iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 529 Artikel

X10 vs. X Pro Elite

Oclean-Zahnbürsten mit und ohne App-Anbindung angeschaut

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Oclean ist schon längere Zeit auf dem Markt für elektrische Zahnbürsten unterwegs und bedient den deutschen Markt mit einer lokalisierten Webseite jetzt direkt. Wir haben uns mit der Oclean X10 das aktuelle Topmodell des Herstellers sowie die bereits seit vergangenem Jahr erhältliche Oclean X Pro Elite angeschaut.

Oclean Zahnbuersten Vergleich

Die Oclean X10 kommt mit teils nennenswert verbesserten Leistungsdaten, verzichtet allerdings auf die bei der X Pro Elite vorhandene App-Unterstützung. Wir sind an sich auch der Meinung, dass es sich hierbei um ein verzichtbares Feature handelt. Wer allerdings auf die die Möglichkeit, seine Zahnbürste mit dem iPhone zu synchronisieren und per App zu konfigurieren abfährt und obendrauf noch seine Zahnputzprotokolle in Apple Health sehen will, wird mit der neuen X10 nicht glücklich.

Generell ist bei beiden Oclean-Zahnbürsten zu erwähnen, dass ein extrem geräuscharmer Magnetschwebemotor für sehr hohe Schwingungszahlen sorgt. Damit verbunden ist anders als bei klassischen elektrischen Zahnbürsten zwar nahezu kein Motorgeräusch hörbar, die Reinigungsleistung jedoch spürbar besser.

Oclean X10 – Ohne App aber lange Akku-Laufzeit

Die neuere Oclean X10 bringt es laut Herstellerangaben auf bis zu 80.000 Bewegungen pro Minute. Konkret hängt die Schwingungszahl bei beiden Zahnbürsten aber vom gewählten Reinigungsmodus und der damit verbunden eingestellten Stärke ab. Die X10 bietet neben der regulären Reinigung noch die Bürstenmodi „Massieren“, „Empfindlich“, „Aufhellen“ und „Polieren“ an, die sich jeweils im Rhythmus und der Stärke der Bürstbewegungen unterscheiden. Damit verbunden lässt sich die Schwingungsstärke generell in den Stufen 1 bis 5 variieren.

Oclean X10 Einstellungen

Der Wechsel zwischen diesen Varianten erfolgt über einen im Handgriff integrierten Schalter. Drückt man nach oben, springt man durch die verfügbaren Reinigungsmodi und die Taste nach unten verändert die Stärke. Sichtbar sind die aktuellen Einstellungen dann jeweils auf dem über dem Schalter integrierten Farbbildschirm. Zudem steht ein Schalter zum Starten und – wenn nötig – Stoppen der Reinigung zur Verfügung. Standardmäßig läuft eine Anwendung zwei Minuten und kurze Aussetzer nach jeweils 30 Sekunden zeigen an, wenn man den Bereich beziehungsweise die Haltung für innen und außen wechseln muss.

Die Oclean-Zahnbürsten sind mit einem Gyroskop ausgestattet, das diese nicht nur automatisch aktiviert, wenn man sie in die Hand nimmt, sondern auch die Reinigung überwacht. Hat man alle Bereiche gleichmäßig geputzt, erscheinen drei Sterne und ein Smiley auf dem Bildschirm. War man in einzelnen Bereichen weniger effektiv, so wird dies auf dem Display in einer Grafik angezeigt und man kann per Knopfdruck für weitere 10 Sekunden an der betreffenden Stelle nachbessern.

Oclean X10 Feedback Screen

Spürbares Upgrade zu klassischen E-Zahnbürsten

Mit Blick auf unsere bisherigen Erfahrungen können wir der Oclean X10 gute Noten verpassen – wir haben die Zahnbürste hier seit gut einer Woche in Verwendung. Wer empfindliche Zähne hat, muss anfangs vielleicht mit den sanfteren Modi beginnen, denn die Reinigungsleistung ist wie gesagt spürbar besser als bei der bisher benutzten Oral-B, das könnte empfindliche Zähne oder empfindliches Zahnfleisch zumindest zu Beginn der Umstellung übermäßig belasten.

Oclean X10 Reinigung

Der Akku der Oclean X10 hält sich bislang wacker. Der Hersteller spricht von einer Nutzungsdauer von bis zu 60 Tagen und nacheiner Woche zeigt sich der grüne Akku-Balken auf dem Display hier noch nahezu vollständig gefüllt. Aufgeladen wird die Oclean X10 in etwa dreieinhalb Stunden über USB-C, der Anschluss hierfür versteckt sich unter einer Gummiabdeckung an der Unterseite. Für die Aufbewahrung im Bad ist eine selbstklebende Magnethalterung im Lieferumfang enthalten.

Das Ganze mit App: Oclean X Pro Elite

Das war jetzt viel Text zur neuen Oclean X10. Aufgrund ihrer App-Anbindung wollen wir aber auch noch ein paar Worte zur Oclean X Pro Elite verlieren, die mit 84.000 Bewegungen pro Minute noch einen Tick leistungsfähiger ist. Hier steht euch statt des Druckschalters ein Touch-Bildschirm zur Verfügung, über den sich der Reinigungsmodus, die Stärke und zudem auch die Dauer der Reinigung einstellen lässt. Bemerkenswert ist, dass sich der Touchscreen auch mit feuchten Fingern noch gut bedienen lässt – allerdings wären ein oder zwei klassische Tasten hier unserer Meinung nach ebenfalls völlig ausreichend.

Oclean X Pro Elite Display

Man ist bei der Oclean X Pro Elite dank der flexibleren Einstellungsoptionen nicht auf die zwei Minuten Standardreinigung fixiert und kann damit verbunden stolze 32 Stufen für die Stärke der Reinigung auswählen. Aber auch hier muss man sich fragen, ob diese feine Unterteilung tatsächlich nötig ist. Die fünf Stufen des neueren Modells reichen eigentlich vollkommen aus. Interessant ist aber in jedem Fall die Option, die Dauer der Reinigung nach den persönlichen Vorlieben zu konfigurieren. Neben der Standardreinigung stehen hier noch die Modi „Empfindlich“, „Aufhellen“ und „Massieren“ zur Verfügung.

Oclean X Pro Elite Laden

Die Oclean X Pro Elite bringt es laut Herstellerangaben auf eine verglichen mit der X10 deutlich kürzere Akku-Laufzeit, schafft aber immer noch bis zu 35 Tage. Statt eines direkten Kabelanschlusses wird die Zahnbürste mit einem kabellosen Ladeständer nachgetankt, der zusätzlich zur magnetischen Wandhalterung im Lieferumfang enthalten ist.

App-Anbindung optional

Der Datenaustausch mit der von Oclean bereitgestellten Smartphone-App erfolgt über Bluetooth. Wird die Oclean-App geöffnet, übernimmt sie die auf der Zahnbürste zwischengespeicherten Reinigungsdaten und umgekehrt werden eventuelle Änderungen an den Reinigungseinstellungen an die Zahnbürste gesendet.

Oclean App

Aus der Erfahrung mit älteren Zahnbürsten mit App-Anbindung heraus stellen wir uns allerdings die Frage, in wieweit Nutzer tatsächlich regelmäßig von dieser Option Gebrauch machen. Zähneputzen ist ein alltäglicher Vorgang, den man am besten mit minimalem Aufwand verrichtet. Die Möglichkeit, hier auf Faktoren wie die Stärke, Art und Dauer der Reinigung Einfluss zu nehmen, sind begrüßenswert, allerdings genügt es für uns voll und ganz, wenn sich diese Einstellungen direkt an der Bürste vornehmen lassen.

Oclean App Empfehlung

Das sind alles nette Spielereien, wir können uns aber kaum vorstellen, dass jemand diese Anbindung wirklich dauerhaft pflegt und die App regelmäßig öffnet. Ausnahmen bestätigen hier allerdings die Regel. Zum einen ist hier die Einführung per App, in deren Rahmen eine auf Angaben wie Vorlieben für Kaffee, Tee, Wein oder Zigaretten und dem Zustand der Zähne basierende Reinigungsempfehlung ausgegeben wird zu erwähnen. Zudem kann man über die App ausführlichere Informationen zu den einzelnen Reinigungen abrufen, die der kleine Bildschirm auf der Zahnbürste nicht liefern kann.

Aktuell für 75 bzw. 90 Euro erhältlich

Bemängeln muss man, dass sich Oclean im Gegensatz zu anderen Herstellern sehr sparsam mit den Bürstenköpfen zeigt. Standardmäßig liegt hier nur jeweils eine Bürste bei. Sets mit vier Zusatz- beziehungsweise Ersatzbürsten können ab 19,90 Euro bestellt werden.

Bei der Oclean X Pro Elite liegen im Rahmen einer begrenzten Aktion aktuell noch vier Zusatzbürsten bei, achtet hier auf den Textzusatz „4 x Brush Heads“ im Einkaufswagen.

Regulär werden beide Zahnbürsten vom Hersteller mit 99,90 Euro gelistet. Mit dem Rabattcode „OCLEAN10“ solltet beim Checkout 10 Prozent Nachlass auf die Standardpreise erhalten. Diesem Aktionspreis von 89,90 Euro stehen bei Amazon Preise von aktuell 99,90 Euro für die X10 und 74,99 Euro für die X Pro Elite gegenüber – allerdings beide Variante mit jeweils nur einem Bürstenkopf.

Laden im App Store
‎Oclean Care+
‎Oclean Care+
Entwickler: 深圳市云顶信息技术有限公司
Preis: Kostenlos
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
29. Aug 2022 um 20:00 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Liest sich ganz ordentlich, was mich nur immer wieder zu den Platzhirschen (meist Oral-B) gehen lässt, ist die Gewissheit auch in 10 Jahren noch bürstenköpfe zu bekommen.

    • Du benutzt doch nicht wirklich das Ding 10 Jahre :-). Vorher ist schon längst der Akku platt. Dann wird das komplette Gerät gewechselt und gut ist. Bei dem günstigen Preis doch überhaupt kein Problem!

      • Also meine letzte hat über 5 Jahre gehalten + gibt zuverlässig Garantie.

        Aktuell sehr zufrieden mit der iO

      • Also ich benutze meine oral b auch schon ca 10 Jahre. Akku hält noch für ca. 5 Tage putzen.

      • ganau – warum denn nur den Akku tauschen, wenn man einfach das ganze Gerät wechseln kann.

        Hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie nachhaltig eine solche Einstellung ist?
        Ich denke die Hersteller müssen dringend zur Reparatur verpflichtet werden, wenn bei Geräten lediglich ein Akku getauscht oder ein anderes EInzelteil ersetzt werden muss.

        Bei meiner letzten Oral B habe ich innerhalb von 8 oder 9 Jahren 2x selbst den Akku tauschen können, das war etwas frickelig, ging aber. bei der neuen iO ist das glaube ich schwieriger.

        Ich finde es wichtig viel intensiver über nachhaltige Aspekte bei unserem Wegwerf-Konsumverhalten nachzudenken und diese auch politisch einzufordern/durchzusetzen.

      • Also bei mir hält der Akku aktuell nach über 7 Jahre noch immer mehrere Stunden und selbst wenn es mal nur noch 3 Minuten sind reicht das auch noch für einen Durchgang. Ich bin da sehr zuversichtlich noch ein paar Jahre mit der durchzukommen.

      • Meine OralB hält jetzt seit 11 Jahren. Und wenn der Akku platt ist, dann baue ich einfach einen neuen ein.

        So ein Teil würde ich mir einfach nicht kaufen – zum einen weil es in 11 Jahren bestimmt keine Bürstenköpfe mehr gibt und zum anderen weil es eben zu 100% aus China kommt – und nicht nur da zusammengebaut wird.

      • Da sträuben sich bei mir die Nackenhaare wenn ich das alles so lese. Oral-B ist das schlimmste was man machen kann. Warum? Der Akku hat bei mir selbst bei neuestem Gerät keine Woche gehalten. Nach einem Jahr hat das Ding gerade mal so 2 Tage (wir reden hier von 4x 2 Minuten Zähneputzen) durchgehalten. Das ist eine Katastrophe. Und alle die behaupten, dass der Akku noch nach 5 Jahren geht, der weiß nicht was er da redet. Eine Oral-B aufzuladen, dauerte bei mir fast 2 Tage, durchgehend was der eigentliche Skandal ist. Bin zu Philips gewechselt. Akku lädt noch nach mittlerweile 3 Jahren über Nacht vollständig auf und hält sage und schreibe 23 Tage. Nachhaltigkeit ist gerade für die Oral-B/Braun ein Fremdwort. Shame on you!

      • Ist dein Name Programm? Also entweder ist das eine Geschichte aus dem Palauner-Garten oder deine Oral-B war einfach defekt. Schon mal daran gedacht?

        Wenn eine fabrikneue Zahnbürste 2 Tage braucht, um 4x2min beim Putzen zu schaffen, stimmt was nicht. Und das soll dich nicht skeptisch gemacht haben? Erzähle bitte nicht so einen Blödsinn.

      • Ich empfehle dir das nochmal durchzulesen, Da hast du wohl einiges durcheinandergebracht.

      • Hier ein Auszug von der offiziellen Oral-B Seite:
        https://www.oralb.de/de-de/mundhygiene/warum-oral-b/fragen-antworten/probleme-beim-laden-elektrische-zahnbuerste-richtig-laden

        „Abhängig von Ihrem Modell sollte eine volle Aufladung der Zahnbürste 14 bis 22 Stunden dauern, und dann sollte der Strom für 5 bis 14 Tage ausreichen (wenn man zweimal täglich für jeweils 2 Minuten die Zähne putzt).“

        Und ich kann aus Erfahrung sagen (2012-2016), dass nach einem Jahr der Akku keine 5 Tage durchgehalten hat. Mein Sohn hatte noch bis vor einem Jahr eine Oral-B Kinderzahnbürste (2018 von Oma geschenkt bekommen, wegen Spiderman Motiv) und die hielt am Ende keine 2 Tage, bzw. 4 Putzrunden durch. Musste immer auf die Ladestation danach.

        https://www.philips.de/c-f/XC000002058/wie-lange-sollte-der-akku-meiner-sonicare-zahnb%C3%BCrste-halten

        „Die Akkulaufzeit der Sonicare Zahnbürste hängt davon ab, wie oft und wie lange Sie putzen. Bei einer 2-minütigen Reinigung zweimal täglich hält der Akku bei vollständiger Ladung mindestens 2 bis 3 Wochen.“

        Meine ist nun 2 Jahre alt und hält locker 3 Wochen durch, was mich immer noch erstaunt. Mittlerweile benötigt sie länger beim laden, aber keine 2 Tage wie bei der Oral-B.

      • Ja super. Also willst du sagen, dass du deine Oral-B in einem Jahr hinüber bekommen hast? Denn du schreibst von 2 Tagen laden und 2 Tage 4x2min nutzen.
        Oral-B spricht von bis zu 22h laden und 5 bis 14 Tage putzen.
        So what? Dann war deine vlt einfach defekt, wenn der Abbau über ein Jahr so drastisch ist.

    • Naja, 10 Jahre halten die Oral-B-Bürsten aber leider nicht. Philips übrigens aber auch nicht.

      Oral-B fand ich immer unhygienisch durch die Mechanik in den Bürstenköpfen und bin daher auf Philips Sonicare umgestiegen.

      Preislich und von den Funktionen her ist das eine echte Alternative!

      • Bin auch weg von Oral-B. Akku ist nach meiner Erfahrung mit 3 Zahnbürsten grausselig. Dann hatte ich einen Chinesen, da hielt der Akku 3-4 Wochen. Knaller. Leider nach 3 Jahren defekt. Jetzt Philips. Akku ok. Schallzahnbürste ein Knaller.

    • Das Problem bei Schallzahnbürsten mit hochfrequent schwingenden Köpfen ist, dass sie – bei täglicher Verwendung – meist nicht länger als 2-3 Jahre halten. Die Schwingungen sorgen dann meist für einen Totalausfall wegen Defekts im Innenleben.
      Meine Erfahrungswerte, putze seit ca. 12 Jahren mit Schallzahnbürsten…

      • P.S.: Der Name des Entwicklers (siehe oben) weckt in mir auch kein Vertrauen, dass es in 10 Jahren noch Bürstenköpfe gibt . Ein Vorurteil?

  • Rs gibt ne Zahnputzkontrolle in Health? Wo? Ich hab die Pro, aber in Health finde ich keinerlei Punkte die dazu passen

  • Ihr solltet solche Artikel mit ‚Werbung‘ Kennzeichen..

    • Nun, soweit es den Tatsachen entspricht und hier nichts beschönigt wird, ist das doch völlig ok.
      Ich habe schon etliche Tipps von iFun für mich entdeckt (zuletzt den Xiaomi Mi Smart 3 Standventilator) und konnte die Tests, bzw. Erfahrungsberichte absolut nachvollziehen und wurde wirklich nicht enttäuscht.

    • Weil es dich nicht interessiert? Als Werbung werden in Deutschland gekaufte Artikel gekennzeichnet, Das gibt es auf vielen Seiten, aber hier nicht.

      • Nicht nur dann. Als Werbung sind „Artikel“ immer dann zu kennzeichnen, wenn für den Beitrag eine direkte Gegenleistung gewährt wird. Diese kann in einem kostenlosen Produkt, einer rabattierten Werbemöglichkeit oder eben in Geld bestehen.

      • P.S.: Eine distanzierte, kritische Auseinandersetzung mit einem Produkt lässt den „Verdacht“, dass es sich um Werbung handeln könnte, regelmäßig nicht so schnell aufkommen… ;-)

    • „solche Artikel“?
      Wenn das anfängt, steht über jedem Artikel „Werbung“. Wo ist die Grenze?
      Bei Instagram, Facebook usw. steht das inzwischen bei jedem Post, damit man ja nicht angepisst wird.
      ifun, weiter so! Ihr macht das richtig!

  • Ich kann leider nur absolut von der Oclean abraten.
    Hatte sie und das Ergebnis waren zwei Wurzelbehandlungen obwohl ich vorher nie Probleme mit den Zähnen hatte!
    Ich hatte die X Pro Elite und man merkt dass sie Power hat, kommt man mit dem Plastikteil an die Zähne, tut es richtig weh! Aber leider weiß sie ihre Power wohl nicht richtig einzusetzen! Auch hatte ich oft nach dem Zähneputzen noch ein dreckiges Gefühl im Mund.

    Jetzt nutze ich eine Apacare Schallzahnbürste (Stiftung Warentest: 2,0) und mein Zahnarzt und ich sind sehr zufrieden!

  • Hat jemand Erfahrungen mit dieser Zahnbürste im Vergleich zu einer Philips Sonicare 9000 gemacht?

  • Frage mich wirklich immer wieder, warum wirklich jemand versucht eine neue Marke neben Oral B und Philips zu etablieren. Ich würde niemals eine andere Zahnbürste kaufen, als von diesen zwei Herstellern. Das vertrauen in die Langjährige Erfahrung der Herstellung und auch Design der Köpfe und dessen Materialien sind einfach zu groß. Da einem anderen Hersteller eine Chance zu geben, wäre mir zu riskant und man würde es erst merken wenn es zu spät ist.

  • Ich kann nur hoffen, dass man sich bei der gefühlten tollen Putzleistung nicht den Zahnschmelz wegputzt. Ist schon mit ganz normalen, nicht-elektrischen Zahnbürsten ein häufiges Problem – wenn dann noch eine Bürste mit so einer Leistung ins Spiel kommt, sollten zumindest die Borsten sehr weich sein.

  • Ich hab die günstigste Philips und bin mit dieser mehr als zufrieden.
    Die erste hat 7 Jahre gehalten, und das für unter 50€!

  • Erwähnenswert bei der X10 ist auch, dass sie sich nach zwei Minuten selbst abschaltet und zum Fortsetzen wieder manuell gestartet werden muss.

  • Hier werden sehr oft Marken aus China getestet und über den Klee gelobt. Der Artikel liest sich fast wie aus einer Marketing-Abteilung; öfter kann man ein Produktnamen wohl nicht mehr nennen. Es gibt ausschließlich Hochglanzfotos und Bilder aus dem „Prospekt“.
    Es wird immer bestritten, dass es sich um Werbung handelt, aber ich entwickle langsam Zweifel. Wäre ja auch legitim es zu machen, aber so hat es ein Geschmäckle.

  • Coole Technik aber leider mit tierischen Bestandteilen. Da wäre ein Umdenken noch ganz nett.

  • Wir haben nach defekten der hiesigen Hersteller komplett auf die pro Elite von oceanclean gewechselt. Super wenn man 2 Kinder hat die sich versuchen ums Zähneputzen zudrücken xD die Zwerge checken selber wie gründlich gereinigt wurde. Kann die Zahnbürsten nur empfehlen! Original Köpfe bestellen, die „Billigteile“ sind eine Katastrophe!

  • Kann das positive Fazit unterstreichen. Meine Familie und ich nutzt die Pro Elite seit eienem guten Jahr. Die Putzleistung ist tatsächlich deutlich besser als bei Philips oder Oral B, was wir davor jahrelang hatten. Es gibt aber auch noch Luft nach oben. Die Software ist immer noch ausbaufähig, obwohl inzwischen diverse Firmwareupdates kamen, die man über das Smartphone einspielen kann. Bei einem Mehrpersonenhaushalt geht man wohl davon aus, dass jeder sein eigenes Gerät nutzt, was in Zeiten von Wechselbürsten schon bisschen abwegig ist. Oclean bietet als Zustazprodukt einen netten Bürstenkopfhalter an, der die Bürstenköpfe der ganzen Famikie verwahrt und zugriffsbereit hält. Zudem ist eine UVB C-Reinigungslicht intergriert. Das Gerät lässt sich per USB C aufladen. Sehr praktisch.

  • Zum Zähneputzen das Handy holen – dafür fehlt mir mindestens am Morgen der Nerv!

  • Ich in meine Familie nutzen sei 4 Jahren Oclean. Zuvor alle 2 Jahre Oral-B, weil immer Akku defekt. Meine ist die älteste mit 4 Jahren, sie funktioniert nach wie vor super. Gerade hatte ich ein Garantiefall und bekomme anstandslos eine neue Ladestation zugeschickt, vom Hersteller direkt. Es gibt absolut nichts auszusetzen, an den Zahnbürsten. Meine ist schon mehrfach auf die Fliesen gefallen und läuft und läuft. Meine Zahnärztin war sehr zufrieden mit meiner Hygiene. Ein Bürstenkopf kostet 5€, wenn man importiert geht es noch günstiger.

  • Die besten Zahnbürsten (manuell und elektrisch) sind nach meiner Erfahrung von Curaprox.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37529 Artikel in den vergangenen 6105 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven