalte zugreift, um auch hier geltende Bildschirmzeit-Limits einhalten zu können. Grundsätzlich sind eurer Kreativität hier keine Grenzen gesetzt.

Pushover lässt sich 30 Tage kostenfrei nutzen und verlangt bei Gefallen eine Einmalzahlung in Höhe von 6 Euro.

Laden im App Store
‎Pushover Notifications
‎Pushover Notifications
Entwickler: Pushover, LLC
Preis: Kostenlos+
Laden

10. Mai 2023 um 07:02 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Super App, wird von mir täglich verwendet. Zuverlässig und faires Preismodell.

  • Nutze Telegram seit Jahren für die Integration von meinem Smarthome. Das schöne ist, dass man dort auch Nachrichten an das System senden kann um Dinge bequem und ohne Zusatzsoftware aus der Ferne zu steuern oder abzufragen.

  • Pushover ist bei mir täglich im Einsatz. Sämtliche Meldungen der Hausautomation, Fehlermeldungen, Informationen, Warnungen kommt alles über Pushover. Jeder Meldung können Benutzerdefinierte Töne zugeordnet werden. Ich habe zum Beispiel auch über Kurzbefehle Sprachnachrichten generiert die dann über Pushover zu einer Meldung ausgegeben werden wie z.B. „Heizung hat einen Fehler“ oder „Pelletstand niedrig“. Ich liebe diese App.

    • Das interessiert mich. Hast Du einen Link, wo ich mehr darüber erfahren kann?
      Wenn ich es richtig verstanden habe, liefert Dir die Push Notification statt eines Tons eine selbst erstellte Sprachnachricht?

  • Ich bin mittlerweile von Pushover auf Signal für Benachrichtigungen aus meinem Smarthome umgestiegen. Der Vorteil: Ich kann Benachrichtigungen auch mal schnell an andere Personen schicken, die Signal nutzen.

    Ich nutze hierfür die Signal REST API in einem Docker-Container:
    https://github.com/bbernhard/signal-cli-rest-api

  • Coole app, kann ich damit auch Benachrichtigungen vom firmen iphone auf dem privaten spiegeln und zum beispiel ein benachrichtigungsarchiv haben?

  • Oder man nutzt die kostenfreie App Prowl mit dem dazugehörigen kostenfreien Dienst. Ebenfalls seit Ewigkeiten da mit API

  • Klingt interessant. Ist damit so etwas moeglich wie Rechner xy wurde gestartet oder heruntergefahren. Also mehr oder weniger eine Laptopzeit-Nutzungsueberwachung?
    Wie muesste man das denn integrieren? Der Laptop muesste ja diese beiden Events selbst erzeugen und melden?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37867 Artikel in den vergangenen 6162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven