iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 741 Artikel

Set mit 4 Bürsten und Reiseetui für 79 Euro

Oclean X Pro Digital: Richtig gut, auch ohne App

Artikel auf Mastodon teilen.
93 Kommentare 93

Zahnbürsten mit App-Anbindung und Überwachung der Putzqualität kennen wir schon. Zuletzt haben wir im vergangenen November die mit einem Listenpreis von 600 Euro fast schon obszön teure iO 10 des Platzhirschen Oral-B ausprobiert. Mit der Schallzahnbürste XPro Digital bietet der Anbieter Oclean jetzt eine deutlich günstigere Alternative an. Die neue XPro Digital ist heute mit 44 Euro Preisabzug für nur 86 Euro erhältlich und richtet sich an Fans von Hochgeschwindigkeits-Bürsten.

Oclean

84.000 Bewegungen pro Minute

Zu diesen gehörten wir bislang, ehrlich gesagt, eher nicht. Nicht etwa, weil wir den Schallzahnbürsten skeptisch gegenüberstanden, sondern schlicht, weil wir noch keine Praxiserfahrungen mit der Kategorie der „High-Speed-Zahnreinigung“ hatten, die uns den Vergleich mit der mechanischen Konkurrenz ermöglicht hätte.

Die Oclean XPro Digital ist daher nicht nur eine neue App-Zahnbürste, mit der wir uns auseinandergesetzt haben, sondern auch die erste Schallbürste im Einsatz, die uns von der betont bequemen Zahnreinigung bereits nach wenigen Einsätzen überzeugt hat. Putzbewegungen kann man sich hier im Großen und Ganzen sparen, wichtig ist nur, mit der Zahnbürste alle Zähne zu erreichen.

Rueckmeldung

Genau darum drehen sich auch die digitalen Kernfunktion der Oclean XPro Digital, die darauf acht geben, welche Bereiche im Mund vielleicht vernachlässigt wurden und darüber dann sowohl in der App als auch auf dem Display der Zahnbürste selbst informieren.

Viele durchdachte Kleinigkeiten

Die schlanke, nur knapp 100 Gramm leichte Zahnbürste ist zurückhaltend gestaltet und punktet schon beim Blick in die Verpackung mit vielen kleinen Designentscheidungen, die einen durchdachten Eindruck vermitteln.

Der Ladeadapter der Oclean etwa erfüllt zwei Funktionen: Zum einen haftet dieser magnetisch an einer selbstklebenden Basis, die an der Badezimmerwand befestigt wird und nimmt hier auch die Zahnbürste magnetisch auf. Zum anderen lässt sich dieser im Bedarfsfall von der Wand abnehmen, mit einem Kabel verbinden und versorgt die Oclean wieder mit Strom. Dies ist je nach Putzintensität und Häufigkeit ungefähr alle vier Wochen der Fall.

Ladeadapter

Im Gegensatz zu anderen Elektro-Zahnbürsten sitzt die Oclean also nicht kontinuierlich auf ihrer Ladebasis, sondern verbindet sich nur bei Bedarf mit einem USB-Netzteil, was eine Steckdose im Badezimmer frei werden lässt.

Die Benutzeroberfläche der Oclean beschränkt sich auf ein kleines Farbdisplay, sowie zwei berührungsempfindliche Bereiche (links und rechts vom Display) und eine mittig platzierte Taste, mit der die getroffene Auswahl bestätigt wird.

Macht alles automatisch

Hier könnten unterschiedliche Putzmodi gewählt werden, die zuvor über die App ausgewählt (oder in dieser auch manuell angelegt) und mit der Zahnbürste synchronisiert werden, am besten ist jedoch beraten, wer die Zahnbürste im vollautomatischen Modus benutzt. Dies haben wir nach wenigen Tagen App-Gefummel schnell festgestellt und sind seither sehr zufrieden.

Bereiche Oclean

Läuft ein Putzvorgang, dann zeigt die Oclean die noch verbleibende Restlaufzeit auf ihrem kleinen Display an, meldet sich durch zusätzliche Vibrationen, sobald ein Sektor verlassen und der nächste in Angriff genommen werden kann und beendet den Putzvorgang nach dem Ablauf der vorgegebenen Zeit von allein. Eine Feature, das wir uns von allen elektrischen Zahnbürsten am Markt wünschen würden.

Eine Besonderheit der Oclean: Im Anschluss an den Putzvorgang wird umgehend ausgewertet, welche der vier Quadranten noch zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen. Vernachlässigte Bereiche werden sowohl in der Miniaturansicht auf dem Display der Zahnbürste als auch in der iPhone-Applikation visualisiert und können nochmal gesondert angegangen werden. Auch dieses Nachputzen startet auf Wunsch automatisch, wenn weniger als 90 Punkte beim aktuellen Putzvorgang erreicht worden sind.

Oclean App 1

Dafür muss man wissen: Die Oclean arbeitet nach einem Punktesystem. Optimalerweise erreicht man beim Putzen 100 Punkte.

Wie bei allen elektrischen Zahnbürsten gehört die App-Anbindung auch bei der Oclean nur zu einem netten Plus, das gelbe Zähne nicht über Nacht weiß erstrahlen lässt, jedoch dafür sorgen kann, neue Putzgewohnheiten zu etablieren und so einen nachhaltigen Beitrag zur Zahngesundheit zu leisten.

Oclean App

Richtig gut, auch ohne App

Uns gefällt die Oclean richtig gut. Die Zahnbürste ist schlank, schön gestaltet, einfach zu bedienen und lässt die Zähne sauber quietschen. Wer möchte, kann die angebotenen Reinigungsprogramme über die App Punktgenau konfigurieren, kann das App-Angebot aber auch komplett ignorieren und verpasst nichts. Stellenweise stört die App sogar, etwa wenn man die Zahnbürste zum abspülen unter dem Wasserhahn noch mal kurz einschaltet und diese Aktion dann als schlechte Putzsession gewertet wird, die sich nicht löschen lässt.

Die Oclean X Pro Digital ist seit August in Deutschland verfügbar, trägt im Set mit vier Bürstenköpfen und einem Reiseetui eine Preisempfehlung von 129 Euro und ist bei Amazon heute für nur 86 Euro verfügbar – eine Kaufempfehlung.

Produkthinweis
Oclean X Pro Digital Elektrische Zahnbürste mit 4 Bürstenköpfe & Reiseetui, Schallzahnbürste mit Farbdisplay, 30... 79,99 EUR 129,90 EUR

Produkthinweis
Oclean X Pro, Smart Sonic, elektrische Schallzahnbürste, 3 Putzprogramme mit Weißning, kabelloses Schnellladen für... 44,99 EUR 84,99 EUR

Korrektur: Wir haben im Artikel den Begriff Ultraschallzahnbürste durch die korrekte Formulierung Schallzahnbürste ersetzt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Dez 2023 um 20:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    93 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • @Nicolas:
    Ist das nicht „geschönt“ mit den 84.000 Bewegungen pro Minute? Früher waren es 42-44.000 pro Minute und ist Oclean nicht einfach dazu übergeganen eine „Wackelbewegung“ in eine Richtung als eine Bewegung zu zählen, während es davor ein Round-Trip sein musste um gezählt zu werden? Weißt Du da näheres zu?

  • …beendet den Putzvorgang nach dem Ablauf der vorgegebenen Zeit von allein…

    Ähm, ich höre dann auf zu putzen, weil die Zeit um ist?

    Ob ich fertig bin oder nicht?

    Meine kleine Tochter denkt das auch…fertig ist, wenn alle Zähne geputzt wurden….

  • Danke für den Bericht! Kleine Anmerkung: Ultraschallzahnbürsten sind nochmal deutlich schneller. Das hier ist eine Schallzahnbürste (ohne „Ultra“) wenngleich eine mit vergleichsweise schneller Bewegung.

    • +1 Ultraschall ist eine ganz andere Technik, wobei nicht der Bürstenkopf durch Schall rotiert wird. Bei Ultraschall bewegt sich nichts mechanisch. Der Schall bringt hier den Schaum am Zahn zu Platzen, wodurch Belag entfernt wird.

  • Stimmen die Vibrationen pro Minute? Da wird bei den Herstellern gerne gelogen und am Ende ist gerade mal die Hälfte drin :-)

  • Danke, hat mit der goldenen funktioniert :-) nicht meine bevorzugte Farbe, aber 86€ anstatt 129€, dann darf sie auch golden sein :-D

  • Ich habe die Zahnbürste seit einer Woche und gerade eben hat sie das abendliche Zähneputzen mal wieder nicht registriert, obwohl lt. App verbunden.
    Es ist die Regel, dass eine Putzsession je Tag ignoriert wird, was mich ziemlich stört. Firmware ist aktuell.

  • Nur mal so – die iO’s von Oral Care sind KEINE Ultraschall Zahnbürsten.

  • Ultraschall? Soso. Willste das nochmal korrigieren? Bei Ultraschall würde dir die Kauleiste wegfliegen.

  • Ich hatte mit die Rezessionen und Tests angeschaut und habe mir daraufhin das Gerät und Zubehör direkt rabattiert bei Hersteller bestellt.
    Bisher hatte ich Modelle von Philips Sonicare im Einsatz und habe ich durch die smarten Eigenschaften verleiten lassen.
    Was hier sofort auffällt, dass nicht kontaktlos, sondern via Kontakte geladen wird. Die smarten Eigenschaften verlieren schon nach wenigen Tagen die Aufmerksamkeit, da nicht wirklich aussagekräftig.
    Das Putzgefühl bei den Sonicaremodellen war gefühlt besser.
    Der Akku hält max. eine Woche, bei zweimaligen täglichen Gebrauch und nicht wie angegeben 30 Tage.
    Eine Nutzung von mehreren Person unter Berücksichtigung der smarten Funktionen ist auch nicht möglich.
    Alles in Allem bin ich enttäuscht und verstehe nicht, warum diese so angepriesen werden.
    Fazit: bleib bei einem bewährten Hersteller, wenn du zufrieden bist!

  • An das iFun Team: bei solchen Artikeln würde ich mir immer Informationen wünschen, ob bei solchen Geräten ein, für den Laien problemloser Akku-Wechsel möglich ist. Sonst hat man in wenigen Jahren wieder einen Haufen teuren Elektoschrott.
    Ansonsten toller Artikel.

    • In wenigen Jahren ist das Gerät doch Sowieso abgeschrieben und somit ist es kein teurer Elektroschrott.

    • Bei Zahnbürsten ist das so eine Sache. Akku-Elektrogeräte, die wasserdicht sind und in nasser Umgebung benutzt werden, wird viel Aufwand gesteckt, damit da nix explodiert, DENN es gibt einerseits Elektrolyse (ihr erinnert Euch – Wasser, Kathode, Anode, Strom) und andererseits können Akkus auch mal
      abblasen (wenn richtig was schief läuft). Um das zu verhindern muss das Gerät richtig wasserdicht sein, Druckunterschiede ausgleichen (halbdurchlässige Folien von z.B. Gore, kennt ihr von Goretex) und schlagartige Überdrücke z.B. über die Dichtungen. Damit die Nutzer sich durch eine Explosion nicht verletzen können, müssen bei einem Akku Wechsel also folglich die Dichtung perfekt sein. Ist das aber nur ein Fussel drauf, ist die Dichtung undicht. Und jetzt schaut euch mal eure Zahnbürste an, versifft…
      Wie wollt ihr das bei einem selbst gemachten Akku Wechsel selbst wieder zu 100% dicht bekommen?

  • “ mit einem Listenpreis von 600 Euro fast schon obszön teuren…“
    Ähhh….“fast“ schon obszön….wirklich jetzt?

    Was kann die? Autonom Auto fahren, fliegen oder sowas?

  • Wieder ein spezielles Ladegerät? Die Oclean X Pro Elite hat doch den Qi Standard. Wieso ein Rückschritt?

  • Leider nicht mehr für den Preis verfügbar, wie es scheint.

  • Ich frag bei dieser Gelegenheit mal in die Runde. Kennt jemand die Zahnbürsten und Mundduschen von Zahnheld?

    • Von den Zahnheld-Produkten kann ich Dir nur abraten. 2 Akkus, die nur jeweils ein 3/4 Jahr gehalten haben. Bei der Munddusche schwankt nach ca. einem halben Jahr der Druck erheblich. Eine Happybrush-Zahnbürste und eine Munddusche von Philips-Sonicare sind preiswerter und langlebiger, zumindest nach meiner Erfahrung.

      • Happybrush seit einem Jahr im Einsatz und sehr zufrieden. Nebenbei noch sehr umweltfreundlich.

    • Zahnbürste nicht, Munddusche schon. Die verrichtet seit einem halben Jahr brav ihren Dienst. Angenehmer Druck, gutes Ergebnis. Bisher die beste Munddusche bei uns. Die von Oclean würden wir aber als nächstes probieren.

    • Ich hatte die Zahnbürste und nutze sie nicht mehr. Vllt. vertrage ich diese Ultraschall (??) Bewegungen nicht, auf jeden Fall hatte das Zahnfleisch nach 1-2 Wochen empfindlich reagiert, obwohl ich nicht mit Druck gebürstet hatte. Naja, ich habe mein leben lang manuell meine Zähne geputzt und werde es auch weiterhin so machen.
      Mein Zahndoc ist dennoch weiterhin sehr zufrieden mit meinen Zähnen/Zahnfleisch (und ich somit auch). Die Munddusche von Zahnheld nutze ich regelm., sehr zufrieden.

      Antworten moderated
  • Bin vom Ergebnis hochzufrieden mit der Philips Sonicare mit dem schönen Marketing Namen „Diamond Clean“.

    Hat zwar keine App, aber putzt perfekt.

  • „Richtig gut“ impliziert, dass die Zahnbürste medizinisch richtig gute Ergebnisse erzielt, wofür ich euch allerdings die Expertise absprechen würde – dass ihr die „richtig gut“ findet, ist zwar toll, aber im Zweifel irrelevant.

  • In den Bewertungen habe ich gelesen, dass die Nutzung der App, nur mit registrierung möglich ist?

  • Für die Oral B zahlt man nirgendwo auch nur annähernd den Listenpreis

  • Weiß jemand, wo man die iO 10 günstig bekommt? Preise sind immer um die 260 €.

  • Richtig schlecht: kommt mit dem unzuverlässigen, fehleranfälligen Steinzeit Micro-USB. Ein absolutes no-go, vor allem in Zeiten wo USB-C nun wirklich Standard wird. Account anlegen, damit die App funktioniert, ist ebenfalls ein no-go. Meine Herren, immer noch so ein Unfug Ende 2023.

  • Oclean… Katastrophe wenn man eine alte Zahnbürste aus der App werfen will…Sonst top Teile.

  • Xiaomi kommt mir nicht ins Haus, auch wenn die Zahnbürste nur 1€ kosten würde und über Jahre hinweg platz 1 bei Stiftung Warentest belegen würde.

    Bin mit meiner Oral B io 10 wunschlos glücklich. Auch der jährliche „Antriebstod“ von dem viele in diversen Foren berichten, blieb mir bisher erspart.

  • Antworten moderated
  • Media Markt verkauft sie seit ein paar Tagen für € 66,- inkl. Versand. Gold und Silber.

    Antworten moderated
  • Momentan ist die goldene für 79,99 zu bekommen, inklusive vier Köpfen und Reisehülle

  • Absolut gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Bei der Preisgestaltung übertreibt es Oral-B einfach maßlos. Lieber die Zahnbürste billiger anbieten, als einen Lautsprecher kostenlos dazu zu bekommen.

  • Alle Daten gehen an einen chinesischen Server. Man sollte dem Gerät daher den Internetzugang sperren. Meine erste Oclean hielt knapp ein Jahr, dann liess sie sich nicht mehr einschalten. Wurde vom Lieferanten nach -einiger- Diskussion ersetzt.

    Antworten moderated
  • Alles bezahlte Oclean Werbung würde ich hier mal behaupten wollen…

  • Die Oclean Flow gibt’s bei Amazon gerade für 23€. Verzichtet auf den ganzen smarten Kram und soll angeblich bis zu 180 Tage Akkulaufzeit haben.

    Antworten moderated
  • Wo findet man den 20-Euro Gutschein?

    Antworten moderated
  • Budni Diadent reicht vollkommen aus. Alles andere ist überflüssiges Zeug und überteuerter Schrott.

  • Hab seit 1 Jahr die Flow ohne Schnickschnack. Passt und der Akku hält wirklich ca 3 Monate bei 2 Personenhaushalt. Hat nur knapp 30 € gekostet.

  • Uff.. was manche hier so schreiben.. nur noch wow.. App gesteuerte Zahnbürsten.. naja.. ich geh mal spazieren und sinniere.. über wichtigere Dinge..

    Und ja: warum les ich sowas. Bin ja selbst schuld..

    • Geht mir ähnlich, wobei ich auch mitlese um zu Verstehen, was die Gründe für oder gegen so ein Gerät sind….
      Viele wissen nicht, eine einfache (weiche!) Zahnbürste reicht, unser Mund und die Lippen wischen am Tag oft genug über die Zähne um groben Plaque zu entfernen, das eigentliche Problem sind die Lücken zwischen den Zähnen, denn dort kommt keine Bürste hin, auch nicht die Sternenstaubultraatombürsten…. Dafür sollte man sich die kleinen Interdenstalbürsten holen und morgens und abends die Zwischenräume damit reinigen. Für gefühlte 4€ (Bürsten und Interdentalbürsten) schlägt man die Highendtechnik um Längen.
      Dafür sind so Artikel mit Werbeeffekt gut fürs Portomonnaie. :)

  • Schaltet die mal ein und lasst sie laufen. Oh wunder nach und nach sind alle Zähne geputzt. Totaler Fake diese Putzerkennung. Bei der iO stimmt das total genau. Das ost auch der Grund warum die iO die Rechenpower des iPhones braucht. Die kleinen Mikrokontroller in den Zahnbürsten können solche Berechnungen überhaupt nicht leisten.
    Ich sach mal so – Hauptsache bunter Bildschirm… oh man.

    Antworten moderated
  • Was mich eher wundert – mal von den „Putzergebnissen“ abgesehen: Die Zahnbürste sieht vom Menü der App und den Bildern auf dem Griff aus wie eine iO6 und größer. Würde da nicht langsmal mal ein Patentanwalt ins Spiel kommen?

  • Diese ganzen Smartfunktionen sind doch nur Spielereien und gar nichts für den Alltag. Deswegen liebe ich die schlanke Philips, die einfach die Zähne verdammt gut pflegt. Wir nutzen seit vielen Jahren die Sonicare und sind super zufrieden.

    Einziges Manko: nach 5 Jahren ist immer der Akku hinüber. Dann muss man sich als Ersatz eine einzelne Bürste für um die 30 € kaufen ohne jegliches Zubehör. Wir nutzen im Badschrank auch nur das dezente Reiseladegerät. Ca. alle vier Wochen muss die Bürste geladen werden. Dieser Ladevorgang dauert aber immer 24 Stunden. Die Bürstenköpfe halten mehrere Monate wenn man zwei mal am Tag putzt und sind recht günstig überall zu kaufen.

    Ja, und man glaubt es kaum: die Sonicare schaltet sich auch selbständig aus wenn man genug geputzt hat. Kurz gesagt: einfach aber effizient ohne unnötigen Smartquatsch.

    Braun regt mich schon wegen der Werbung auf „…aber die mit dem runden Bürstenkopf!“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37741 Artikel in den vergangenen 6140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven