iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 331 Artikel
   

Pinch-Media Stellungnahme zu Spyware-Vorwürfen

Artikel auf Google Plus teilen.
67 Kommentare 67

pinchmedia.pngDer Palm Pre sammelt Geo-Daten seiner Nutzer sowie Informationen über die auf ihm installierten Applikationen und sendet die Ergebnisse der nicht begründete Sammelaktionen dann „nach Hause“. Die Story hatten wir hier in den News, das Geschrei war damals groß.

So meldete sich auch das iPhone DEV-Team zu Wort und zog Parallelen zum iPhone. Zwar verschicke das iPhone von Haus aus keine Nutzer-Daten, die werbefinanzierten Applikationen (allen voran jene, die auf den Werbe-Anbieter Pinch-Media aufsetzen) ließen sich jedoch getrost als Spyware bezeichnen. Pinch-Media würde beim Start einer werbefinanzierten Applikation sowohl die aktuellen Geo-Daten als auch die Geräte-Informationen einsammeln und diese – ohne die ausdrückliche Zustimmung der User – auswerten.

Nun liefert Pinch-Media, unter anderem Verantwortlich für den regelmäßigen Pinch-Media Metrics Reports, eine Stellungnahme zu den vom DEV-Team formulierten Spyware-Vorwürfen.

Anders als Spyware habe man bei Pinch-Media keine Ambitionen die eingesammelten Daten mit einem „malicious intent“ Einzusetzen. Die Informationen würden allein zur analytischen Auswertung benötigt.

Weiter im Text beschreibt Pinch-Media den Umfang der eingesammelten Informationen. Neben Firmware-Version und Geräte-Typ (iPhone classic, iPhone 3GS etc.) notiert man sich den Namen und die Versionsnummer der ausgeführten Applikation, überprüft ob das Gerät jailbroken ist und die Anwendung möglicherweise gecrackt ist und sammelt sowohl die Geo-Information als auch die Laufzeit der gestarteten Applikation ein.

Sollte der User das Facebook Connect Feature nutzen, gehen auch Alter und Geschlecht an de Pinch-Media Server.

„None of this information can identify any individual. No names, phone numbers, e-mails, or anything else considered personally-identifiable information is ever collected.

Im Anschluss werden die so generierten Daten den Entwicklern zur Verfügung gestellt und fließen in die Pinch-Media Metrics Reports ein.

„Running a business as a iPhone developer is difficult – competition is high, and price points are low. In order to continue to produce applications, developers need all the tools they can to make better decisions. Pinch Media is an essential part of many developer’s toolkits, and we’re proud to offer the functionality we do.“

Mittwoch, 19. Aug 2009, 0:19 Uhr — Nicolas
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist schon ein starkes Stück irgendwie…

    Weiß vielleicht einer im Detail welche Apps das sind, die von Pinch-Media vertrieben werden?

  • Ist ja wohl der Hammer!

    Das dergleichen abgeht hab ich ja schon gedacht, aber dass selbst Geo-Daten als auch die Geräte-Informationen abgegriffen werden ist schon krass.

    Und dann die Ausreden. Ohne jegliche Info an den Nutzer riesen Sauerei.

    Zum Glück hab ich nix von denen…

  • Ja toll…aber ich möchte doch vorher informiert werden ob, bzw. was für Info´s gesendet werden. Ich möchte gerne eine Aufstellung sämtlicher Apps die Pinchmedia unterstützen……ich glaube das ist mit dem Datenschutz nicht vereinbar…und schon gar nicht wenn man davon nichts weiß….

    Also entweder eine Warnfunktion bzw. Hinweisfunktion einbauen beim erstmaligen Start der App… noch besser in der App Beschreibung mit angeben…. Denn auf diese App´s kann ich verzichten auch wenn sie nichts kosten würden.

    Also dagegen muß man doch etwas tun… solche Apps möchte ich nicht…

    Gnobi

  • Da wünscht man sich aber sofort ein LittleSnitch für das iPhone!

    Ich weiß nämlich schon gerne, welche Programme wohin wollen. Und die, die nix im Netz verloren haben, sollten auch ausgesperrt werden können!

    Ist eine unschöne Entwicklung…

  • Sicher Sap? Irgendeine freeware wie zb. Ifun app wo dauernd oben werbung eingeblendet ist ?;) Sicher nicht.

  • Hm also das wirklich ne Sauerei.
    „Facebook Connect Feature“ Ist das der Button der in machen App´s drin eingebaut sind um das App mit Facebook zu verbinden oder ist das wieder was anderes?
    lg

  • An die Redaktion: Eure ifun App hat die das auch implementiert ??

  • *LOL* und ihr regt euch darüber auf das mal jemand „erster“ schreibt … ihr kleinkarierten Leutz *cokt*

    na dann gute Nacht

  • Ich wusste schon immer dass Facebook nichts gutes zu bedeuten hat….

  • Nur zur Info: Ich kaufe meine App´s sofern sie was kosten!!! Weil ich die Arbeit honoriere!!!

    Was mich stört ist das man nicht informiert ist….und Statistiken mit meinen Daten erhebt… das bitteschön möchte ich schon wissen und ggf. auch freigeben oder unterbinden können !!

    Gruß und gute Nacht

    Gnobi

  • Wenn Nutzerprofile ohne einen Hinweis gesammelt und ausgewertet werden, darf man nicht kleinkarriert genug sein!
    Nicht umsonst habe ich auch z.B. mit Google nichts zu schaffen.

    Aber eine Liste mit „verseuchten“ Apps wäre ein sinnvolles Feature für iFun.de!

  • Keine Liste, sondern ein App was das iPhone durchsucht (ähnlich wie ein Vierenscanner) und Apps meldet die heimlich Daten sammeln. (die müssen natürlich gemeldet worden sein)

  • Ist sich rechtswiedrig, oder? German, wie auch EU Recht! ????!!!!!!!

  • Ich wünsche mir auch eine Einstellung zur
    Zustimmung der Nutzung derartiger Daten ehe sie von meinen iPhone abgezogen werden und das in der Grundeinstellung oder wie iNovek darlegt ein Apps. Ich hoffe das hier der Hersteller sofort reagiert und allen iPhone-
    Besitzern kostenfrei zur Verfügung stellt.

  • Wie kommen die Pinch-Media-Programme an die Geodaten? Ich dachte, wenn ein Programm das GPS nutzen möchte, muss es erst die Einwilligung des Nutzers holen? Und was genau ist das „Facebook Connect Feature“?

  • Krasse Sauerei! Wozu testet denn Apple bitte Apps auf schädlichen Code vor dem Einlass in den AppStore? Solche Programme sollten nicht veröffentlicht werden dürfen oder wenigstens einer Kennzeichnungspflicht unterliegen. Abgesehen davon bezweifle ich stark, dass solche Praktiken mit EU-Recht, geschweige denn deutschem Recht vereinbar sind. Man sollte diese Datendiebe verklagen. Als nächstes werden dann die Telefonate und im Anschluss die Bank-Aktivitäten getracked? Hoffentlich gibt’s bald eine Liste der verseuchten Apps. Das fliegt bei mir dann restlos vom Telefon. Dreckschweine!!!

  • So weit ich weiß war es unter anderem TwitterFon, was ich bis letztens auch noch genutzt habe. Dabei war auffällig, dass dieses App eine sichere Verbindung aufbauen wollte, dazu kam regelmäßig eine Fehlrmeldung. Eine sichere Verbindung zu Twitter.com? Ja ja… Wohl funkte die Verbindung zu Pinch Media nicht mehr…

  • Also ich wünsche mir auch ganz klar eine Liste der verseuchten Apps. Die kommen sämtlich runter. Dann kann Appstore, iTunes und t-mobile auch (mit app oder vlt. gar direkt?) feststellen ob ein jailbreak oder ein unlock vorliegt???
    *schockiert und entsetzt*

  • Jemand, eine Idee, wie die korrekte URL/FQDN ist, an die die Daten verschickt werden? Falls ja, und falls es immer der selbe server ist, waere das über einen einfachen Eintrag in einer konfigurationsdatei auszubauen.
    >> Input :)

    • Ja: beacon.pinchmedia.com

      Apps:
      AroundMe, Aussie Rules LIVE, Camera Zoom, Discover, Flick Fishing, iiQuota, Mummy’s Revenge, Police Scanner, Stickwars, The Moron Test, TouchGrind, Touch KO, TwiterFon, FaceFighter, Grunts, SmackTalk, Postman, vDrummer, Wobble, iFarty, iAppUSA, Lonely Planet guide, …

      Es gibt auch ein interessanter Blog darüber hier: http://i-phone-home.blogspot.c.....om/

  • … Zwar verschicke das iPhone von Haus aus keine Nutzer-Daten … Meiner Meinung nach nicht ganz richtig: Bei Nutzung eines MobileMe Account (Mein iPhone suchen) werden folgende Daten in regelmässigen Abständen an „Apple“ bzw. an die eigene MobileMe Seite gesendet:
    – Device ID
    – Device OS Version
    – Longitude
    – Time
    – Latitude
    – Date
    – …

  • google und microsoft lassen grüssen ;)

  • Alle Apps werden doch von Apple geprüft und vor der Aufnahme in den AppStore erst abgesegnet. Das würde entweder bedeuten, Apple testet nicht gründlich oder weiß darüber bescheid und akzeptiert diese Spionage – nichts anderes ist das! Eventuell profitiert Apple auch von den Daten und muss sich dabei die Hände nicht schmutzig machen!? …Schweinerei!

  • Komisch, iTunes behauptet bei mir wenn ich mein iPhone anschließe, das Gerät enthalte wichtige Daten und ich möge sie doch an Apple senden.
    Nichts anderes findet beim Pre statt, der Nutzer muss vorher zustimmen.

  • BitteBitte liebes IFun Team stellt doch bitte, wenn möglich, eine Liste dieser Aps zusammen. Währe euch sehr dankbar denn natürlich will auch ich diese Aps gelöscht wissen. MfG Alix

  • Ggw. sind es wohl diese Apps (Quelle: iszene.com):

    # Twitterfon
    # Camera Zoom
    # Car Jack Streets
    # Flick Fishing
    # The Moron Test
    # Touch KO (edit: soll in Version 1.1 ohne PinchMedia erscheinen)
    # AroundMe
    # Discover
    # Touchgrind
    # Tangram Puzzle Pro
    # VLC Remote
    # Howcast
    # GPush
    # Taxi Jam

  • Warum fragen wir nicht einfach mal bei Pinch Media nach:
    – Welche Programme betrifft diese Datensammlungswut?

    Laut Bundesdatenschutzgesetz hat jeder das Recht, vom Datensammler zu erfahren,
    welche Daten zu welchen Zwecken gesammelt/gespeichert/weitergegeben werden.

    Zudem muss eine Zustimmung zur Datenspeicherung vorliegen!
    Die hat Pinch Media gewiss irgendwo geschickt „unterstellt“, bei irgendeiner Nutzungsbedingung oder so.
    Aber das ist nicht statthaft.
    Der Datensammlung 7/ Speicherung muss ausdrücklich zugestimmt werden, diese Zustimmung muss widerrufbar sein !!!

    In der Tat kann, wer solche Daten (siehe Erklärung Pinch Media) sammelt,a gewiss auch noch andere, extrem sensiblere Daten abgreifen.

    Mikki

    PS: Ich prüfe gerade, ob ich mal eine Story darüber angehe.
    Bin Journalist und extrem empfindlich in diesem Punkt

    Erste Abhilfe: Schmeisst alle werbefinanzierten Programme raus, schreibt an Pinch Media und verlangt
    Auskunft und besteht auf Stop der Erhebung und Löschung aller bisher gespeicherten Daten. Dem müssen
    die nachkommen!! Fragt vor allem mal nach, woher die eure „Zustimmung“ haben …

    • Datenschutzgesetze hin oder her, seit wann agieren Unternehmen mit Sitz in

      915 Broadway, Suite 607
      New York, NY 10010

      unter deutscher Gesetzgebung?

      Im Gegensatz zu den dicken Fischen, können sie zudem einfacher sammeln, da sie selbst keine Software vertreiben, ihre Sammelwut also auf die Apps anderer verteilt wird. Daher kann man zwar die Firma schlecht reden, aber der Normalbenutzer weiß nicht wo sie drin steckt, noch macht er sich die Mühe es herauszufinden.

      • Siehe zu diesem Thema die Korrespondenz mit einem Deutschen Datenschutzbeauftragten auf wwwDOTwaswirmeinenDOTde. Das Thema wird schon seit längerem bearbeitet…

  • Danke für die Liste.
    Laut Website von Pinch Media http://www.pinchmedia.com/#pin.....hanalytics
    ist diese Analyse

    Simple, extremely painless integration
    Track any action, anywhere in your application
    Catch usage dropoff early and increase audience retention
    Measure all types of revenue – paid downloads, subscriptions, advertising, and in-application purchases
    Available for the iPhone & iPod Touch – and used in thousands of popular applications

    Die üblichen werblichen Übertreibungen mal abgezogen ist das schon starker Tobak.
    Aber Hand auf`s Herz; nicht wirklich überraschend, oder?

    Allein das dies ohne jegliche Information/Zustimmung und ohne Möglichkeit, dies abzustellen geschieht,
    das ist wie ich finde rechtswidrig.

  • Soeben lese ich in der Stellungnahme von Pinch Media, das sie das sogenante Opt in Verfahren anwenden. Das bedeutet, das der Nutzer der Datensammelei zustimmen muss. Das tun wir, indem wir die Bedingungen beim Kauf via iTunes bzw. bei der Installation des Programms akzeptieren. Pinch Media selbst bezeichnet dies als „unglücklich“. Das sogenannte Opt out Verfahren, bei dem eine Zustimmung automatisch vorausgesetzt wird, aber man kann das bewusst abstellen, verwenden sie wegen technischen Problemen nicht !!
    Toller Trost.

    Übrigends: Die Versicherung, keine persönlichen Daten auszulesen, ist lächerlich. Denn Fakt ist, das sie dies in Tat könnten. Wer glaubt, das Sie dies im Zweifel nicht auch tun.

    Fast schon amüsant der Hinweis: Im Flugmodus ist die Datenübermittlung nicht möglich !!!

  • Also das Daten wie iPhone Modell, FW Version usw. übertragen werden ist mir relativ egal. Auch ob das App gecrackt und das iPhone Jailbroken ist.
    Allerdings wenn es um Daten geht wie Geo-Daten etc. dann habe ich kein verständis mehr dafür.

    Falls das App diesen Service benutzt sollten die Entwickler gezwunken sein, irgendwo im App einen hinweiß anzubringen, damit der User das weiß und dann entscheiden kann ob er das App benutzen will oder nicht.

  • Ich würde lieber mal versuchen zusammen einen Beschwerdebrief zu verfassen und diesen unterschrieben an Apple zu senden. Selbst wenn das Programm und die Firma keinen europäischen Wohnsitz hat unterliegt ein App im deutschen Appstore den europäischen und deutschen Gesetzen.

    Hält sich also ein App nicht daran, ist dies ein Verstoß und darf somit im Appstore nicht angeboten werden. Aus diesem Grund sollte Apple somit alle Apps die PinchMedia Technologie verwenden aus dem Appstore wieder entfernen wenn wir es wünschen.

    Ein Hinweis während der Installation gibt es eigentlich nicht, da es gar keinen optischen Installationsvorgang mit Lizenzvereinbarungen gibt.

    Entweder soll Apple also Datensammelnde Apps optisch sichtbar kennzeichnen oder sie wieder aus dem Appstore unserem Landes entfernen. So wäre meine Auffassung davon.

    Wenn also wir hier ein Rechtgelehrten haben der sich mit unseren Gesetzen gut auskennt und wir somit im Recht sind, wäre es sich sehr nett von ihm einen gemeinschaftlichen Brief vorzubereiten den wir dann gemeinsam als Beschwerde an Apple versenden können.

  • Ich verstehe die Besorgnis Einiger, dass Daten gesendet werden ohne Wissen und (bewusste) Zustimmung.
    Beim Lesen der Kommentare kam mir spontan folgender Gedanke:
    wieviel pers. Daten veröffentlichen die Kritiker hier wohl über xing, facebook und die ganzen VZ Netzwerke?
    Getreu nach dem Motto: Top Alarmanlage im Haus, aber der Keller offen.
    Schon mal darüber nachgedacht?

    • und wenn schon:das gibt dem ganzen noch nicht die legitimation solch eine datenverfassung in apps einzubauen. und nein ich bin nicht in sozialen netzwerken unterwegs,aus prinzip nicht…

  • Folgendes wird laut Pinch Media erfasst:

    * a hardware identifier not connectable to any personal information
    * the model of your phone (3G, 3GS, etc.) and operating system (2.2, 3.0, 3.0.1, etc.)
    * the application’s name and version
    * the result of a check to see if the device has been jailbroken
    * the result of a check to see if the application’s been stolen and the developer hasn’t been paid
    * the length of time the application was run
    * if the user explicitly agrees to share it, the user’s location
    * if the application uses Facebook Connect, the gender & age of the user
    For instance, a developer can see the following information:

    * the number of distinct users who’ve accessed the application
    * the average length of time the application was used
    * the percentage of phones using each operating system
    * the percentage of each model of phone (3G, 3GS, etc.)
    * a breakdown of user locations by country, state, and major metropolitan area (for example, 20,000 in USA, 700 in New York state, 500 in New York City)
    * the percentage of users of each gender
    * the percentage of users by ‘age bucket’ (21-29, 30-39, etc.)

    Habe Gott sei Dank kein W-Lan auf dem iPod touch!

  • das wirft für mich ein neues licht auf das eh als „spyphone“ bezeichnete iPhone-gratulation an apple,ab nun werde ich über i-phone-home.blogspot vorher schauen was es mit der app auf sich hat,sollte das ganze überhand nehmen werde ich mein iPhone verkaufen. ich halte mich nicht ohne grund seit jahren von sozialen netzwerken und google apps fern,es hat für mich schon einen bitteren nachgeschmack google maps auf dem iPhone zu haben,das nun gibt dem ganzen einen ganz anderen beigeschmack. wie gesagt ich werde schauen und vermute das immer mehr apps solche mechanismen beherbergen,mein resultat wird folgen:iPhone verkaufen und mir ein stinknormales non internet handy zulegen

    ps:so werden die achso „günstigen“ 79cent für manche apps fragwürdig-man zahlt nicht viel an geld aber man zahlt mit seinen daten respektive seiner privatsphäre..es ist zeit das apple sowas unterbindet,wenn das in den usa legal ist,ok,aber bitte nicht hier-und vor allem ist es zeit das der angebissene apfel mal ein statement dazu veröffentlicht oder kriecht der wurm schon tief im apfel?

  • Ich muss ehrlich auch sagen, dass es mich bislang extrem gewundert hat, dass es noch keine Nachrichten gab, dass Apple irgendeinen (deutschen) iPhone-Garantiefall abgelehnt hat, da sie vorher durch Datenabfrage/-übertragung per iTunes festgestellt hatten, dass das eingeschickte „defekte“ Gerät irgendwann mal einen Jailbreak/Unlock hatte und sie es daher nicht reparieren müssten.
    Kommt bestimmt noch…

  • selbst wenn man dadurch versucht gecrackte apps aufzudecken schiesst man hier mit kanonen auf spatzen-statement von apple wäre angebracht!

    und das sind nicht nur die apps oben aus der liste. hier ein eintrag zu pocket god

    On application launch, the game connects to the openfeint server, sending uniquely identifiable information, including a catalog of your installed applications. This is done on start, automatically without the user launching openfeint from the menu.

    da wird ein verzeichnis aller installierter apps gesendet..gut angelegte 79cent kann man da nur sagen..

    • vielleicht sollte man mal über eine zu aktualisierende Liste aller garantiert non-sypware Apps oder alternativ aller spyware benutzenden Apps (vielleicht hier in iFun.de verfügbare Liste/Link) nachdenken…

    • Ich hatte bis jetzt keine verdächtigen Apps auf dem iPhone, außer Aroundme, bei dem tat es mir allerdings auch nicht leid, das zu löschen.
      Beim Pocket God Update wurde ich aber auch erst stutzig und jetzt ist es wohl Tatsache.
      Schade, das war mein Lieblingsapp und es zu löschen würde echt weh tun.

      Dann bleibt wohl nur die Möglichkeit von #39 über WinSCP

  • vor allem ist es witzig das themen wie mobile tv oder tethering mit 250 comments versehen werden,sowas wie das hier was wirklich mal ein starkes stück ist,da scheint sich keiner drum zu jucken..

    • Absolut richtig!
      Ich denke viele machen einfach die Augen zu getreu dem Motto „wird schon gut gehen“ oder „ist doch nur halb so wild“

      finds zu kotzen, die ganze Zeit hört man nur wie gut das iPhone ist jetzt lernen wir die
      andere Seite kennen…..

  • Sauerei!!!
    Aber es gibt ja zum Glück noch eine möglichkeit das zu unterbinden…;)

    Wer über einen Jailbreak verfügt kann allerdings den infizierten Dateien das nach Hause funken auch einfach verbieten. Dazu muss zB mit WinSCP eine Verbindung zum iPhone- Dateisystem hergestellt werden. Unter „ect“ findet ihr die „Host“ Datei, die ihr mit dem Editor öffnet. In die unterste Zeile fügt ihr nun den
    Code:
    127.0.0.1       beacon.pinchmedia.com
    ein (nur die untere Zeile), speichert die Änderung ab und trennt die Verbindung zum Computer. Nachdem ihr das iPhone neu gestartet habt versucht ihr, von Safari aus die Seite http://beacon.pinchmedia.com/ aufzurufen. Sollte die Seite nicht erreichbar sein war der Zugriff erfolgreich.

  • IHandy Level ist wohl auch verseucht!
    Denke das ist recht verbreitet
    raus damit

  • Die Frage ist doch, welche Nachteile entstehen mir durch von der Comunity benannten „Spyware“- Programme?
    Die Panikmache erscheint mir arg übertrieben, oder?
    Auch nach irgendwelchen Schulungen wird ein Feedbackbogen, natürlich anonymisiert, abgefordert.
    Nur weil wir hier nicht klar nachvollziehen können, was übermittelt wird, macht ihr allen Angst.
    Meine persönlichen Kontakte, Nachrichten und auch welche Programme ich sonst noch nutze geht keinen etwas an.
    Daten über mein Nutzungsverhalten sehe ich eher unkritisch, da hieraus kein persönlicher Schaden entstehen kann, oder sind hier irgendwelche Negativfälle bekannt?

  • Wenn ihr das für krass haltet, dann seht euch mal bei Youtube das Video „Du bist Terrorist“ an! Da sind die hier doch harmlos! Unser Staat sammelt täglich 100x mehr Infos von uns als alle diese Firmen zusammen! Und warum? Alles unter dem Deckmantel des Terrorismus. Die Wahrheit: Du bist uns suspekt und musst kontrolliert werden…. Da ist Pinchmedia ein Chorknabe!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21331 Artikel in den vergangenen 3675 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven