iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 890 Artikel

Neues Beta-Feature in der App

Ooono Gefahrenwarner weist auf Geschwindigkeitsüberschreitungen hin

Artikel auf Mastodon teilen.
32 Kommentare 32

Der Radar- und Gefahrenwarner Ooono Co-Driver kann seinen Besitzer jetzt auch darauf hinweisen, dass man die aktuelle Höchstgeschwindigkeit überschreitet. Die Funktion steht sowohl für den älteren Ooono Co-Driver No1 als auch für das neue Modell Co-Driver No2 bereit.

Ooono führt die Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen mit der neuen App-Version 4.2.0 zunächst als Beta-Funktion ein. Anstelle oder ergänzend zu seiner Funktion als Radarwarner kann das Gerät nun auch darauf aufmerksam machen, wenn man die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschreitet.

Ooono App Geschwindigkeitswarnungen

Die neue Funktion lässt sich in den Einstellungen der Ooono-App aktivieren und konfigurieren. Beispielsweise kann man als Nutzer des Zubehörs festlegen, ob die Meldung sofort oder mit einem gewissen Puffer erfolgen soll. Dieser kann entweder in Form von zu schnell gefahrenen Stundenkilometern oder prozentual jeweils zwischen 0 und 30 festgelegt werden. Abhängig von der genutzten Geräteversion kann man zudem wählen, ob das Warnsignal über das iPhone und/oder den Ooono selbst ausgegeben werden soll. Begleitend dazu wird die zugelassene Geschwindigkeit fortan auch in der Ooono-App angezeigt.

Höhere Genauigkeit zieht Batterien schneller leer

Bei Verwendung der neuen Option muss man für sich entscheiden, ob man lieber exaktere Meldungen oder längere Batterielaufzeiten hat. Im sogenannten Fortgeschritten-Modus wird ein Wechsel der jeweiligen Zone der Geschwindigkeitsbegrenzung schneller erkannt, was sich allerdings negativ auf die Batterielaufzeit des Geräts auswirkt.

Beim neuen Ooono Co Driver No2 sollte dies kein großes Problem sein, da dieses Modell mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet ist. Der Co Driver No1 wird allerdings noch mit Knopfzellen-Batterien betrieben, die dann schneller ausgetauscht werden müssen.

Ooono Codriver Vergleich Modelle

Preislich ist der alte Co-Driver No1 mit 38,90 Euro deutlich günstiger als das neue Modell zu haben. Der Co-Driver No2 kostet derzeit 74 Euro, kommt dann aber auch mit neuen Features wie dem integrierten Akku und CarPlay-Unterstützung.

Produkthinweis
OOONO CO-DRIVER NO2 [NEUES Modell 2024] - Optimierter CO-DRIVER fürs Auto - Warnt vor Blitzern und Gefahrenstellen -... 74,00 EUR 79,95 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
02. Jul 2024 um 12:56 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Da muss ich widersprechen.
      Hab mir damals den „No.2“ noch vor Markstart bestellt.
      Beste Investition des Jahres.

      • Ich bin mit dem Ooono2 auch sehr zufrieden. Es ist natürlich richtig, dass diese Warnung auch über eine App funktionieren. Es ist aber schon komfortabler sich in Auto zu setzen und der Automatismus startet. Ja, ich weiß, man kann alles über „Shortcuts“ im iPhone konfigurieren…

      • Ja und dauert eine Minute. Ich hatte den Oono 1 da ich das mit den shortcuts nicht kannte, so ein Hardware Teil bietet eig keine Vorteile.

      • Ich rede nicht vom Ooono an sich, sondern von der neuen Funktion.

        Da wo keine Begrenzung ist wird 120 angezeigt oder 30 wo 80 ist usw.

    • Deswegen Saphe… der zeigt es einem auf dem Display an und warnt wenn man zu schnell fährt!

    • Ich benutze es gar nicht weil ich schon im Fahrzeug eine Warnung automatisch dabei habe. Zudem wird man über noch mehr Meldungen (akustisch oder optisch) die nicht immer sinnvoll sind abgelenkt.

      Antworten moderated
  • Ei mir steht 2 mal die gleich Geschwindigkeit oder % . Also noch nicht zu gebrauchen denke ich . 0-30-30

  • Entgegen des Textes funktioniert die neue Funktion nur mit dem CO-Driver No2; siehe auch linkes Bild.

  • Rotz wie alles von denen, das ist man nur der Kaufpreis zuverlässig zu hoch, braucht kein Mensch da eh alle neuen E Schlurren den Mist haben und der Rest der normalen Fahrer selber denken kann.

  • Zeigt mein Auto (oder das Display) auch so an, mit einem blinkenden Geschwindigkeitsschild, wenn diese überschreite. Da ich fast immer mit Navi fahre, weiß ich jetzt nur nicht ob auch ohne Navigation.

    • Ergänzung: Den OOONO (1. Version) selbst möchte ich nicht mehr missen.

    • Ja, macht mein Auto auch, aber das ist nervig und man achtet nicht mehr drauf, bzw. schaltet es aus, weil es schon bei 1 km/h reagiert. Somit muss man immer unter der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fahren, damit es einem nicht nervt – dann nervt man aber die anderen Autofahrer. 10 km/h finde ich gut – lässt sich aber bei keinem einzigen Auto so einstellen.

  • Das würde mein Auto auch so machen, war eine der ersten Funktionen die ich abgeschaltet habe und dass nicht weil ich mit 50 durch die 30er Zone fahre, sondern weil es schon bei 31 einen Ton von sich gegeben hat.

    Antworten moderated
  • Das Wort „Geschwindigkeitsüberschreitungen“ scheint zu lang für die App zu sein. ;-)

  • Cooles und nützliches Teil.. hat mir das eine oder andere mal von Unfällen und Gefahren auf die Straße gewarnt und dies rechtzeitig genug .. und nachts vor allem ein super Assistent!

    Die Blitzer-Warn-Funktion eher zweitrangig für mich und sehr ausbaufähig, da es nicht mal die Richtung erkennt in die man fährt und somit alle Blitzer im angegebenen Radius (also Nebenstraße und Gegenverkehr) erkennt und immer warnt und dies unnötig in den meisten Fällen da sie nicht auf dem eigenen Weg liegen .. und dazu der nervige Ton (Sirene) der über Bluetooth an die Auto Boxen kommt während der Musik Wiedergabe .. extrem nervig ..

    Die neue Funktion der Geschwindigkeitswarnung finde ich auch etwas „arm“ gestaltet.. viel mehr Sinn würde machen wenn man für jede Zone den Bereich eingeben könnte in dem man gewarnt werden möchte (30er, 50er, 80er, 100er etc.).. die Durchschnittstoleranz in % liegt zwar bei jeder Zone um die 10% aber es wäre für mich viel hilfreicher den Bereich der Warnung selber individuell für jede Zone zu definieren.. aber wie bereits erwähnt ist es eine Beta Version und evtl. kommt es auch .. abwarten .

    Ansonsten gute Qualität an Verarbeitung, Materialien und Funktionalität bis jetzt (ein paar Monate bereits in Betrieb).. kann ich also nur empfehlen ..

  • Seit dem man bei Blitzer.de alles autom. geht (verbinden/starten, trennen…) dümplet das Ooono bei mir nur noch herum.
    Bei Baustellen bekomme ich auch statt dem Gepiese (dass man ja eh nicht mehr unterscheiden kann) einen gesprochenen Text, auch das gefällt mir besser. Nur die Meldung von Gefahrenstellen und Überwachungen geht mit Ooono besser- das war’s aber bei mir schon.
    Bei Blitzer.de hatte ich noch NIE Ärger nach einem Update- ganz im Gegensatz zum Ooono.

  • Blitzer Pro als App und gut ist! Das habe ich immer dabei, in jedem Auto. Sonst bräuchte ich ja mehrere von den Dingern

  • Ich frage mich wie die Warnung angezeigt wird ohne Display.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37890 Artikel in den vergangenen 6164 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven