iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 702 Artikel
Optimiert für iPhone X

NAVIGON 3.0: Neue Kartenansicht, neuer Menüaufbau

Artikel auf Google Plus teilen.
101 Kommentare 101

Die von Garmin angebotene Navi-Applikation NAVIGON lässt sich seit wenigen Tagen in Version 3.0 aus dem App Store laden und tritt mit einer grundlegend überarbeiteten Benutzeroberfläche an. So setzt NAVIGON jetzt auf eine dreigeteilte Oberfläche, die den Zugriff auf die wichtigsten Funktionen links und rechts neben der Kartenansicht ablegt.

Navigon 500

Zum Öffnen des Hauptmenüs für die Zieleingabe, die Routenplanung und den Map-Manager wischen Nutzer in der Kartenansicht nach rechts. Durch einen Wisch nach links lassen sich Zusatzfunktionen während der Fahrt einblenden. Hier stehen etwa Sonderziele auf der Route, Verkehrsmeldungen und Einstellungen der Kartenansicht zur Auswahl.

Vorbereitet für den Einsatz auf iPhone (auch auf dem iPhone X), iPad und Apple Watch hat NAVIGON zudem die Kartenansicht selbst neugestaltet, setzt auf neue Farben und eine verbesserte Textdarstellung:

Die Navigationsansicht wurde im Hinblick auf bessere Übersichtlichkeit und Lesbarkeit grundlegend überarbeitet. Bei den Straßenkarten wurden nicht nur die Farben grundlegend optimiert, sondern auch die Darstellung der einzelnen Kartenelemente verbessert.

Auf dem iPhone bietet NAVIGON eine integrierte Sprachsteuerung an, die sich über die Annäherungssensoregn des iPhones aktivieren lässt. Werden diese kurz mit der Hand abgedeckt (dies funktioniert leider nur im Hochformat) lassen sich Kommandos wie etwa „Tankstellen“ sprechen und werden mit einer Auswahlliste der naheliegenden Zapfsäulen quittiert. Die Liste ist nummeriert kann die Navigation zur gewünschten Tankstelle anschließend durch Zurufen der entsprechenden Nummer starten.

Voice Control

Nach wie vor setzt NAVIGON auf einen kostenlosen 7-Tage-Test für Neukunden und bietet anschließend die Wahl zwischen drei In-App-Käufen: Ein Monat NAVIGON kostet 5 Euro. Ein Jahr 30 Euro. Die lebenslange Nutzung wird für 80 Euro angeboten.

Laden im App Store
NAVIGON
NAVIGON
Entwickler: Garmin Wuerzburg GmbH
Preis: Kostenlos+
Laden
Dienstag, 07. Nov 2017, 10:40 Uhr — Nicolas
101 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Verschlimmbesserung. Wirkt leider immer noch altbacken und es sind zu viele offensichtliche, handwerkliche Fehler vorhanden. In Deutschland fehlen gute UI-Designer :/

    • Ja, das stimmt leider. Zudem wurden mit dem Update alle Favoriten gelöscht, ebenso die Zuhause- und Arbeitsadresse. Diese lassen sich zwar wieder einspeichern, überleben einen App-Neustart allerdings nicht.

      • Es tut weh irgendwelche pauschalen Verurteilungen zu hören, die unüberprüft sind und evtl. nur im speziellen Fall nicht zum Fehler führten. Bei mir trat kein Fehler beim Update auf.

      • Ich meinte, nur im speziellen Fall zum Fehler führen. Ich wollte zuvor schreiben, dass es evtl. nur in diesem speziellen Fall nicht zum Erfolg führt.

      • Tja deswegen nutze ich nicht das ‚neue‘ NAVIGON sondern noch das Alte EU NAVIGON welches das Update schon seit etwa einer Woche hat.
        Am Anfang war es zum aufregen eine komplett andere UI zu nutzen wenn man mehrere hundert km zu fahren hat.
        Während der Fahrt habe ich bemerkt 1) der Bildschirm ist sauberer, 2) die Anzeige ist schlichter und übersichtlicher, 3) die Anzeige zoomt bei schneller Fahrt nun weiter hinaus, 4) der Nachtmodus ist in etwa gleich geblieben, 5) die Wischgesten nach links und rechts sind doch besser als anfangs gedacht, 6) das ‚freie‘ bewegen des Bildes ist genau so doof umgesetzt wie seit etwa 3-4 Monaten, 7) der Fahrspur-Assisten zeigt wegen jedem Mist nun eine kleine Animation an, 8) die kleine Animation ist Mist…und noch paar andere Dinge. An für sich nicht schlecht.
        Bei mir waren alle Einstellungen etc wie beim alten, hat sich nichts gelöscht.

      • Gewöhnungsbedürftig ist im Querformat die große Einblendung des Fahrtverlaufs.

        Mit rechts wischen in Einstellungen/Karte/Größere Karte im Querformat kann man die Verkleinerung anschalten bzw. den Kartenausschnitt vergrößern.

      • Bei mir wurden auch alle Favoriten gelöscht. Auch in iCloud. Das Design gefällt mir wesentlich besser. Jetzt kann ich wieder lesen, was gerade angezeigt wird. Die frühere blass-orangene Schrift auf weißen Untergrund war ja so was von beknackt, dafür hätte man die Designer prügeln müssen.

    • dem kann ich leider nur zustimmen… aber von den Funktionen und Zuverlässigkeit gehört Navigon zu den besseren Navis.

      Grafischer Spaß beim Draufschauen sieht aber definitiv anders aus…

      • Naja die Wischgesten gint‘s bei Navigon Cruiser schon lange.
        Ich finde die neuen Wischgesten recht praktisch, so muss man nicht immer die kleinen Menü-Knöpfe oben treffen.
        Die Sprachkommandos gibt es übrigens schon seit längerem bei Navigon.

    • War gestern auch mein erster Gedanke.
      Mittlerweile muss ich sagen, das Menü ist immernoch eine Katastrophe, jedoch lädt es sich durch die Wischgeste besser bedienen als davor die fummligen Knöpfe.
      Schlimmer finde nachwievor die Suchfunktion, welche so gut wie nie zuverlässig arbeitet.

    • Kommt davon dass alle Entwicklerbuden hier nur nach Noten einstellen. Wer eine gute Note hat hat halt nur das gemacht was ihn vorgekaut wurde und nicht was andere als ästhetisch empfinden.

  • Beste NAVI App überhaupt. Wenn sie jetzt noch n Modus für spiegelverkehrtes Anzeigen (HUD Nutzung) hinzufügen bin ich wunschlos glücklich

  • Wird NAVIGON Europa auch aktualisiert?

  • Angeblich soll man auch den Anzeigebereich am unteren Bildschirmrand selbst konfigurieren können.
    Habe allerdings noch nicht herausfinden können, *wo genau* dieses denn nun einzustellen wäre – gibt keinen Menüpunkt dazu.

  • Endlich rutschten die Infos im Querformat an den rechten Rand. Vorher wurde alles unten abgebildet und von der Karte war fast nichts mehr zu sehen. Als Telekomkunde gibts die App gratis.

  • Ja , ist ganz schön in die Jahre gekommen.Keine echte Verbesserung, auch fehlen die aktuellen Updates der Karten.
    Es wird immer schlimmer. Die Abstände der Updates verschieben sich immer weiter nach hinten.
    Wo bleibt 3. und 4. Quartal 2017?
    Mittlerweile steckt Here als kostenlose Navisoftware das 80€ teure Navigon Europaset in die Tasche.

  • Bei mir sind alle Favoriten weg und ich muss jedes Mal meine Heimat Adresse neu eingeben? Hat das noch jemand?

  • Na ja, ob das gut fürs OLED-Display des X ist?

  • Und immer noch der schlechteste Verkehrsservice von allen. Es werden ganz selten Sperrungen angezeigt. Das neue Design muss sich im Langzeittest beweisen.

  • Absolute Katastrophe
    Wirkt echt alt
    Die Menübefehle bzw. Führung ist nicht besser
    Sie sollten lieber schauen das das navi schneller startet
    Das ist richtig träge geworden
    Im Gegenteil wenn den Herren in Würzburg langweilig ist sollten sie lieber PlayStation spielen und die Navigation in Ruhe lassen
    Das alte NAVI war wirklich schöner

  • Achtung: Vor dem Update sollte man sich unbedingt die alte Version sichern. Die Version 3.xx ist eine optische Katastrophe. Gestern lange getestet. Tagsüber weißgrauer Kartenbrei. Straßenabzweigungen sind kaum zu erkennen. Im Nachtmodus ist alles dunkelgrau. Quermodus geht nur noch mit Minikarte. Kreisverkehre enden als Orange-Flecken.

    • In den Einstellungen kannst du angeben, dass du die Karte groß haben magst, hälst du das Handy quer.

      • Danke für die Info, bin auf die alte Version zurück. Ich finde, dass das Kartendesign zu trist dargestellt wird. In der Stadt orientiere ich mich oft vor Abzweigungen an dargestellte Seitenstraßen. Das graue Design der neuen Kartendarstellung ist dafür eher hinderlich. Der helle Infobalken über der Strecke bringt auch nicht viel an Info.

  • Ganz ehrlich, wer kauft noch navigon, nach dem die Dienste von HERE und Waze um Welten besser abgebildet werden.

  • Und immer noch kann ich diese „Glympse“ nicht abwählen… Wer nutzt die?

  • Warum benutzt man nicht einfach Google Maps? Hat diese App noch irgendeinen Vorteil (ernstgemeinte Frage)?

    • Nö, nur dass man sie mal teuer bezahlt hat ;-)

    • Weil Google Maps zu viel quatscht beim Navigieren?! Die Tante erzählt dir die komplette Geschichte der Autobahn und der einzelnen Straßen (gefühlt ;-) ). Beispielansage: „Bitte in 300 Metern eine beliebige Spur benutzen um weiter gerade aus zu fahren“. Too much.

      • Das kann man ja abstellen, so dass man nur noch die wichtigen Dinge gesagt bekommt. Einfach auf das Lautsprechersymbol klicken.

      • Das wäre ja ein Träumchen, Dingens, probiere ich mal aus :D Derzeit bin ich mit Waze zufrieden.

    • erschreckender Weise muss ich zugeben, daß ich von Navigon zu Google Maps abgewandert bin …
      bis vor ca. 2 Jahren immer Navigon Europa mit Garmin HUD …
      manchmal über seltsame/unsinnige Streckenführung gewundert/geärgert, aber ok, hab ich halt in Kauf genommen

      mittlerweile ist Google Maps einfach das bessere Rundumpaket, egal ob flexiblere Adresssuche, Stau-/Baustellenaktualität oder Kartenanzeige (ich guck ggf. einfach doch lieber mal Satellitenbildansicht, statt 3D)

      jetzt liegt das HUD eben daheim und ich pfeiff auf Navigon

    • a) kein Datenvolumen benötigt, b) keine Abhängigkeit von vorhandener Datenabindung c) keine Google-Datenkrake, das alleine wäre schön genug Argument, aber leider verstehen 90% der Menschen noch immer nicht, dass „umsonst“ nicht kostenlos ist. Man bezahlt mit seinen Daten, weil mit Hilfe der Daten man anschließend sehr gut in Richtung gewünschtem Konsum manipuliert werden kann und dann wiederum über überteuerte Preise bezahlt. Denn dank der Datenfülle können Unternehmen besser analysieren, wieviel der Einzelne für welche Produkte zu bezahlen bereit ist. Und das ist kein „Alu-Hut-Gerde“ sondern harte Realität in allen Großunternehmen. „Smart Pricing“ ist ein ganz wichtiger Gewinn-Treiber, der funktioniert bei allen Produkten die an Endverbraucher verkauft werden ganz wesentlich mithilfe von Google Analytics. Aber glaubt mal alle weiter daran, dass Google nur Euer Bestes will, stimmt ja auch, Euer Geld!

      • Heute Morgen hat mir Google auf 4 min. genau meine Ankunftszeit im Berufsverkehr vorausgesagt. Mein teures Navi mit Inrix-Live-Traffic hat sich dabei um satte 30 min. verrechnet. Mir völlig egal ob ich das Produkt bin, ich habe von Google Maps einen immensen Vorteil, weil es das bessere Navi ist.
        Ich wäre bereit dafür zu zahlen, wenn es Jemand besser könnte…

      • Habe Navigon auch schon über 2 Jahre. Nach mehreren weiten Fahrten, bei denen parallel auf einem anderen iPhone Google Maps lief, habe ich Navigon eingestampft. Maps ist erheblich zuverlässiger und genauer. Mit Navigon bin ich dermaßen viele Umwege gefahren, das war nicht mehr schön.

      • NAVIGON zeigt mir seit 6 Jahren die richtige Ankunftszeiten an.

      • Was die Daten angeht, stimme ich dir inhaltlich absolut zu, auch wenn die nachhaltigen Kosten sicherlich geringer sind, die Google einfährt, als die Kosten die man für ein Navigations Programm vom Start weg bezahlt. Wenn aber, wie in zahlreichen Rezensionen zu lesen ist, die Karten von Navigon absolut unter irdisch im Vergleich zu den kostenlosen Anbietern sind, wie rechtfertigt man dann die Kosten für ein schlechteres Programm? Ich würde soweit gehen und behaupten, dass es von Garmin sogar eine bodenlose unverschämt ist, für dieses rückständige Programm überhaupt noch Geld einzufordern. Garmin hat Navigon gekauft und nicht eine Karte selbst entwickelt. Diese wurden von NavTeq zugekauft, das wurde später Nokia und dann here. Gerade bei Garmin finde ich, dass die sich auf einem ziemlich hohen Ross befinden und immer noch im Marketing behaupten, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen, was Navigationsprogramm angeht. Da ich Navis nicht professionell nutze, kann ich zumindest über die Usability wenig sagen. Ich erlebe es allerdings an allen Ecken und enden, dass selbst Besitzer alter Navigation Programme öfters zu den kostenlosen Diensten greifen. Nicht weil sie nichts kosten, sondern weil sie im Ergebnis eine bessere Zielführung anbieten. Und mir erging es auch so, wenn ich ein Restaurant gesucht habe, fuhr ich mit Yelp und Apple Karten im Ergebnis immer besser, weil Navigon ja im Prinzip gar nichts findet.

    • weil das zu teuer ist (meine nicht das Geld).

  • Ich finde das neue Design echt gut und vor allem sehr viel mehr aufgeräumt. Auch die Kartenfarben sind jetzt heller und bieten mehr Kontrast zur Route.
    Dieses ewige wiederkehrende Rumgenörgle bei jedem Update ist echt bescheuert und beim nächsten Update war dann komischerweise die Vorgängerversion voll super.. Typisch deutsch halt.

  • Ich finde die Möglichkeit des Musikhörens nicht mehr in der Kartenansicht! Weiter merkt sich Navigon nun nicht mehr die Heim- bzw. Arbeitsadresse!

  • Leider gibt es auch immer noch die automatische Nordung, die vor ein paar Versionen eingeführt wurde: Die Anzeige wird immer genordet wird, so bald man während einer Routenführung auf den Bildschirm tippt. Das ist total nervig, weil man doch eigentlich gerne weiterhin die Richtung angezeigt bekäme, in die das iPhone zeigt, und nicht sogar in die entgegengesetzte Richtung, wenn man nach Süden fährt. Laut Auskunft von Navigon ist das Absicht. Ich kann mir allerdings nicht erklären, wozu das gut sein soll. Jemand eine Idee?

  • Info von NAVIGON:
    Wir untersuchen gerade mit Hochdruck das Problem mit den „verschwundenen“ Favoriten und werden hoffentlich zeitnah ein Update bereitstellen können. Die Ursache des Problem hängt nach aktueller Einschätzung mit der Nutzung von iCloud, bzw. dem Zugriff auf die dort gespeicherten Daten zusammen.
    Aus diesem Grund empfehlen wir bis auf Weiteres, iCloud in der App zu deaktivieren (Einstellungen>Allgemein>iCloud verwenden>Nein), dann sollten die Favoriten nach einem Neustart wieder angezeigt werden.
    Wir bedauern die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten und wünschen trotzdem weiter gute Fahrt!

    • Bitte auch die alte Farbgestaltung der Karten als Alternative anbieten.

    • iCloud war und ist bei mir deaktiviert und trotzdem waren Favoriten, Arbeit und Heimatadresse weg! I bin auf die alte Version zurück, da ich zudem Navigon dank NGXPLAY Tweak mit CarPlay nutze und das neue Design mir da nicht so gut gefällt.

      • War bei mir auch so. Nach einer Weile (es wurde erkannt, dass das GPS indoor nicht erreichbar war) waren die Favoriten dann wieder verfügbar.

    •  ut paucis dicam

      Bitte auch mal die geplante Strecke A-B anzeigen. Dieses ist bei anderen Karten mit Alternativen möglich. Ich nutze NAVIGON seit Jahren. Bin zufrieden bis auf den genannten Punkt!

    • Also sind immer noch nicht die Probleme des permanenten Absturzes der App gelöst, sie hatten mir ja empfohlen auch iCloud abzuschalten weil die App immer sich abschaltet, wohlgemerkt beim neuen 8er und beim 6er! Und wenn Blitzer.de nebenbei läuft ist Navigon absolut unbrauchbar. Wieviele Monate soll der Fehler nun noch bestehen?

  • Ich fahre jeden Tag die gleichen Strecken auf Arbeit und zurück. Deshalb benötige ich keine Sprachansagen wann ich wo und wie abbiegen soll, aber ich möchte gern dass ich vor „Gefahrenstellen“ akustisch gewarnt werde. Aber das ist nicht möglich, denn entweder ist der Ton an oder aus! Seit Jahren bekommen die das nicht hin, dafür getrennte Einstellungen einzubauen! Für mich jetzt der endgültige Ausstieg.

    • Einfach keine Route eingeben. Navi einfach so laufen lassen. Dann hast du keine Ansagen wirst aber trotzdem vor gefahrenstellen akustisch und durch rot aufleuchtendes display gewarnt

    • Genau das Gleiche habe ich schon x mal moniert. Auch für die Stauerkennung auf der Strecke ist es sinnvoll, selbst bekannte Strecken als Route einzugeben, damit das Navi „weiß“ wo man hin will und Staus auf der Strecke erkennen kann. Aber eine Ansage, wo es lang geht, stört hier dann nur. Warum es nicht möglich ist, wird wie zB bei Google dafür eine getrennte Einstellung anzubieten, ist mir ein Rätsel.

      Die Daseinsberechtigung von Navis entscheidet sich zukünftig eher über deren Fähigkeit, auf die aktuelle Verkehrssituation zu reagieren. Navigation allein reicht nicht mehr. Und diese Fähigkeit verlangt Daten. Aus meiner Sicht ist Navigon damit leider nicht zukunftsfähig, da die Stauumfahrungen von kostenlosen Apps wie GoogleMaps inzwischen erheblich zuverlässiger sind.

    • einfach nur OHNE Zieladresse die Karte anzeigen lassen.
      Dann quatscht das Navi nicht mehr, aber die Gefahrenstellen werden akustisch und optisch angezeigt

      • Nochmal zum mitmeißeln: wenn man ohne Zieleingabe fährt, kann das Navi keine Verkehrsmeldungen für die zu fahrende Route ermitteln, da ja keine Route eingegeben wurde. So bekommt man zwar Blitzer angesagt, aber keine die Route betreffenden Staus. Deshalb: einfach als Option einführen, GoogleMaps macht es vor, wie es geht.

  • Ich finde es besser als vorher!
    Meine Favoriten sind auch noch alle da!
    Man sollte natürlich den Abgleich über die iCloud aktiviert haben, sonst sind de Favoriten weg

  • wersollichschonsein

    Hallo, wenn die Favoriten nicht sichtbar sein sollten, dann einfach nochmal zurück und die Favoriten nochmals aufrufen. Dann erscheinen sie …

  • Und Carplay wieder vergessen !!!!

  • Bin überrascht, dass das in Zeiten von Google Maps, Waze oder here noch irgend jemand nutzt.
    Mal ne andere Frage: Bei mir „zappelt“ Google Maps seit ein, zwei Wochen immer so wild hin und her. Irgendwie kann es nicht richtig erkennen wo ich gerade bin und in welche Richtung ich fahre. Andere Apps wie Waze oder Apples Karten gehen hingegen nach wie vor problemlos.
    Ist das Problem nur bei mir oder auch bei Euch?

    • Seit einiger Zeit muss ich in Google Maps auch immer „GPS aktivieren“ um die Navigation zu beginnen. Hat das etwas zu bedeuten?

    • Du scheinst nicht viel rumzukommen… gibt ja Länder außerhalb der EU, wo man nicht kostenlos sein Datenpaket verbraten kann, um fortwährend Karten neu zu laden…

      Erst denken, dann posten….

  • Ich finde das neue Design auch sehr gelungen!
    NAVIGON ist ganz klar meine Nr. 1 und begleitet mich schon etliche Jahre im Außendienst.

  • Ich finde das Kartenmaterial wird immer schlechter. Das Programm erkennt Wege nicht mehr, die die vorherige Version noch kannte. Und das bei einigen Straßen in der Umgebung von Berlin. Wenn ich mich auf die App nicht verlassen kann, bringt mir ein neues Design auch nichts…

  • Was ich häufig brauche: Während einer laufenden Navigation in der Karte rauszoomen, Karte verschieben, wieder reinzoomen. Zum Beispiel, um zu sehen, welche Abfahrt das Navi nehmen will.
    Das ging früher perfekt, aber schon in der letzten Version nur noch manchmal und jetzt gar nicht mehr.
    Oder stehe ich auf dem Schlauch und es ist ein Bedienerfehler? Freue mich über Eure Tipps dazu…

    • Hab ich auch, das Problem. Und dass die Anzeige dann immer genordet wird (s. meinen Kommentar oben). Sehr nervig – aber aus irgendeinem Grund von Navigon so gewollt, wie man mir schrieb.

    • Das hier hat mir übrigens Navigon gerade geschrieben:
      „Da es bei leistungsschwächeren iPhones zu Aussetzern gekommen ist, müssten wir das Zoomverhalten ändern. Eine Änderung am Zoomlevel wird es daher nicht mehr geben.“

      • Danke für diesen Kommentar, damit disqualifiziert sich Garmin als ernstzunehmendes Softwarehaus. Ergo braucht sich keiner wundern, warum Navigon immer schlechter wird, damit haben die amerikanischen Konzerne ein weiteres Mal gewonnen. Das Internet ist Neuland… dabei wäre die Lösung so einfach, beim Start das Gerätemodell abfragen und gezielt Funktionen ein und auszuschalten.

  • Ich bin Navigon Nutzer der ersten Stunde, aber die App wird immer schlechter, Karten sind ungenauer und und die Bedienung wird immer umständliche, das neue Design ist grausam und Seit Jahren bettlen Nutze nach einen Laut/Leise Button der direkt erreichbar ist, ohne ins Menü gehen zu müssen…Nichts passiert….

  • ich finde es schrecklich … 1. trotz dark mode ist der obere teil des startbildschirm und auch die karte white … hauptmenü und aktionen hingegen im dark mode
    2. der manuelle zoom während der fahrt funktioniert immer noch nicht !!!

  • Wenn ich mal in einem Auto ohne Navi unterwegs bin, beispielsweise in einem meiner Firmen VW up! dann nutzt jeder die Apple Karten zur Navigation. Das klappte bisher immer völlig Problemlos und zuverlässig. Die Ansagen sind perfekt! Selbst ohne hinsehen, kann man sich auf die Ansagen verlassen. Rechtzeitig und vor allem nicht zu viel. Alles andere quasselte einem das Ihr ab und erinnert 10x in einem Kilometer abzubiegen.

  • zur klarstellung:
    Navigon = Garmin Würzburg GmBH
    Navigon Kartenmaterial = Here Maps (ehemals Navteq)

  • Mein teuer erkauftes Navigon Komplettpaket liegt seitdem ich Waze kenne immer ungenutzt herum.
    Waze ist Navigon gefühlt Jahre voraus.

  • Nutze die App seit Jahren, ein Update war überfällig, allerdings ist der graue Balken oben etwas überdimensioniert…. hätte man auch attraktiver gestalten können.

  • Ich habe wirklich versucht. Habe nach Eurem Beitrag noch mal Navigon auf meinem iPhone installiert. Gerade habe ich Google Maps Navigation mit dem neuen NAVIGON vö parallel laufen lassen. 20 Minuten Verzögerung auf meiner Strecke von 70 km hat Navigon nicht in der Planung berücksichtigt. Der Unfall auf der Autobahn wurde in Google Maps eindeutig angezeigt Die Verspätung hatte Navigon überhaupt nicht berücksichtigt. Weshalb eine Navigations Software für die man zahlen muss nicht in der Lage ist Verkehrsmeldungen, Staus oder Baustellen online zu berücksichtigen ist mir ein Rätsel. Ich habe Navigon sofort wieder gelöscht und navigiere weiterhin mit Google Maps. Das funktioniert wenigstens zuverlässig.

  • Ganz ehrlich, was nützt eine gute Optik bei veralteten Karten und kaum POIs? Google und Apple sind Navigon doch längst davon galoppiert. Narf Tag war früher mal gut, dann hat Nokia es gekauft und es wurde zu hier, mittlerweile ist Teleatlas beziehungsweise TomTomdoch inhaltlich besser. So gibt es bei uns im Dorf beispielsweise einen Italiener, zumindest wenn man Navigon glaubt. Natürlich gibt es auch Funktionen, die Google und Apple nicht anbieten. Aber im Ergebnis lande ich irgendwie immer bei Apple, vor allen Dingen auch weil es mit Siri viel einfacher mit der Zielführung klappt. Ich muss allerdings auch nach führen, dass ich kein Berufskraftfahrer bin und nicht täglich mit einem Navigations Programm arbeiten muss.

  • Ach im übrigen, von wegen leistungsschwache iPhones, die App stürzt auf iPhone 6 genauso ab wie auf meinem neuen 8er!!

  • Da ich im Golf CarPlay habe, bin ich Zwangsweise bei Apple Maps gelandet.
    Mir gefällt es richtig gut.
    Die Ankunftszeiten sind perfekt, die Stau Erkennung Google Maps ebenbürtig und im Bereich von Sperrungen innerorts meiner Erfahrung nach besser.

    Mich stört nur:
    Keine Offline Maps, Zwischenziele und keine Gefahrenstellen…

  • wann kommt Kertwenden vermeiden ???
    man sieht das Stauende und fährt aus der Autobahn raus und dass Navi will immer wieder auf die Autobahn drauf … nervig

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21702 Artikel in den vergangenen 3735 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven