iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
Andere Farben erst im Sommer

Powerbeats Pro kommen zum Start nur in Schwarz

54 Kommentare 54

Zu Monatsbeginn hat Apple mit den Powerbeats Pro eine sportliche Alternative zu den AirPods angekündigt. Die vollständig drahtlosen Ohrhörer sind ebenfalls mit Apples H1-Prozessor ausgestattet und erlauben das Aktivieren von Siri per Sprachbefehl. Wer auf die Hörer wartet und sich für eine andere Farbe als Schwarz begeistert, wird zunächst enttäuscht. Apple wird die Powerbeats Pro beim Verkaufsstart im Mai nur in Schwarz anbieten, die ebenfalls bereits angekündigten Farbvarianten Elfenbein, Moos und Navy sollen erst im Sommer folgen.

Powerbeats Pro Schwarz

Apple hat den Hinweis diesbezüglich nachträglich auf der Powerbeats-Webseite ergänzt. In der ursprünglichen Ankündigung war von einer Verfügbarkeit aller Farbvarianten im Mai die Rede. Eine Vorbestellung ist bislang allerdings auch für die schwarzen Powerbeats nicht möglich. Apple bietet lediglich die Möglichkeit zur Benachrichtigung per E-Mail an.

Powerbeats Pro Farben

Bei der von Beats in Kooperation mit Apple durchgeführten Neuentwicklung lag der Ankündigung zufolge besonderes Gewicht auf den Klangeigenschaften der Hörer. Man habe die Powerbeats Pro komplett überarbeitet und mit neuen Technologien ausgestattet. Dabei sei es gelungen, die Powerbeats Pro trotz akustischer Verbesserungen 23 Prozent kleiner und 17 Prozent leichter zu machen als ihr Vorgänger. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 9 Stunden pro Ohrhörer angegeben, in Kombination mit dem Ladecase seien bis zu 24 Stunden Musikgenuss möglich.

Powerbeats Pro Bedienelemente

Anders als die AirPods werden die Powerbeats Pro bei Nichtbenutzung automatisch in den Ruhezustand versetzt und werden sobald man sie wieder in die Ohren steckt automatisch aktiviert. Zudem besitzen die Hörer beidseitig Bedienelemente zur Regelung der Lautstärke und Wiedergabesteuerung.

Der Verkaufspreis der neuen Ohrhörer wird mit 249,95 Euro angegeben. Im Lieferumfang sind ein Ladecase mit integriertem Akku, ein Lightning-auf-USB-A-Kabel sowie Ohreinsätze in vier Größen enthalten.

Dienstag, 23. Apr 2019, 21:18 Uhr — chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hässlich und der Klang ist bestimmt wieder typisch beats! Dumpf > Hauptsache > Ghetto-BASS

  • Hören sich echt interessant an, aber der Preis.. da muss die soundqualität dann schon sehr gut sein

  • Wireless charge kommt dann bestimmt nächstes Jahr für 100€ Aufpreis – natürlich nur optional.

  • Ich habe so gehofft, die Beats x kommen kabellos aber das wäre dann wohl kanibalismus…

  • Oh Gott, die funktionieren mit diesen gruseligen Silikonaufsätzen, die man sich ins Ohr quetscht! Im Straßenverkehr hört man dann nichts mehr, und die Bässe werden unnatürlich kräftig. Das ist was für unreife Kids, denen es nicht um natürlichen Klang geht, sondern die unnatürlich viel Bass gut finden.

    • Aha sehr interessante Sichtweise, sicher gültig für den Rest der Welt.

    • Die funktionieren wie fast alle AirPods Alternativen (Galaxy Buds, Bose Freebuds etc.) mit typischen In Ear Aufsätzen. Wer das nicht haben will, hat ja zum Glück die AirPods. Apple will, wie mit den vielen iPads, einfach jedes Klientel erreichen.

    • prettymofonamedjakob

      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal leise sein. Eine gute Isolation hilft nicht nur bei den Bässen. Jeder (professionelle) Musiker nutzt bei Liveauftritten CIEMs, die schirmen fast perfekt ab. Das machen die nicht, um unnatürlich viel Bass zu hören…

    • Oder für die die mit den Dingern Sport treiben. Da ist eine Abschirmung nach außen ganz nett.

      • Ja gerade wenn man doch noch schnell über rot rennt um die Pace nicht zu versauen…

      • Das was Du beschreibst ist Dummheit. Und mit oder ohne Kopfhörer sollte man nicht „noch schnell über rot rennen“. Von daher ist Dein Kommentar quatsch.

        Abgesehen davon gibt es aber ganz schön viel anderen Sport, den Du ausblendest.

      • Tommy-the-Tom-Thomson

        Ich will vor allem im Fitness Studio nicht von den unnötigen und billigen GEMA-freien Mainstream Gedudel genervt werden. Deswegen ist hier Abschiermung wichtig! Ich benutze deswegen bisher immer meinen BOSE Quitcomfort 35. Der ist aber Overear, und somit schwitzt man damit exponentiell mehr. Darüber hinaus benutze ich verschiedene Apps auf dem iPhone und iPad für mein Schusstraining im Basketball oder um meine Schlagtechnik beim Golf zu verfeinern. Alle Apps funktionieren auch guided per digital-voice-trainer. Die AirPods fallen bei dem Schweiß in Verbindung mit Sprungsportarten oder den Rotationskräften immer aus dem Ohr. Beim Golfen können die schon mal weiter fliegen als der Teeth, sehr peinlich. Hast Du schon mal versucht auf nem Rough zwischen tausenden weisen Teeth Deinen weisen AirPod zu finden, während alle Abschlags Boxen darauf warten endlich weiter trainieren zu können? FirstWorldProblems, aber trotzdem scheisse. Genau dafür sind die Beats TOP!!

    • Oder die sind für Leute bei denen die AirPods einfach nicht so richtig halten wollen

      • +1

        die AirPods halten in meinen Ohren leider auch nicht…

      • Wie bei mir: Die Ohren mit „ohne Halt“. :-)

      • Nicht IN die Ohren stecken, dann halten die in der Regel auch.
        Ausnahmen bestätigen die Regel, aber die meisten Leute versuchen die AriPods zu In-Ear Kopfhörern zu machen.

    • Er spricht hier ernsthaft über die Qualität von in-ear Kopfhörern im allgemeinen und meint das sei nur was für Kids wäre und alle wären unnatürlich basslastig?! Hilfe, ein Experte..

  • Ich sag’s mal so:
    HighEnd Kopfhörer sind die Beats bestimmt keine, aber seit Apple da die Hände drüber hat, kein Vergleich zu den ersten Beats!
    Und, es sind Sportkopfhörer, die auch da ganz gut klingen. (Größe nicht vergessen!)
    Mir gefallen die Powerbeats ganz gut, seit Apple das Sagen hat. Der Klang hat sich hier definitiv verbessert! (andere Beats kenne ich nicht)

  • Ich bin immer noch auf der Suche nach guten Sportkopfhörern die nicht In-Ear zum reinquetschen und auch keine großen Over-Ear sind… 249€ sind mir zu teuer für diesen Zweck. Hat jemand ne gute Alternative? Ich nutze bisher die alten iPod Kopfhörer mit Bluetooth Empfänger. Die sind rund und sitzen gut in meinem Ohr. Nur das Kabel stört ziemlich…

    • Ganz einfach: Airpods.
      Sind keine Over-Ear und keine In-Ear.
      Gibt es immer wieder mal für 150€, teils auch günstiger. (die erste Version zumindest)

      • Und weiter gehts mit Rover-Unsinn! Sportkopfhörer sind AirPods bei aller Liebe nicht!

      • Als Antwort auf Martins Anwendungsfall hat rover genau ins Schwarze getroffen.

      • Danke, ja die hatte ich schon – die Kante im Ohrstück bereitet meinen Ohren auf die Dauer leider Schmerzen (ich weiß, sehr spezifisches, individuelles Problem). Daher nutze ich die älteren iPod Kopfhörer, welche komplett rund sind.

    • AKG Y500 Wireless! Sehr guter Sound und angenehm zu tragen. Der Sound ist sogar Surroundsound.

  • Weiß jemand ob Beats auch regelmäßige Termine für Ankündigung neuer Geräte hat? Warte auf neue Studio (4?).

    • Da kannst du vermutlich noch länger warten. Zwischen Studio 2 Wireless und Studio 3 lagen 4 Jahre. Auch die BeatsX, Powerbeats 3 und Solo3 sind mittlerweile über 2,5 Jahre alt. Lediglich für die Powerbeats gibt es jetzt eine neue Generation.

      Kurz: würde mich wundern wenn für die Studio 3 vor Sommer 2020 ein neues Modell kommt, da das aktuelle Modell gerade erst einjähriges hatte.

  • Traumhaft. Ich nutze die Vorgänger seit Jahren, da mir andere Modelle bislang nicht zusagten. Das einzige Manko war bislang halt das Kabel. Das Problem fällt nun endlich weg und die sehen dazu auch nochmal um einiges besser aus, als die Vorgänger. Bin jetzt schon begeistert. Day one Kauf!

  • Da die AirPods in meinen Ohren nicht halten, wären die erstmal interessant.
    Aber der Preis ist absurd. Und noch nicht mal Noise Cancelling…

    Dafür gönne ich mir ein paar neue Bose on ear NC, egal wieviel größer die sind, dafür garantiert sensationell klingen…

  • Hatte die Powerbeats 3 und was soll ich sagen, typisches Apple Produkt. Nur zum ankucken und nicht zum anfassen. Heisst für den Alltag untauglich. Hatte beim joggen große Probleme mit dem Tragekomfort. Sie drückten und bei etwas mehr Schweiss rutschten sie. Viel schlimmer war aber der Totalausfall nach knapp 10 Monaten. Neue bekommen, selbes Spiel nach wieder knapp 7 Monaten. Außerdem musste ich feststellen dass die Akkuleistung stark nachgelassen hat. Irgendwann hab ich entnervt die Dinger bei Ebay verkauft. Nach dem Homepod ein weiterer Fehlkauf aus dem Hause Apple. Soundqualit war auch nur so ok. Jetzt habe ich Anker Soundbuds für 30€. Gefühlt besserer Klang und sitzten perfekt, auch bei Schweiss.

  • Um sie klanglich bewerten zu können, müsste man sie gehört haben.
    Sie sind als Sport-In-Ears konzipiert und der Beschreibung nach halte ich sie dafür gut geeignet.
    Das Design empfinde ich als straight, leicht futuristisch und gelungen.

  • Katastrophe – nur schwarz? Wie können die nur!

  • Leider bin ich Brillenträger da kann ich das mit den Bügel bei diesen Kopfhörern leider nicht gebrauchen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4285 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven