iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 869 Artikel

Macht Standardschalter "smart"

Philips Hue Wandschalter-Modul startet in den Verkauf

Artikel auf Mastodon teilen.
95 Kommentare 95

Nach dem neuen Wandtaster ist jetzt auch das im Januar neu vorgestellte Philips Hue Wandschalter-Modul erhältlich und kann zum Preis von 39,99 Euro beim Hersteller bestellt werden.

Philips Hue Wandschalter Modul Detail

Das neue Zubehör kann hinter einem vorhandenen Wandschalter eingebaut werden und macht aus diesem einen „smarten“ Schalter, der ähnlich wie beispielsweise der gewöhnliche Philips Hue Wandtaster über die App konfiguriert und zur Steuerung von Philips-Hue-Lampen und -Szenen genutzt werden kann.

Philips Hue Wall Switch Module Explanation

Zu beachten ist, dass es sich hier nicht um ein Schaltmodul wie beispielsweise das Aqara T1 handelt. Der Schaltimpuls wird nicht über die Leitung weitergegeben, sondern es können lediglich vorhandene Philips-Hue-Leuchtmittel damit gesteuert werden. Sinn der Sache ist es, einen gewöhnlichen Wandschalter zu behalten, aber damit „smarte“ Lampen zu steuern. Drückt man einen um das neue Modul erweiterten Standardschalter, so wird nicht wie zuvor die Stromverbindung getrennt oder geschlossen, sondern lediglich ein Impuls an das Hue-Modul geschickt und darüber die Hue Bridge angesteuert. Die Stromzufuhr zu den Lampen bleibt dauerhaft bestehen, sodass verbundene Leuchtmittel unabhängig von ihrem Zustand wahlweise per App oder über den Wandschalter (bzw. das dahinter verbaute Modul) gesteuert werden können. Eine Philips Hue Bridge wird für die Verwendung zwingend vorausgesetzt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Mrz 2021 um 16:15 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ja du darfst sowas nur als Elektriker einbauen. Wenn Du einen Fehler machst zahlt keine Versicherung.

      • Welche Fehler soll man da machen?

        Das ist schnöde Elektrik und keine Raketenwissenschaft. Selbst Laien sollten sowas mit der beiliegenden Anleitung plus Schulwissen aus dem
        Physikunterricht können.

      • Das kommt darauf an. Da gibt es dann so schöne Regelungen wie die „grobe Fahrlässigkeit“ und ob diese ein- oder ausgeschlossen ist. Sublimits in der Versicherung etc.

      • Versicherung… deutsches Denken… was soll da schief gehen im schlimmsten Fall fliegt die Sicherung raus…

      • Ja oder hobby bastler bekommt eine gewischt jnd hat dan erstmal herzkammer flimmern. Oder es wird nicht gut genug der kontakt hergestellt wodurch es zu Lichtbögen in der wand kommen kann
        Oder oder oder.

      • Nein schau mal in die Niederspannungsanschlussverordnung . Arbeiten am Netz dürfen nur durch eingetragene Elektriker gemacht werden .

      • Nur wenn man L und N gleichzeitig anfasst bekommt man einen gewischt. Das muss man erstmal hinkriegen. Soviel Trau ich dem der es machen will zu und dann ist ja nich die Sicherung die man aus haltet. Lichtbogen bla…. Extremverhältnisse die Angst machen sollen. Im ganzen Leben nich keinen gesehen bei DIESEN Tätigkeiten. Elektrik ist ein Kinderspiel

      • L anfassen reicht aus. Man leitet den strom dann über den boden ab. Und das eine nicht anständig hergestellte verbindung erst zu einem höheren Wiederstand und dann irgendwann lichtbögen gibt ist auch nur bekannt wenn man sich mit strom auskennt. Aber da dies eben nicht jeder tut soll das eben nur von Fachkräften gemacht werden. Und da du eben schon schreibst das man L UND N anfassen muss zeigt gut wie wenig ahnung du hast. Übrigens wenn man vom boden komplett isoliert ist und dann L und N berührt schützt nichtmal ein RCD

      • @Devil97 „Nur wenn man L und N gleichzeitig anfasst bekommt man einen gewischt.“ <- mit deinem gefährlichen Halbwissen solltest du besser keine Tipps mehr geben…

      • Das ist ja Lebensgefährlich. So ein absoluter Stümperhafter Lebensgefährdender von Grund auf Falsch gedachter anfängerfehler. Wenn man sowas macht, und noch nie vorher gemacht hat, muss zumindest jemand dabei sein, der sich damit auskennt und auf die Finger schaut. Netzanschlussverordnung spielt hier keine Rolle weil es nach dem Zähler, HV, UV und LS stattfindet.

      • Rufst du den Elektriker auch beim Montieren einer Deckenlampe? Das ist nämlich dasselbe Niveau. Das einzige was man machen muss ist den Lichtschalter überbrücken. Vorher die Sicherung raus und gut is.

      • @Zodac Ja tu ich, ist aber auch mein bruder

      • Devi97
        Was für ein Vollhonk. Redet hier von 2deutschem Denken“ und hat keinen Schimmer davon, was bei der Elektrik zu beachten ist.
        Meister, Du bist echt ein LOOOSER !

      • Wie kommst du dann auf so ein schmales Brett?

      • Lauter Hobbyelektriker am Werk. Lasst die Dinge weg, wenn ihr keine Ahnung habt. Und was ich so lese, haben viele keine Ahnung

    • Eigentlich nicht..L und N auf Wago klemme(also Dauerstrom) Rest macht das Modul..

    • Nicht wirklich (Sicherung raus) – Mit den mitgelieferten WAGO Klemmen verbindest du beide Kabel die aktuell in den Wandschalter gehen. Danach verbindest du die Kabel vom Modul mit dem Schalter und baust alles wieder zusammen

      • In den Wandschalter geht erstmal nur die Phase (L) und der Lampendraht. Das ist nicht der N. N und L auf Wago ist Kurzschluss. Das man beide anfassen muss um eine gewischt zu bekommen kann nur von einen Heimwerker kommen und nicht von einem Handwerker. Auch bei 230V kann man bleibende Schäden verursachen auch mit wenig Ampere.

      • dann ist dein Hauselektronik sehr alt. FI Schalter sollten mittlerweile verbaut sein da Pflicht. Somit sehe ich keine Toten

      • Kommt drauf an wo man wohnt… die meisten Mietwohnung sind noch so aufgebaut das nur im Bad ein RCD verbaut ist!

      • Auch ein FI kann fehlerhaft sein. Und eine pflicht für ältere gebäude gibt es auch nicht. Ps.: das ding nennt sich RCD

      • Wer die Sicherung nicht rausnimmt und noch L und N gleichzeitig anfasst wäre selber schuld und selbst dann muss er noch anfälligen Gemüts sein wenn jemand davon gleich umfällt . Ich glaube derartige gehen da sowieso nicht ran

      • Wie kommt deine überzeugung dazu das man L und N anfassen muss?
        Außerdem tötet der strom nicht direkt bei den spannungen, reicht aber aus um das herz in unregelmäßigkeiten und zu herzkammerflimmern zu bringen. Dann kann dann später tötlich werden. Also wenn du mal was machst und eine gewischt bekommst geh zum arzt auch wenn du dich fit fühlst

      • Willkommen in der Republik der Bedenkenträger. Ich schätze, das mehr Menschen beim Föhnen in der Badewanne umkommen, als beim Basteln an der heimischen Installation.
        Natürlich gibt es immer ein paar Blinde, die es nicht verpackt kriegen. Darvin lässt grüßen.

  • Der ist schon bei mir eingetroffen und eine Stunde später schon ausverkauft gewesen..

  • Für mich ergibt sich kein Sinn dahinter. Da greife ich doch lieber zu einem Schalter?!

    • Sieht halt besser aus, wenn der Smarte Schalter zum Rest der Schalter in der Wohnung passt. Gibt ja Leute, die haben keine weißen Standard Schalter verbaut.

      Aber da nehme ich lieber einen Shelly. Der kostet nur 10€ und kann mehr.

    • Du meinst den ursprünglichen Schalter mit der Frage ?

      Der Vorteil dieser Variante ist 1. dass du jedwede exotisch optischen Schalter weiter verwenden kannst und 2. insbesondere die smarten Lampen dann auch smart per App und Stimme oder per Automation geschaltet werden können ZUSÄTZLICH zum normalen schalten. Oder hab ich deine Frage nicht verstanden?

      • Mit nem Shelly kann man aber bspw. echt schalten und dimmen. Kostet auch nur einen Bruchteil. Und zudem ist dann beim Wechsel einer Birne die Leitung stromlos, ohne dass man die Sicherung ausschalten muss.

      • @ Bendr
        der Shelly Nutzt dich aber erst was wenn du
        a) L und N hast
        b) auf Dimmen ect. verzichten willst
        c) wenn du noch Lust hast darum zu bastelen

      • Das mit Wechsel der Birne ist Quatsch. Den Stromkosten is ja nix. Es ist nur der Stromkreis geschlossen. Wenn das falsch verkabelt ist, ist die Phase noch an der Fassung mit Strom dran. Kann man natürlich messen. Aber man muss
        Mit solchen Aussagen in einem Forum wie hier vorsichtig sein. Hier bewegen sich ja super viele Nicht-Techniker. Kann tödlich enden.

      • Moin… mit dem Shelly 1L geht das auch ohne Neutralleiter :-)

  • Da würde ich ehr ein Shelly 1 für 10€ nehmen und mir das smarte Leuchtmittel auch noch sparen.

  • man kauft sich eine „WLAN Birne“ und die dann mit dem Schalter zu verbinden ;-)

    jaja ich weiß…

  • Kann der auch Wechselschaltungen?

    Die Hue Friends Schalter bin Busch Jäger kosten ca. 80 Euro, da wäre das hier eine günstige Alternative ohne das Designbild mit anderen Schalter/Taster zu verändern.

  • Wo bekommt der denn den Strom her? Habe diesen hier im Einsatz, der funktioniert bestens und ohne Batterie:
    ZigBee Controller 230V Unterputz Dimm-Aktor Dimm-Schalter max. 200W LED 400W Halogen mit Taster-Anschluss Phasenabschnitt-Steuerung für dimmbare Lampen, Trafos & Leuchten https://www.amazon.de/dp/B07SPH2XVR/

  • Wer iobroker hat nimmt einfach Tradfri Dimmer Buttons für 6€

  • Vielleicht stehe ich gerade Mega auf der Leitung, aber ich verstehe den Sinn ehrlich nicht. Wenn ich eine Lampe von Philips an einem Schalter angeschlossen habe, funktioniert der Schalter doch nach wie vor (an oder aus). Laut Artikel brauche ich trotzdem eine Philips Lampe, um das ganze zu benutzen. Wozu dann dieses Bauteil in dem Schalter? Ich raffe es einfach nicht

    • Bei einem ’normalen‘ Schalter trennst du den Strom, d.h. eine Steuerung über App oder eine voreingestellte Automation funktioniert dann nicht mehr. Bei dieser Lösung schaltest du nur das Licht aus, aber der Rest funktioniert weiterhin.

    • Wenn du ohne dieses Modul den Schalter aus machst hat deine hue Lampe keinen Strom mehr und du kannst die Lampe nicht mehr per Stimme o.ä einschalten. Mit diesem Modul bleibt der Stromkreis aber geschlossen und alles funktioniert weiterhin.

      • Dann drängt sich mir die Frage auf, warum ich die Schalter dann überhaupt ausschalten sollte. Da wo ich Philips Lampen angeschlossen habe sind die Schalter immer an. Ich sehe nicht einen einzigen Grund diese auszuschalten…

  • Cleatus Spuckler

    Meross Touch Schalter u.a. HomeKit
    25,49€ aktuell in Amazonien.
    Keine frickelei alá Shelly,
    China Server Argument zieht nicht, da HK ;)
    9 Stück in meiner Wohnung verbaut. Top ‍♂️

  • Ist eine Hue-Lampe mittels solchem Schalter „ausgeschaltet“, verbraucht sie dennoch ungefähr 0,5 Watt. Das macht etwa 1,30 Euro im Jahr an zusätzlichen Stromkosten pro Philips Hue im Haushalt.

    Ist ja richtig smart.

    • Wer so geizig ist will auch kein Smart. Von nichts kommt nichts. Aber wer weiß wieviel alte Stromfresser dabei auch gewechselt werden… letzenendes kauft man Komfort und Mehrnutzen. Jeden Euro umzudrehen ist bei dieser Diskussion unsinnig

      • Aber dann zu geizig sein den einbau vom Elektriker machen zu lassen…

      • Oh! Da bewahrheitet sich Mal wieder: Smart Home Geräte machen den Benutzer NICHT automatisch auch smart.

      • YMMD

      • prettymofonamedjakob

        Den Einbau schaffe ich auch, wenn man mich nachts um 3 aufweckt und mir die Augen verbindet. Ich ruf doch auch keinen Elektriker, um ne Lampe aufzuhängen.

  • Sehr geil die Kommentare hier. Ich bin echt beruhigt, dass Atmen angeboten ist! :-) Vermutlich gäbe es sonst noch ganz andere Probleme (oder eben weniger).
    Ich denke, dass der, der nicht weiß wie es zu machen ist und sich sicher ist, auch besser die Finger davon lässt!

  • Viel Spaß beim Batterien wechseln lol

    Dann das Ding + smarte Birne = arschteuer.

    Alle anderen Lösungen scheinen besser

  • Off topic: wenn die Bremsen quietschen tut man Öle drauf.
    Leute gibt es…….

  • Hue ist im Smart Home Bereich was Apple im Smartphone Bereich ist. Nur Leute die keine Ahnung von Technik haben lassen sich damit über den Tisch ziehen. :) :)

    • Leute die Ahnung von Technik haben, kennen von beiden Firmen die Vor und Nachteile des Produktes. Leute die Ahnung von Technik haben, wissen dementsprechend auch, dass dein Kommentar und dessen Inhalt völliger Schwachsinn sind.

      • LOL :) Da fühlt sich jemand betroffen :) Genau die richtige Kategorie getroffen :) Bei Hue und Apple gibt es keine Vorteile für den Endverbraucher. Das ’smart‘ bezieht sich daher rein auf den Hersteller :)

      • prettymofonamedjakob

        Mal ganz von den individuellen Vorteilen der Apple-Geräte abgesehen, funktioniert das Zusammenspiel um Welten besser. Ich nutze täglich Watch, iPhone und Mac. Vertreter des Windows/Android-Lager staunen regelmäßig wie gut das als System funktioniert.

    • prettymofonamedjakob
  • Es kostet auch Strom wenn es nicht leuchtet und damit scheidet es schon von vornherein aus. Derselbe verschwenderische Blödsinn wie Qi. Fördert maximal Faulheit.

  • Ich sehe keinen Vorteil zum Sonoff Mini….
    Und der kostet nur einen Bruchteil …..

  • Bei allen arbeiten an elektrischen Anlage gilt die Beachtung der 5 Sicherheitsregeln der Elektrik.

    – Das wichtigste dabei für Heimanwender:
    Sicherung raus
    und mit einem 2phasen Spannungsprüfer nachmessen ob auch wirklich keine Spannung anliegt.

    Die Wago Klemme überbrückt hier komplett den Schalter,
    d.h. der ist vom 230V Netz komplett getrennt.
    Man legt die Lampenfassung dabei „hardwaremässig“ dauerhaft auf 230V.
    Die Philips Hue Lampe wird dann „softwaremässig“ ausgeschaltet.

    Wenn man da eine normale Lampe reindreht, so leuchtet diese dauerhaft weil die halt „softwaremässig“ nicht ausgeschaltet werden kann.

  • Habe ich das richtig verstanden? Ich hatte mich kurz gefreut weil ich dachte ich kann damit JEDE Lampe auf der Welt Smart machen (gut, das wäre ja blöd für Philips). Ich kann also nicht meine vorhandene Deckenleichte Smart machen indem ich das Ding dazwischen schließe? So quasi via Stimme den Wall Switch von Philips dazu bewegen Strom zu geben und die Deckenleuchte geht an?

    • OK gerade auf einer anderen Seite bestätigt bekommen, dass das nicht geht. Also… bis auf den Vorteil, dass man den Schalter aus „Versehen“ drückt und die Lampen Smart bleiben, sehe ich keinen Sinn. Da ist jedes WIFI Modul, das ebenfalls so klein ist, sinnvoller. Das unabsichtliche ausschalten des Lichts passiert 3x im Jahr, wenn überhaupt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37869 Artikel in den vergangenen 6162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven