iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 720 Artikel
Für 40 Euro im Handel

OSRAM Smart+ Plug: HomeKit-Ausgabe der schaltbaren Steckdose

31 Kommentare 31

Nachdem der Leuchtmittel-Hersteller Ledvance erst gestern eine goldene Version seiner noch jungen Filament-Lampen vorgestellt hat, führt das Unternehmen nun eine erweiterte Ausgabe seiner schaltbaren Steckdose in den hiesigen Markt ein.

Smart Plus Homekit

Der OSRAM Smart+ Plug, der bislang lediglich als ZigBee-Modell mit eigener Gateway vertrieben wurde, wird zukünftig auch in einer HomeKit-Ausgabe mit Bluetooth-Modul bereitstehen.

Ähnlich der Filament-Lampen wird sich die Steckdose so unkompliziert in vorhandene HomeKit-Setups einbinden lassen, setzt allerdings einen Apple TV oder ein fest platziertes iPad als Steuerzentrale für den entfernten Zugriff Voraus.

Verglichen mit dem einfachen OSRAM Smart+ Plug, der aktuell für 20,49 Euro angeboten wird, ist das HomeKit-Modell mit seiner aktuellen Preisauszeichnung von 40 Euro knapp doppelt so teuer aber immer noch günstiger als die konkurrierende Eve Energy-Steckdose (49 Euro).

Die WLAN-Konkurrenten werden derzeit für 39 Euro (Koogeek) bzw. für 55 Euro (Parce Plus) angeboten.

OSRAM Smart+ Plug: HomeKit-Modell

Produkthinweis
OSRAM Smart+ Plug | Apple Homekit schaltbare Steckdose | fernbedienbar | für die Lichtsteuerung in Ihrem Smart Home 39,99 EUR

OSRAM Smart+ Plug: ZigBee-Modell

Produkthinweis
Osram Smart+ Plug ZigBee schaltbare Steckdose, fernbedienbar, für die Lichtsteuerung in Ihrem Smart Home, Alexa... 20,49 EUR 29,99 EUR

Dienstag, 11. Sep 2018, 10:10 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Ich denke mal, da vermutlich nur ein Bruchteil der Nutzer Lampen damit schaltet, macht ein Dimmer nur bedingt Sinn und würde eher Probleme machen (Kaffeemaschine, Fernseher, Computer, …)!

      • Philips hatte bis vor va. 3 Jahren noch dimmbare Steckdosen im Programm (Philips 6916531PH Living Whites Leuchten-Adapter). Sie hatten das damals mittels eines kleinen Schalters gelöst, sodass man wählen konnte, ob die Steckdose dimmbar ist, oder nicht. Diese Steckdosen wurden damals bei ebay schon ab 12,90 € vertrieben und sind heute noch über die Hue-Bridge HomeKit-fähig. Wohl dem, der sich damals damit eingedeckt hat ;)

  • HomeKit ist über einen kleinen Umweg auch über den normalen Smart Plug+ möglich. Da kann man sich das Geld sparen.

  • Das war es wohl mit dem Update der alten Dosen. So ein Mist

  • Schaltzeiten bei Bluetooth und Osram kennen wir ja von den Lampen bereits…

  • 90% des auf dem Markt verfügbaren Smart-Home-Equipment ist doch völlig sinnloser Schrott. Permanent Standby, BT/WLAN-Lösungen taugen auch nichts. Zumal diese Aufstecklösungen doch einfach nur hässlich sind. Dann doch lieber gleich was vernünftiges nachrüsten, was zB EnergyHarvesting kann oder in die Unterputzdosen eingebau wird. Abgesehen davon, sind die meisten „Lösungen“ für Licht etc. absolut keine Lebenserleichterung, weil der Nutzer selbst noch interagieren muss. „Smart“ macht alles automatisiert in verschiedenen Lebenslagen und da gibt es meiner Meinung nach noch nichts Perfektes am Markt. Alles nur Spielerei bisher.
    !!! Achtung: Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wieder. Jeder, der etwas anderes sagt -> Kann er doch gern machen ;)

    • Ich hab vor ca. anderthalb Jahren mit SmartHome auf der Schiene HomeKit begonnen, da ich Möglichkeiten der Energieeinsparung und der „Anwesenheitssimulierung“ erwartete, da ich meistens nur 2 Tage die Woche zuhause bin und Heizung, Licht, Bewässerung so auch von unterwegs regeln kann.
      Wenn ich mir finanziellen Invest und tatsächlichen Komfort im Sinne von userfriendly (von unterwegs und zuhause) besehe, muss ich sagen, meine Meinung deckt sich mit Deiner Aussage „90%…ist doch völlig sinnloser Schrott“. – Ich bin ein Techie und probier gern Neues aus, aber wirklich lebenserleichternd ist SmartHome bislang nicht. Gelderleichternd schon.

      • Tja, das ist leider wahr und richtig! Es fehlt leider ein vernünftiger Zusammenschluß zur Standardisierung. Interessiert wohl niemanden, weil sie mit dem Schrottverkauf noch zu gut fahren.
        Meine bisherigen Investitionen waren leider auch ziemlich hoch und ziemlich unsinnig. Die Homematic macht selten, was im Programm steht. Da ich viel SW Erfahrung habe, überlege ich schon, die HW auf Arduino Basis zu machen und über Raspi und Arduino die SW selbst zu machen. Was mich momentan noch abhält, ist das Thema Einzelkämpfer und einige spezifische Komponenten, die recht aufwändig werden.
        Andererseits könnte ich dann endlich meine Heizungs- und Solarsteuerung auf einen sinnvollen Stand bringen.

  • Schade, leider wieder nur Bluetooth. Bei einem größerem Haus/ Grundstück kommt man da langsam in Reichweitenprobleme gerade wenn man die Outdoor Produkte von Eve mitnehmen will und keine Lust auf mehrere Apple TV als Repeater hat……

  • Frage: Lohnt sich überhaupt eine WLAN Steckdose von Koogeek wenn man eh einen Apple TV als zentrale hat oder könnte man einfach hier zugreifen?

    • Wenn Du nur Homekit willst und auch keine Bluetooth Reichweitenprobleme hast kannst Du hier zugreifen. Willst Du auch noch Alexa/ Assistant nutzen und/ oder die Steckdose in Ecken nutzen die zu weit vom AppleTV weg sind aber WLAN haben dann lohnt sich ein Blick auf Koogeek/ Parce

    • Die Schaltzeiten sind deutlich kürzer bei WLAN Steckdosen und die Reichweite deutlich höher. Ich hatte eine Eve Energy, hier war die Reaktionszeit bei ca. 2-3sek. (häufig deutlich länger). Habe jetzt die von Koogeek im Einsatz. Hier ist ist Reaktionszeit immer <1sek (bzw. nicht spürbar). Im guten Angebot gibt es die von Koogeek für 20-23€.

  • Was ist eigentlich aus dem „Drama“ um die Koogeek Steckdosen geworden? Seit dem Statement seitens Koogeek kam da irgendwie nichts mehr. Hat sich die Bundesnetzagentur nochmal dazu geäußert?

  • Irgendwie ist das alles ziemlich unausgereifter Mist. Die einen nutzen zigbee, die anderen BT oder WLAN. Die einen benötigen ein Gateway die anderen nicht. Manches kann man über die Home App von Apple erledigen, manches geht nur über die App des Geräteherstellers. Im Kontrollzentrum sind nur eine Handvoll „Schalter“ schneller zugänglich, sonst muss umständlich das Gerät entsperrt und eine App gestartet werden. Nach einem Stromausfall leuchtet das halbe Haus (Hue). Schön wenn man gerade im Urlaub ist…
    Ich weiss nicht, habe mir in den letzten Jahren alles mögliche gekauft aber nichts davon überzeugt wirklich.

    Was mir fehlt ist sozusagen KNX für die breite Masse. Also ein Standard nach dem man sich beim Gerätekauf richten kann und für den es hochprofessionelle Geräte sowie Software gibt, als auch Hobby- bzw. Endandwender-Zeugs. So wie bei WLAN oder Bluetooth. Hier gibt es Geräte im einstelligen Eurobereich oder eben professionelle Anwendungen für richtig Geld und komplett andere Einsatzgebiete – trotzdem der selbe Standard.

    Das ganze Zeug das wir heute kaufen (Hue, Osrams Produktchaos, Homekit, Homematic usw.) liegt doch in spätestens 15 Jahren als Elektronikschrott in Afrika. Nicht so schlimm wenn es nur nur eine handvoll Komponenten sind, wer aber den Wunsch hat Haus und Hof nach und nach irgendwie „smart“ zu machen steht momentan vor einem ziemliches Rätsel.

  • Fehlt da nicht noch der HomePod in der Aufzählung?

  • Toll, noch mehr Steckdosen……..

    Irgendwie machen alle nur Steckdosen, oder vielleicht auch mal „Glühbirnen“…..

    mfg Meru

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25720 Artikel in den vergangenen 4374 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven