iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Move Wireless: Der Bluetooth-Kopfhörer im Video-Test

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Ihr wisst: Mit ausgesprochenen Kopfhörer-Empfehlungen tun wir uns grundsätzlich schwer.

Nicht nur das große Spektrum der Sound-Vorlieben – wann genau lässt sich ein Bass eigentlich als treibend, die Frequenz-Wiedergabe als kristallklar und der Schallpegel als satt beschreiben – auch die Anforderungen und Erwartungen der einzelnen Nutzer sind zu unterschiedlich um pauschale Empfehlungen auszusprechen.

move-500

Kurzum: Unsere Meinung zum Thema Kopfhörer haben wir im Sommer formuliert, damals aber auch angemerkt, dass wir Lösungen die uns persönlich gut gefallen, natürlich weiterhin berücksichtigen werden.

Mit dem Move Wireless haben wir heute mal wieder einen Kandidaten, den wir euch vorstellen möchten. Der rund 100€ teure Bluetooth-Kopfhörer gehört zu den eleganteren Exemplaren der preiswerten Drahtlos-Kategorie und kommt mit durchdachten Bedienelementen ins Haus, die den in drei Farben erhältlichen Überkopfbügel zu eine grundsoliden Unterwegs-Kompagnon machen. Starten wir vielleicht erst mal mit einem kurzen Video:

(Direkt-Link)

Anstatt uns beim Versuch einer subjektiven Klang-Beschreibung um Kopf und Kragen zu reden haben wir uns in den letzten Tagen eine Handvoll Punkte notiert, die uns beim Einsatz des Move Wireless aufgefallen sind. Die elf Anmerkungen – kritische, positive und wertfreie – reichen wir jetzt unsortiert an euch durch.

  • Akku-Anzeige im iPhone-Display

Eine Funktion, die nicht von allen Kopfhörern wohlgemerkt aber vom Move Wireless unterstützt wird, ist die Akku-Anzeige in der Statusleiste des iPhones. Neben dem Batterie-Symbol platziert, lässt sich der aktuelle Ladestand des Kopfhörer hier jederzeit ablesen. Sehr gut.

akku

  • Sprachhinweise bei der Bedienung

Sowohl während des Verbindungsaufbaus mit neuen Geräten (sieht man im Video) als auch auf die Nachfrage nach dem aktuellen Akku-Stand reagiert der Kopfhörer akustisch. Die kurzen Sätze „Battery Full“ und „Device Connected“ informieren euch ohne Umwege über Status-Anzeigen.

  • Schnelle Wahlwiederholung und Siri

Die Aktionstaste erweist sich auf dem Fahrrad als praktisch: Ein langer Druck starten Siri, doppelt angeklickt aktiviert ihr die Wahlwiederholung.

  • Gedruckter Text auf beiden Hörern

Passt überhaupt nicht zum ansonsten schlichten und zurückhaltenden Design: Auf beiden Ohrhörern hat Jabra den Text „Sound Design by Jabra Copenhagen“ aufgedruckt. Ein Verzicht des matt-grauen Slogans wäre schöner gewesen.

gemalt

  • Grobe Texturen und flache Kabel

Optisch spielt der Move Wireless fast in einer Liga mit den Kopfhörern von B&W. Der Textil-Überzug und die flachen grauen Kabel war ausschlaggebend für unsere längere Auseinandersetzung mit dem Move Wireless. Der Bluetooth-Kopfhörer sieht sehr gut aus. Punkt.

  • Eine Lautstärke

Der Move Wireless steuert mit seinem Lautstärke-Tasten die Grundlautstärke des iPhones. Im Gegensatz zu konkurrierenden Kopfhörern müssen Nutzer hier nicht mehr mühsam die Gerätelautstärke an die Kopfhörerlautstärke angleichen.

laut

  • 2 Stunden, 9 Stunden und 300 Stunden

Die Herstellerangaben stimmen mit unseren Erfahrungswerten überein. Der Kopfhörer ist in knapp zwei Stunden (eher 1,5) voll geladen, hält neun Stunden Musikwiedergabe bzw. laufende Telefonate durch und soll (dies haben wir nicht nachgemessen) 300 Stunden Standby-Zeit liefern. Akzeptable Werte.

  • Acht Geräte – Zwei Verbindungen

Der Move Wireless merkt sich die letzten acht gekoppelten Geräte und kann zwei Verbindungen simultan aufrecht erhalten. Gespielt wird die Musik des zuletzt aktiven Gerätes.

  • Vier Tasten, acht Funktionen

Wir haben euch die Funktionsbeschreibung der Tasten abfotografiert. Für die Funktionen Lied-Vor und Lied-Zurück müssen die Lautstärke-Tasten je eine Sekunde gedrückt werden. 0,5 Sekunden zu lang, aber noch im grünen Bereich.

telefon

  • Gute Sprachqualität

Beim Test mit dem Kollegen fiel kein Unterschied zu normalen, am iPhone geführten Telefonaten auf. Ein gutes Zeichen. Die Qualität, sowohl beim Anrufer als auch beim Angerufenen stimmt.

  • Material, Fingerabdrücke, Festigkeit

Die Stahlbügel und die Gewinde sehen unkaputtbar aus, die Polster der Ohrhörer sind angenehm flexibel aber nicht zu weich, der Textilüberzug ist einwandfrei. Weniger gut gefällt der Fingerabdruck-anfällige Kunststoff der Hörer (sieht man im Video).

buegel

Fazit:

Nach BT-Headsets gefragt, habe ich im Freundeskreis bislang einen der Sennheiser-Kopfhörer ohne Geräuschunterdrückung empfohlen – zukünftig werde ich hier wohl auf den Jabra Move Wireless verweisen. Der verhältnismäßig günstige Preis und die angebotenen Features suchen in Kombination mit der guten Optik Ihresgleichen.

Amazon verkauft den Move Wireless aktuell für 106 Euro in schwarz, blau und rot.

Dienstag, 14. Okt 2014, 17:10 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Geht die Fernbedienung am Kopfhörer auch wenn er per Kabel angeschlossen ist
    Danke

    • Gute Frage: Nein, die Remote funktioniert nur bei bestehender BT-Verbindung, diese wird jedoch sofort gekappt, wenn das Kabel eingesteckt wird.

      • Danke Nicolas!
        Ich hab ihn trotzdem mal bestellt. Nach Jahren der Abstinenz von On- und Overears (außer meinem PortaPro der vermutlich bald sein 20-jähriges Jubiläum feiern kann das 15-jährige muss er schon deutlich hinter sich haben) habe ich mir in den letzen Monaten schon 3 Neue zugelegt. Mit dem Älter werden scheine ich eine Abneigung gegen Inears zu entwickeln die ich eigentlich jahrzehntelang problemlos vertragen haben. Und manchmal sind die Kabel doch störend. Also habe ich mich an meine Jahre zurückliegende Experimente mit Bluetooth Kopfhörer erinnert. Meinen bisher Einzigen Bluetooth Hörer hatte ich von der Firma Plawa-Feinwerk Technik aus Uhingen gekauft ich glaube der hieß icombi und funktionierte nur mit einem extra Bluetooth Dongle am iPod, vom iPhone war da ja noch jahrelang nichts zu sehen. Leider ist der nach jahrelanger fast täglichen Benutzung dann einfach zerbrochen irgendwann, hat aber immer noch funktioniert ….. Ach ja wenn alte Männer abschweifen Ihre Erinnerungen :-))) bin mal gespannt was die aktuelle Technik leistet
        Grüßle Andi

  • Hab mich stattdessen für den Jabra Rox (inEar) entschieden nachdem ich beide getestet habe.
    Waren wirklich gut aber sehr auffällig.

    Für Oberarzt nutze ich weiterhin die Partition Zik .. im Alltag aber die Jabra.

    • Hört der Oberarzt neuerdings die Lunge mit Bluetooth-Headset ab?

    • Rox haben mich mit ihrem Jabra-untypischen schwachen Bass nicht abgeholt, leider!

    • Hatte die am Wochenende das erst mal beim Sport benutzt – für 5 Minuten. Danach habe ich wieder die EarPods rausgeholt. InEar und Sport passen einfach nicht. Fängt man nur ein wenig an zu schwitzen, rutscht alles, was fest im Ohr steckt, wider raus. Die EarPods sind da unschlagbar. Mich würde hier ein Bluetooth version sehr wohl stimmen!

  • Was mir jetzt nicht so klar ist – hat das Ding auch ein Mikro eingebaut? Oder wie gestaltet sich das dann mit dem telefonieren? Muss man da das iPhone vor’s Gesicht halten?

  • Moin
    Ein paar Takte zum Klang wären schon gut. Eher neutral oder eher bassbetont?

  • Habe die Jabra Revo Wireless! Diese kann ich absolut empfehlen!

  • „…auf dem Fahrrad als praktisch…“??? HALLO, ist das nicht verboten??? ;-)

  • Die müsste man doch eigentlich an einer PS3/4 nutzen können!?!

  • Also wenn Bluetooth-Kopfhörer, dann die von Parrot Zik, da kann man lauter, leiser, vor und zurück mit ner Bewegung auf dem Kopfhörer machen, das ist praktisch! die sind zwar ein bisschen teurer, aber es lohnt sich. Ich will sie seither nicht mehr missen!http://www.parrot.com/zik/de/

  • Plantronics BackBeat Pro: Bluetooth, NFC, 24 Std. Spielzeit, ANC, Sensoren und und und. Klingt auch noch großartig. Kostet ca. 200€.

  • Könnt ihr die auch zum Musik hören empfehlen? Höre hauptsächlich Hip Hop House und 80s

  • müssten demnach doch auch am Mac funktionieren und zB für Skype brauchbar sein?

  • Marmitek BoomBoom 540 mal testen. Bassbetont.

  • @ichef: Kopfhörer auf dem Fahrrad = „verboten“ ($ 23 StVO – sie führten das Fahrzeug,obwohl ihr Gehör durch Geräte beeinträchtigt war – 10 € Verwarngeld). Und es sind schon viele tot geblieben,weil sie deshalb ein Auto oder eine Straßenbahn nicht gehört haben.

  • Taugt der auch für Spiele am Mac? Also mit TeamSpeak / Skype und dann in Stereo? Hatte schon einige Bluetooth Headsets die alle bei Gleichzeitiger Mikrofon Nutzung auf Mono-Ton umstellen….

  • Nutze den Sennheiser BT360 Wireless BX 360 seit 5 Jahren der sich mit meinem iPhone 5 und iPad Air problemlos verbinden lässt. Nur mit meinem kürzlich erworbenen Mac book Air 11 Zoll 128GB SSD 4 GB RAM will er sich über BT einfach nicht verbinden obwohl bei allen anderen Geräten BT deaktiviert ist. Werde mir den jabra mal zum Testen am MB Air bestellen. sollte er erkannt werden, freue ich mich ihn zu behalten. Hat von euch jemand Erfahrung mit der Kombination MB Air den hier vorgestellten Jabra? Danke für Sachkundige Antworten

  • Kann man mit dem Kopfhörer direkt telefonieren oder muss man ein extra Kabel/Mikro einstecken?

    • David, der Jabra Move hat offenbar kein Mikrofon. Erst der Jabra Revo.

      • Uli, mach die Leute doch nicht verrückt! Natürlich ist beim Move ein Mikro integriert! Wie kann man nur so einen Schwachsinn von sich geben?! Damit ist David in keinster Weise geholfen! Setzen, sechs!

  • danke fürchten guten Test. Mich würde noch interessieren, ob die BT Verbindung auch noch gut ist, wenn das iPhone in der Hosentasche oder Rucksack ist. Bei sportkopfhörern mit BT ist die Hosentasche oft schon ein garant für Aussetzer in der Übertragung

  • Übrigens ab heute (17.10.) bei Amazon im Blitzangebot zu 79,99 EUR ab 12.00 Uhr (läuft also schon)

  • Habe den Jabra Move Wireless jetzt von Amazon bekommen. Technisch ist er prima, und super praktisch ist er auch. Aber klanglich überzeugt er mich nicht. Klingt nicht wirklich schlecht. Aber im Vergleich zum Over-Ear Sony MDR-7506 (ca. 100€) oder In-Ear Sennheiser MM30 (35€) fehlen sowohl Bässe (bauartbedingt, außer man drückt den Kopfhörer zur Abdichtung fester auf die Ohren) als auch klare Höhen. Klingt durch die leichte Mittenbetonung somit etwas blechern. Da es keine verlässlichen Informationen gibt, ob der Jabra Revo besser klingt, werde ich nochmal einen Sennheiser (z.B. den PX210 oder MM400) zum Vergleich hernehmen.

    Ein Kritikpunkt an den Jabra-Kopfhörern ist übrigens, dass sie den neuen BT Übertragungsstandard APT-X nicht untersützen, der für eine verbesserte Musikübertragung (weniger verlustbehaftet) sorgen soll. (Oops, sehe gerade, dass das iPhone APT-X eh nicht unterstützt und noch den alten SBC-Codec verwendet….)

    Möchte an dieser Stelle nochmal die Betreiber der Seite (nicolas) loben. Obwohl ich aktuell kein iPhone habe, ist die Seite immer noch spannend, gibt auch für andere Smartphone-Nutzer hilfreiche Anregungen. Habe den Jabra am Galaxy S5 getestet und funktioniert dort auch prima.

  • Markus Reinisch

    Bin maßlos enttäuscht von diesen Headset, hat schon einer versucht zu Telefonieren mit einen Iphone? Mein Gesprächspartner hat eine laute rückkopellung, einfach unbrauchbar. Habe es mit mehreren Leuten getestet!

    Am PC habe ich das Headset via Bluetooth auch getestet, hier funktioniert es auch nicht korrekt für Teamspeak und Skype. Entweder funktioniert die Wiedergabe oder die Aufnahme. Es funktioniert Wiedergabe und aufnahme gleichzeititg nur wenn ich das 2te Wiedergabe Gerät auswähle(Das Gerät ist einmal unter Stereo Headset drinnen und einmal unter anderen Namen), wenn ich das zweite dann auswähle habe ich eine ganz schlechte Tonqualität. Mit der mitgelieferten Klinken Kabel habe ich entweder Ton oder Mikro.

    Design und klang finde ich gut/sehr gut diesen Preis aber wenn nichtmal die Grundfunktionienen funktionieren, ein nogo!!! Das Teil geht zurück – jabra schaft es wieder nicht ein vernünftiges Headset zu bauen. Testen die ihre Geräte nicht? 2te gekauftes Jabra Headest ist nicht zum Gebrauchen. hm..

  • Gibt’s bei Amazon gerade für 64€!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven