iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 110 Artikel
   

Persönlicher iPhone-Hotspot: London verbietet Nutzung in Olympia-Spielstätten, W-Lan Polizei lokalisiert User

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Betrachtet man die Olympischen Spiele als Marke und reiht die fünf Ringe und das viel kritisierte Logo zwischen den Brandings von CocaCola, Apple und IBM ein, dann werden die Spiele mit ihrem geschätzten Wert von etwa 45 Milliarden US-Dollar, zur zweitwertvollsten Marke der Welt.

Eine Marke die fast ausschließlich von Sponsorengeldern und Lizenzabkommen lebt, und ihrerseits alle Hebel in Bewegung setzt um die Umsätze der offiziellen Partner so gut wie möglich zu schützen. So müssen Hotel-Ketten die nicht zum Kreis der Auserwählten gehören ihre Spezialangebote als Deal zum „Summer Of Sport“ oder zu „Great Exhibition“ vermarkten, die Worte „Olympia“ und die Zusätze „Games, „Two Thousand and Twelve“, „2012“, „Twenty-Twelve“, „Gold“, „Summer“, „London“ sind ausschließlich den offiziellen Partnern vorbehalten.

Doch nicht nur Hotels werden durch die Marken-Polizei des IOC vor möglichen Konkurrenten in Schutz genommen, auch der offizielle W-Lan Provider der Olympischen Spiele, der Telekommunikations-Anbieter BT, kann sich der Unterstützung des International Olympic Committee sicher sein.

So hat BT fast alle Spielstätten mit drahtlosen Access-Points zugepflastert, über die interessierte Besucher mit ihren Rechnern und Smartphones online gehen können und muss trotz der hohen Preise – 7,60€ für 90 Minuten – keine Mitbewerber fürchten.

Um den Deal so angenehm wir möglich für BT zu gestalten, hat das LOCOG (das London Olympics organising committee) den Einsatz privater W-Lan Access-Point – dazu gehören 3G-Modems ebenso wie die persönliche Hotspot-Funktion des iPhones – generell untersagt.

Durchgesetzt wird das Verbot von der sogenannten olympischen „Wi-Fi Polizei“, die Sadao Turner in diesem Twitter-Foto festhalten konnte.


The Age berichtet:

LOCOG, the London Olympics organising committee, has banned „personal/private wireless access points and 3G hubs“ from Olympic venues. Want to create a wireless hotspot on your smartphone so you can get online on your laptop or tablet in between matches? That’s prohibited, as are portable Wi-Fi hotspot devices.

Freitag, 03. Aug 2012, 15:50 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine Frechheit, wie der Sport missbraucht wird und sein Dasein im Hintergrund fristen muss.

  • Frechheit! Und abgesehen von den Kosten für die Kontrolle, die vermutlich höher sind als die verlorenen Einnahmen, ist das wahrscheinlich auch nicht legal.

  • Das dürfte doch eigentlich jeder rechtlichen Grundlage entberen, oder?

  • Ach wie gut, dass der persönliche Hotspot auch ohne WLAN über Bluetooth funktioniert :D

    • Ach wie schlecht dass man die drei Verbindungsarten nicht selektiv trennen kann. Der Hotspot bietet sich stets auch über WLAN an, auch wenn Du mit ihm nur per BT verbunden bist. Du wirst von den Sheriffs also trotzdem gefunden. Also erklär doch mal, was Du mit Deinem Kommentar sagen wolltest.

      • So ein Quatsch. Du kannst nachdem du den hotspot aktiviert hast wieder WLAN ausschalten und trotzdem verbinden. Ich mache das die ganze zeit.

  • 3G-Hubs sind aber nicht gleich Smartphones mit UMTS-Empfang oder?
    Das geht hier und aus dem Originalartikel nicht eindeutig hervor.

    Also ich denke dass man mit seinem Smartphone über den 3G-Empfang seiner Vertragskarte trotzdem surfen kann.

  • Traurig, dass der olympisch sportliche Gedanke fast keine Bedeutung mehr hat. Olympia ist verkommen und verroht zu einer Verkaufsveranstaltung, die auf möglichst hohem Gewinn orientiert ist, um möglichst alle Sponsoren zu befriedigen. Der Athlet und alle Beteiligten sind das Mittel zum Zweck und werden so zu Knechten der Geldmaschine….
    Olympia ist für mich nicht spannend!

  • Interessant zu sehen, wie sich aus dem Schutz der Markenrechte und Vermarktung von Privilegien ein völlig faschistoides System entwickelt. Wenn mich Olympia nicht ohnehin schon nicht interessieren würde, würde ich zumindest darüber nachdenken, aus solchen Dingen meine Konsequenzen zu ziehen.

  • Ist ja auch unglaublich, dass Londoner Hotels das Wort „London“ und die Jahreszahl 2012 nicht nutzen dürfen !!! Crazy !!!

  • so vereinfacht man sich die Überwachung in dem man sich vertragsmässigals Man in the middle bestätigen lässt, ich empfehle grossflächig den Einsatz von Störquellen, boykottiert die W-Lagerer

  • Ich finde das genauso fürn bobbes, wie die Twitterüberwachung…
    Bisher wurden 10 Twitter Accounts gelöscht, weil diese regelmässig „nicht im Sinne der Olympia“ gepostet haben.
    Ist ja schon genauso wie in russland. Schreib/sag/mach was, wo sich irgend wer nicht mit zufrieden ist und du hast ein Problem.
    Das hat nix mehr mit Demokratie oder Olympia zu tun. Das ist schon wieder eine kleine aber feine diktatur!

  • Und was ist gehandycapten, die das Mobiltelefon wirklich benötigen? Muss man dann Ausnahmegenemigungen beantragen? :(

  • Gibts da noch mehr Bilder? Würde gerne genauer sehen welchen Empfänger die dafür nutzen.

  • darf ich jetzt wenn ich Olympia im Fernsehen schaue kein WLAN mehr aufmachen? Darf ich mein eigenes Toilettenpapier benutzen oder muss ich das vom Comitee verwenden?

  • Dieser Kommerz funktioniert doch nur deshalb, weil jeder mitmacht! Das IOC ist ein mafiotisch Sammelsurium von senilen Ganoven. Beim DFB ist’s nicht anders …

  • Ich habe BT in London mal ausgetestet. Nicht der Bringer erlich gesagt

  • Was schreiben Hotels auf ihre Rechnungen zum Beispiel Datum, 2000 irgendwas!
    Das ist doch doof

  • Ich halte das eher für einen verspäteten oder verfrühten Aprilscherz … die Antenne sieht sowas nach Fake aus …

  • „Die spinnen die Britten.“

    Obelix hatte schon damals recht :)

  • Ich ignoriere den Olympiaschei$$, sehe mir nichts davon an.

  • Sollen halt einfach ALLE ihre HotSpot Funktion anschalten ;)))
    Dann kann der mal richtig rumscannen

    N

  • Weis jemand zufällig die Signal Reichweite von dem iPhone Hotspot

  • Olympia ist einfach scheisse. Ich boykottiere es einfach. Da geht es nur um Geld nicht um Sport = fail.

  • Hier wird der sportliche und olympische Gedanke wirklich mal wieder vorbildlich in den Vordergrund gestellt … ( Vorsicht Ironie !! )

    Ich kann diesen Olympia Unsinn mir nicht mehr ansehen. Totaler Bullshit – schlimmer als man ihn sich vor 12 Jahren noch ausmalen konnte… Ein Vorgeschmack auf die „Demokratie“ im 21sten Jahrhundert… Wem gehört eigentlich London?

  • Es sollte Doch problemlos môglich sein diese WLAN Polizisten ‚an der Nase herumzuführen‘ indem sich zwei Leute vielleicht 50m entfernt von einander aufstellen und ihren hotspot gezielt ein und aus schalten?! ;-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21110 Artikel in den vergangenen 3641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven