iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Pokémon GO: Nintendos grandioses Comeback

Artikel auf Google Plus teilen.
79 Kommentare 79

Mit Pokémon GO ist Nintendo ein großer Wurf gelungen. Man muss das Spiel nicht mögen, sollte es aber ausprobiert haben, bevor man es kritisiert. Das Spielkonzept vermengt reale und virtuelle Welten auf einzigartige Art und Weise.

Ausgerechnet zum Wochenende muss der Dienst nun mit massiven Serverproblemen kämpfen. Man kann es den Machern allerdings kaum verübeln, mit Blick auf die Massen Spieler, die in den letzten Tagen stets an zentralen Plätzen und vor Sehenswürdigkeiten anzutreffen waren, hat uns eher überrascht, dass der Dienst sich derart stabil zeigt. Hoffen wir, dass Nintendo die Kapazitätsprobleme schnell wieder in den Griff bekommt.

Aber zurück zum Spiel. Falls noch nicht geschehen und die Server mitspielen, probiert die App heute einfach mal aus. Pokémon GO zieht euch aus der Bude und animiert zum Spazieren gehen, Radfahren oder zu einem Besuch im Straßencafé. Ihr lernt neue Menschen und vor allem eure Umgebung kennen, denn die im Spiel hinterlegte Datenbank ist eindrucksvoll und hat nahezu jede Sehenswürdigkeit, vom kleinsten Brunnen bis zum mächtigen Denkmal, Kunstobjekte und öffentliche Gebäude mit Bild und Name verzeichnet. An diesen Orten findet ihr meist sogenannte Pokéstops. Das sind Tankstellen, für die kleinen roten Bälle, die ihr auf Pokémons werft oder sonstige Powerups und Hilfsmittel. Ihr müsst die runde Scheibe mit dem Foto des Ortes drehen, um die Belohnungen zu erhalten.

Pokemon Go Pokestop

Die Pokémons selbst trefft ihr auch unabhängig von solchen Pokéstops oder sonstigen markierten Orten, dort allerdings seltener. An zentralen Plätzen wimmelt es dagegen nur so von kleine Monstern. Diese müsst ihr mit Hilfe der Bälle fangen (ihr schnippt die Bälle den Monstern an den Kopf) und sammeln. Ziel ist es, möglichst viel verschiedene Pokémons zu besitzen und diese auch entsprechend zu Entwickeln. Die kleine Monster weisen unterschiedliche Fähigkeiten und Leistungsstufen auf, ihr könnt wenn ihr mehrere Pokémons der gleichen Kategorie habt, die niedriger bewerteten einsenden und erhaltet im Tausch sogenannte Bonbons. Habt ihr genügend davon gesammelt, könnt ihr eure Pokemon „entwickeln“, dabei mutiert das Pokémon und wird stärker. Möglichst viele Pokémons sammeln ist also zunächst die Basis für ein erfolgreiches Spiel.

Im Laufe des Spiels steigt ihr mit mehr Erfahrung auf. Ab Level 5 könnt ihr die sogenannten Arenen aufsuchen, und eure besten Pokémons dort im Kampf gegen die Herrscher der Arenen antreten lassen. Gelingt es euch, die Arena zu übernehmen, setzt ihr dort fortan euer Pokémon auf den „Thron“. Entscheidend für den Sieg im Arenakampf ist die Wettkampfstärke der Pokémon, der sogenannte WP-Wert. Dieser lässt sich beispielsweise mithilfe des Sternenstaubs, den man beim Fangen von Pokémons erhält oder auch durch die besagten Bonbons erhöhen. Beim Besuch von Pokéstops erhaltet ihr teils auch weitere Hilfsmittel, die Pokémons pflegen, reparieren oder auch stärken können. Zudem bekommt ihr dort hin und wieder auch ein Pokémon-Ei. Die Pokémons in diesen Eiern könnt ihr selbst „ausbrüten“, in dem ihr eine entsprechende Strecke zu Fuß zurücklegt.

Pokemon Go Arena

Aber Pokémon GO geht noch ein ganzes Stück weiter in die Tiefe, dennoch macht das Spiel von der ersten Sekunde an Spaß – vor allem bei dem sommerlichen Wetter gerade. Ihr könnt euch in den Kommentaren über eure Erfahrungen austauschen, eine hervorragende Anlaufstelle für ausführliche Infos, Tipps und Tricks ist zudem das deutschsprachige Portal Pokefans.net.

Pokémon GO und der Akku

Ein großes Problem für alle Pokémon-GO-Spieler ist die begrenzte Akkulaufzeit der Smartphones. Ihr seid gut beraten, wenn ihr auf euren Touren eine Zusatzakku dabei habt, da die App quasi permanent läuft und für die Augmented-Reality-Sequenzen zudem noch die Kamera zugeschaltet wird.

Die Akkulaufzeit lässt sich mit ein paar Tricks zumindest etwas verlängern. Zunächst solltet ihr die Augmented-Reality-Funktion abschalten, wenn ihr Akku sparen wollt. Die kleinen Monster lassen sich auch ohne das zusätzlich eingeblendete Kamerabild fangen. Allerdings nimmt das dem Ganzen auch etwas Spielspaß. Den AR-Schalter findet ihr oben rechts, sobald ihr ihr ein Pokémon seht und fangen könnt.

In den Einstellungen der App gibt es zudem einen „Batteriesparer“. Wenn dieser Modus aktiv ist, wird der Bildschirm des iPhone stark abgedunkelt, sobald ihr es kopfüber haltet. Beim Laufen wird der Energieverbrauch dadurch deutlich reduziert, und auf in der Umgebung vorhandene Pokémons werdet ihr ja ohnehin stets per Vibration aufmerksam gemacht.

Sonntag, 17. Jul 2016, 10:00 Uhr — chris
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tom von der Isar

    Ach noch gar nicht mitbekommen… ;)
    Moment muss weg, da ist endlich ein Pikachu!

  • Wir haben einen Hund, der zieht uns auch vom Sofa!
    Aber unsere Kids sind zZ verrückt nachdem Spiel, neuerdings kommen sie öfters auf Gassirunde mit. ;)

    Nur die Serverprobleme nerven!

  • Ich muss ehrlich sagen dass es mich doch ziemlich stark an geocaching erinnert hat

  • Ich habe damals überhaupt nichts mit Pokémons zu tun gehabt … nun finde ich es ok… ;)

    Also zum einen, die Spielidee find ich klasse! Ich hätte es mir allerdings in einer etwas erwachseneren Verpackung gewünscht.
    Schade auch das ich zB wirklich bisschen laufen/fahren muss um welche zu finden (15000 Seelen Dorf). Bei mir im Haus lässt sich nichts fangen. Weniger wäre ok, aber garnichts finde ich doof… ;)

    Ich finde es auch sehr lustig das an den hier bekannten Hotspots die Kids in die Gesichtsbeleuchtung glotzen und sich hin und wieder mal merkwürdig von einem Ort zum anderen bewegen, und wieder zurück

  • Endlich mal ein App für die SofaFernsehKids die noch nicht bemerkt haben das es eine Welt außerhalb der Glotze gibt.

  • Und hoffentlich bemerken Die das die Welt da draußen echt ist …. einmal Tot immer Tot…

  • Cooles Spiel! :-)
    (Berufstätig, 30 Jahre, Verheiratet, kein Kiddi oder Arbeitsloser mit Zeit ohne Ende) :-D

  • Jo meine Freundin hat gestern ein seltenes gegangen. So ein dickes, sieht ähnlich aus wie Glurak nur mit kurzen Flügeln, würde bestimmt nicht fliegen können.
    Ich selbst zock nicht ;’D aber ich mag den Hype!

  • Sorry, wie funktioniert das mit dem Umtausch,das niedrigere bewertete eintauschen,danke

  • Was sagt ihr zur Nintendo Aktie? Potential bis?

  • Ich freue mich schon auf die Adventszeit wenn auf den Weihnachtsmärkten nach Pokemons mit Bommelmützen gesucht werden wird.

  • Nintendo macht aktuell alles, aber auch wirklich ALLES richtig! Spätestens im November kann der Konzern sich komplett renovieren. Denn mit dem Verkaufsstrategie des „Mini NES“ wird die Aktie explodieren

  • Angeblich soll man Datenvolumen sparen wenn man sich offline Karten bei Google Maps downloaded.
    Gefühlt kann ich es bestätigen.

  • Bedenklich ist nur, dass die Firma hinter der App mal eine 100% Google Tochter war, und Google momentan immer noch große Anteile an der Firma hält.
    Na, ist das nicht das Endziel von Google? Menschenströmungen und einzelne Menschen steuern?
    Man stelle sich mal vor Google setzt irgendwo ein ganz besonderen Pokemon aus und dann laufen da alle Menschen hin.

    • Ah, noch jemand den das Spiel ein bisschen an die Geschichte im Buch „Daemon“ von Daniel Suarez erinnert? Menschenströme per Gamification lenken und das weltweit und in großem Umfang, ohne das der Einzelne weiß welche Rolle er eigentlich spielt. Spannend und traurig zugleich.

  • Hat eine Woche lange richtig spaß gemacht, aber bei mir ist die Luft jetzt raus, vor allem, weil hier auf dem land die Pokestops zu rar sind und mir die Pokebälle ausgehen, die ich mit Echtgeld kaufen könnte. In städten gibts an jeder Ecke Pokestops.

    Aber letzten Endes ist es egal ob Stadt oder Land. Irgendwann gehen jedem die Bälle aus und der Spielaufwand um Fortschritt zu erzielen steigt mit höheren leveln exponenziell an, wie bei jedem Free2Play spiel. Und das ist für mich ein absolutes No-Go bei jeglicher Art von „Videospiel“.

    Ich wette, in einem Monat interessiert das Spiel niemanden mehr.

    • Du hast den Sinn des Spieles erkannt:

      Umsätze über in App Käufe generieren. Der Rest ist den Machern doch egal. Und Apple kassiert fleißig mit. Und die Moral von der Geschicht? Es gibt keine Moral. Auch nicht bei Apple.

    • Ich wette eher das ganz viele (Jugendliche?) ganz viel Geld für Pokébälle ausgeben werden. Das zeigt die Statistik von vielen Smartphone-Games. Man muss nicht mitmachen, aber man kann.

    • Also 1., auf dem Land kann man das Spiel wirklich (noch) vergessen, das stimmt. In der Stadt ist es aber auf keinen Fall so, dass man mal Pokébälle nachkaufen müsste. Wenn ich nur einmal bei uns um den Block gehe, bin ich wieder gut eingedeckt.
      Und 2.: dass es ab Lvl 20 immer schwerer wird, ein Level aufzusteigen, soll auch genau so sein, damit auch neue Spieler die Chance haben, „aufzuholen“. Es wird immer schwerer, ein Level aufzusteigen und die Belohnungen dafür werden immer geringer.
      Nennt sich Softcap. Als Spieler, der lange dabei ist, soll man schon Vorteile haben, aber eben nicht so viele, dass Andere keine Chance mehr haben.
      Und wenn man 2-4 Wochen immer wieder mal spielt, schafft man es auch locker auf Level 20.

      • Ich hab jetzt eine Woche für LVL 20 gebraucht. Aber ab morgen ist der Urlaub zuende und es ging auch nur weil ich alleine war . . . aber es hat mir gut getan. Ich hab meine tägliche Laufstrecke verdoppelt;-)

    • Also in der Stadt gehen einem die Pokebälle keines falls aus. Man bekommt sie wirklich hinterher geschmissen. Ich bin gespannt was noch alles kommen wird, ich trau dem Spiel durchaus zu langfristig Potential zu haben.

      • Ja natürlich bekommt man die Bälle anfangs hinterher geworfen. Der Punkt ist aber, dass es immer schwieriger wird, Pokemon zu fangen. Mit höherem level steigt die Wahrscheinlichkeit, dass selbst einfachste Pokemon ausbrechen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit seltene Pokemon zu finden auch mit höherem level größer. Und was sind seltene Pokemon? Richtig, schwer zu fangen, heißt, man verbraucht pro Pokemon immer mehr Bälle. Mag sein, dass es anfangs reicht, alle zwei Tage um die Häuser zu gehen, um seinen Rucksack mit Bällen aufzufüllen. Irgendwann wird daraus aber Täglich, und irgendwann reicht auch das nicht mehr. Dann hast du keine Lust mehr und bezahlst mit Echtgeld. Das Spiel ist erst eine Woche draußen. Und anfangs wird bei jedem Free2Play spiel suggeriert, dass es ohne echtgeld spielbar wird. Aber irgendwann kommt der Punkt, an dem auch dem letzten klar wird, dass das nicht stimmt.

    • Ich schätze, die Wette wirst du krachend verlieren.

    • Man kann daneben geworfene Bälle durch antippen wieder einsammeln. Sollten also nicht so schnell ausgehen.

      • Echt? Danke für den Tipp!
        Das werd ich mal ausprobieren, hab mich schon immer geärgert über mein eigenes Unvermögen. :D

      • Schon, aber wenn man ein Pokémon fängt und dann springt es doch noch aus dem Pokéball raus, kann man den Ball nicht mehr zurückholen. So verliere ich ganz viele Bälle…

    • Ich bin auch immer von einem sehr kurzen Hype ausgegangen. Aber wenn man ein bisschen drüber nachdenkt, hat das Spiel unglaublich viel Potential.
      Man bedenke nur die Features, die ohne Probleme eingebaut werden können und die Spieler entsprechend fesseln. Nur um ein paar zu nennen: andere Spieler sehen können, gegen sie direkt kämpfen oder mit ihnen tauschen können, ein besseres Kampfsystem (rundenbasiert wie in den Gameboy-Spielen reicht ja schon aus), Möglichkeit eigene Pokestops zu bauen oder bestehende auszubauen (da könnte ein komplettes Crafting-System integriert werden), Team-Wechsel-Funktion, richtige Arenen (wie in den Gameboy-Spielen) und und und

      Wenn sie das richtig angehen, kann das das neue World of Warcraft werden, nur mit noch mehr Potential. Klar, so viele Menschen wie aktuell wird es langfristig nicht begeistern können, aber sehr viele werden noch eine Weile dabei bleiben, davon bin ich mittlerweile überzeugt.

      • Hatte ähnliche Gedanken.
        Ein Traum das Gameboyspiel in der „Wirklichkeit“ nachzuspielen, womöglich noch mit top 4 etc
        Der Gedanke daran alleine lässt meine Augen leuchten. :D
        Bitte lass da noch mehr kommen Nintendo!!!

    • Ich wohne auch auf dem Land, in meinem Dorf gibt es aber genug Stationen für Bälle

    • Sry da muss ich dich enttäuschen.. in Städten gibts eher folgendes Problem: DER BEUTEL IST VOLL

  • Ich habe keine Vibrationen obwohl es in den Einstellungen standardmäßig aktiviert ist. Auch vom Klingeltonschalter des Geräts scheint es nicht zu liegen. Noch jemand mit dem Problem?

  • Ich kann sogar alleine raus gehen, zB einen Spaziergang in der Mittagspause machen, oder einen Abendspaziergang. Sogar ohne Smartphone Nutzung funktioniert das und ich muss keinen Zusatzakku mitnehmen. Ach ja, ich sehe auch mehr von der Umgebung weil ich nicht ständig auf das Display schielen muss. Nebenbei entfallen dafür für mich auch viele Unfall Möglichkeiten.

    Ich bin gespannt demnächst die Pokemon Unfallstatistik zu lesen.

  • Ich gönne Nintendo den Erfolg, sehe es aber auch eher als ein hochgepuschter Hype, der in ein paar Wochen wieder abgeklungen ist. Im Augenblick rennen alle mit dem Blick aufs Handydisplay durch die Gegend – das legt sich schnell wieder.

  • Bei mit (iPhone 6, iOS 10 beta 2) funktioniert der AR-Modus nicht und die Batteriesparfunktion macht auch nicht was sie soll. Noch jemand?

  • Nervt total der scheiß gibt für die Leute kein anderes Thema mehr.
    Überall wird nur davon berichtet…

  • liest mal Artikel bei Spiegel bzgl. Pokemon
    da werdet ihr feststellen dass Nintendo nur bedingt an dem Spiel etwas verdient. 30% gehen an Apple, Rechte am Pokemon hält Pokemon company (Nintendo ist Teilhaber)

  • Ich sehe auch ohne die App genug Monster auf der Straße…das reicht mir. Ich warte nur bis es die ersten Verkehrstoten gibt, weil die Leute nur noch „blind“ durch die Gegend laufen und junge Mütter ihre Kinder bei rot auf die Straße schieben.

  • Also Nintendo hat mit dem Spiel recht wenig zu tun.
    „The Pokemon Company“ ist ein Joint Venture (genauer joint investment) aus drei Firmen. Nintendo ist nur eine davon.
    Außerdem wurde das Spiel von Niantic entwickelt, die ihre Erfahrungen aus ihrem Hit Ingress eingebracht haben. Die haben das nicht umsonst programmiert und sich sicher einen ordentlichen Anteil pro InApp-Kauf gesichert.
    An jeder dieser Transaktionen verdienen dann auch noch Google und Apple einen ordentlichen Batzen.

    Nintendo mag nun wieder in aller Munde sein, dabei haben sie praktisch gar nichts mit dem Spiel zu tun gehabt. Die Vergangenheit legt sogar nahe, dass Nintendo mit Pokemon Go überhaupt gar nichts zu tun hatte. Nintendo ist eher als rückschrittliches Unternehmen bekannt, das neue Technologien gerne verschläft, einerseits um ihre Pfründe zu sichern und andererseits um ihre meist jüngere Spielergemeinde zu schützen. Dass jemand in Kyoto abgesegnet hat, dass durch Pokemon Go tausende minderjährige Kinder mit ihren Smartphones alleine durch die Gegend spazieren und in unbekannten Gebieten auf fremde Erwachsene treffen, bezweifele ich doch stark.

    Ob Pokemon Go ein solcher Hit bleibt, ist auch nicht sicher. Denn durch irgendetwas muss sich die Entwicklung ja finanzieren. Aber wenn man zu stark an der InApp-Schraube dreht, dann verabschieden sich die Spieler ja bald wieder. In den letzten 10 Jahren sind so viele Klitschen durch FaceBook und die AppStore richtig groß geworden und heute kämpfen viele davon wieder ums überleben. Selbst wenn Nintendo mit Pokemon Go hunderte von Millionen einnehmen würde, bringt es nichts, wenn in 3 Jahren alle auf den nächsten Hypetrain aufgestiegen sind und sich wieder aus dem Pokemon-Land verabschiedet haben.

    Die Existenz Nintendo steht also immer noch auf dem Spiel. Deren Handheld ist obsolet geworden, weil heutzutage jeder Smartphones oder Tablets zu Hause hat. Und im Heimkonsolenbereich war ihr letzter Versuch ein finanzieller Totalausfall. Ohne die vielen Milliarden auf der hohen Kante, die Dutzenden von Amiboos und die treue Fangemeinde wäre Nintendo längst Geschichte. Mal sehen ob Nintendo mit der NX endlich mal wieder ein großer Wurf gelingt.

  • Hanz-Peter Autoreifen

    Schon allein das ’nicht bewegen und am PC sitzen‘ hat mit schon 8 Pokémon verschafft :-).

  • Kann mir jemand sagen, wie oder wo ich innerhalb der App den nervigen Ton ausschalten kann ❓ grrrrrrr

  • wer bitteschön spielt das überhaupt? man kommt doch nichtmal auf den server zum anmelden

  • Soweit hab ich mit dem Spiel nix zu tun… Meine bitte an Nintendo, zum Schutz Euerer Kundschaft sperrt das Spiel wenn das GPS schneller als 30km/h misst oder mit einer Bluetooth Anlage gekoppelt ist die einem Fahrzeug gekoppelt ist. Ist Meistens dann die des Besitzers und auch Fahrers. Sortiert nicht alle aus aber immerhin schon einige die es doch mal probieren würden aber merken das es ab 30km/h nicht mehr geht.

  • Ne danke …. Nicht mein Spiel …

    Ich steige erst bei „Counterstrike Go“ ein …. ;-p

  • ich spiel lieber Ingress.

    fände es auch super, wenn der author mal mit einem wörtchen erwähnt hätte, woher die massive pokemon datenbank stammt.

  • Hey, ist das dritte Foto in Waiblingen am alten Rathaus entstanden?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven