iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 109 Artikel
   

Spieler-Zubehör: Das GameDock und der iMpulse Controller stellen sich vor

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Zugegeben, das GameDock hinterlässt einen sympathischen Eindruck und wird sich seine Kickstarter-Finanzierung im Laufe des nächsten Monats bestimmt noch sichern. Für etwa 100 Euro bekommen frühe Besteller dann ein iPhone-Dock mit TV-Adapter und zwei NES-ähnlichen Hardware-Controllern, die das Spielen von speziell vorbereiteten Multiplayer-Games am TV ermöglichen sollen. Ob die Idee im Alltagseinsatz jedoch auch „funktioniert“, darf angezweifelt werden.

Die Zeit der Docking-Stationen liegt hinter uns. Musik überträgt man heute via AirPlay, Spiele per AirMirroring an den Apple TV; und nutzt das iPhone dann direkt als dedizierten Controller.

Auch der ebenfalls angekündigte Bluetooth-Controller iMpulse – der angepeilte Verkaufspreis liegt hier immerhin unter der $20-Grenze – macht aus dem „schnellen Zock zwischendurch“ eine Logistik-Aufgabe. Euer Spiel muss die Tasten-Einagbe unterstützen, das iPhone benötigt einen Ständern, der Akku des Controllers muss geladen sein.

Vielleicht begegnen wir den Hardware-Neuvorstellungen zu pessimistisch, als Faustregel sollte jedoch gelten: Gute Spiele müssen sich problemlos über das Multitouch-Display steuern lassen und nicht nach zusätzlicher Hardware verlangen. Diese liegt meistens sowieso gerade am falschen Ort.


(Direkt-Link)


(Direkt-Link)

Freitag, 06. Jul 2012, 11:02 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hier wird auch kein neuartig, technisches Know-How verkauft, sondern nur der „Kult“ an der Sache… zumindest bei der nachgemachten NES Variante. Und mal ganz ehrlich: sieht doch echt stylisch aus oder? :D

    (Kaufen würd ichs mir trotzdem nicht ^^)

  • Naja eig doch nette Ideen und bei einigen Spielen macht sich ein Kontroller besser und lässt sich besser spielen. Und man hat das Display frei und kann das iPhone oder iPad hinstellen oder das Videosignal ünertragen auf den Fernsehen und hat dann wie eine Konsole und man kann auch zu zweit spielen was sehr geil ist. EA hat ja mit Gamecontroller auch eins Apo und möglichkeit geschaffen bei Fifa so zu spielen. Die ideen finde ich gut und sollte verbessert und für alle Dpiele gemacht werden.

  • Die 100,- Euro für ein iPhone-Dock erscheinen mir angesichts der Tatsache, dass eine komplette NES mit Spielen und Kontroller seiner Zeit auch nur 200,- DM gekostet hat, doch recht fragwürdig.

    Der kleine Kontroller würde mich aber durchaus reizen – manche Spiele funzen einfach nicht richtig mit Touchscreen, auch wenn Sie es sollten ;-)

  • Apple hätte das schon vor Jahren selbst bauen sollen (oder, einfacher: Support für Bluetooth-Gamepads und Joysticks):
    Für das iPhone wäre es zwar nur ein nettes Gimmick, aber für den Apple-Fernseher (falls er dann mal kommt) gibt es momentan rein gar nichts an Software, weil Multitouch als Eingabemethode nicht übernommen werden kann (ein Grund für den Erfolg des iPads war ja, dass man die alten iPhone-Apps darauf nutzen konnte).
    Wenn iOS schon jetzt eine einheitliche Schnittstelle für Controller hätte, könnte Nintendo einpacken, sobald der Apple TV kommt…

    • Die Zeit der Controller ist aber am enden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple auf diesen Zug auch noch aufspringt. Ich denke eher, dass sie eine Variante ähnlich wie Kinect entwickeln, wenn sie überhaupt was in die Richtung tun…

    • Na ob Nintendo gegen Apple zuruckstecken muss, wage ich doch ernsthaft zu bezweifeln. Die Wii U hat Specs, die deutlich über den Specs von XBOX 360 und Playstation 3 liegen, hinzu kommt ein genialer Kontroller. Alles was Apple bisher bot war die 0815-Umsetzung eines ziemlich schlechen UE-Games. Da bringen Bluethoot-Kontroller auch nichts.

  • Ich seh die Zeit der Dockingstationen zum spielen erst noch kommen. Solch leistungsfähige Handys wie heut und in der Zukunft bieten sich doch hervorragend an, um eine Spielkonsole zu ersetzen.

  • Spiele, deren Steuerung mit einem haptischen Feedback verbunden ist, werden sich IMMER besser Steuern als wenn der Tastsinn nicht angesprochen wird.
    Jeder dieser Virtual Joypad Titel würde mit Controller besser spielbar sein. Wenige Ausnahmen: Spiele deren Steuerung durch einfache Wischgesten auf dem Bildschirm direkt funktioniert (ala Cut the Rope oder I. Blade) – hier wäre ein Controller tatsächlich fehl am Platz.
    Ich begrüße beide Hardware Entwicklungen jedenfalls und Wünsche mir, dass möglichst viele Spiele unterstützt werden. Das iPhone in die Dockingstation zu packen und wie in (S)NES Zeiten mal eben ein Retina Spiel am TV zu spielen, wäre mir den Preis evtl dann auch wert.

  • Ein sinnvoller Controller macht bei meinem 2er iPad ziemlich Sinn. Das Display bekommt ja schon vom bloßen Angucken Kratzer. Beim neuen iPad (Display hat wieder normale Qualitäten, was die Kratzfestigkeit angeht), brauch ich keinen Controller, da reicht mir die Steuerung übern Touchscreen.

  • Für Retro-Games ok, für moderne Games wie Renn- und Sportspiele jedoch ungeeignet (fehlendes Analog-Steuerkreuz, nur zwei Tasten).

  • Wann erfindet mal endlich einer einen Cydia-Hack damit ich den PS3-Controler am iPad benutzen kann???

  • via BlueTooth ok – aber als Kabelverbund?!?

  • franchise toko herbal

    erfindet mal endlich einer einen Cydia-Hack damit ich den PS3-Controler am iPad benutzen kann

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21109 Artikel in den vergangenen 3641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven