iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 404 Artikel

Interessantes Konzept

Nothing Phone (1): Von kommender Woche an auch bei der Telekom

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Das Nothing Phone (1) tritt bei der Telekom auf gewisse Weise in die Fußstapfen des iPhone. Genau wie beim Apple-Telefon vor 15 Jahren wird die Telekom fürs erste auch der einzige Netzbetreiber sein, der das „Bare-Bones-Telefon“ im Portfolio führt. Das neue Telefon wird in Kombination mit dem Tarif MagentaMobil S bereits für einen Euro erhältlich sein. Anders als damals beim iPhone ist das Nothing Phone (1) allerdings auch ohne SIM-Sperre verfügbar und lässt sich im freien Handel zu Preisen ab 469 Euro auch direkt erwerben.

Die Hardware des Nothing Phone (1) ist gleichermaßen schlicht und elegant. Damit verbunden will das Telefon auf kreative Weise über neue Ereignisse informieren. LED-Muster können in Verbindung mit individuellen Tönen beispielsweise nicht nur auf eingehende Anrufe oder Benachrichtigungen hinweisen, sondern über den Akkustand informieren. Werft dafür am besten bei Minute 3:30 einen Blick in das unten eingebettete Video.

Nothing Phone 1 2

Die Macher des Nothing Phone (1) wollen vieles richtig machen, was bei andere Herstellern Kritik findet. So soll das Gerät nicht nur leicht und robust sein, sondern zudem optimal in der Hand liegen. Diesem gehobenen Anspruch will der Hersteller auch mit Blick auf die Software gerecht werden. Die Basis für das Betriebssystem schafft zwar Android, doch beschränke man sich hier ausschließlich auf die besten Komponenten des Betriebssystems und lasse insbesondere die sogenannte Bloatware außen vor, also Funktionen, die dem Anwender wenig praktischen Nutzen bieten, aber das System unnötig belasten und verlangsamen.

In der Konsequenz habe man mit Nothing OS ein schnelles und kompromissloses Smartphone-Betriebssystem am Start, das mit maßgeschneiderten Elementen wie Widgets, Typografie und Sounds punkte könne, sich zugleich aber offen für eine nahtlose Integration von Drittanbietern zeige.

In den durchaus zeitgemäßen technischen Daten des Telefons findet unter anderem der integrierte Bildschirm mit einer adaptiven Bildwiederholungsfrequenz von 120Hz und die rückseitige Dual-Kamera mit zwei 50-MP-Sensoren Erwähnung. Videoaufnahmen mit dem Nothing Phone (1) sind mit bis zu 4K Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde möglich.

Nothing Phone (1) im Hands-on

13. Jul 2022 um 09:46 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Naja, ist ein sehr fairer Preis für Hardware aus der Mittelklasse. Darf man halt nicht mit den aktuellen „Flagships“ vergleichen.

      • Mein aktuelles iPhone hat das doppelte gekostet und schlechtere specs

      • Naja, wie viele Jahre ist dein „aktuelles iPhone“ denn alt?

      • 13 mini mit 0,5 TB Speicher, also wirklich das aktuelle Gerät.
        Natürlich nicht in allem schlechter, jedoch in ein paar bereichen.

        Daher halte ich es von Dir für etwas unpassend dieses Gerät zur Mittelklasse zuzuordnen, es sei denn mein 1149 € Phone mini ist für dich auch nur Mittelklasse.

      • Hättest du jetzt „iPhone 11“ geschrieben, dann ließe sich darüber vielleicht debattieren.
        Beim Nothing Phone beginnen die Abstriche bereits beim alten SoC, der das Gerät in die Mittelklasse verbannt. (Im übrigen könnte die Wahl des alten SoC Schuld sein, dass das Nothing Phone von offizieller Seite aus vielleicht nicht mehr als zwei Major Updates von Android erhalten wird.)
        Auch sonst spielt das Nothing Phone schlichtweg in einer anderen Liga. 120 Hz beim OLED Display klingen auf dem Papier beeindruckend, das Panel ist jedoch weder qualitativ hochwertig, noch besonders farbtreu. (Ist halt BBK Billigheimer Hardware.)
        Der 50MP Sony IMX766 findet sich zwar auch in anderen Chinaphones im Bereich zwischen 300 bis 600 €, muss für brauchbaren Dynamikumfang aber mit 4:1 Binning betrieben werden. Kann also effektiv nur als 12MP Sensor dienen.
        Auch sonst sehe ich nichts, wo das Nothing Phone großartig punkten könnte.
        Sprich ja, das Nothing Phone ist Mittelklasse. Nicht mehr, nicht weniger.

  • Das ist glaub ich das erste android phone welches ich schick finde. Ziemlich cool irgendwie, aber halt leider android.

  • Ich sehe darin jetzt nicht irgendwie einen Vorteil oder ein Grund warum ich sowas haben müsste

  • Interessanter Start. Fehlt nur noch das Ökosystem drumherum. Mal im Auge behalten

  • Klingt interessant, weiter beobachten…
    Design finde ich auch nicht schlecht, hebt sich mal von der Einheitsplörre ab!

  • Schon interessant, gerade was Ausstattung und Preis angeht. Aber wenn man erstmal tief im Apple-Universum drin steckt, tja, dann holt man sich nicht eben mal ein „anderes“ Telefon.

    • Naja. Da befinden sich einige Technologien auch nicvt die das 13 er hat. Also kein Vergleich. Nur die 120 Herz die Pro exklusiv sind hat das Ding. Der Rest ist ein Downgrade von den Chips Tatic Engine etc.

    • Ja wobei der Umstieg heute aber auch maximal simpel ist. Muss man halt echt mal im Auge behalten, in den nächsten 4-5 Jahren kann da ja noch viel geschehen

      • Maximal simple? Ist klar…

      • Also bei meinem Wechsel von Mac zu Windows war es zumindest so. iOS zu Android ist (zumindest was man online so liest) ebenfalls stark vereinfacht worden. Da Android und Windows mittlerweile auch stark zusammen arbeiten hat man hier auch viele Dinge implementiert die es beim Mac mit iPhone auch schon gibt (u.a. die an/Abmeldung wenn das Handy in der Nähe vom Rechner ist). Ich würde mal sagen für jeden der sich nur 10 Minuten damit beschäftigt würde der Wechsel keine großen Probleme mit sich bringen.

      • Und dafür erstmal 100 er von Festures weg. Ich sag nur Handoff.

      • Handoff gibt es doch bei Office schon seit Jahren? Für die meisten Dinge gibt es mittlerweile tatsächlich Apps von privaten Entwicklern. Mir würde jetzt nichts einfallen was Apple noch besonders erscheinen lässt (zumal man ja auch sagen muss, dass Apple sich ja eh meistens nur von anderen inspirieren lässt).

      • Ich habe ca. ~850 Euro in Lifetime-Software des iOS-Stores investiert; solange die Lizenzen zu 95% nicht für beide Betriebssysteme gelten, ist ein Switch zumindest maximal kostspielig. Leider …

      • Ja wer auf ungare frickelösungen steht kann natürlich 1000 Programme installieren und fluchen das nix funktioniert. HandOff ist nur ein Beispiel von 100 andere Dinge. Man kann sich alles schön reden.

      • @ . Ich wäre da an deiner Stelle etwas ruhig. Wer keine Ahnung hat, ist selten richtig ;)

      • @Kurt geht mir genauso, wobei ich sagen muss, die meisten Apps sind mittlerweile eh nicht mehr nutzbar oder sind dank accountzwang plattformunabhängig. Ist in dem Fall tatsächlich mal ein Vorteil :D

      • Ich sitze hier und repariere hier gerade eine Windows Klapperkiste. Der Balckscreen of Death. Also halt du lieber dein Rand mein bester.

      • @XD21ahwuhi
        Dann erkläre doch mal wie es OHNE zusätzliche Programme auf dem Telefon und PC funktioniert das z.die Zwischenablage nahtlos übergreifend funktioniert. Also das markieren und kopieren von Text, Bildern usw. und das nahtlose einfügen am anderen Gerät in einer beliebigen Anwendung. Oder eine Mail auf dem Gerät A anfangen und sofort auf Gerät B fortsetzen.

        Wie gesagt lediglich mit Boardmitteln ohne zusätzliche Software….

    • Meinte mit Umstieg und Apple-Universum auch eher, dass wenn man eine Watch hat, einen Mac, iPad, AppleTV, AirPods usw. sich nicht mal einfach so ein anderes Telefon zulegt, was dann nicht mehr ins Ökosystem passt. Ich würde es zumindest nicht machen.

    • Habe seit Jahren immer parallel zum iPhone auch ein Pixel im Einsatz, um immer mal über den Gartenzaun zu schauen. Das Stock-Android 12 macht schon Spaß und hat einige Dinge, die ich an iOS vermisse. Umgekehrt ist es genauso. Und beide Hersteller schauen sich gerne mal gegenseitig was ab. Pauschal würde ich weder das eine noch das andere verteufeln;-) Noch hat iOS was den Datenschutz betrifft, die Nase vorn. Aber die wird immer kürzer, Google macht da immer mehr.

      • Google macht nur scheinbare Privatsphäre. Das ist das was Apple vorgehalten wird. Ein Marketing Gag. Ihr Business ist so viele private Daten über dich zu sammeln wie es nur möglich ist und dann in einer digitalen Auktion deine Daten in Werbung zu verkaufen.

      • Bei Apple ist es auch mehr Schein als sein.

        in China wird mit dem Regime gekuschelt und alles auf der Cloud wird mit den US Geheimdiensten geteilt.

        in der nächsten Generation gibt es dann die höchsten Privatsphärestandards nur noch für einen exclusiveness Kreis

      • „Deine Daten“ werden nirgends gehandelt. Deine Daten sorgen nur dafür dass du in eine entsprechende Schublade kommst und diese Schublade wird verkauft. Genau wegen diesen simplen Darstellungen haben wir wohl das Problem dass viele nicht verstehen was da passiert… keine Firma die Werbung verkauft, verkauft Daten. Sie verkauft lediglich die Werbung für Profile die für alle anderen aber nicht zurückverfolgbar sind auf die einzelnen Menschen innerhalb der Profile.

      • Ah. Und nur weil Apple behauptet, dass sie Datenschutz ernst nehmen, ist es auch so? Hahaha.

      • Ich habe nie geschrieben das die Daten verlauft werden. Sondern die Daten in Werbung. Und ja Apple hat einige Privatsphäre Features in den letzten Jahren gebracht die sich Google niemals trauen würde.

      • Aber gut das Die personenbezogene Werbung von der EU bald reguliert wird und Google nicht den Zwang der vorinstallierten Apps mehr fortführen darf. Da werdet ihr sehen wie viel Google nich Android wert ist. :D

      • Im Bereich Datenschutz und Privatsphäre in iOS und Android liegen einfach Galaxien dazwischen. Da vertraue ich lieber Facebook meine Daten an.

      • Jeder weiß auch das es eine digitale Auktion deiner Daren in Werbung ist. Darüber gibt es sogar eine Apple Werbung die das schildert.

      • Ihr müsst also nicht auf Krampf alles verteidigen was die Datenkrake Google macht. Das ist der Krebs im Internet.

      • Also Apple hat eigentlich nur Systeme eingeführt die mitbewerber (wie Google) auf ihren Geräten benachteiligen. Da ist nichts dabei was die werbeprofile von Apple behindern würde, eventuell noch mal damit beschäftigen :D wir können froh sein dass die EU Regeln hier auch Apple in die Schranken weisen werden.

      • Na dann lerne du erstmal warum Google möchte das auf jeden Android deren apps vorinstalliert sein müssen. Die können bei Apple ja gern nach personalisierte Werbeproile suchen. Wird kaum etwas zu holen sein.

      • Aus dem gleichen Grund warum Apple möchte, dass du Apple Maps und Safari nutzt (hier geht Apple sogar soweit und verlangt die Verwendung ihrer Engine auf iOS). Wenn du mal danach suchen würdest, würdest du hier auch nicht schreiben dass man zu Apples advertisement Bemühungen nichts findet ;)

      • Wer kennt sie nicht Apple Advertisment Bemühungen. Ich bepisse mich vor lachen. Da kann Google sich doch warm anziehen. Hahaha. Selten so ein Stuss gelesen.

  • Wenn nur der große Ring und die obere „schräge“ LED leuchtet, könnte es wie ein Apfel aussehen.

  • Jetzt wirds dann übertrieben. Die Samrtphonekamera-Sensoren sind viel zu klein für 50MP.

    • Pixel Binning lautet die Devise. In der Tat weist der Sensor sonst einen sehr bescheidenen Dynamikumfang auf. Der Sensor ist also nur als 12MP Kamera brauchbar und weist keine Vorteile gegenüber einem nativem 12MP Sensor auf – außer, dass „50 MP“ auf dem Datenblatt beeindruckender aussehen.
      (Ist die gleiche Nummer bei 108MP Sensoren, die ohne 9to1 Binning komplett abkacken, also ebenfalls nur brauchbare 12MP Bilder ausspielen).

  • Und was trägt der für eine Uhr am Handgelenk? Eine Apple Watch !!

  • Sieht nett aus, aber die ganze Show ist auf der RÜCKseite???

  • vollkommen überflüssig …
    was ein hype um ein paar blinkende lämpchen auf der rückseite … einfach nur lächerlich :-)

  • Idee und Optik finde ich erfrischend gut.
    In der Praxis wäre es jedoch nix für mich.
    Mein Phone liegt fast immer face up. In Meetings wäre das eigentlich ein cooles Feature, aber das Blink-Konzert wäre wahrscheinlich noch nerviger als ein nicht stumm geschaltetes Phone.
    Es gibt Momente, wo ich das sicherlich sehr cool fände … hoffentlich bringt Apple das demnächst (also in 5-7 Jahren) als amazing new feature in abgewandelter Form und natürlich viel besser auf den Markt :)

  • Bin gespannt, ob sie einen „Freedom to practice“ gemacht haben. Vom Gefühl her könnte ich mir vorstellen, dass sie das ein oder andere Geschmacksmuster von Apple touchieren.

  • Ich find das Ding echt ganz cool. Ich mag diese „Glitchy“ Optik in Kombination mit den Klingeltönen und dem Licht. Was ich aber richtig gut finde: Sie gehen nicht diesen Flagship-Killer weg, sondern bringen einfach ein sehr gutes Mittelklassetelefon zu einem sehr fairen Preis auf dem Markt und haben ihr Alleinstellungsmerkmal. Und manchmal genügt so eine fancy LED-Show dazu. Besser als die 1000. neue Farbe, die eh von einem Case überdeckt wird. Auch wenn das Gerät nicht wenig kostet habe ich weniger Schmerz ein 500 € Gerät ohne Case zu nutzen als ein 1200 € Gerät.

  • Töne klingen wie R2D2:)
    Aber schon ein interessantes Phone

  • Leider gibt es bisher nur Microsoft und Google (zumindest sind mir nicht mehr bekannt) welche es versuchen mehr Apple Geräten als dem iPhone Konkurrenz zu machen.
    Für einen der sich bewusst im Apple Ökosystem bewegt, wird es doch mehr Überzeugungsarbeit brauchen, dieses System zu verlassen, als das unter die Nase reiben eines anderen (vielleicht sogar besseren) Smartphones. Oder bin ich da der Einzige?

  • Beim schnell durchscrollen in der List habe ich gedacht, das ist eine transparente iPhone-Hülle mit LED.

  • Gefällt mir sehr gut. Das Ding schaue ich mir auf jeden Fall mal an.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37404 Artikel in den vergangenen 6080 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven