iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 731 Artikel

5G fortan inklusive

O2 Jahrestarife: Mehr Datenvolumen aber teurer

Artikel auf Mastodon teilen.
23 Kommentare 23

O2 erhöht die Preise bei seinen Prepaid-Jahrestarifen sowie beim Tarif O2 Prepaid Max. Als Gegenleistung wird damit verbunden auch das Datenvolumen der Jahrestarife sowie die maximale Surfgeschwindigkeit für alle drei Tarifvarianten erhöht. Die Änderungen werden am 6. September in Kraft treten.

Zunächst einmal ist bei allen drei Tarifen zukünftig auch die Nutzung von 5G inklusive. Die über die letzten Monate hinweg von allen Providern ausgegebenen Upgrades in diesem Bereich kann man aber eigentlich längst nicht mehr als außergewöhnlichen Zugewinn beschreiben. 5G stellt mittlerweile den neuen Standard dar und ist nicht selten auch an Orten verfügbar, an denen LTE keine Option ist und somit für eine ausreichende Grundversorgung erforderlich.

Mit dem Upgrade auf 5G verbunden profitieren Anwender natürlich von einem Plus in Sachen Internetgeschwindigkeit. Bei O2 sind dann Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s statt bisher 225 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload möglich.

Seine beiden Prepaid-Jahrestarife stattet O2 künftig auch mit mehr Inklusivvolumen aus. Statt bislang 12 GB und 30 GB stehen hier dann 15 GB oder 40 GB über einen Zeitraum von 365 Tagen hinweg zur Verfügung.

O2 Jahrestarife Ab September 2023

Preise steigen um rund 10 Prozent

Diese Zusatzleistungen gibt es wie eingangs gesagt nicht kostenlos. Der Preis für den Tarif O2 Prepaid Max wird sich am 6. September von 69,99 Euro auf 74,99 Euro erhöhen.

Bei den Prepaid-Jahrestarifen steigt der Preis für das Smartphone-Jahrespaket – hier ist eine Allnet-Flat für Telefon uns SMS inklusive – von 69,99 Euro auf 79,99 Euro. Für den reinen Datentarif „O2 Prepaid Internet-to-Go 40 GB“ bezahlt man künftig 59,99 Euro anstelle von jetzt noch 49,99 Euro.

Aktuell lassen sich alle Tarife noch zu den alten Konditionen buchen. Falls jemand dergleichen für die nächste Zeit in Betracht zieht, lohnt es sich vielleicht, die Leistungs- und Preisunterschiede zu vergleichen und den Zeitpunkt der Buchung mit davon abhängig zu machen.

24. Aug 2023 um 11:33 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • vielleicht bin ich von der Telekom verstrahlt und versteh das deshalb nicht, aber heißt dass das ich für 75€ ein Jahr lang meinen Tarif habe mit ca. 83 GB pro Monat und das dann bei ca. 6,25€ pro Monat?

  • Ich habe Testweise in meinem iPhone eine Callya Digital Karte als e-Sim drinne und sehe mitten in Berlin keinen nennenswerten Vorteil mit dem 5G Netz gegenüber meines günstigen LTE von sim.de Mag sein das es auf dem Land etwas bringt aber in der Stadt sehe ich im Alltag keinen Mehrwert im 5G Netz. Auch nicht in der Geschwindigkeit.

    • Wenn du 5G im Telekom Netz mal testet, dann siehst du den Vorteil

      • Bin auch von Telekom 5G zu Congstar LTE. Hätte nicht gedacht, dass 5G aufm Land besser ausgebaut ist. Zum Glück hat Congstar jetzt 5G.

      • Vodafone 5G hier in Braunschweig ist Schrott. Vor ein paar Monaten hatte ich auf meinem Balkon mit 5G noch über 400 Mbit heute waren es nur noch 12 Mbit. Typisch Vodafone!
        Wenn 1&1 bald noch das Vodafone Netz mit nutzt dann gute Nacht!

      • Habe es eben (0:03 Uhr) nochmal getestet. Mit 5G komme ich auf 18 Mbit (das waren vor ein paar Monaten noch deutlich über 400Mbit). Deaktiviere ich im iPhone 14 Pro 5G bzw. stelle es auf 4G um, komme ich auf 86 Mbit.
        Dann soll 5G ja den Akku auch stärker belasten (sagen auch die Apple Einstellungen).

  • Teurer wird doch immer gern genommen :-) das fördert noch öfter den Wechsel zu neuen Anbietern. Diese Wechsel kosten dem Anbieter Geld (weil Arbeit) obwohl dadurch kein Mehrwert entsteht wenn man es mal über alle Anbieter sieht. Allerdings kann es dadurch nur noch teurer werden wenn man es sich mal überlegt

    • Warum Arbeit? Da viel automatisch ab. Du schädigst da sicher niemand. Du gehst und ein anderer kommt. Auch die anderen Anbieter werden teurer und die ganz billigen glänzen mit unterirdischer Verbindung.
      Der einzige der Stress hat ist man selbst. Kündigen, Portierung der Rufnummer, Neuvertrag etc. Und am Ende kostet es auch noch teilweise viele Euros.
      Am Ende gilt: wer günstig will, bekommt billig. Das kann von extern wunderbar geregelt werden.

      • Klingt eher nach Hörensagen und kann ich nicht bestätigen

      • Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung und Insiderwissen. Eine Portierung IST Arbeit für die dortigen Mitarbeiter. Es läuft nicht alles automatisch.

      • Kann ich bestätigen. Und noch mehr Arbeit hat der Kunde, wenn die Mitarbeiter nicht ihre Arbeit machen und man der Nummernportierung hinterherrennen muss. Deswegen schrecke ich vor einem Wechsel zurück.

  • Es ist eine absolute Frechheit was heutzutage in Deutschland für Gebühren verlangt werden. Egal welcher Anbieter. Die Netzqualität ist unter aller Sau. Eigentlich müssten die Anbieter draufzahlen. In anderen Ländern sind die Tarife wesentlich günstiger bei weitaus besseren Konditionen. Zum Glück läuft mein Vertrag noch 1 3/4 Jahre. O2 Unlimited für 23€/Monat

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37731 Artikel in den vergangenen 6138 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven