iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 680 Artikel

Neue PRO-Funktion verfügbar

PDF Expert: Neue App konvertiert PDFs nach Word, Excel, JPG und Co.

Artikel auf Mastodon teilen.
29 Kommentare 29

Die für iPhone und iPad erhältliche Mobil-Version des PDF-Werkzeugkastens PDF Expert wurde heute in Version 7.9 veröffentlicht und integriert in ihrer ersten großen Aktualisierung 2022 nun einen PDF-Converter in der App, der PDF-Dokumente in Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente verwandeln bzw. diese in Standard-Dateitypen wie etwa JPG, PNG oder TXT überführen kann.

Pdf Convert

Nur für zahlende PRO-Nutzer

Die neu verfügbare Funktion zum Konvertieren ausgesuchter PDF-Dokumente wird allerdings nur zahlenden Nutzern der PRO-Version angeboten, die hierzulande 53 Euro pro Jahr kostet und als Abo innerhalb der Mobil-Applikation angeboten wird. Das neue Feature ergänzt bereits vorhandene Premium-Funktionen wie das Signieren von PDF-Dateien, das Zusammenführen mehrerer Dokumente und das Editieren ausgesuchter Seiten. Bereits bestehende Abo-Kunden erhalten die neuen Funktionen ohne Aufpreis.

Um geöffnete Dokumente in andere Dateiformate zu konvertieren, muss der neue Exportieren-Bereich des PDF Expert betreten werden. Hier lässt sich das offene Dokument dann als Word-Datei exportieren, als Excel oder PowerPoint, als Text oder Bild freigeben.

Export Menu 1500

Die für PDF Expert verantwortlich Entwickler-Schmiede Readdle geht in ihrem Hausblog auf die neue Funktion ein, die zu einem der am häufigsten nachgefragten Features unter den Bestandskunden zählen soll. Mit 17 Millionen Downloads zählt PDF Expert zu den populärsten Applikationen ihrer Art und verzeichnet im deutschen App Store derzeit einen Bewertungsschnitt von 4,5 Sternen.

Die letzte große Aktualisierung legte PDF Expert im vergangenen Herbst vor. Damals unterstützte die App direkt zum Start von iOS 15 die neuen Schnellnotizen des mobilen Betriebssystems. PDF Expert 7 selbst erfordert iOS 14 zur Installation und ist rund 220 Megabyte groß.

Laden im App Store
‎PDF Expert: Dateien bearbeiten
‎PDF Expert: Dateien bearbeiten
Entwickler: Readdle Technologies Limited
Preis: Kostenlos+
Laden

06. Jan 2022 um 15:18 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sehr nett. Aber ist halt ein Abo…von daher nichts für mich. Knapp 60€ wäre mir eine Vollversion einmalig wert.

      • Gucke mal nach Wondershare PDFelement.
        Für das Konvertieren nach Word,Excel,PowerPoint ect. werden einmalig (glaube ich) 39,00€ fällig.
        Ich habe es mal in einem Angebot für 19,00€ gekauft.
        Ich bin damit sehr zufrieden. Es macht, was es soll und ist eben kein Abo.

      • Hatte ich mal und ist Schrott. Bin letztendlich bei PDF-Expert ohne Abo geblieben.

      • Sehe ich genauso! Es gibt eine Alternative von Wondershare irgendwas mit pdf Editor, sofern die nicht auch auf Abo umgestiegen sind ;-)

    • Nikita from Readdle

      Mit einem Abonnement können wir häufiger große Updates und neue Funktionen bereitstellen und Ihnen kontinuierlich mehr Wert bieten. Es ist unser Preismodell für die Zukunft, um sicherzustellen, dass Sie ein sich entwickelndes, qualitativ hochwertiges Produkt haben.

      • Ich benutze alle Readdle Apps jeden Tag, ich liebe sie. Aber ein Abo werde ich mir nie zulegen. Sobald das Pflicht wird oder es eine vergleichbare App gibt bin ich dann halt kein Kunde mehr. Für zusätzliche Features Zahlen würde ich dennoch.

        Ich lebe als sich selbst finanzierender Student am Existenzminimum und möchte nichts nutzen, das Weg ist, sobald ich eine Rechnung nicht mehr zahlen kann. Ich muss mich auf meine Tools verlassen können.

        So wie ich früher auch ohne Readdle arbeiten konnte, kann der Kapitalismus auch wie früher ohne Abos umkommen. Man muss sich nur auf seine Bescheidenheit zurück besinnen.

      • Das kann ich gut verstehen, aber für „normale / private “ User, die ein oder 2 x im Monat bestimmte Funktionen benötigen ist das eben nicht rentabel.
        Die müssen sich eben eine andere alternative besorgen.

      • Aber was, wenn ich kein „sich entwickelndes“ Produkt möchte? Wenn ich einfach nur einen Funktionsumfang erwerben und nutzen möchte? Dieser ganze Abowahnsinn wird immer als Vorteil für den Kunden verkauft. Tatsächlich profitieren aber nur die Anbieter… sie können mit einer Software machen was sie wollen und der Kunde muss es bezahlen. Ob er das dann will oder nicht. Das ist kein Kundenvorteil, das ist Bevormundung.

        Ich bin selbst Softwareentwickler und lebe davon, insofern ist mir klar, dass eine App Geld einspielen muss. Aber Abos sind der falsche Weg, speziell wenn die Preise solche Ausmaße annehmen wie bei Readdle. Gibt genug positive Beispiele wie z.B. Agenda oder Working Copy. Dort zahle ich einmalig für Features. Kommen neue dazu, kann ich selbst entscheiden ob ich dafür bezahlen möchte oder nicht.

        Aus meiner Sicht wäre es auch vollkommen ok für das Upgrade auf z.B. neue iOS-Versionen noch mal Geld zu nehmen (wenn es tatsächlichen Anpassungsaufwand gibt). Aber Abos für eine reine offline App sind schlichtweg inskzeptabel.

        Hinzu kommt im Fall von Readdle ja auch noch, dass eure Apps vollkommen Tracker-verseucht sind. 50€ und mehr im Jahr, damit ihr zum Dank meine Daten noch an Facebook und Co. verkauft?! Nein danke. Früher oder später wird sich dieses „Geschäftsmodell“ in einen Bumerang verwandeln.

      • Es wäre echt schön, wenn die Redaktion vor solchen Apps warnen würde.

        Man kauft sich ja kein 1.000€ iPhone um dann durch das Facebook-SDK die Privatsphäre auf Niveau von Androiden zu senken.

      • Tracker-verseucht? Wie erkenne ich dass? Im Apple App Store über Datenschutz kann ich das so nicht für mich entnehmen.

      • Ich denke genau wie Ernstl. Spricht mir aus der Seele.

      • Abos sind reine Geldschneiderei, allerdings für den Entwickler gute und regelmäßige Einnahmen. Ich hätte nichts gegen ein Updatepreis – Zeitpunkt zum Selbstwählen.
        Versprochene Funktionen wie zB Formularerstellung – Fehlanzeige. Oder so simple Sachen, wie Rahmen drehen oder eigene Schriften verwenden – Fehlanzeige.
        Das nervt doch ziemlich. Deshalb bleibe ich auf Suche nach Alternativen und sollte sich die passende App finden, bin ich weg.

      • Wie so nicht ein Modell mit €50 beim Erstkauf und die Option für €5-10 im Jahr ein Update mit neuen Funktionen zu ziehen? Die Funktion können gar nicht so gut sein, dass es sich lohnt jedes Jahr €50 zu bezahlen. Die Abonnenten dürften euch wahrscheinlich länger treu bleiben, wenn ich die Kommentare so lese.

  • Echt coole Funktion. Schade dass das so viel kostet. Für 50€/Jahr bekomme ich Office für 6 Personen und 1TB Cloud.
    Bleibe daher bei PDF Expert 6. Nicht zu „Updaten“ ist mittlerweile Standard bei mir :/

  • Ein paar kritische Anmerkungen zur Vorgehensweise von Readdle dürfte sich die Redaktion hier schon gestatten. Bisher war pdf-Expert in der pro Version so nutzbar, dass die jetzt hier so fantastisch beworbene Funktion „pdf-Erstellen“ im Kaufpreis enthalten war.
    Bis zu dem Tag, an dem Readdle auf die phantastische Idee kam, das Feature rückwirkend zu killen. Per Update. Fupp. Weg. Schön, dass man jetzt dafür bezahlen soll. Noch schöner, wie das hier bejubelt wird.
    Der Tag, an dem ich mein IPad bei eBay verticke, weil die Abkassiererei das erträgliche Maß überschritten hat, rückt näher.

    • Ich finde deine Frustration nachvollziehbar. Aber auch auf anderen Plattformen, wie Android geht der Trend immer mehr zum Abo – leider.

      • Bei Android habe ich aber eine AppStore Wahl.
        Ggfs. kann man dort auch die Vorgänger Version neu installieren.
        Diesen Weg hat uns Apple wohl auch wg. China genommen.

  • Zumindest Konvertieren in PDF kann man sich über den Umweg des Readdle PDF-Converters (https://apps.apple.com/gb/app/pdf-converter-von-readdle/id447444215?l=de) derzeit kostenlos besorgen, da die Apps dann miteinander verlinkt werden und ein Button „->PDF“ in Documents und PDF Experts erscheint. Man kann dafür aber genauso die mittlerweile in iOS integrierte Konvertierungsfunktion nutzen. Der Mehrwert, den sich Readdle teuer bezahlen lässt, sind die anderen Dateiformate neben PDF, die man jetzt im Pro-Abo auswählen kann…

  • Diese ewigen Anti-Abo-Einwürfe verstopfen die Diskussionen. Jedes Mal werden aufs Neue die immergleichen Glaubensbekenntnisse abgelegt. Das nervt.

  • Hi!
    Was passiert nun mit den ganzen Daten, welche bei Readdle abgespeichert sind?
    Bekommen die Russen nun diese in die Finger?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 6129 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven