iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Manuelle Fotografie: Luff-App kostenlos

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Seit Ausgabe der iOS-Aktualisierung auf Version 8.0 bietet Apple seinen Entwicklern den Kamera-Vollzugriff an. Anstatt wie früher nur die System-Kamera einzublenden und zu nutzen, können Dritt-Apps jetzt direkt mit dem für die Fotos zuständigen Hardware-Modul sprechen.

luff-500

So lassen sich Verschlusszeiten, ISO, Weißabgleich, Fokus und Belichtungszeiten nun auch vom Nutzerfestlegen; die bislang standardmäßig aktive Automatik greift nicht mehr in allen Anwendungen und hat für App Store-Neuzugänge wie Manual, ProShot und Camera+ 6 gesorgt.

Eine spannende Entwicklung für Hobby-Fotografen mit professionellen Ambitionen bzw. für Experten, die gerade nur ihr iPhone zu Hand haben.

Solltet ihr euch bislang noch nicht an der manuellen iPhone-Fotografie ausprobiert haben, könnt ihr heute den App Store-Download Luff ausprobieren. Seit dem 5. November für 2€ im App Store erhältlich, kann die iPhone-App derzeit kostenlos geladen werden und stattet euch mit der vollen Autorität über Fokus, ISO und Belichtungszeit aus. Ihr müsst nur noch das richtige Motiv finden.

App Icon
Luff - Manual photo
Giles Van Gruisen
Gratis
16.5MB
Montag, 29. Dez 2014, 10:10 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • was ist n der Unterschied zwischen Verschlusszeit und Belichtungszeit?

  • Kann man damit auch endlich ein permanentes Blueprinting bei jedem iPhonebild festlegen und automatisch ausführen??

  • Die grundlegende Frage ist ja, welcher Handynutzer befasst sich mit Blende, Verschlusszeit, Iso etc. pp? Um professionelle Bilder zu machen benutzt man eine Kamera!! Kein Handy!! Zum Spielen ist das App vielleicht gut. Aber für mehr denke ich nicht. Das ist wie viele Kameraapp’s, einmal runtergelaufen, ausprobiert, gelöscht…..

    -JB-

    • Absoluter Unsinn. Mit einer Smartphone Kamera kann man mit etwas können und der Richtigen Techink erstaunlich gute Ergebnisse erzielen.
      Mal als Beispiel ein paar Links:
      http://fotopraxis.net/2014/11/.....phone-i-2/
      http://fotopraxis.net/2014/11/.....-tabletop/
      http://fotopraxis.net/2014/11/.....-iii-food/
      http://fotopraxis.net/2014/11/.....-iv-macro/
      https://aperture64.wordpress.com/2014/03/19/improving-image-quality-with-stacking-and-super-resolution/

      Vor allem das SuperResolution verfahren durch Stacking einer Bildreihe sorgt für erstaunlich gute Aufnahmen, da rauschen und Artefakte sich auf natürliche Weise gegenseitig auslöschen. Man gewinnt Details und Bildschärfe!

      Hin und wieder beschäftige ich mich gerne mal mit Fotografie und kann mit solchen Apps auch die entsprechenden Ergebnisse erzielen. Klar ist das alles aufwändig, aber es macht spaß, und darum geht es. Wozu ne 500€ DSLR + Objektiv kaufen, wenn ich das teil nur alle 3 Monate einmal nutze?

      • Eine Handykamera kommt aufgrund der geringen Auflösung nicht an die Qualität einer Kamera heran. Ich habe eine Sony A7 und ein IPhone 6. Qualitativ hängt das IPhone bei Raw bzw. Rohbildern meilenweit hinterher. Ist aber aufgrund des Bildsensors auch nicht anders zu erwarten. Bearbeiteten Bildern, welches die Ergebnisse nicht mehr vergleichbar machen klammern wir hier grundlegend aus. Aber die meisten Nutzer, geschätzte 90%, befasst sich eben nicht mit Iso, Belichtung etc…

      • Wie ich schon sagte, mit dem SuperResoultion verfahren kann man die Bildqualität eines Smartphone Bildes locker mal eben verdoppeln, wenn nicht sogar viel mehr. Das ist keine billige Nachbearbeitung, die das Bild verschlimmbessert, sondern simple Mathematik.
        Man braucht nur ein Stativ oder etwas vergleichbares, um das selbe Motiv mehrfach zu fotografieren. Da das Bildrauschen in jedem Foto unterschiedlich ist löscht es sich gegenseitig komplett aus, wenn man die Bilder mit absteigender Transparenz übereinanderlegt. Details die im verrauschten Bild nicht zu erkennen sind werden so mit jeder Lage besser definiert und das Rauschen verschwindet wie gesagt komplett.
        So kann man selbst in extremen Low Light Bilder mit hervorragender Bildschärfe und komplett ohne Bildrauschen erzeugen. Zusätzlich 1/2 Sec Belichtungszeit und möglicht niedriger ISO wert verbessern das Ergebnis nochmals. Ich hab gestern mal testweise meine Mechanische Tastatur im Low light fotografiert. Einzige lichtquelle war mein Monitor. Das Bild hat dank dieses Ferfahrens absolut NULL rauschen. und ist somit rauschfreier als ein normal aufgenommenes Bild bei strahlendem Sonnenschein. Probiers aus und du wirst erstaunt sein, wozu eine Smartphone Cam im Stande ist.

        Natürlich kommt man dann trotzdem nicht an die Qualität einer vernünftigen Kamera. Aber grundsätzlich kann man damit schon heute ne Qualität erreichen, die Smartphones wahrscheinlich erst in 5-10 Jahren erreichen werden, wenn überhaupt. Kurz: Das Ergebnis ist mehr als brauchbar!

        Und wie gesagt, gute Fotos definieren sich nicht nur über die Bildqualität. Ab einem gewissen level spielt es einfach keine Rolle mehr, wie gut der Sensor ist.

      • also ab einem gewissen Level spielt der Sensor keine Rolle mehr stimmt so nicht…. Ohne Mittelformat Sensor komme ich in meiner Branche nicht weit…..

    • Du hast recht. Nur gibt es Ausnahmen. Wenn bspw. bei Kunstlicht der automatische Weißabgleich nicht korrekt ist, macht man ihn lieber selbst. Oder wenn du bei schlechtem Licht Bewegung fotografieren willst, wählst du lieber eine kürzere Belichtungszeit und höheres Rauschen (ISO). Oder wenn du ein Stativ benutzt oder das iPhone steht, kannst du ISO/Rauschen reduzieren und dafür die Belichtungszeit erhöhen. Oder wenn du bei dunklen Motiven auch unterbelichten willst, geht das nur über die manuelle Steuerung.

      Aber ja, bei solche schwierigem Licht und Motiven nimmt man eh lieber eine echte Kamera. Aber wenn man die nun mal nicht dabei hat … ? Dann doch lieber eine App, die man auch mal manuell bedienen kann. Wobei das bei mir wirklich, wirklich selten ist.

  • Derzeit ist auch Manual Photo Camera von Rego Korosi kostenlos.
    Auf dem ersten Blick gut!

  • nett, aber fotogestaltung ist damit nicht möglich, maximal die teilweise übersteuerung der automatik.

  • „und hat für App Store-Neuzugänge wie Manual, ProShot und Camera+ 6 gesorgt.“

    Entweder bin ich blind oder blöd, aber Camera+ 6 wurde bisher doch noch gar nicht veröffentlicht??

  • Ich würde gerne bei Foto und Video den Weißabgleich manuell vornehmen. Kennt jemand eine App die das kann?

  • natürlich kann man mit der app mehr bildgestalten als zuvor. wie oft wollte ich die belichtungszeit anpassen oder einfach das bild auf eine perfekt für mich passende auflösung einstellen. ein guter fotograf kann mit den jetzt vorhandenen mitteln deutlich mehr und einfacher machen als vorher mit der automatik.

  • Ich suche eine App mit der langzeitbelichtungen möglich sind, also bis zu 30 Sekunden oder länger, mit Stativ ja kein Problem.

  • Ein paarmal zwischen Automatik und Manuell hin- und herwechsln verursacht Abstürze.
    Die App ist Geschichte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven