iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 356 Artikel
Veröffentlichung im Sommer

Mystery-Adventure Trüberbrook kommt aufs iPhone

9 Kommentare 9

Das aus deutscher Entwicklung stammende Mystery-Adventure Trüberbrook kommt auf Mobilgeräte. Die Umsetzung für iPhone und Android wird im Sommer erscheinen, ein genaues Datum wollen die Entwickler noch nicht nennen.

Trueber Klein

Trüberbrook ist vor exakt einem Jahr für Mac und Windows erschienen. Für die deutsche Fassung haben sich die Entwickler namhafter Sprecher bedient, unter anderem verleihen Jan Böhmermann, Nora Tschirner, Dominik Wirth und Dirk von Lowtzow den Spielfiguren ihre Stimmen. Das Spiel selbst beschreiben die Entwickler als Crossover aus Mystery im Stil von Akte X oder Twin Peaks und deutscher Folklore. Im vergangenen Jahr wurde dem Titel der Deutsche Computerspielpreis für das „Beste Deutsche Spiel“ verliehen.

Der Spieler schlüpft in die Rolle des jungen amerikanischen Physikers Hans Tannhauser, taucht mit ihm in das Dorfleben des völlig abgelegenen, geheimnisvollen Örtchens Trüberbrook ein und rettet – zumindest wenn alles gut geht – gemeinsam mit ihm die Welt…

Die Mac-Version des Spiels wird im Mac App Store zum Preis von 20,99 Euro angeboten. Wer keine Vorbehalte gegen Steam hat, bekommt den Titel dort für Mac und Windows gerade als Jubiläumsangebot zum Preis von 14,99 Euro

Donnerstag, 12. Mrz 2020, 16:35 Uhr — chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kann man auf Macs eigentlich auch gecrackte Spiele spielen oder muss es zwangsläufig der Apple Mac Store sein? Und Freeware?

    • *Dieser Kommentar dient nur der Information*
      Es gibt haufenweise cracks für Mac-spiele. Sollte also möglich sein. Wenn ich das alles richtig mitbekommen habe, kann man irgendwo einstellen, dass man auch Apps aus unverifizierten Quellen laden/installieren kann.

    • Und wie kann man am besten einen Überfall durchführen?

      • *Dieser Kommentar dient nur der Information*
        Du nimmst eine alte, schwarze und ausgeleierte Mütze, schneidest zwei Augenlöcher hinein und ziehst die dann bis unter das Kinn. Anschließend suchst Du Dir ein Geschäft/Bank deiner Wahl und schiebst dem Verkäufer/der Verkäuferin einen aus Zeitungbuchstaben gebastelten Zettel mit dem Wort „Überfall“ hin. Danach: Viel Glück!

    • Generell sollte man sich überlegen, warum man ein Spiel „Cracken“ will.

      Ich halte das so, zum Antesten kann ich verstehen dass sich der eine oder andere auch mal ein gecracktes Spiel holt um zu sehen ob es für einen passt.

      Aber wenn man es dann wirklich nutzt sollte man auch die Entwickler dafür entlohnen. Zumindest der Steam Preis sollte schon gezahlt werden. Der AppStore Preis hat halt immer noch die 100% Marge drauf die sich Apple für die Bereitstellung einstreicht.

      Mir gefällt es gut, Grafik sieht Sweet aus und die Sprachausgabe in Deutsch finde ich auch angenehm. Werde es mir zeitnah holen.

      • Ich halte das so, nen kleiner Banküberfall so zum antraten wie es sich in Reichtum lebt. Gefällt es einem gibt man das Geld zurück, wird ehrlich und weiß wofür man schuftet. Gefällt es einem nicht, verbuddelt man den Zaster, wird Punk und bettelt ab sofort vor Supermärkten und Bankfilialen.

      • Ach darum arbeiten die nicht!

      • Zum „Antesten“ gibt es in der Regel Videos, Demos, Berichte. Die Preise sind in der Regel wesentlich geringer als vor 30 Jahren und mit Rabattaktionen kann man trotzdem vergünstigt spielen.

        Solche Argumente kommen in der Regel von Kids, die alles haben wollen, sich nicht alles leisten können (denn wer nicht will, der braucht es auch nicht). Arbeitet ihr erst einmal für euer Leben und liegt nicht Papa und Mama auf der Tasche. Ernsthaft, wenn das ein Erwachsener sagt, dann wäre es wirklich armselig und man kann nur den Kopf schütteln.

        Wenn Preise zu hoch sind, dann muss man – auch als Zeichen des Protestes – es links liegen lassen und mal was anderes mache. … Buch lesen?

  • Hoffentlich dann als Universal-App iPhone/iPad/Mac, damit man es nicht nochmals zahlen muss. Soll Apple dich bald so anbieten. Meine ich hatte hier mal was darüber gelesen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28356 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven