iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 215 Artikel
Funktion jetzt verfügbar

Neu in watchOS 5: Zum Sprechen das Handgelenk heben

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Es ist eine der großen Neuerungen von watchOS 5 und gehört zu Apples Versprechen, Siri in der nächsten Version des Uhren-Betriebssystems noch intelligenter, noch voraus­schauender und noch proaktiver zu machen.

Siri Watchos5

Neben dem verbesserten Siri Zifferblatt, das fortan auf maschinelles Lernen setzt „um den ganzen Tag hinweg am richtigen Ort und zur richtigen Zeit voraus­schauend passende Inhalte vorzuschlagen“, soll auch die Interaktion mit Apple Sprachassistentin einen ganzen Zacken komfortabler werden.

Unter watchOS 5 wird sich Siri ohne die Aktivierungs-Phrase „Hey Siri“ nutzen lassen. Eine Funktion, die in den ersten beiden Vorabversionen des neuen Betriebssystems noch nicht funktionierte, sich seit wenigen Stunden jedoch auf den Geräten aktiver Tester nutzen lässt.

Um zu prüfen, ob die Funktion auf eurer Uhr verfügbar ist könnt ihr euch in den Einstellungen von watchOS 5 in den Siri-Bereich navigieren und sicherstellen, dass die Option „Raise To Speak“ aktiviert ist.

Apple erklärt:

Zum Sprechen einfach das Handgelenk heben. Du musst nicht mehr „Hey Siri“ sagen. Heb einfach dein Handgelenk. Du kannst dir auch Kurzbefehle für Dinge anlegen, die du jeden Tag machst – wie etwa morgens einen Kaffee im Coffeeshop bestellen.

Dienstag, 03. Jul 2018, 12:03 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • aber wenn ich nur auf die Uhr gucken will und dabei was am brabbeln bin ist doch auch blöde

    • Wenn du auf die schauen willst… drehst du nur dein Handgelenk… wenn du Siri benutzen willst… drehst du dein Handgelenk… die Uhr geht an… dann führst du den Arm Richtung Mund… und die Uhr schalten um auf Siri um…

      • Also wirklich anheben tut der Typ das im Video aber auch nicht

      • Also hey Siri funktioniert auch ohne „Uhr-zum-Mund-führen“ meist ganz gut, das kann also nicht als erkennungsunterschied gedacht sein.
        Wäre auch blöd wenn man jedes Mal für jeden Quatsch die Uhr ala James Bond o.ä. benutzen müsste

      • …solange Siri auf der AppleWatch nicht antworten kann, hat das eh alles kein Sinn.

        und dazu kommt das, seit WatchOS 1.0 die Schrift immer kleiner und filigraner wird. Wenn man jetzt (im Sommer) mal nach draußen geht und auf seine AppleWatch schaut ist das schon fast unmöglich etwas zu erkennen, also muss man sich Schatten suchen und direkt auf das Display schauen. Wenn man sich im Tageslicht bewegt und Siri etwas fragen möchte . . . wie soll man dann mit der AppleWatch eine Antwort erhalten . . . also muss man dafür sein iPhone nehmen, da Siri da einfach antwortet . . .

  • watchOS 5 Beta 2 und ich habe diese Einstellung nicht.

  • Siri, geht mir schon in der aktuellen Version auf den Geist. Ständig wird versehentlich Siri über die Krone aktiviert. Unklar warum man dies nicht deaktivieren kann.

  • Ich frage mich ernsthaft, wer Siri zu mehr als Weckerstellen oder Start der Stoppuhr nutzt.

    Die ist so unsäglich schlecht…!

    • @ Bahlsen: Ich!
      Wetter abfragen, Anrufe tätigen, Nachrichten vorlesen lassen / verschicken, Termine ansagen lassen, SmartHome bedienen, etc. … da geht schon was.

      • …seit wann kann Siri auf der AppleWatch Nachrichten vorlesen ???

        …oder überhaupt auf irgendetwas Antworten ? ? ?

    • Für mehr reicht Siri auch einfach nicht. Gibt aber natürlich noch die User, die Siri so unbedingt nutzen wollen, dass sie den Befehl dann eben 3 mal einsprechen oder direkt in die Uhr/Smartphone schreien, weil das ja ach so viel Zeit spart und bequem ist.

    • Die HomeKit-Geräte kann man sehr gut damit steuern und dafür nutze ich es auch ständig (Licht an, Licht aus, Licht im Wohnzimmer blau, etc.). Auch die Musiksteuerung vom HomePod geht nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr gut. Selbst englische Titel und Interpreten werden inzwischen von der deutschen Siri ziemlich gut erkannt.

    • Allerdings. So richtig bewusst wurde mir diese Tatsache, als ich am Wochenende bei einem Bekannten war, der einen Amazon Echo Show bei sich zuhause hatte. Das Teil hat noch aus 10 Metern Entfernung alles verstanden. Nicht nur das, auch auf die Frage „Wer hat die Tore im Spiel Uruguay gegen Portugal geschossen?“ kam als Antwort: „Das kann ich derzeit leider nicht beantworten, aber versuche doch mal ‚Wer hat die Tore für Portugal geschossen?'“. Alexa konnte bloß die Torschützen *beider* Vereine nicht aufzählen, aber die einer Mannschaft. Hat aber wenigstens den Zusammenhang richtig erkannt und die Alternative vorgeschlagen.

      Am gleichen Abend hat sich dann auch Siri einmal aktiviert, als wir über Han Solo gesprochen haben. Da ist uns die Erbärmlichkeit von Siri erstmal bewusst geworden. Vor allem, weil sich Siri ja normalerweise nur mit der eigenen Stimme aktivieren sollte, aber es war das Handy einer anderen Person das sich aktiviert hat.

      Auch die Aussprache wirkte wesentlich natürlicher bei Alexa. Der Bekannte meinte auch, dass Google Now noch besser wäre. Naja, schlechter als Siri ist auch kaum möglich.

      • Also mein HomePod versteht mich auch dann, wenn ich aus 10 Metern Entfernung sehr leise rede. Und die Antwort nach den Torschützen im Spiel beantwortet Siri doch völlig korrekt. Wieso bringst Du ausgerechnet ein Beispiel, das Siri perfekt beherrscht, Alexa aber nicht, um die Unfähigkeit von Siri zu beschreiben? Sehr seltsam …

      • Also wenn dein Kumpel Alex heißt, wird das ebenfalls passieren. Ich habe einen Google Home Mini und der schaltet sich auch ab und zu von selbst ein, weil er meint ein „ok, Google“ gehört zu haben.

        Gerade im Smarthome ist bei mir Siri deutlich smarter und vor allem schneller als Google. Vor allem wenn man nicht genau den Satz spricht, den Google gerne hätte.

      • Der HomePod hat bei mir im Vergleich zum Echo dot eindeutig die Nase vorn was das verstehen an geht. Wer einen Echo mit einer Watch oder dem iPhone vergleicht macht irgendetwas falsch

      • @Benje
        Nun ja das spricht dann aber nicht gerade für sich, wo doch bei beiden die Sprachbedienung mit dem Hey Keywort beworben wird. Davon aber abgesehen nützt es recht wenig wenn ein Gerät den Nutzer super duper toll versteht, aber mit dem Kommando nichts anfangen kann. Da bleibe ich dann doch gern bei meinen Echos.

      • Was ist daran komisch? Siri hat mir die Torschützen jedenfalls nicht vorgelesen. Und es war auch nur ein Beispiel.

      • Auch jetzt bekomme ich die Torschützen nicht von Siri vorgelesen. Außerdem war es nur ein Beispiel. Alexa hatte bei einigen Fragen die Nase vorn. Es ist nunmal leider so, ich bin da vielleicht nicht so Fanboy wie du @gewappnet.

      • Seit ein paar Tagen springt meine Alexa auch völlig sinnlos an und labert sehr lange, „Alexa Stop“ ist dann oft vergebens.
        Und ein großes stationäres Gerät dass komplett dafür gebaut wurde Audio zu erkennen mit einer Funktion eines Handys auf Reichweite zu vergleichen ist ziemlicher Mist.

    • HomeKit steuern, Bedienung im Auto, Musik Steuerung, Navigation…. um nur ein paar Punkte zu nennen. Funktioniert alles ohne Probleme. Wer Siri als Gesprächspartner und zum Witze erzählen haben will ist bei ihr falsch.

      • Alleine die Skills machen einen riesigen Unterschied! Siri ist leider weit hinten.

    • Sehe ich auch so. Für mehr als die Stoppuhr öffnen und ne Erinnerung einrichten, reicht es leider nicht.
      Ab und an bin ich mal mutig und versuche doch tatsächlich andere Dinge über Siri – die sind aber wirklich nie von Erfolg gekrönt.

    • Timer, Wecker, Zeitansage wenn ich die Hände voll habe.

      Ansonsten nur die Hue Lampen, das geht einfach schneller als mit App oder Schalter (außer man steht gerade).

  • nö, geht nicht, obwohl ich den Schalter umgelegt habe…

  • So lange Madamme nicht intelligenter wird (und das wird sie vermutlich auch mit noch so viel ML nicht werden so lange alles lokal läuft), verzichte ich gerne.

  • Ich weiss auch nicht wa sich davon halten soll. Soll es heissen ich sitze in einem Meeting und schaue auf die Uhr, jemand anders redet und die Uhr legt los?
    Oder ist da auch die Spracherkennung mit drin, dass nur ich „gehört“ werde?
    Aber auch dann blöd wenn man auf die Uhr schaut und gerade mit jemandem redet…

  • Bisher gibt es aber immer noch keine Erklärung dafür, wie dabei verhindert wird, dass ständig auf alles reagiert wird. Die Uhr geht ja häufiger mal an. Da müsste Siri sich doch dauernd melden, dass sie etwas nicht verstanden hat oder – noch schlimmer – irgendwelche Aktionen ausführen, die sie aus dem Umgebungsdialog herausgelesen hat. Es gab ja bisher einen Grund, warum „Hey Siri“ als Einleitung gesagt werden muss.

  • Hauptsache, man kann es deaktivieren! ;)

  • Funktioniert nicht. watchOS 5 Beta 2.
    ist das nur auf Series 3 verfügbar??

  • Wenn das ganze richtig umgesetzt wird finde ich das super!

    Ich finde es lästig immer hey Siri umsägen zu müssen.

    Alexa geht zb deutlich schneller von den Lippen.
    Wenn ich jetzt nur den Arm heben muss umso besser !
    Nutze Siri sehr oft zur HomeKit Steuerung

  • Wer immer noch nicht verstanden hat, dass Siri so viel mehr als nur ein Sprachassistent ist, der soll gern weiter Alexa benutzen. *augenroll

    • Viel mehr? Siri ist nicht mal ein Sprachassistent. Gibt es irgendwas, was Siri kann, was Alexa, Google oder Cortana nicht können?

    • Wer kann sich noch an die Sprachsteuerung bei Apple erinnern ?
      Dann kam mit dem iPhone 4s Siri . . . und war am Anfang tatsächlich eine Sprachassistentin im Beta Stadion . . . dann verstand die Sprachsteuerung mit seinen doch sehr begrenzten Befehlen, die noch einige Zeit parallel lief und Siri wurde von einer Sprachassistentin zu einer Sprachsteuerung mit sehr umfangreichen befehlen . . . auf jedenfall in der Deutschen Version hier in Deutschland . . . bestimmt ist schon mal jemandem aufgefallen wenn Siri was neues beantworten/ ausführen kann, dafür alte Befehle gelöscht werden oder auf einmal andere Wörter für ein Befehl genutzt werden müssen . . . also ist Siri hier einfach nur eine Sprachsteuerung. . . .

  • Für Recherchen und Vorstellung von Echo und Google Home habe ich die Systeme mehrfach schon mit Siri verglichen. Dabei kann man die Systeme schlecht miteinander vergleichen, weil Alexa phrasenbasiert arbeitet. Ist das Wörterbuch bzw. Vergleichsmöglichkeiten zwischen fest definierten Aussagen möglich, ist auch die Erkennung besser. Weicht man davon aber ab, sieht das anders aus. Gerade die Musiksuche ist beim Echo nicht unbedingt genial. Was Kurzweiligkeit angeht, sofern man sich nicht wie ich über ein paar Tage damit langweilig spielt, sind Alexa und Google natürlich im Vorteil. Bei Freitext sieht das anders aus, hier macht Siri schon eine sehr gute Figur, wenn man nicht verschiedene Sprachen mischt und die grottige Rechtschreibkorrektur mit einbezieht. Ich nutze Siri produktiv im Alltag sehr viel und kann nicht behaupten, dass sie mich übermäßig schlecht versteht und auch nicht schlechter als der Echo. Das gilt insbesondere auch für die Musiksuche, ich hatte selten bis nie Fehltreffer. Was die Fortschrittlichkeit angeht, bildet Siri klar das Schlusslicht, ohne Frage. Alexa und noch mehr Google Assistant sind schon echte Spaßkanonen und werden redaktionell besser gepflegt, selbst Cortana ist in Teilen witziger. Ist nur die Frage, ob sich die tatsächliche Qualität an diesen Gauklern messen lässt oder ob man eher vergleicht, dass Termine mit Alexa bei Freitext vor Allem auch ziemlich bescheiden abgelegt werden. Wörter wie „Licht, an, aus, blau, rot dunkel, hell“ sind ja noch eine einfache Übung, das versteht auch Siri. Bei Freitext könnte Siri zwar auch besser sein, aber im Kern reicht es mir zumindest für den Alltag. Auch läuft Siri cloudbasiert, nicht lokal. Kann jeder nachprüfen, einfach mal die Internetverbindung kappen. Trotzdem aber hätte ich erwartet, dass Apple alleine durch viel längeres Deep Learning prinzipiell deutlich weiter sein müsste. Unter Android jedenfalls waren die Entwicklungssprnge sehr deutlich vernehmbar. Wer hier jetzt Widersprüche in meiner Aussage sieht: Nein. Siri kann heute noch das genauso sehr gut, wie vor fünf Jahren. Nur eben nicht besser, Kernfragen und aufgaben werden daher gut gelöst. Zumindest hätte sich vor vier Jahren niemand getraut, Siri so schlecht zu reden, denn es war und ist so schlecht wie immer. Dann müsste es ja deutlich schlechter als 2012 heute sein, ein Jahr, in dem kaum jemand Siri nicht benutzt hat. Alleine schon deshalb, weil man ja nur so einen Grund hatte, sein iPhone auch rumzuzeigen… ;)

  • Betinho Uaferro
  • Hmmm… funktioniert bei mir schon mit der 2. Developer Beta…
    Und zwar einwandfrei:
    – drehen (Siri zeigt keine Reaktion)
    – Uhr an den Mund führen (Siri reagiert zuverlässig)

  • Wird wohl erst mit der Apple Watch 3 und aufwärts funktionieren. Ein Micro sollte die Watch schon haben…

  • Das wird bestimmt über den Schalldruckpegel gehen. Besonders die kleinen Mikrofone sind nicht so empfindlich auf entfernte Stimmen. Und das sollte sich doch klar unterscheiden lassen wie laut und klar eine Stimme bei der Uhr ankommt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23215 Artikel in den vergangenen 3972 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven