iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 659 Artikel

Tracker-Integration nicht dokumentiert

Nach „heimlichem“ Facebook-Tracking: Zoom bessert nach [Update]

49 Kommentare 49

Update: Zoom hat inzwischen auf das Medienecho zum Facebook-SDK reagiert und die neugierige Erweiterung des sozialen Netzwerkes aus der eigenen App entfernt.

Original-Eintrag: Die Videokonferenz-Software Zoom hat in Bezug auf Datenschutz ohnehin schon nicht den besten Ruf. Wir erinnern an einen Vorfall aus dem vergangenen Jahr, wo Apple zu der selten genutzten Möglichkeit greifen musste, ohne Zutun des Nutzers Sicherheitsupdates zu aktualisieren, weil ein Programmfehler in Zoom den unbemerkten Zugriff auf die Webcam von Mac-Nutzern gestattete.

Ausgerechnet jetzt, wo das weit verbreitete Arbeiten von zuhause aus für einen Boom bei Konferenzlösungen sorgt, sieht sich Zoom erneut in den negativen Schlagzeilen. Die iOS-Version von Zoom schickt dem Vernehmen nach Nutzungsdaten an Facebook.

Zoom Ios App

Um Missverständnisse zu vermeiden ist es in diesem Zusammenhang allerdings wichtig klarzustellen, dass Zoom keine Video- oder sonstigen Chat-Inhalte übermittelt. Die App überträgt „lediglich“ allgemeine Nutzungsdaten an die Analyse-Server von Facebook. Doch das ist ärgerlich genug, zumal sich offenbar keinerlei Hinweis darauf in der App oder den Nutzungsbedingungen von Zoom findet. Dort steht lediglich geschrieben, dass die Anwendung möglicherweise Profilinformationen von Facebook verwendet, ein Punkt der in erster Linie Nutzer betreffen sollte, die sich über Facebook bei Zoom anmelden.

Die vom US-Magazin Motherboard dokumentierte Datenerfassung unterscheidet allerdings nicht zwischen Nutzern mit und ohne Facebook-Konto, sondern gibt allgemein diverse Informationen an Facebook weiter. Etwa wenn ein Benutzer die App öffnet, Angaben zum verwendeten Gerät, zum Standort, dem genutzten Telefonanbieter sowie eine eindeutige, vom Gerät des Benutzers erzeugte Kennung, mit deren Hilfe sich gezielte Werbung an den Nutzer ausliefern lässt.

Derartige Praktiken sind zwar weit verbreitet. Von einem Anbieter für Kommunikationslösungen darf man diesbezüglich allerdings etwas mehr Sensibilität und Verantwortungsbewusstsein erwarten. Die Tatsache, dass Zoom diese Maßnahmen nicht offen dokumentiert, dürfte von vielen Kunden als Vertrauensbruch verstanden werden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
27. Mrz 2020 um 12:10 Uhr von chris Fehler gefunden?


    "/]

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    49 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33659 Artikel in den vergangenen 5458 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven