iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 932 Artikel

Preise und Richtlinien für Deutschland

Netflix Account-Sharing: Zusatzmitglieder bezahlen 5 Euro im Monat

Artikel auf Mastodon teilen.
133 Kommentare 133

Während wir gestern noch darüber berichtet haben, dass Netflix in den USA mit aktiven Maßnahmen gegen das Teilen von Benutzerkonten vorgeht, hat der Videodienst die Basis für eine strengere Umsetzung seiner Abo-Richtlinien auch hierzulande bereitet. Ein neues Hilfedokument mit dem Titel „Zusatzmitglieder“ geht nun detailliert und in deutscher Sprache auf die neue Konzernpolitik ein.

Netflix lässt in seinen Formulierungen keinen Spielraum offen und stellt klar, dass ein Netflix-Konto nur für Personen bestimmt ist, die zusammen in einem Haushalt leben. Alle anderen Nutzer müssen ein eigenes Konto verwenden.

Netflix Zusatzmitglied

Zusatzmitgliedschaft für 4,99 Euro

Neu ist in diesem Zusammenhang allerdings die Option, Personen, die außerhalb des jeweiligen Haushalts leben, als Zusatzmitglied hinzuzufügen. Gegen einen Aufpreis, der unter den regulären Abo-Gebühren liegt, können diese Netflix dann ebenfalls nutzen. Aktuell beziffert Netflix die Gebühr für einen sogenannten „Zusatzmitgliedsplatz“ in Deutschland mit monatlich 4,99 Euro. Diese Option steht im Rahmen der Abo-Modelle Standard und Premium zur Verfügung.

Netflix Standard bietet für 12,99 Euro im Monat die Möglichkeit, den Videodienst auf bis zu zwei Geräten gleichzeitig zu nutzen und maximal ein Zusatzmitglied hinzuzufügen. Bei Netflix Premium bezahlt man monatlich 17,99 Euro für die Nutzung auf bis zu vier Geräten gleichzeitig und kann bis zu zwei Zusatzmitglieder hinzufügen.

Netflix Zusatzmitglied 2

Unterkonto mit eigenem Profil

Die Bezahlung einer Zusatzmitgliedschaft läuft stets über den Verwalter des Netflix-Kontos. Allerdings verfügen Zusatzmitglieder über ein eigenes Profil, Konto und Passwort. Das Netflix-Profil der Zusatzmitglieder kann wahlweise neu erstellt oder im Rahmen eines Profiltransfers übertragen werden.

Als wichtige Einschränkungen müssen sich Zusatzmitglieder darüber im Klaren sein, dass sie Netflix stets nur auf einem und nicht auf mehreren Geräten parallel nutzen können. Auch muss das Konto eines Zusatzmitglieds zwingend im gleichen Land aktiviert werden, in dem das Hauptmitglied sein Konto hat.

25. Mai 2023 um 12:22 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    133 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich habe aufgrund des Jobs unter der Woche einen Zweitwohnsitz in einer anderen Stadt. Sollte es tatsächlich so sein, dass ich für die daheimgebliebene Familie oder für mich am Zweitwohnsitz extra bezahlen muss, bin ich raus. Netflix in der 4K Version mit mehreren Nutzern war eh schon so teuer. Irgendwo ist halt dann Schluss.

    • Ist doch nicht zu teuer. Es ist der richtige Preis. Die anderen Dienste werden durch andere Geschäftsfelder subventioniert. Diese Möglichkeit hat Netflix nicht. Bei Netflix sieht man einfach nur, was Streaming wirklich kostet.

      • Gewinn Netflix 2022 -> 4,49 Milliarden Dollar

      • Nicht zu teuer? Dann wäre ein anderer Gewinn aber am Ende da und keine 4,5 Milliarden.

      • Lol. Man bezahlt im Standard Abo für 2 Accounts, aber um den 2. Account nutzen zu dürfen werden 5€ extra fällig + weitere Einschränkungen. Im Premium Abo zahlt man für 4 Account aber 10€ extra damit auch 3 Personen die dann 6 bezahlten Accounts nutzen dürfen. Und das alles zum Schnäppchenpreis für den mehr als 3fachen Preis jedes anderen Streaming Dienstes bei zeitgleich schlechteren Inhalten. Im Standard Abo zusätzlich sogar noch in absichtlich schlechterer Bild- und Tonqualität.
        Wenn man nicht gerade Netflix Mitarbeiter oder Aktionär ist kann man garnicht so viel saufen, um sich den Preis schön zu reden…

      • Ne die haben ja ihre eigenen Slots dann. Du hast deine 4 für deine Frau, die Kinder und dich. Das Zusatzmitglied hat da gar keinen Zugriff drauf, erhält ja auch sein eigenes Konto mit einem Slot.

      • Noch nie soviel Blödsinn gelesen.

        Du zahlst nicht für 2 Accounts sondern für zwei Streams gleichzeitig. Und die im gleichen Haushalt. Ist ein großer Unterschied. Aber Hauptsache mal LOL geschrieben…..

      • Du zahlst nicht für 2 Accounts du zahlst für einen Account und mehrere Streams im Haushalt. Ein Account = ein Haushalt. Du im Wohnzimmer, deine Frau im Schlafzimmer, die Kids im Kinderzimmer. Alle schauen was unterschiedliches. In einem Haushalt.

        Andere Szenarien wie zwei Haushalte, Pendler, Außendienstler, Kids an Universitäten etc. Hat man nicht berücksichtigt.

  • Aber dann dann soll das Premium Abo, damit ich im 4K Zeitalter auf meinem 4K Fernseher nicht 18€ im Monat kosten… Das lässt mich als Jahrelanger Kunde auch zweifeln ob ich das so weiter machen möchte. Denn das war ausgelegt auf 4 Personen damals.

  • 18€ für die Familie und 4K
    Dann zwei Extra Accounts für die Kinder auf der Uni.
    Und wenn ich Pech habe for mich weil ich öfters lange unterwegs bin.
    Ich soll Netflix also 28-33€ im Monat zahlen.
    Ganz sicher nicht. Weiss nicht wer glaubt das zahlt die Masse

    • Mehr als 28 € gehen eh nicht. Du kannst nur maximal 2 Zusatzmitglieder bei Premium hinzufügen.

    • Was ist mit sky? Da zahlen viele 30-40 im Monat und meckern nicht

      • Wer zahlt den StdTarif bei Sky?
        Einzig die Statistik, man kann im Kunden Konto sehen wie der STD Preis mittels einiger Rabatte auch bei komplett von 60€ auf unter 20 schmilzt. Für die Statistik natürlich vollzahler.

    • Es gibt für 4,99 € auch Standard mit Werbung. Für die Kinder sicher völlig okay.

      • Dann kann er auch die 4,99 zu seinem Abo buchen und die Kinder haben keine Werbung.

      • Ging darum, dass er 3 weitere Zusatzmitglieder benötigt aber nur 2 möglich sind. Ein Kind, oder auch er selbst, ist ja egal, schaut dann eben mit Werbung.

      • Dann habe ich aber nur 1 Stream

    • Beschwer dich bei denen, die diese „Lücke“ so ausgenutzt haben und deren Zugang anderen ausser halb der Familie zur Verfügung gestellt haben. NF „wehrt“ sich nur gegen den Missbrauch.

      • chicken charlie

        Netflix selber hat damit Werbung gemacht! Sie haben es selber als cool dargestellt, seinen Account zu teilen.. Jetzt kommen die um die Ecke und wollen das canclen. Unterm strich kann es Netflix egal sein, ob ich das Abo mit meiner Familie oder drei anderen Freunden teile. Immerhin zahlt man auch für mehr Nutzer. Wenn du beim Mc Donalds dir dein Getränk nachfüllst, kommt auch kein Mitarbeiter angerannt und reist dir dein Getränk aus der Hand, weil du es mit deinem Freund teilen wolltest oder?

      • Das Nachfüllen bei McDonalds gibt es nicht mehr. Wurde erst vor kurzem gestrichen. Machst du da jetzt auch einen Aufstand? Werbeversprechen können und dürfen sich ändern. Bei der Hochzeit hatte ich meiner Frau auch ewige Treue versprochen. Soviel dazu.

      • @chicken charlie: Wann war das mit der Werbung? Nicht unbedingt vor einigen Monaten, oder?
        Natürlich dürfen die Aussagen von vor langer Zeit revidieren und deren Geschäftsmodell an die aktuellen/zukünftigen Erfordernisse anpassen.
        Die andere Sache ist, wie vielen das nicht passt und so nun kündigen werden. Wenn es genug sind, dann mag NF vllt. diese Strategie ändern und für den Kunden wieder verbessern (ha, dann hat es wieder ein Änderungen eines „Werbeversprechens“, aber dann würdest du dich bestimmt nicht beschweren).
        Und der Vgl. passt nicht, wie zB Autovergleiche. Streamingkosten bei NF sind Streamingkosten bei NF und Getränke bei MD sind Getränke bei MD. Du wirst immer Beispiele finden, die (dir) passen, aber diese können nicht dazu diesen eine Entscheidung zu rechtfertigen oder kritisieren.

      • Da hast du aber Sand dran. Bei viele. mcDonalds gibt es gar kein Nachfüllen mehr aus eben genau dem Grund das kleine Bälger zu 10. rein marschiert sind und mit 2 Getränken Stundenlang da Spaß hatten.

      • Wieso beschweren? Wenn ich das Premium Abo für 4 Personen bezahle dann nutze ich es auch mit 4 Personen und teile die Kosten. Dabei kann Netflix es vollkommen egal sein ob ich mit 4 Geräten zeitgleich gucke oder 4 unterschiedliche Personen gucken.
        Ist das nicht möglich sein 4 Personen Abo auch mit 4 Personen zu nutzen, dann wird dieser Mist halt gekündigt und sollte ggfs. mal vom Verbraucherschutz untersucht werden auf unzulässige AGBs zumal es eine stillschweigende Änderung dieser gab, was wie man bei den Banken gesehen hat auch nicht zulässig ist.
        Mein Abo wurde zu Zeiten abgeschlossen als es offiziell legal und sogar erwünscht war zu teilen, damit Netflix sich zum Marktführer etablieren kann. Der einseitigen Änderung der AGBs zur Gewinnmaximierung habe ich niemals zugestimmt und Netflix steht es frei mein Abo aufgrund von nicht angenommener AGB zu kündigen. Spart mir dann sogar noch den Aufwand selbst zu kündigen und aus 12×18€ jährlich für 4 Personen werden 1x oder 2x 4,99€ jährlich. Mit dem Versuch 3 Personen zur 4fachen Bezahlung zu zwingen wird somit -94% für Netflix künftig eingenommen. Glückwunsch an deren Accounting Abteilung…

      • Und genau das wird gemacht, wenn du deinen Nachfüllbecher mit jemanden anderen teilst. Gesehen bei KFC.

  • Sprich, der Preis würde sich bei voller Ausschöpfung der legalen Sharing Möglichkeit für jeden Teilnehmer verdoppeln.

    Aktuell beim Bsp. für 17,99€ mit 4 Member: 54€/Jahr/Member

    Neu mit 17,99€ + 2*4,99€: 112€/Jahr/Member

    Wobei dann nur noch 3 Member möglich sind.

  • Ich finde es zwar selbst auch mehr als fragwürdig, dass Netflix dagegen so vorgeht. Dennoch ist es eigentlich fair mit 5€ extra pro Mitglied außerhalb des eigenen Haushalts!

    Ich zahle aktuell an einen Kollegen ca. 3.60 pro Monat für den Premium Plan. Selbst mit den zusätzlichen 4,99€ wäre ich mit ca 8,60€ für den Premium Plan noch deutlich günstiger als wenn ich selber das Abo für 18€ abschließe.

    Heist nicht das ich es gut finde, aber im Sinne dessen fair umgesetzt. Auch wenn anfangs immer gesagt wurde man kann sein Passwort mit allem und jedem teilen.

    • Geht aber nur auf, wenn ihr euch den Account mit 3 Leuten teilt. Ansonsten muss jemand in den sauren Apfel beißen. Zusätzlich darf man bei 4,99€ Zusatzkosten nur auf einem Gerät gleichzeitig streamen. Ist also auch nur bedingt günstiger.

    • Man zahlt für 4 streams und wo die laufen sollte Netflix egal sein. Kollege hat ein Konto mit seinen Eltern die im gleichen Haus wohnen aber ihr eigenes Internet haben.
      Soll er jetzt auch 5 Euro mehr bezahlen ? Das ist abzocke und die kündigen sobald eine Meldung erscheint.

      • Wo ist das Abzocke? Sehe ich nicht. Die Eltern haben einen eigenen Haushalt und müssen Netflix selbst zahlen. Wenn sie es nun für 4,99 bekommen, ist das doch okay. Und wer die 4 Slots nicht braucht, bucht runter auf HD. Neue Fernseher rechnen das eh hoch und für Netflix ist man günstiger, da die weniger Energiekosten haben, müssen sie dir nur ein HD-Stream senden. Und selbst hat man auch weniger Stromkosten, da der TV weniger verbraucht, muss er nicht 4K oder noch HDR anzeigen. Mal davon ab, sind nur die Eigenproduktionen von Netflix in 4K. Alles andere ist eh HD, bis vielleicht mal 4, 5 Lizenzfilme im Jahr.

      • Ich empfinde das als abzocke. Wenn ich 4K haben möchte muss ich den teuersten Tarif nehmen mit 4 streams. Aber ich brauch keine 4 sondern nur 1. Und wenn ich für 4 streams zahle dann soll es Netflix egal sein wo ich meine streams nutze.
        Und das die damit damals groß geworben haben und es jetzt verbieten ist auch ein scheiß move von denen.

      • Machen die anderen doch aber auch so. Aktuelle toleriert auch Disney das Teilen des Kontos. Sicherlich nicht ewig. Sind eben im Wachstum.

      • @markus
        Mein Amazon Prime habe ich über Jahre immer da benutz wo ich gerade war ob bei mir zuhause oder bei meiner Schwester/Eltern. Aber eben nur 1 stream und nicht gleichzeitig.

      • Wenn du das nächste mal ins Kino gehst wünsche ihr dir dass du 4 Eintrittskarten kaufen musst oder sonst den Film nur in Schwarz-weiß und mit Mono Ton gucken darfst. Ist doch ausreichend und überhaupt keine Abzocke. An deine Frau darfst du übrigens eins der 4 Tickets weitergeben, aber nicht an deine Eltern, die zwar vielleicht im gleichen Haus wohnen, aber einen eigenen Internetanschluss haben. Das ist pure Willkür und Abzocke im Sinne der Gewinnmaximierung. Nicht mehr und nicht weniger!

    • Die Rechnung Stimmt so nicht ganz. Je nachdem wie man es auslegt:
      Ich möchte 4K, Teile es mit einem anderen ausserhalb meines Haushalts. Dann will ich nicht 4 Nutzer zahlen, und er nur einen. Die Gesamtkosten werden schön aufgeteilt. Also wirds effektiv wesentlich teurer, also vorher einfach nur durch 2 zu teilen. Relativiert sich etwas, wenn man mehrere Teilnehmer hat, ja. Aber für 4K ist das meines Erachtens zu viel.

      • Ob dir das wer zahlt, ist schon fraglich. Der Zusatznutzer hat nur einen Stream gleichzeitig und kann nur auf 1 Gerät etwas runterladen. Er müsste also zumindest Single sein.

    • Naja, der Hauptzahler wird sich zukünftig nicht damit zufrieden geben das du nur 5€ zahlst. Schliesslich bekommst du die Kondition nur durch seinen teuren Beitrag!

  • Ab wann wird netflix das genau kontrollieren? Ist das bekannt?

  • Damit ist Netflix für mich Geschichte, habe gekündigt.

  • Muss sagen, dass sich bei dem Thema bei vielen zeigt, wie wenig sie bereit sind, für Inhalte zu zahlen. Ja, die Preise von Netflix sind mittlerweile unverschämt, aber dass grundsätzlich jeder (Haushalt) einen eigenen Account bezahlen muss, finde ich absolut nachvollziehbar und in Ordnung. Man bekommt ja auch die gleiche Leistung. Das Passwort zu teilen war halt die ganze Zeit schon eigentlich nicht OK.

    • Wenn sich die Qualität wenigstens im Preis widerspiegeln würde.
      Was bekomm ich denn aktuell bei Netflix geboten? 2hot2handle (also RTL Nachmittagsprogramm), LGHDTV Woke Kacke und Agenda.
      Ne du, lass mal.

    • Scheinbar hatte Netflix in den Anfangszeiten das Teilen der Konten gerade zu gefördert. Von daher nicht ganz korrekt.

    • Ich bin natürlich bereit zu zahlen – nur nich mehrfach! Nur weil das Kind plötzlich auszieht und ich ab und zu in der Ferienwohnung schauen will, werde ich eine solche Preiserhöhung nicht hinnehmen.
      An der Anzahl der Nutzer hat sich bei uns nie was geändert – nur an der Lebenssituation.
      Ich werde auf jeden Fall kündigen!

      • Ich bin Student und letztes Jahr ins Studentenheim gezogen, da praktischer. Dennoch habe ich mein eigenes Netflix-Abo (Basis). Ganz ehrlich, das ist billig.

      • Ja, jemand mit Zweitwohnsitz, weil beruflich nötig ein totales Unding, was einem bei Netflix zur Kündigung treibt. Wobei ich schon seit 6Monaten raus bin, da ich da kaum was geschaut habe

    • Jeder aktuelle Netflix-Kunde ist ja anscheinend grundsätzlich bereit für content zu bezahlen. Allerdings muss die Qualität und Quantität der Inhalte mit dem Preis zusammenpassen.
      Bei zunehmend mehr Anbietern, zerstückelt sich der Content aber eben immer mehr auf verschiedene Anbieter. Da ist die Bereitschaft für jeden dieser Anbieter einen monatlich festen Betrag zu bezahlen in der Folge niedriger.
      Das lässt sich auf Dauer nur durch weniger Anbieter, gleiche Inhalte bei mehreren Anbietern oder eben pay-per-view auflösen.
      Oder eben öffentlich rechtliche Anbieter, die zumindest einen Großteil der Inhalte aufkaufen und gegen festen Betrag für jeden zur Verfügung stellen.

    • Wenn man in jedem Paket alles inkludiert hätte, wäre ich bei Ihnen, aber aktuell muss man das größte Paket nehmen nur um die höchste Bild- und Tonqualität zu erhalten.

    • Muss sagen, dass sich bei dem Thema bei vielen zeigt, wie viele bereit sind, zum eigenen Vorteil asozial zu handeln und damit auch noch zu prahlen. Lass doch die anderen zahlen! Hauptsache ich kieg’s umsonst!

    • Wenn Netflix einfach mal eine Trennung von Anzahl Personen und der Bild-/Tonqualität vornimmt wäre das auch vollkommen ok. Das Premium Abo ist aber zwingend notwendig um 4K und Dolby Sound zu empfangen und der Preis ist halt lächerlich hoch weil man für 4 Personen bezahlt, aber nicht mit 4 Personen nutzen darf.
      Gerade als Single würde ich unter keinen Umständen den Preis für 4 Personen bezahlen…

  • Was ist denn, wenn ich nichts mache?
    Wird das Konto gesperrt?

    • Du wirst bald gefragt, was dein Hauptsitz ist. Dies kannst du am TV einstellen, unter Hilfe oder Einstellungen, wenn es soweit ist. Machst du das nicht, es wird eine Frist geben, wird Netflix für dich automatisch entscheiden, wo dein Hauptsitz ist.

  • Das wird sich rächen. Der Streaming Markt ist gesättigt und nun versucht man überall noch Umsätze zu generieren. Mein Abo habe ich beendet.

  • Zusatzmitglieder können nicht gleichzeitig auf 2 Geräten gucken? Wirklich? Also ich kann zuhause nicht am Apple TV gucken und ein Zusatzmitglied, für das ich dann jetzt extra, in einer anderen Stadt nicht gleichzeitig am TV??? Das kann doch so nicht sein. Checkt das bitte noch mal.

  • Witzig wie die meisten Seiten den Basistarif (der von Netflix durchaus auch etwas versteckt wird) vergessen. Das Basisabo für 7,99 Euro gibt’s eben auch noch und weiterhin. Alles wie der 4,99 Tarif nur ohne Werbung und mit allen Inhalten und man darf auf 1 Gerät runterladen.

    Nachteil: der einzige Tarif ohne mindestens FullHD

    • Auf einem Handy mögen die 720p ja noch ausreichen, auf einen halbwegs aktuellen Fernseher ist das wohl eher nicht mehr zeitgemäß

      Wenn denn wenigstens Full HD drin wäre und auch der Dolby Ton wären glaube ich viele Leute deutlich entspannter.
      Dann könnte man die neuen Familien Abos die ja keine Familien Abos sind sein lassen und jeder bucht sich das für 8€ wann er es für nötig hält

    • Das könnte eventuell daran liegen, dass heute niemand mehr in SD schauen möchte? ;)

      • SD gibt es nicht bei Netflix. Basis beinhaltet HD, Standard dann Full-HD und Premium hat UHD.

    • Ohne Full HD ist das überhaupt kein ernstzunehmen der Tarif im Jahr 2023. Insofern hat sich das dann auch erledigt. Alleine das mal für 4K extra zahlen muss spricht ja auch schon Bände. Ich habe mein Account schon lange bei Netflix gekündigt und schnorre nur noch woanders mit und wenn es nicht mehr geht, dann Spar ich mir das auch weiterhin. Ist ja nicht so dass da irgendwie genialer Content jeden Monat rauskommt. Da lobe ich mir dann doch lieber wow. Die Bedienoberfläche ist zwar ein Grauen. Aber der Content ist dafür echt super und den preis wert. Für zehn Euro im Monat alles dabei und okay

      • Naja, ich habe nur einen 42 HD-TV. Mir reicht da das Basis-Abo. Zeitgemäß hin oder her, ich finde das Bild ausreichend gut. Netflix läuft hier auch als Fernsehprogrammersatz quasi den ganzen Tag nebenbei im Hintergrund.

  • Die Abrechnung der Unterkonten erfolgt ja über das Hauptkonto. Weiß schon jemand, ob das bei einem über Apple abgerechneten Konto funktioniert? Ein kurzer Blick in den Apple App Store listet zumindest keinen passenden In-App-Kauf auf.

    • Nein. Wenn du direkt über Apples-Aboverwaltung bezahlst, kannst du keine zusätzlichen Mitglieder hinzufügen. Die Maßnahmen zum aufspüren, ob man illegal teilt, treffen aber auch diese Konten. Wenn du legal teilen möchtest, musst du Netflix direkt über die Netflix-Seite buchen. Dies betrifft auch die Leute, die ihr Abo über die Telekom, Sky, Waipu, etc. abrechnen lassen.

      • Das könnte dann ja für alle, die nicht direkt über Netflix abrechnen lassen und ggf. einen Angebot / Rabatt nutzen noch interessant werden…

      • In wie fern? So ganz verstehe ich nicht, was du konkret ausdrücken möchtest.

      • Ich nutze z.B. die Abrechnung über Apple und konnte so (zumindest in der Vergangenheit) den Preis von Netflix durch den Kauf von vergünstigten Guthaben drücken. Wenn ich jetzt wegen einem Unterkonto auf eine Abrechnung direkt über Netflix umsteigen müsste, entfällt diese Möglichkeit.

        Und bei den Paketen, die andere Anbieter wie z.B. die Telekom anbieten, gibt es auch oft Rabatte oder Freimonate. In Kombination mit Unterkonten, die eine komplette Abrechnung über Netflix erfordern, dürfte das zu Problemen führen.

      • Hast du Netflix über deine AppleID oder die Telekom, Sky etc. gebucht ist es nicht möglich für 4,99€ ein Zusatzmitglied hinzuzufügen, da Apple,Sky,Telekom diese 4,99€ extra Abrechnen müsste. Sprich: teilst du zurzeit mit einem Kumpel und hast Netflix über Magenta, dann musst du erst kündigen, neu über Netflix abschließen und kannst dann erst aufpreispflichtig teilen

  • Wurde eigentlich ein „Haushalt“ jemals irgendwo definiert?
    Könnte ja durchaus sein dass ich in meinem Haushalt zwei (verschiedene) Internet Anschlüsse habe oder?

    • Das wäre aber ein sehr eigenartiger Fall aber dann ist für diese Kunden eben kein Netflix möglich. Fadenscheinige Argumente kann Netflix eben nicht überprüfen und du bist als Kunde auch nicht so wichtig, wie viele hier glauben. Der Support wird da eh nicht wirklich entgegenkommen können, was man bereits in Spanien erlebt hat. Es gibt aber andere Dienste, die aktuell toleranter damit umgehen, da sie sich noch im Wachstum befinden.

      • In den USA haben viele DSL und Kabel.

        Oder in Deutschland- VDSL mit LTE Backup und dazu Starlink.

        Egal was man als Kunde macht – der Anbieter kriegt den Hals nicht voll und ändert seine AGB um mehr Geld verlangen zu können.
        Nach Corona hätten die Streaming Preise wieder sinken müssen wenn es um die Nutzungsdauer geht.

        Ich hoffe dass Apple irgendwann ein Plus Paket mit unbegrenztem Streaming seines Katalogs anbietet (wie Apple Music) – das würde ich dann nehmen und den Rest der Anbieter deinstallieren.

  • Man zahlt also 17,99 € + 4,99 € für seine Ferienwohnung und kann in seiner eigenen Ferienwohnung nicht gleichzeitig 2 Filme gleichzeitig streamen (Er vorm TV und Sie auf dem iPAD)?
    Wir sind raus …

      • Habe ich mehrfach gemacht. Ändert aber nichts an der o. g. Tatsache.
        Hauptwohnsitz – Premium-Account
        Nebenwohnsitz – kostet zukünftig zusätzlich 4,99 €, da ich dort als „Zusatzmitglied“ gelte.
        Ferienwohnung – parallel-streaming nicht möglich:
        „Als wichtige Einschränkungen müssen sich Zusatzmitglieder darüber im Klaren sein, dass sie Netflix stets nur auf einem und nicht auf mehreren Geräten parallel nutzen können.“
        Die Monatsregel greift in der Ferienwohnung nicht, weil wir oft länger als einen Montat dort verbleiben.

        Studentenbude der Tochter – Zusatzmitglied! Wenn uns unsere Tochter in der Ferienwohnung besucht, ist gleichzeitiges Streamen nicht mehr möglich, da alle 3 Personen über EINE IP streamen.
        Mir ist das alles zu kompliziert und es gibt (für uns) genug Alternativen …

      • Ist doch ganz „einfach“. 17,99€ für den Hauptwohnsitz +4,99€ für den Zweitwohnsitz + 4,99€ damit sie am Zweitwohnsitz auch auf einem Fernseher zeitgleich etwas gucken kann + extra Abo 17,99€ wenn die Tochter zeitgleich auch mal in der Ferienwohnung ist. Wer einen Zweitwohnsitz hat kann jawohl mal die Netflix Aktionäre mit 45,96€ monatlich subventionieren für dann 10 Profile die man bezahlt damit 3 Leute Netflix benutzen können…

    • Doch, das geht. Der Zweite Account würde sich am Standort Ferienwohnung auf dem TV befinden und für das iPad ist die Regel, dass du einen Monat überall auf der Welt schauen kannst, bevor du dich wieder am Hauptstandort damit freischalten musst. Nach einem Monat wird das Gerät gesperrt.
      Zu bedenken ist aber, dass du in der Ferienwohnung als Zusatzmitglied andere Login-Daten hast und nicht auf die Profile deine Haupt-Netflix-Kontos zugreifen kannst. Mit dem iPad bleibst du aber selbstverständlich im besagten Haupt-Netflix-Konto und hast weiter dein Profil. Es wäre von daher ratsam, vom iPad aus auf den Fernseher per AirPlay zu streamen. Dann spart man sich auch die Zusatzmitgliedsgebühr. Aber nach einem Monat ist das dann auch nicht mehr möglich, ist der Urlaub was länger.

      • Ich muss mich korrigieren. Netflix unterstützt AirPlay nicht. Diese Möglichkeit funktioniert somit also leider nicht.

  • Interressant… Ich würde gerne mal wissen, wieviel der Netflixer auch Abohasser sind.

  • Ich finde immer noch am interessantesten, wie Netflix das Ganze Datenschutzkonform lösen will.
    Wenn ich mich z.B. in meinem Haushalt (Raum Hannover) mit einem neuen Gerät bei Apple mit meiner Apple-ID anmelde, meldet mir Apple regelmäßig, dass sich ein Gerät im Raum Frankfurt angemeldet hat. Offenbar ordnet die Telekom nämlich die IP Adressen nicht dem konkreten Wohnort zu.

    • Der Wohnort ist egal – Netflix geht es nur um unterschiedliche IPs

      • Das geht gar nicht nach der IP zu gehen. Die wechselt bei heutigen Anschlüssen ständig. Meist teilen sich auch mehrere Kunden des Providers eine Adresse. Aufgrund der Knappheit an IP v4 Adressen geht das gar nicht anders. Netflix macht es also anders.

      • Stimmt nur bedingt. Wenn Du zeitgleich streamst, verwendest Du in einem Haushalt ein und die gleiche IP.

      • Nicht unbedingt, sitzt wer am Mac und schaut Netflix über Safari mit Privat Relay.

      • Private Relay verschleiert nur die DNS Anfragen. Der Mac hat nach außen hin trotzdem die gleiche externe IP deines Routers wie der zeitgleich laufende Fernseher und somit erkennt Netflix, dass das andere Gerät sich im gleichen Haushalt befindet.
        Viel interessanter finde ich wie Netflix bei täglich wechselnder IP erkennt dass ich nicht ein fremder bin sondern der gleiche Haushalt wie gestern aber mit einer neuen IP….?
        Wird zusätzlich noch die MAC Adresse oder SSID des Netzwerks ausgelesen um es zu identifizieren und diese Infos auf US Servern verarbeitet, dann würde theoretisch ein Verstoß gegen die DSGVO vorliegen

      • Das ist nicht richtig. Öffne mal mit Safari eine Seite wie WIE KST MEINE IP und es wird eine andere IP sein, als deine richtige. Nutzt man Netflix in Safari, erhält auch Netflix diese Fake-IP. Für macOS gibt es keine Netflix-App. Sollte es sie geben, hätte Netflix die richtige IP da die IP nur innerhalb von Safari verfälscht wird.

  • Ich zahle bei Netflix für 4 parallele Streams. Was macht es für Netflix für einen Unterschied von wo diese Streams abgerufen werden?

    • Endlich mal einer, der es auf den Punkt bringt. Genauso wurde es verkauft und dann muss ich mich nicht von jedem daher gelaufenen Bessermenschen als asozial beschimpfen lassen.
      „Pacta sunt servanda“ sagten schon die alten Römer und wenn ich einen Vertrag einfach im Nachhinein abändere, dann ist das schlichtweg Vertragsbruch.
      Immer diese schlauen Reden dieser ewig besserwissenden Fanboys (m/w/d) – zum Kotzen ist das.

    • Wenn man die 4 Streams mit 4 festen Haushalten teilt macht es technisch keinen Unterschied. Finanziell sind 4 Streams die in einem Premium-Abo geteilt werden zwar deutlich günstiger als 4x Abos a 7,99€ (bzw. falls alle 4K und Dolby haben wollen sogar 4×17,99€ für 16 Streams) aber da für 4 Personen gezahlt wird eigentlich kein Problem. Somit ist das reine Gewinnmaximierung seitens Netflix.
      Einzig problematisch ist aber das man theoretisch ein Premium Abo für 18€ im Monat mit beliebig vielen Personen teilen könnte und diese dann kein Abo mehr abschließen. Zum Beispiel 31 Tage x 4 Streams = 124 Personen die alle einen Tag Netflix benutzen anstatt ein Monatsabo zu bezahlen. Weitergesponnen könnte man es auf Leute mit Nachtschichten auch noch pro Tag aufteilen sodass 124 Personen vormittags nutzen und 124 Personen nachmittags. Oder falls eine Person gerade mal nicht guckt an eine weitere Person die Zugangsdaten weitergeben.

      Netflix sollte einfach im Premium Abo mit 4 Streams auch 4 Haushalte (1 pro Profil) erlauben oder viel einfacher: Qualität und Streams entkoppeln sprich: ein 4K/Dolby Abo für eine Person anbieten und den Premium-Preis halt vierteln. Dann kann sich jeder ein Abo aussuchen oder soviele wie benötigt abschließen anstatt gezwungen zu werden für 4 Personen zu zahlen, obwohl man es alleine nutzt aber halt 4K und Dolby Sound nutzen möchte

  • Habe seit heute früh schon keinen Zugriff mehr und werde aufgefordert meinen Haushalt nachzuweisen bzw. festzulegen

  • Naja teurer war es ja irgendwie auch schon immer. Ich Zweifel allerdings das viele bereit sind noch mehr für Netflix zu zahlen.
    Jedenfalls gibt es ja genug Konkurrenz. Wahrscheinlich lohnt sich Netflix immer mal für einen Monat zu abonnieren es kommt ja eh nicht immer was neues was einen interessiert.

  • Ich nutze meinen Account auch auf einem Zweitgerät in meinem Wohnmobil, bin gespannt!?

  • Ich finde die Qualität der Inhalte bei Netflix richtig richtig unterirdisch.

    Mich hat beim schauen immer das Gefühl von Lebenszeitverschwendung beschlichen. Die Serien sind so platt und gestreckt, dass ich freiwillig vor langer Zeit den Schrott gekündigt habe.

    Bei der aktuellen Preisgestaltung noch das Sharing zu verbieten… für mich nicht nachvollziehbar. Jedoch sind Geschmäcker verschieden und es wird ja genutzt.

    Mein Ansatz wäre den Content drastisch zu reduzieren und auf Qualität zu setzen. Dies gerne zu hohen Abo Preisen oder eben einfach als einzeln käufliche Inhalte.

    Mich überfordert die übergroße Auswahl zudem. Leider ist es dann meist so, dass der gewählte Inhalt dann recht schwach ist…

    Ich denke aber auch damit gehöre ich zu einer Minderheit. Vielleicht gibt es ja mal einen Streaming Dienst der diese Lücke füllen wird.

  • Ich frag mich wirklich ob das zur aktuellen Zeit mit so viel Konkurrenz und der Weltwirtschaft , wirklich eine schlaue Entscheidung ist.

  • Mal ne frage die sicherlich schon mal irgendwo technisch beantwortet wurde:
    Wie würde das system prüfen dass man in dem hauptwohnsitz-netzwerk ist? Wäre es nicht irgendwie für meinen vater möglich sich einmal im monat via vpn in mein netzwerk einzuloggen und somit wieder für den haushalt aktiviert zu werden?

    • Warum soll denn einmal im Monat ausreichen? Wenn dann immer.

      • Mein Vater ist technisch nicht der bewandertste. Da ich mal irgendwo gelesen haben, das man sich einmal im Monat in das Standard-Heimnetzwerk einwählen muss, um qualifiziert zu sein, ging ich davon aus, dass ich also das Netflix-Profil von meinem Vater, was unter meinem Konto mitläuft, einfach einmalig monatlich mit meinem Netzwerk connecte. Macht das überhaupt Sinn?

      • Dabei gehts um die Geräte, nicht um das Profil.

      • Schon klar. Aber wenn sich das Gerät auf dem mein Vater schaut, über VPN mit meinem Netzwerk verbindet, ist dass dann nicht genau das? Oder habe ich hier nen denkfehler?

  • Also auf meinem TV fragt mich die App schon nach dem Hauptgerät, auf dem Apple TV kommt noch keine Abfrage

  • Glaube das es nur zur Abschreckung dient das können die nie überwachen mit welchen personal überhaupt da lach i ja …

  • soweit ich verstanden habe, geht es „nur“ um TV-Geräte, die in einem Haushalt sein müssen…. AppleTV, Tablets, Firesticks und Mobile Devices sind wohl nicht betroffen oder hab ich das falsch verstanden?

    • Es geht tatsächlich um die Fernseher aber eigentlich auch um die Geräte, die man dort anschließen kann. Ich denke, fürs Apple TV wird es da zeitnahe ein Update für die App kommen. Danach wird dann bestimmt auch da ein Fenster erscheinen. Ansonsten, hat man keinen Fernseher, wird der Hauptstandort ja automatisch von Netflix bestimmt.

  • Ich habe es immer noch nicht verstanden. Ich wohne auf dem Land am Wochenende, unter der Woche in einer Stadtwohnung. Ich bin der einzige Inhaber dieses bescheuerten Kontos, und ich bin auch der einzige der guckt.
    Muss ich jetzt zweimal bezahlen oder wie stellen die sich das vor?
    Natürlich sind das zwei Internet Anschlüsse. Das ist doch völlig unlogisch

  • Mit VPN nach Hause aufmachen und gut;) gleiche IP und fertig…
    Habe aber trotzdem gekündigt:/

    • Ein VPN für mein legales Streaming in Europa?
      Denke das wird ein Spaß für den Verbraucherschutz .
      Der Standard 12,99€ Tarif z.b. soll durch die Hintertür um 5€ teurer werden . Das gleiche mit dem 4K Model dann 10€ .
      Dann sind wir auf dem Sky Level .
      Wobei Sky noch einen Haufen externe Kosten hat ( Box , Satelliten…).
      Das die Provider solange bei solchen Treiben stillhalten wundert mich doch.

  • Für mich war das Preis-Leistungsverhältnis schon seit längerem nur noch mit Sharing gut.
    Nun hat es mir die Entscheidung sehr viel leichter gemacht zu kündigen :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37932 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven