iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 671 Artikel
Über CalDAV und CardDAV

Leser-Tipp: iCloud Kalender und Kontakte unter Android mitbenutzen

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

ifun.de-Leser Christian hat sich die Mühe gemacht seine Erfahrungen zum iCloud-Einsatz unter Android zu dokumentieren und hat uns den unten angedruckten Erfahrungsbericht zugestellt.

Natürlich lässt sich auf Android-Geräten nicht die komplette Cloud-Ablage Apples nutzen, Kalender, To-Do-Listen und Kontakte können jedoch relativ problemlos auch mit Geräten synchronisiert werden, die auf Googles Betriebssystem setzen.

Wir haben Christians Empfehlungen selbst nicht ausprobiert, geben euch die Hinweise aber gerne als Denkanstoß und Diskussionsgrundlage mit auf den Weg. Eventuell helfen euch die Tipps ja dabei, das Zweitgerät des Arbeitgebers mit euren Daten zu füttern um so auch „beim Kunden“ nicht komplett auf die eigenen iCloud-Informationen verzichten zu müssen.

Christian schreibt:

Ich habe die letzten fünf Jahre erfolgreich Kalender, To-Do-Listen und Kontakte der iCloud unter Android synchronisiert und würde hierzu gerne einen kurzen Erfahrungsbericht abgeben. […]

Bei iCloud basiert die Kalender- und To-Do-Listen-Synchronisation auf CalDAV und die Kontaktsynchronisation auf CardDAV. Da es sich bei beiden Diensten um offene Standards handelt, lassen sich diese selbstverständlich nicht nur auf Android-Geräten sondern auch auf anderen Geräten anwenden, die diese Netzwerkprotokolle unterstützen.

Da Android standardmäßig weder CalDAV, noch CardDAV unterstützt, muss dies zunächst über eine App nachgerüstet werden. Ich habe immer CalDAV-Sync und CardDAV-Sync benutzt und damit praktisch nie Probleme gehabt.

Android

Die Einrichtung erfolgt recht einfach, indem man als Server „iCloud“ und seine Apple-ID mit Passwort eingibt. Nähere Informationen über die Einrichtung lassen sich auf der offiziellen Webseite finden. Sofern Zwei-Schritt-Authentifizierung aktiviert ist, muss man allerdings ein App-spezifisches Passwort einrichten. Näheres findet sich ebenfalls auf der Webseite.

Die App bietet zudem noch weitere Zusatzoptionen, wie beispielsweise, dass man sich über zukünftige Kalendereinträge wie unter macOS und iOS durch eine Benachrichtigung informieren lassen kann.

Der Vorteil über die CalDAV und CardDAV Schnittstelle liegt darin, dass sich die iCloud in die nativen Kalender-, Kontakte- und Telefon-Apps integriert. Das Problem bei meinen Nexus-Telefonen war allerdings immer, dass es keine native To-Do-Listen-App gab.

Später wurde diese von Google mit einer eigenen, proprietären Lösung in Google Now (bzw. Google Home und Google Assistant) integriert und nutzt leider nicht die CalDAV-Schnittstelle. Allerdings bietet der Entwickler eine Open-Source-Alternative mit OpenTasks an. Andere To-Do-Listen-Apps, die CalDAV unterstützen gehen natürlich auch.

Selbstverständlich lässt sich das alles auch mit anderen CalDAV/CardDAV Apps unter Android umsetzten. Zudem gibt es von den oben genannten Apps auch eine beschnittene Gratisversion. Allerdings habe ich mit diesen Apps immer sehr gute Erfahrungen gemacht und kann sie nur jedem empfehlen, der gerne seinen iCloud-Kalender und Kontakte unter Android nutzen möchte.

Dienstag, 27. Feb 2018, 15:25 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Könnte auch für einen Umstieg interessant werden.
    Derzeit ist Android für mich (noch) keine Option, auch wenn ich Hardware-seitiges Samsung für gut befinde.
    Grundsätzlich stört mich aber extrem, dass man in einem System „gefangen“ ist.
    Das fängt bei der Datenmigration an, die (auch dank solcher Infos) sicher lösbar ist. Schwieriger gestaltet sich aber der Umstieg bei den ganzen Apps, zum einen die Datenmigration dort aber insbesondere die Notwendigkeit alles neu zu kaufen.
    Wobei sich dies „Problem“ natürlich mit zunehmendem Abo-Zwang unter IOS auch löst. Wenn man eh laufend neu bezahlen muss, kann man natürlich auch leichter nach Abo-Ende das Betriebssystem wechseln.
    So hat alles Vor- und Nachteile

    • Der Wechsel gestaltete sich für mich noch etwas schwieriger als „nur“ wegen der Kontakte und der Apps.

      Thema Smartwatch: Das Zusammenspiel zwischen iPhone und Apple ist beispielslos. Ich hatte Testweise ein S8 und eine Gear S3 und es war ein Drama. Ständige disconnects, mal keine Nachrichten.

      IMessage: zuviele meiner Kontakte nutzen iMessage und sind nicht wirklich wechselfreudig (verständlich). Klar, alles eine Frage der Zeit aber viele Konversationen wären verloren.

      iCloud Foto Freigaben wären ebenfalls weg. Für mich leicht verkraftbar, da ich noch ein iPad nutze.

      Es ist wirklich schwierig nach so langer Zeit umzusteigen.

  • Kann ich ebenfalls empfehlen. Hatte dies meinen Opa eingerichtet. Hatte gut funktioniert.

  • „Da es sich bei beiden Diensten um offene Standards handelt …“
    „Da Android standardmäßig weder CalDAV, noch CardDAV unterstützt, …“

    Kann mir jemand eine neue Hose bringen? Ich bepiss mich gerade vor lachen und bin froh kein Gerät zu besitzen mit diesem tollen „offenen“ Betriebssystem.

  • Ich persönlich benutze die Programme
    Smoothsync for Cloud Contacts
    sowie
    Smoothsync for Cloud Calendar
    beide sind nicht kostenlos, erfüllen ihren Zweck und sind vom selben Entwickler.

  • Kurze frage, vielleicht auch an den Autor — Geht der Sync in beide Richtungen? Also von Apple > Android und Android > Apple?
    Ich stehe vor einem aehnlichen Problem einen synchronisierten Kalender mit meiner Freundin zu erstellen. Ich habe eine (Not-)Lösung über einen KalenderAccount auf unserem NAS gefunden, allerdings schaltet sich das NAS nachts und tagsüber ab und das AndroidPhone hat Probleme beim CalDAV sync und führt diesen nicht Regelmäßig genug automatisch durch.

    Die Synchronisation erfolg allerdings wenn sie funktioniert in beide Richtungen, d.h. wenn Sie auf dem Android einen Eintrag macht, erscheint der auch bei mir im Kalender.
    Funktioniert das mit der iCloud Variante auch?

    Vielen Dank im Voraus für die Info!

    • Hey Patrick,
      die Synchronisation erfolgt in beide Richtungen. Allerdings muss man das gegebenenfalls noch in den Einstellungen aktivieren. Der Update-Intervall lässt sich zudem konfigurieren. Wobei man natürlich beachten muss, dass ein kurzer Update-Intervall zu mehr Hintergrundaktivität und dadurch zu höherem Daten- und Akkuverbrauch führt.
      In der Not kann man aber auch schnell eine manuelle Synchronisation durchführen.

      Freut mich, wenn ich dir damit helfen kann. Ich hatte die Lösung ca. fünf Jahre im Einsatz und hatte nie erwähnenswerte Probleme.

      • Hallo Christian!
        Danke für die Info. Dann werde ich mich mal mit dem Switch von NAS zu iOS Kalender beschäftigen. Das sollte die nicht-synchronisierprobleme hoffentlich bewältigen.
        Danke für den Beitrag und die Auskunft!
        :-)

      • Hallo noch einmal an alle!

        Ich möchte vielleicht noch hinzufügen (weil auch mir das nicht ganz klar war), dass die oben beschriebene Methode auch einwandfrei mit freigegebenen Kalendern funktioniert!
        Folgendes Setup: Ich habe auf meiner AppleID einen freigegebenen Kalender, der von meiner Freundin genutzt werden soll. Da ich MacOS und iOS nutze, keine Probleme auf meiner Seite. Bei ihr sieht das anders aus, da sie zwar einen Mac und damit eine eigene AppleID hat, allerdings ein Android Smartphone nutzt. Auf ihrem Mac erscheinen demzufolge dann auch der von mir freigegebene Kalender.
        Auf ihrem Smartphone habe ich nun die im Artikel beschriebene Methode mit CalDAV Sync genutzt und IHRE Apple-ID angegeben. Das Android Smartphone hat dann bereitwillig die von meiner Apple-ID freigegebenen Kalender genutzt und das Telefon synchronisiert nun fleißig in jedwede Richtung alle Einträge.

        Ich hoffe diese Information nützt noch jemandem etwas :-) Ich bin jedenfalls (endlich) zufrieden und habe jetzt eine Möglichkeit Kalender mehrerer AppleIDs, verteilt über MacOS, iOS und Android synchron zu halten. Vielen Dank noch einmal an Christian für den Stein des Anstoßes!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23671 Artikel in den vergangenen 4039 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven