iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 355 Artikel

S5 und A5 vorgestellt

Neue VanMoof E-Bikes: „iPhone als Armaturenbrett“

Artikel auf Mastodon teilen.
97 Kommentare 97

VanMoof hat seine neuen E-Bike-Modelle S5 und A5 vorgestellt. Wer möchte, kann sein iPhone zum Armaturenbrett für die neuen Fahrräder umfunktionieren. Neben einer optionalen Smartphone-Halterung bietet VanMoof auch einen USB-C-Ladeanschluss an, der durch den Akku der E-Bikes gespeist wird.

Vanmoof Iphone

Neben der neuen iPhone-Halterung und dem Ladeanschluss wurden die VanMoof-Bikes grundlegend überarbeitet und dem Hersteller zufolge in nahezu allen Bereichen verbessert. So sorgt jetzt ein nicht nur stärkerer, sondern auch extrem leiser Motor für den Antrieb und wird von einem leistungsfähigeren Akku gespeist. „Halo-Ringe“ genannte LEDs im Lenker geben dem Fahrer in Echtzeit Feedback zu Geschwindigkeit, Batteriestand, Entriegelung und mehr.

Vanmoof A5

VanMoof hat auch die Rahmen der Räder überarbeitet. Das A5 bietet als Stadtrad mit einem leicht abgesenkten Rahmen mehr Komfort beim Auf- und Absteigen: „Das A5 ist unser erster Ein-Rahmen-für-Alles-Rad, der das e-biken für ein breiteres Publikum zugänglich macht“.

VanMoof bietet die neuen Fahrräder in der Rahmenfarbe Grau zum Einführunsgpreis von 2498 Euro an. Verschiedenes Zubehör, darunter ein externer Akku zum Anklicken, soll im Frühsommer folgen. Kaufinteressenten können sich ab sofort auf der VanMoof-Webseite in eine Warteliste eintragen.

05. Apr 2022 um 20:34 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Leider sind die Lenker einfach pott-hässlich (natürlich mein pers. Geschmack)

  • Anfangs war ich enttäuscht das nach dem Kauf des S3 nun das S5 vorgestellt wird. Hab’s aber nicht bereut, die Neuerungen hauen nicht vom hocker, dann die Farbe, schwächerer Akku, kostet mehr…
    Also ich bleibe da gerne beim S3. Zumal das s3 Jahre gebraucht hat um wirklich ein qualitativ gutes Fahrrad zu werden

  • Mein Van Moof war die schlechteste Investition meines Lebens. Nur Probleme!

  • Die Bikes radeln bei den Bewertungen und den Tests regelmäßig in die Tonne. Besser Cowboy angucken

    • Wenn man mal die Verkaufzahlen checkt und Foren, dann ist Cowboy der Lada unter den Bikes. Gibt weniger Reklamationen, verkauft aber auch nur 5% der Vanmoof Menge- Die Tester finden nur das herausnehmbare Akku toll, was wie beim 1. EBike von Gazelle am Sattelrohr dämlich rumhängt.

      • Wenn du den Lada 2101 meinst – der geht auf den Fiat 124 zurück und ist mit all seinen Derivaten eines der meist gebauten Autos der Welt ;-)

    • Ich liebe mein Cowboy 3 und bin begeistert von dem Service. Sei es eine fehlende Mutter oder ein zweitrangiges Softwareproblem. Schnell, gründlich und freundlich!

  • Mir immer noch ein Rätsel warum der Hauptakku fest verbaut ist. Für mich weiterhin ein Strategie Fail. Aber auf dem Land kann man das Bike dann in die Doppelgarage schieben und dort laden.

  • Bester Weg die iPhone Kamera zu schrotten… (ja, auch die neuen Sensorshift Kameras basieren auf Federn die durch die Vibrationen beim Fahren ausleiern)

  • Keine Probleme mit meinem S3 seit einem Jahr. Super Fahrrad – hab viel Spaß damit!

  • Schlechteste Entscheidungen ever, 4 (VIER!!!!) Räder hier gehabt, alle nach spätestens 50 defekt. Qualitativ der allerletzte Schrott. 6 Monate nur Kopfschmerzen gehabt. Nicht mal mehr geschenkt würde ich son Ding haben wollen.

  • Ich bin arg enttäuscht.
    Was mir bei unseren deutschen Radwegen definitiv fehlt, ist eine Federung!
    Bei einer Probefahrt mit dem S3 fehlte sie mir schon.
    Und was zur Hölle soll eine Luftqualitätsmessung im Fahrrad?
    Das Geld hätte man anders besser investieren können

  • Einmal um die Ecke gefahren, es wurde zum ersten Mal automatisch geschaltet und zack – war der E-Shifter kaputt.
    Kauft euch lieber ein Cowboy. Deutlich bessere Qualität und der Akku ist abnehmbar.

  • Ich bin mal eines probegefahren, die Leistung hat mich nicht überzeugt. Habe jetzt ein Spezialized Turbo, der Motor zieht optimal bis 27km/h und schaltet dann sanft ab. Auch leider sehr teuer, aber auch sehr gut.

    • Joa, für den Preis kriege ich ja fast 2 specialized. Klar, specialized ist toll, aber hier vergleichst du doch Äpfel mit Birnen

    • Bin am gleichen Tag in Stuttgart ein Vanmoof und ein Cowboay gefahren und das Vanmoof hat sich so unrund angefühlt. Das Schaltverhalten war komisch und auch der TurboKnopf ist glaub nur da weil Sie es icht hinbekommen das Fahrrad ordentlich schalten zu lassen … das schalten fühlt sich auch komisch an und hört sich an als würde es sich ziemlich schnell verabscheiden.

      • In Stuttgart beim Marienplatz gibt es direkt dort und ein bisschen runter Richtung Gerber zwei Händler die Specialized führen. Schau dir mal das Turbo Vado SL an, das ist qualitativ, leistungstechnisch und innovationstechnisch den erstgenannten überlegen. Außerdem hat es gute 150km Reichweite und wiegt nur etwas über 10kg – fährt also auch ohne Akku zur Not. Ich klinge zwar wie ein Fanboy, aber ich hatte schon ein paar Fahrräder und dieses Teil begeistert mich jeden Tag aufs neue.

      • Ey, das kostet 1300€ mehr… warum nicht gleich ein Riesle und Müller dings bums?
        Tzz

  • Ich war lange am überlegen, aber in meinen Augen sind diese „smarten“ Der nichts anderes, als Spielerei. Ich hab mir am ende ein anständiges Fully eMTB geholt, das kostet zwar deutlich mehr, dafür kann ich aber auch mehr machen (Seitdem meine liebe für Trails entdeckt) als nur auf der Straße rumgammeln. Es ist erlich gesagt ein Witz was diese Vanmoof und Cowboy Räder kosten, reine elektronikspielrei die teileweise nicht mal viel bringt und die restliche Technik wie vor 30 Jahren…
    Allein das ungedämpfte gehoppel beim fahren ist auf dauer ne Katastrophe.

    Das Smartphone am Lenker festmachen ist auch die dümmste Idee… jeder der es schonmal dran hatte und dessen iPhone einen optische Bildstabilisierung hat, freut sich danach über defekte Kameralinsen und ner teuren Reparatur. Selbst Apple hat mittlerweilen eindringlich davor gewarnt.
    Die Entkoppelungssets bringen leider auch absolut garnichts.

  • Ui, die neue Version kommt online aber mehr schlecht als recht an. Ist wohl nicht das Upgrade, was sich viele erhofft haben. Hatte das S3 aber ich hatte viele Probleme damit, musste oft was dran repariert werden. Oft heißt in dem Fall, dass ich es 9 Monate hatte und es dabei 7 mal repariert wurde. Oft die Schaltung, zweimal war die Klingel hin, da kam dann kein Sound, bzw. hörte es sich so an, als würde der Ton absaufen und dann kam nichts mehr. Ich weiß nicht, ob ich mir wieder eins holen würde aber optisch gefallen die mir schon sehr.

  • Ich fahre seit 3 Jahren das S2, bin insgesamt top zufrieden. Zwischendurch wurde der Motor sehr laut, in Berlin neuen auf Kulanz eingebaut, 1x Booster-Schalter kaputt, auch auf Kulanz neu – sonst viele 1.000 km happy biking ;-)

  • Hm, habe ein S3 und es ist einfach mega! Kein einziges Problem! Bestes Design im Gegensatz zu den ganzen Monstern!

    • Da darfst du dich wirklich sehr glücklich schätzen! Das ist leider die absolute Ausnahme.

    • Nach mehrfachen tauschen, wegen diversen Defekten, hatte ich zuletzt ein S3 bekommen, was man nicht mal einschalten konnte.
      Man glaubt, das dies nicht so schlimm ist, weil man kann ja immernoch ohne Strom fahren. Falsch, denn das Schloss geht nur mit Strom auf.
      Top Leistung, ich habe es mittlerweile aufgegeben mich mit vanmoof rumzuärgern.

  • Das mit fest verbauten Akkus ist laut EU Verordnung gar nicht erlaubt.
    Macht auch gar keinen Sinn damit killen die Hersteller sich selbst Millionen von möglichen Kunden.

  • Mein S3 war der erste Schritt, mal 15 km zur Arbeit zu fahren. Bin in 25 Minuten da ohne nasses Hemd ( bin kein „Radfahrer“ ) spare so jeden Tag Geld und bin deutlich fitter geworden.
    So hat man eine schön reduzierte Optik und gute Technik. Bin sehr zufrieden und das S5/V wäre nur logisch zu kaufen, allerdings warte ich dann auf die Modellpflege

  • Die Unterschiede zum Vorgänger sind nur marginal.
    Einfach mal bei Veloretti vorbei schauen :
    Gates Riehmenantrieb & abnehmbarer Akku.

  • Im Gegensatz zum S3 ist das S5

    • schlechter verarbeitet
    • kränkelnder Akku
    • noch empfindlichere Nabe
    • Material und dadurch an Qualität gespart
    • teurer aber minderwertiger

    Fazit:
    hier wird auf Kosten der Qualität versucht mit höheren Preisen und niedrigeren Materialeinsatz den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  • Was die ganzen Fahrradhersteller nicht raffen ist, dass nicht jeder ständig seine Handyhülle tauschen oder entfernen will wenn er mit dem Fahrrad los fährt. Die Idee das iPhone als Schlüssel, Tacho, Steuergerät etc. zu nutzen ist an sich ja gut.
    Einfach mal was universales kreieren.

    • Naja. Ich will meine Lederhülle aber nicht am Fahrrad befestigen, davon wird sie nämlich nicht besser. Auch möchte ich keine halbgare Klemmvorrichtung. Was liegt also näher als eine spezielle Kunststoffhülle mit einem Verrieglungsmechnismus zum Radfahren zu verwenden. Ja, die wechselei ist lästig. Aber das Handy hält so einwandfrei. Und mit meiner SKS Halterung wird mein Handy dank Powerbank auch noch induktiv geladen.

  • Und wieder nur ein reines Stadtrad. Ist doch nicht mehr zeitgemäß, ganz ehrlich.

  • Das A5 sieht auf jeden Fall deutlich besser als das X3 aus.
    Mal schauen, ob das meiner Frau gefällt.

  • Wo wir beim Thema sind: hat jemand Erfahrung mit den Sushi-Bikes?

  • Ich finde so ein Bike irgendwie doof. Der Motor geht doch nur bis 30 Km/h und ich fahre immer etwas drüber. Habe vom Motor also nichts und komme im Sommer weiterhin verschwitzt auf der Arbeit an. Da muss sich mal was tun.

  • Hi zusammen,

    meine Frau und ich hatten auch lange überlegt und sind einige Bikes probegefahren. Unsere Zielsetzung war 1 Damen- und ein Herrenrad mit Reichweite, Qualität und – ja auch Style/Design.

    Ich wollte auf keinen Fall einen sichtbaren hässlichen Akku unter dem Gepäckträger, an der Mittelstange oder am Sattelrohr!!

    Und auch die VanMoof-Bikes waren in der Auswahl. Am Ende gab es ein sehr(!) klares Ergebnis: Specialized! Ob Commuter-Bike oder MB – leider teuer aber auch das Beste was ich (unserer Meinung nach!) finden konnte.

    Hohe Reichweite, akzeptables Gewicht, alle Kabel „unsichtbar“ im Rahmen verlegt. Die Displaylösung und wie man es abnimmt, die in der Gepäckträgerstange integrierte „unsichtbare“ LED-Rück-Beleuchtung, Akkuwechsel und Schloßlösung, die Magnetbefestigung des Ladekabel wie bei den früheren MacBooks wecken bei mir Assoziationen zu Apple: Einfach ein bischen länger darüber nachgedacht und ein richtig gutes Ergebnis erzielt.

    Bsp.: Der in den Rahmen integrierte Akku lässt sich auch bei dem Damenrad trotz DEUTLICH abgesenktem Oberrohr für den bequemen Einstieg problemlos entnehmen. Der Akku ist mit einem Schloss gegen Diebstahl gesichert – dieses kommt von ABUS. Mit der Schlüsselnummer kann man bei ABUS das passende Fahrradschloß bestellen = 1 Schlüssel passt für beides – wie clever! Und die Montagepunkte für das Schloss sind auch bereits vorgesehen. Und beim „anklicken“ der magnetischen Ladekabel am Bike kann ich jedes Mal ein Schmunzeln nicht vermeiden :-)

    Wir fahren mit unseren Turbo-Vado’s seit 2 1/2 Jahre – bin kein Fan-Boy – aber wie ihr lesen könnt restlos zufrieden :-)

    Daher ruhig mal probefahren – vielleicht ja eine Alternative zu euren Kandidaten :-)

    • Richtig, ich bin ebenfalls Vado (SL)-Fahrer. Aber die Kommentare oben sind auch berechtigt, nach kurzem Vergleich musste ich feststellen, dass Specialized noch einmal andere Preise aufruft, daher ist der Vergleich vielleicht auch nicht zu 100% angebracht.

  • Ein getestetes Gesamtgewicht von nur 120kg??? Also inklusive Fahrer, Rad, Kleidung… wieder ein Hersteller der hier an der flachen Stelle spart… Leute über 190cm müssten ja quasi nackt und ohne weitere Zuladung fahren – und selbst dann würden sie das Gesamtgewicht überschreiten.

  • Ich habe mir 2018 das S2 gekauft. Mittlerweile habe ich das dritte Rad, nicht weil ich es wollte, sondern da es immer wieder Probleme gab und VanMoof es dann austauschte. Ich würde es aber aus einem anderen Grund nicht weiterempfehlen: es gibt keine Federung. Selbst wenn man nur innerorts fährt gibt es immer wieder mal unverhofft ein kleines Schlagloch. Das ist sehr unangenehm bei der Fahrt. Persönlich glaube ich, dies ist auch der eigentliche Grund für die Ausfälle. Es war immer die Elektronik, die versagte. Und die ungepufferten Stöße durch Unebenheiten im Boden tun der nun mal einfach nicht gut.

    • Ich habe das S2 auch seit 2018. Ich wohne in Berlin und bin hauptsächlich in den Bezirken F’hain, Kreuzberg und Neukölln unterwegs. In diesen Bezirken gibt es noch sehr viele mit Kopfstein gepflasterte Straßen. Die in Neukölln suchen ihresgleichen. Das hat der Elektronik aber bis heute nicht geschadet. Und wenn ich die Reifen nicht zu hart aufpumpe, dann vermisse ich auch die fehlende Federung nicht.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37355 Artikel in den vergangenen 6073 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven