iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 042 Artikel
iOS-Datenschutz-Einstellungen

Ortsabhängige Systemdienste: Was „Apple Pay-Händler-ID“ und andere Schalter bedeuten

16 Kommentare 16

Wann habt ihr zuletzt einen Blick auf die Liste der auf euren Standort zugreifenden Systemdienste von iOS geworfen? Die über die Einstellungen „Datenschutz -> Ortungsdienste“ abrufbare Aufstellung ist mittlerweile sehr umfangreich und nicht alle dort verfügbaren Schalter sind selbsterklärend.

Ios Systemdienste Ortung Gps

Für Missverständnisse sorgt gleich der oberste Punkt „Apple Pay-Händler-ID“. Hier geht es nämlich nicht wie man vielleicht denken mag um die Möglichkeit, den Händler Apple gegenüber anonym zu halten. Apple speichert im Zusammenhang mit der Apple-Pay-Nutzung eigenen Angaben zufolge ohnehin schon nur das Mindestmaß an erforderlichen Daten. Der Schalter bezieht sich vielmehr auf die in Deutschland bislang nicht verfügbare Apple Card. Ist er aktiviert, so verwendet das iPhone den aktuellen Standort, um Händler zu finden, bei denen sich die Apple-Kreditkarten verwenden lässt.

Der Apple Support hält eine vollständige Auflistung der ortsabhängigen Systemdienste bereit:

  • Verkehr: Wenn du unterwegs bist (z. B. mit dem Auto), sendet dein iPhone bei aktivierten Ortungsdiensten zusätzlich auch in regelmäßigen Abständen die GPS-Position und Informationen zur Fahrgeschwindigkeit in anonymisierter und verschlüsselter Form an Apple, damit eine Crowdsourcing-Datenbank für den Straßenverkehr aufgebaut werden kann.
  • In der Nähe beliebt: Dein iPhone wird in regelmäßigen Abständen anonyme und verschlüsselte Informationen über die Orte und Zeitpunkte, an und zu denen du Apps gekauft oder verwendet hast, an Apple senden. Dies dient der Optimierung der Crowdsourcing-Datenbank, über die ggf. geografisch relevante Apps und andere Apple-Produkte und ‑Dienste angeboten werden.Anhand dieser Daten können individuell angepasste Dienste, wie z. B. Routenvorschläge und bessere Foto-Rückblicke erstellt werden.
  • Ortsabhängige Apple Ads: Dein iPhone sendet deinen Standort an Apple, damit dir geografisch relevante Anzeigen in Apple News sowie im App Store gezeigt werden.
  • Ortsabhängige Vorschläge: Der Standort deines iPhone wird an Apple gesendet, um relevantere Empfehlungen anbieten zu können. Wenn du die Ortungsdienste für ortsabhängige Vorschläge deaktivierst, wird dein genauer Standort nicht an Apple gesendet. Zum Bereitstellen relevanter Suchvorschläge und Nachrichten benutzt Apple möglicherweise die IP-Adresse deiner Internetverbindung, um deinen ungefähren Standort durch Zuordnen zu einer geografischen Region abzuleiten.
  • Ortsabhängige Hinweise: Dein iPhone und die Apple Watch verwenden deinen Standort, um dir geografisch relevante Hinweise zu geben, wie z. B. die Erinnerung, jemanden anzurufen, wenn du an einem bestimmten Ort ankommst, den Hinweis, wann du deinen aktuellen Ort verlassen musst, um rechtzeitig beim nächsten Termin anzukommen, oder die Empfehlung einer App oder Abkürzung, die für den aktuellen Standort relevant ist.
  • Standort teilen: Du kannst in bestimmten Apps wie „Nachrichten“ oder „Wo ist?“ festlegen, ob du deinen aktuellen Standort – entweder temporär oder permanent – mit anderen teilen möchtest.
  • HomeKit: Dein iPhone verwendet deinen Standort, um Zubehör ein- oder auszuschalten, wenn du an einem bestimmten Ort ankommst bzw. diesen verlässt, wie z. B. das Einschalten von Licht bei der Ankunft zuhause.
  • Systemanpassung: Dein iPhone passt das Erscheinungsbild des Systems, Verhalten und Einstellungen abhängig von deinem aktuellen Standort an. Beispielsweise wird automatisch die Option „Intelligentes Laden“ aktiviert, wenn du zuhause bist. Diese angepassten Daten bleiben immer auf deinem Gerät.
  • Apple Pay-Händler-ID: Dein iPhone verwendet deinen aktuellen Standort, um Händler für Transaktionen zu finden, wenn du deine physische Apple Card verwendest.
  • Notrufe und SOS: Wenn du einen Notruf tätigst, stellt dein iPhone zusätzlich zu den Standortdaten, die an die Notrufdienste übertragen werden, mittels der Datendienste für erweiterten Notruf weitere ortsbezogene Daten zur Verfügung (wo unterstützt). Darüber hinaus werden beim Auslösen von „Notruf SOS“ deine Standortdaten am Ende des Anrufs an deine Notfallkontakte gesendet.

Besonders wollen wir in diesem Zusammenhang nochmal an die Einstellung „Wichtige Orte“ erinnern. Wenngleich verschlüsselt und passwortgeschützt, versteckt sich an dieser Stelle eine Liste mit Orten, die ihr in den vergangenen Wochen besucht habt, inklusive Informationen zur Häufigkeit eurer Besuche. iOS soll darauf basierend lernen, welche Orte für euch wichtig sind.

Montag, 16. Dez 2019, 12:40 Uhr — chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das eigentliche Problem ist doch: jeder möchte so viel nützliche Tipps vom Handy haben wie’s eben geht (Navi, bezahlen, Wetter etc) aber dabei am liebsten nix von sich preis geben. Funktioniert leider nur nicht das eine ohne das andere.
    Andersherum kann man fragen warum alles bis in die Ewigkeit gespeichert wird? Ganz einfach, weil sie’s können.

    • Das ist ja gerade die Falle in die man gerade läuft.
      Man hat aus der Not eine Tugend gemacht und bewirbt den großen Datenschutz, nur leider beschneidet das auch den Funktionsumfang massiv und die Konkurrenz rennt dank cloud / cloud computing immer schneller und weiter voraus. Frage ist wie lange sich die Nutzer das anschauen werden. Ich vermute spätestens wenn zB. Duplex großflächig und für verschiedene Anwendungsbereiche verfügbar ist, wird sich das Blatt schnell wenden… und trotz dem tollen Datenschutz-Marketing sollte man im Hintergrund dringend an Lösungen arbeiten, sonst wandert die Kundschaft nämlich irgendwann ab.

  • HutchinsonHatch

    Würde ich gerne mal wissen ob Tim Cook, auf seinem Mac nicht irgendwo ein Tool hat, um sich weltweit alle Apple-Geräte und ihren aktuellen Standort auf einer Karte anzeigen zu lassen.

    Da schwirren dann die kleinen Punkte umher, wie bei einem Ameisenhaufen aus etwas Entfernung.

    Bezos, Brin und Page evtl.? ;-)

    Und was wäre wenn der Elon in seinen (später tausenden) Starlink-Satelliten Kameras hätte? Live-Satelliten Bilder der gesamten Erde?

    Faszinierend und Erschreckend!

  • Ist ja witzig…bin gestern mehr zufällig über diese Einstellmöglichkeiten gestolpert, da das iPhone meiner Frau über Nacht von „ganz voll“ bis zum folgenden Morgen „so gut wie ganz leer“ ist und ich selber immer noch den hohen Datenverbrauch durch HomeKit in „Deinstallierte Apps“ aber auch in den Systemdiensten habe. Habe dort direkt mal diverses abgeschaltet…(auch die Option für HomeKit, da ich das coming home/leaving home nicht brauche)

    • Irgendwas einfach abzuschalten ist meistens nicht so eine gute Idee. Wenn du die Funktion nicht benutzt wirst du auch nicht geortet. Wenn du diese Funktion aber in sechs Monaten benutzen möchtest, weißt du nicht mehr was du gestern ausgeschaltet hast und wunderst dich warum nichts mehr funktioniert

    • Und reichst Du jetzt die Scheidung ein? ;)

  • Zwischen Komfort und Datenschutz muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ich fände es aber sinnvoll wenn die Hersteller auch auf die Risiken hinweisen müssten. Es gibt Leute die befassen sich intensiv damit. Aber die meisten benutzen nur. Und ich stelle häufig bei Freunden und Bekannten fest das viele gar nicht wissen welche Daten sie mit manchen Apps oder Einstellungen preis geben.

    • Risiken nennen? Dann kauft doch niemand mehr das Zeug. Nimm nur die Sprachassisten als Beispiel. Risiko: wir hören wenn sie pimpern, oder zukünftig müssen sie ihre Bankverbindung und Kennwort nicht mehr eingeben kennen wir schon!
      Erklär mir wie das gehen soll? Wenn man sich soetwas anschafft sollte man sich damit beschäftigen und wenn man das nicht möchte sollte man nicht rumheulen wenn etwas passiert was man nicht möchte!

  • Michael Haensch

    Danne für diesen Artikel, iphone-ticker.de und frohe Weihnachten und guten Rutsch!

  • Wozu ist denn der Punkt „Bewegungskalibr./Entfernung“? Braucht man das zwingend?

    Das ist immer als Geofence aktiv und würde ich eigentlich gerne deaktivieren.

    • Wenn Du mit iPhone oder AppleWatch Aktivitäten erfasst, bei den Schritte oder Entfernungen getrackt werden, unterstützt dieser Ortungsdienst die Genauigkeit des Motion-Sensors.

  • Es gibt einige Optionen, bei denen man nicht genau weiß für was sie sind.
    Warum gibt es keine Möglichkeit ein Overlay einzublenden, mit detaillierten Hilfe Informationen, wenn man auf eine Option tippt?
    Das bisschen Text sollte den Speicher nicht voll machen.

  • Anderes Wort für „Wichtige Orte“: Bewegungsprofilerstellung.

    Noch kürzer: Spionagetool.

    Ohne mich! …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28042 Artikel in den vergangenen 4726 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven