iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 033 Artikel

App-Start wohl noch im Juni

Project 92: Instagram soll Twitter-Konkurrenten vorbereiten

Artikel auf Mastodon teilen.
16 Kommentare 16

Der Facebook-Mutterkonzern Meta soll kurz vor dem Start eines hauseigenen Twitter-Konkurrenten stehen, der den bereits registrierten Nutzern des Foto-Sharing-Portals Instagram einen textbasierten Kurznachrichtendienst mit vergleichbaren Funktionen zur Verfügung stellen wird.

Dies berichtet die auf soziale Netzwerke spezialisierte Professorin Lia Haberman der US-amerikanischen University of California, unter Berufung auf Gespräche mit bereits eingeweihten Influenzern.

Codename: Project 92

Demnach soll Metas Twitter-Konkurrent offenbar auf dem freien Mastodon-Protokoll basieren und Wortmeldung mit einer Größe von bis zu 500 Zeichen zulassen. Anwender sollen ihre Postings um Links, Fotos und Videos mit einer Länge von bis zu fünf Minuten ergänzen können. Das Folgen von Nutzern, das Liken von Postings, die Suche und die Profil-Ansichten sollen mit dem von Twitter gebotenen Funktionsumfang vergleichbar sein.

Jiho100x Instagram Screenshot

Das Projekt soll intern den Codenamen „P92“ bzw. „Project 92“ tragen und bei einigen Eingeweihten auch unter der Bezeichnung „Barcelona“ firmieren. Der Kurznachrichten-Dienst wird auf bereits vorhandenen Instagram-Profilen aufbauen und den Login mit den selben Benutzerdaten ermöglichen. Auch Nutzername, Kurzbiografie und bereits vorhandene Verifikation sollen direkt von Instagram übernommen werden.

Mastodon-App mit 500-Zeichen-Limit

Ohnehin soll das „Project 92“ viele der Instagram-Grundeinstellungen übernehmen und etwa bereits blockierte Konten oder den schon konfigurierten 2-Faktor-Login berücksichtigen. Zudem sollen die gleichen Community-Richtlinien gelten.

Sollte das Meta-Angebot wirklich auf dem offenen Mastodon-Protokoll basieren und größere Teile der Instagram-Community zum Umzug auf das neue Portal motivieren, dürften die dann einsetzenden Netzwerk-Effekte Twitter empfindlich treffen.

22. Mai 2023 um 11:38 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Nicht unbedingt. Wenn da auch direkt die followerstrukturen von Instagram übernommen werden, hat man schon die erste Hürde für die User umgangen (erst mal wieder alles und jedem folgen den man will, ist bei jedem Dienst erst mal ein Problem. Ist ja nicht jeder direkt drauf und das sorgt häufig für „ist ja niemand da“ Momente). Instagram ist aktuell ja schon eines der aktivsten Social Medias. Das könnte wohl der erste ernst zunehmende Konkurrent für Twitter werden. Auch schön, das Mastodon hier als basis genutzt wird.

    • Ich würd sagen, das wird ne Totgeburt wenn die auch einen Musk Clown haben.

    • Der wahre Klaus
      • Ist nicht alles seit Erfindung des Rads unnötig? Mehr als essen (jagen oder vom Baum pflücken) und trinken, in Wald kacken (falls nicht vorhanden tut es auch ne Wüste oder Wiese) und Luft zum Atmen brauchen wir ja nicht. Alles andere ist nice to have aber am Ende des Tages auch nicht wirklich nötig :D

      • Aber macht uns da das Klima nicht einen Strich durch die Rechnung. Soviel Natur gibt es doch (bald) garnicht mehr, dass wir alle ungestört draußen kacken können?!!

      • Das Klima verbaut nicht die Natur, was du meinst ist der Mensch. Klar kannst du heute auch auf die Straße kacken. Gibt aber bestimmt noch genug Wiese für alle.

    • Ah ja. Aber wie so oft, Neon_Square, gibt es viele andere Menschen, die so eine App brauchen, nutzen, sie sinnvoll finden usw. Auch zB Unternehmen, die Kontakt zu ihren Kunden so aufbauen/halten. Du siehst, es kann „nötig“ sein für viele Menschen, ausgenommen natürlich für DICH.
      Aber da es anscheinend nicht unnötig ist für dich, deine „Meinung“ hier und mitzuteilen, ist vielleicht P92 etwas für dich, denn da kannst auch schön deine Meinung posten.

  • Instagram’s Copy/Paste Taktik war bei Stories erfolgreich und sie haben Snapchat irrelevant gemacht. Bei TikTok haben sie sich aber ins eigene Fleisch geschnitten. Was aus der Twitter Kopie wird, bleibt abzuwarten.

  • Erst nach oben treten und Tiktok verbieten lassen wollen und jetzt nach unten treten auf Twitter.
    Hauptsache die zerlegen sich alle gegenseitig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37033 Artikel in den vergangenen 6017 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven