iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 861 Artikel
In iOS 11.4 und iOS 12

Neu in Apple Music: Schnellere Navigation, gute Songtext-Suche

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Dass Apples Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ nicht kontinuierlich, etwa im Monatsrhythmus mit Aktualisierungen und neuen Features versorgt wird, sondern ebenfalls die jährlichen Betriebssystem-Updates Cupertinos abwarten muss, um mit neue Funktionen ausgestattet zu werden, ist ärgerlich.

Lyrics

Uns und vielen Abonnenten des zehn Euro teuren Streaming-Dienst es wäre es wohl lieber, wenn die Funktionen, die sich nun in der ersten Beta von iOS 12 zeigen, schon im Laufe des vergangenen Jahres ausgerollt worden wären.

Brauchbare Songtext-Suche

Davon abgesehen: Das nun Gebotene wird definitiv willkommen aufgenommen. So versteht sich Apple Music zukünftig nicht nur auf einen rudimentären Web-Zugriff (ifun.de berichtete), mit dem Drittentwickler das Musik-Angebot in ihre Applikation integrieren können, der Streaming-Dienst berücksichtigt nun auch die Inhalte von Songtexten in seiner Suche.

Songtext Profil

Füttert man die Sucheingabe mit einem Auszug aus dem Songtext der weder Lied-Titel noch im Namen des Albums vorkommt, findet Apple Music entsprechende Songs fortan trotzdem.

Zudem muss auf die neuen Profil-Seiten vertretener Künstler aufmerksam gemacht werden. Diese präsentieren neben dem Band-Foto nun einen Play-Button der die populärsten Inhalte direkt anspielt. Ein Feature, mit dem sich Apple an Spotify zu orientieren scheint.

Neu in iOS 11.4

Ebenfalls neu, und zwar seit iOS 11.4, ist die verbesserte Navigation innerhalb der Anwendungen. Nutzer, die auf den rot eingeblendeten Song-Titel tippen bekommen nun eine Schnellauswahl angeboten. Statt direkt ins Album zu springen bietet Apple Music nun auch die Möglichkeit an zum Künstler oder zu Playlist zu navigieren. ifun.de Lisa Florian schreibt:

Hallo Leute, mir ist eine neue Funktion in iOS 11.4 in Apple Music aufgefallen. Ich glaube ihr habt hier noch nicht berichtet?! Meiner Meinung nach verbessert diese Funktion die Navigation in Apple Music massiv. Mit dem Fingertipp auf die rote Schrift des aktuellen Songs öffnet sich nun eine Auswahl wohin es gehen soll. Vor iOS 11.4 ging es direkt zum Song im jeweiligen Album. Das hat mich persönlich immer genervt… Durch diese Auswahl verkürzt sich der Weg je nach Ziel erheblich.

Direkt Navi

Mittwoch, 06. Jun 2018, 17:58 Uhr — Nicolas
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also das mit der verbesserten Navigation habe ich unter 11.3.1 auch.

    Gruß

  • …das war aber vor 11.4 schon so!

  • Also ich habe versucht, AM noch mal eine Chance zu geben und mein Account noch einmal wiederbelebt.
    Leider wurde ich einfach nur enttäuscht. Ich kann nicht verstehen, wie man für so eine unterirdisch schlecht programmierte App Geld ausgeben kann.

    Nicht nur, dass die App (immer noch) total verschachtelt und unübersichtlich ist. Viel schlimmer finde ich, den schlechten Zugriff auf die Apple Music Playlist.

    Zudem sind die Icons für z.B die Wochenend- oder Partyplaylists einfach nur billig und schlecht.
    Ich sehe Spotify und Deezer da weit vorne.

    Letztendlich aber genauso arm, wie das verschicken von Videos oder Sprachnachrichten in iMessage. Es ist super schade, weil ich die Apple-Apps eigentlich sehr gerne nutze(n) würde.

    Letztendlich nur meine persönliche, für das Unternehmen unbedeutende, Meinung.

    • Ich kann dich verstehen, bin nach einem Jahr Apple Music auch wieder zurück zu Spotify. Ich mochte einfach die problemlose Anbindung in alle anderen Dienste, aber die aktuelle App ist schlicht weg eine Zumutung. Ich hätte mir für iOS 12 eine komplett neu aufgesetzte und überarbeitete Version gewünscht, aber so werde ich wohl bei Spotify bleiben.

    • sehe das auch genauso wie du. nur ist spotify um vieles schlimmer in meinen augen. aufgrund besserer audioqualität getestet und gehofft mich mit streaming anzufreunden, doch die ui ist echt fad und kompliziert. Es fehlen Künstler, Alben und Jahrsortierungen, das geht ja gar nicht. Dagegen war Apple Music dann doch wieder ein Segen für mich. Zwar unnötig verschaltet, aber fast alles noch da. Und Spotify ist da in meinen Augen der schlechte Einfluss auf AM.

    • Aus dem Grund der Unübersichtlichkeit habe ich damals Spotify verlassen. Das GUI ist einfach grottig und mir fehlt seit Anfang an eine Darstellung einzelner Alben eines Künstlers wenn ich unter meinen Downloads nach „Künstler“ gehe – ALLE Titel werden untereinander dargestellt und nicht nur Alben. Das nervt. Zumal es keine Steuerung per Watch gibt.

      • Das alle Titel einfach lose unter dem Künstler sind in Spotify ist echt ein Unding. Das war damals für mich mit ein Grund Spotify nicht mehr zu benutzen.

    • Spotify ist einfach grausam. AM macht auch sehr viel falsch, die Übersichtlichkeit usw ist aber deutlich besser als bei Spotify.

  • Ich vermisse zwei simple Features:
    • Die Cover-Anzeige auf Vollbild.
    • einen richtigen Equalizer.

    • Meine Worte!
      Ach und noch was: es nervt, wenn das Display in den Standby-Modus geht, selbst wenn das iPhone am Netzteil ist. Das ist im Auto so ärgerlich, unterwegs zu Fuss oder mit dem Zug ists egal.

      • Das kann man doch aber einstellen dass es das nicht mehr tun soll.
        Zumindest systemweit

  • das gibts seit iOS 11.3 – schlaft ihr?

  • Ooh, na na yeah. Don’t act like you know me, like you know me, na na yeah. I am not your homie, not your, hoo, na na yeah…

  • Der einzige Grund für mich das ich bei AM bin sind die intelligenten Playlisten die man am
    Mac erstellen kann und sich dann fortlaufend selbst aktualisieren, und das man seine eigene Musik mit in der App hat sonst hat AM auch kein Mehrwert gegenüber Spotify…

  • Songtextsuche – super Feature!

    Apple Music ist weit besser als sein Ruf. Natürlich gibt es Alternativen, Deezer ist bestimmt eine der schwer unterschätzten Alternativen. Wieso aber ausgerechnet Spotify so beliebt ist, erschließt sich mir nicht. Der Klang ist nur bei Amazon noch schlechter als dort, wirklich erschreckend, wie schlecht Spotify klingt. Ich rede hier übrigens von Spotify Premium. Die iOS-App empfand ich immer als Vollkatastrophe. Und seit Jahren fallen immer wieder nützliche Features weg, hinzu kommt nichts brauchbares. Und wie nervig ist es jedes Mal, eine endlose Liste von vertikal angeordneten Alben samt kompletter Tracklistings runter zu scrollen? Und dann bezahlen sie Künstler und Rechteinhaber noch deutlich schlechter als die anderen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23861 Artikel in den vergangenen 4071 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven