iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 825 Artikel
7 von 100 werden schwanger

Natural Cycles: Per App zur ungewollten Schwangerschaft

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Die Abo-finanzierte iPhone-App Natural Cycles sieht sich derzeit mit massiver Kritik konfrontiert.

Der „als Verhütungsmittel zertifizierte“ Download, der seinen Anwenderinnen nicht nur einen personalisierten Eisprungkalender sondern auch die fruchtbaren Tage „genau anzeigen“ will, soll im letzten Quartal des vergangenen Jahres zu mehreren ungewollten Schwangerschaften geführt haben.

Verhuetung 1000 Natural Cycles

Jetzt prüft die schwedische Arzneimittelbehörde die jährlich rund 65 Euro teure Applikation.

Umfrage unter Abtreibungs-Patienten

Die App war während einer Umfrage unter Abtreibungs-Patienten in der schwedischen Klinik Södersjukhuset in Stockholm aufgefallen.

Von 668 befragten Frauen, die sich zwischen September und Dezember 2017 für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden, sollen 68 die iPhone-Anwendung zur Verhütung eingesetzt haben.

Auf Nachfrage der Klinik sollen die Entwickler der App angegeben haben, dass Natural Cycles auf einen Pearl-Index von 7 kommt – Effektiv bedeutet dies, dass die Empfängnisverhütung bei etwa 93% liegt. Anders formuliert: Von hundert Frauen, die die App ein Jahr lang nutzen, werden 7 trotzdem schwanger.

Das Unternehmen hat inzwischen angekündigt, mit der Stockholmer Klinik zusammenarbeiten zu wollen und die bekanntgewordenen Fälle genauer zu studieren.

Laden im App Store
Natural Cycles - Verhütung
Natural Cycles - Verhütung
Entwickler: NaturalCycles Nordic AB
Preis: Kostenlos+
Laden
Donnerstag, 18. Jan 2018, 8:56 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wer so einer App glaubt der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Selten dämlich

    • Dr.Koothrappali

      Einfach zuviele Faktoren hängen da zusammen dazu noch die falsche Anwendung und Dummheit der Menschen da kann eine App noch so gut funktionieren…

    • Vorsicht ist zwar besser als nachsicht, aber alles zu verteufeln was in die kategorie fällt ist so intelligent wie zu sagen „Alle Männer denken nur an das eine.“

      Wenn man sich die APP „Clue“ anschaut handelt es sich zum Beispiel um eine wissenschaftliche APP, deren Daten an Forscher weitergegeben werden. In den ersten 3 Monaten kann es zu ungenauigkeiten von 1-2 Tagen kommen.

      Meine Frau nutzt die APP nun schon über 1 Jahr (nur zum mitschreiben – nicht zum verhüten) und hat nach den ersten 3 Monaten auf den Tag genau alles so gehabt, wie es in der APP stand – kann man überall Notizen hinterlassen etc.

      Also: Lass so selten dämliche Kommentare ;)

      • Sein Kommentar ist alles andere als dämlich. Wie du selbst angemerkt hast, nutzt deine Frau die App nicht hauptsächlich zur Verhütung. Ihr seit also so schlau, im Gegensatz zu anderen Menschen, der App nicht blind zu vertrauen! Das ist auch richtig! Denn es ist dämlich, eine App dafür verantwortlich zu machen, das man schwanger ist!

    • Mich interessiert es mal so nebenbei, was all die Männlichen Kommentatoren so zur Verhütung verwenden. Pille ist zuhause wahrscheinlich Muss… Weil Kondom ja voll nervig und so..

  • Damit wäre die App immer noch besser als das Diaphragma, die Kalendermethode, das Kondom, div. chemische Verhütungsmittel etc. Lässt ja leicht googlen.

    • Jep, die Antwort der 600 Frauen wäre interessant.

    • Hast du denn grgoggelt? Wahrscheinlichkeit einer ungewollt eintretenden Schwangerschaft bei Verwendung eines Kondoms liegt bei unter 0,1%

      • Das Kondom hat als Pearl-Index 2-12

        Wenn googlen dann richtig.
        Du kannst nicht mit Prozentwerten kommen wenn hier explizit ein anderer Messwert herangezogen wird.
        Und 2 – 12 ist schlechter als 7.

        Ich will die App nicht verteidigen. Lediglich den subjektiven Artikel anprangern.

      • „Lediglich den LEICHT subjektiven Artikel anprangern.“
        Wegen des Subtextes der mitfließt.

    • Und noch was: Viele die sich bei der Verhütung auf Temperaturmessung verlassen, nennt man nicht selten Eltern.

    • Aha. Das Kondom hat als Pearl-Index 2-12. Damit ist es zum größeren Teil sicherer, abgesehen davon, dass es richtig angewendet definitiv sicher ist und praktischerweise den Nebeneffekt hat, vor Krankheiten zu schützen.

      • @arris: Danke, dass das mal einer ausspricht! Ist ja nicht auszuhalten mit diesem ganzen Halbwissen hier…

    • prettymofonamedjakob

      Die App ist doch nichts anderes als die Kalendermethode. Das Kondom ist zu 99,9% sicher. Deutlich besser als 93%.

  • Unter Steve hätte es sowas nicht gegeben.

  • Finde den Fehler: iPhone-App zur Verhütung. Wer daran glaubt, selbst schuld.

    • Möglicherweise so sicher wie der Apfel selbst: Vor einigen Jahren war der Apfel selbst nuch für die Verhütung zuständig, jetzt nehmen die smombies das Apfelprodunkt (iPhone): Apfel dabei fest zwischen die Knie klemmen.

    • Sagte er und sperrte mit Siri die Haustür auf…

    • Die Kalender-Temperatur-Methode (Onigo-Knaus) ist viel älter als jedes Smartphone. Früher hat man die Daten halt auf Papier festgehalten, jetzt macht das eine App. Die Methode ist die gleiche, mit gleichem Risiko. Verstehe a) nicht, warum man sich darüber so aufregt und b) wie man 65 Euro für so eine App bezahlen kann.

      • Diese Methode wird allerdings von der katholischen Kirche akzeptiert. Sie wird daher auch salopp als „vatikanisches Roulette“ bezeichnet.

      • … wohlgemerkt pro Jahr 65Eur

  • Das passiert wenn man das Hirn ( sofern vorhanden ) ausschaltet.

  • Wundere mich über die Kommentare hier. Die App automatisiert nur, was eine Frau sonst per Tagebuch mit der Temeperaturmethode macht. Die hat per Se einen niederen Pearl wert.

    Da liegt es wohl weniger an der App, als mehr an der Verhütungsmethode an sich.

    Das einzige was ich noch zu gute halten würde, bei der manuellen Methode sagt Frau auch schon einen oder zwei Tage eher, das sie in der Kritischen Zeit ist und bei der App wird sicher ein genauer Tag angezeigt, wo sie 100% empfänglich ist. Und dann wird halt in der Nacht davor noch mal ordentlich vorgeholt.

  • Und 85% der Anwenderinnen hatten die App auf ihrem Android Handy….

  • Hab ich vor kurzen irgendwo gelesen:

    WIE NENNT MAN PAARE DIE MIT DER TEMPERATURMETHODE VERHÜTEN?
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    ELTERN ;-)

  • Wir haben selbst über Jahre hinweg einen kleinen Temperaturcomputer verwendet. Das Gerät ist, wenn richtig verwendet, sehr zuverlässig. Allerdings haben wir immer gesagt: Wenn es passiert, dann passiert es und wir heissen unser neues Familienmitglied willkommen. Schlussendlich haben wir dann den selben Computer dazu verwendet, Ein Kind zu zeugen (Rot war dann die Farbe der Wahl ;-)
    Die Anwendung der Temperaturmethode bedingt eine hohe Selbstdisziplin. Es muss z.B. Zwingend sofort nach dem Aufwachen gemessen werden. Es werden Temperaturschwankungen im 1/100tel Grad Bereich erfasst. Zudem sind noch einige andere Dinge zu beachten (Schlafzyklus, Alkoholkonsum, etc. )
    Daher wundert es mich kaum, dass die Telefonmethode nur auf einen Index von 7 kommt.
    Aber all das ist eigentlich klar, auch der Index 7 der App sagt eindeutig: es wird passieren. Frauen und deren Männer die auf solch eine App zur Verhütung setzen und dann Abtreiben, gehören sich mit da Scheißbürstn nausghaut. Oder anders: Herr, lass Hirn regnen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23825 Artikel in den vergangenen 4065 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven