iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

Lesen hilft: Teures Apple-Watch-Armband und ergaunerte iCloud-Zugangsdaten

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Es ist immer wieder verblüffend, wie oberflächlich Ebay-Käufer teils die Angebote lesen. Aktuelles Beispiel ist ein am Wochenende versteigertes Armband für die Apple Watch, das für sage und schreibe 361 Euro den Besitzer gewechselt hat.

apple-watch-armband-teuer

Dem Verkäufer ist hier eigentlich kein Vorwurf zu machen. Im Angebot ist klar beschrieben, dass es sich um ein zu viel bestelltes Armband handelt. Dass den Höchstbietern bewusst war, dass sie lediglich das Armband aber keine Apple Watch erhalten, ist mit Blick auf den Auktionspreis jedoch eher unwahrscheinlich.

In der Vergangenheit fanden sich oft genug aber auch Angebote, bei denen die Verkäufer bewusst auf solche Fehlinterpretationen aus waren. Wir erinnern uns hier beispielsweise an Auktionen mit Titeln wie „iPhone 5 Originalverpackung“, bei denen klärende Hinweise wie „sie bieten nur auf die Verpackung“ in einem Kauderwelsch an unnützem und wenig hilfreichem Beschreibungstext versteckt waren. Somit gilt wie immer: Gerade wenn ihr denkt, es handelt sich um ein Schnäppchen, lest den Text aufmerksam am besten zweimal durch. (Danke Bruno)

iPhone gestohlen und Zugangsdaten ergaunert

Lesen hilft auch beim schnellen Klick auf einen Link. Diese Erfahrung musste ein ifun-Leser machen, dessen iPhone gestohlen wurde. Das Gerät konnte über die iPhone-Suche nicht gefunden werden, daher wurde es gesperrt und mit einem Hinweis auf eine Kontakt-Telefonnummer für den Dieb bzw. Finder versehen. An diese Nummer wurde wenig später eine SMS mit dem Link zu einer Webseite geschickt, die Apples-Original-iCloud-Portal täuschend ähnlich sah. An der Internetadresse hätte man aber schnell erkennen können, dass es sich hier um einen Fehler handelt. Jedenfalls hat der Bestohlene dort seine iCloud-Nutzerdaten eingegeben und wenig später schon hatte der Dieb das Gerät mit diesen Informationen komplett abgemeldet und zurückgesetzt.

icloud-anmeldung-fake

Montag, 27. Jul 2015, 10:13 Uhr — chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie heißt es doch so schön: Dummheit muss bestraft werden ! ! ! Aber wenn ich ja sage: Der IQ auf dieser unseren schönen Welt ist im freien Fall, dann ist ja nur einer Doof.

    • Ich empfehle da den Film „Ideocrazy“

    • Dann denk mal drüber nach, warum man dich da für doof hält. Der IQ ist ein Vergleichswert, der auf dem Durchschnitt aller beruht. Der durchschnittliche IQ ist immer 100.

      • Bei der gefühlten Intelligenz gebe ich dir allerdings recht.

      • Das heißt also, je mehr intelligente Menschen aussterben, desto höher wird der IQ der Dummen (denn die sterben ja nie aus). Dann wird in 25 bis 50 Jahren wahrscheinlich die IQ-Differenz zwischen einer Rolle Klopapier und dem dann klügsten Menschen nur noch maximal 20 ausmachen. Schöne Aussichten…

      • Nein uri.
        Die Anforderungen sinken, um 100% zu erreichen.

    • Intelligenz ist eine Konstante, nur die Bevölkerung wächst.

      • Nein, die Menschen werden tatsächlich intelligenter. Das ist bekannt. Unklar ist nur die Ursache (mehrere Hypothesen existieren), und ob der Effekt ein Plateau erreicht oder nicht. Der Interessierte suche nach „Flynn-Effekt“.

    • @ Merlyn: Dein IQ scheint aber auch nicht der Beste zu sein. Groß- u. Kleinschreibung, Satzzeichen und Satzstellung sind so nicht dein Ding, oder???

  • In der App kann man leider noch keine Bilder genauer anschauen (zoomen etc)

  • Schon erstaunlich auf welche Ideen manche Kriminelle Mitbürger kommen.
    Da das Aufsetzen einer solchen Seite nicht ganz ohne Aufwand sein dürfte, ist zu vermuten, dass hier bewusst und gezielt iPhones geklaut werden und darauf spekuliert wird, dass ein bestimmter Prozentsatz an Opfern auf den Trick reinfällt. Die anderen iPhones werden dann eben weggeschmissen.
    Dadurch wird sich auch ein Schwarzmarkt für geklaute iPhones entwickeln, die Hintermänner brauchen hohe Stückzahlen und werden deshalb auch bereit sein geklaute iPhones für schlankes Geld anzukaufen. Für kleinkriminelle (Beschaffungskriminalität) immer noch lohnend genug.
    Damit fällt die erhoffte Präventivwirkumg von Kill-Switches in sich zusammen.
    Schade

  • Wenn so etwas passiert, die Seite selbst aufrufen und den Link ignorieren! Meistens kann man es aber komplett ignorieren.
    Die Leute wollen es halt einfach nicht wahrhaben und denken zu wenig über ihre IT-Sicherheit nach.

  • Interessant wäre zu wissen, was die gefälschte Website nach dem LogIn anzeigte.

    Hier jetzt auf dem IQ von den Leuten rumzuhacken find ich auch nicht sozial. Bei Apple bekommt man so oft irgendwelche Mails und Co die einen irgendwie über iCloud informieren. Man denkt eben mal nicht nach und so schnell kann es gehen ..

    • Das ist genau das problem bei apple. Sie wollen ja dem kunden das denken abnehmen, aber dann passieren halt solche sachen.

    • Die Frage ist echt berechtigt – weil ansonsten merkt doch jeder der schonmal die Website besucht hat fast sofort, dass es nicht die Original Seite ist und ändert sein Passwort.
      Wirklich die komplette Website nachzubauen ist extrem aufwendig (es gibt doch so viele Punkte die eingebaut werden müssen) – außerdem lässt sich die normale iCloud Seite von iPhone (und iPad?) nicht aufrufen. Noch dazu die Bestätigung durch ein Gerät bei zweistufiger Bestätigung (oder wie das genau heißt).

      • Man kann, wenn man die Zugangsdaten schon mal von der ersten Seite gestohlen hat, einfach auf die Originalseite von Apple weiterleiten lassen. Dort werden dann die Zugangsdaten reinkopiert und schon merkt man nicht, was eigentlich passiert ist.
        Aber gut das hier alle so super intelligent sind. Meist sind die die mal lautesten schreien, die größten idioten.

      • Ich als Krimineller würd wahrscheinlich eine Fehlermeldung, wie „Ein Fehler ist aufgetreten“ ausgeben. Und dann mit einem Link auf die echte Seite verweisen.

  • ..finde es ziemlich sch…. und überheblich die Leute als dumm zu bezeichnen! Man kann ja nicht von jedem erwarten ein IT-Crack zu sein (so wie scheinbar die meisten superschlauen Poster hier).
    Alle reden davon dass die Geräte für jeden DAU benutzbar sein sollen und diese Masche mit dem gefälschten Internetzugang ist schon echt dreist und ich denke dass auch ein Teil von Euch „Schlauschlümpfen“ darauf reinfallen würde.
    …so dass musste mal gesagt werden!

  • „iPhone 5 Originalverpackung“

    Hi,
    wer da zahlt ist schlecht informiert.
    Da fehlt doch eindeutig die Grundlage für ein Rechtsgeschäft. Hier liegt ein Irrtum über den zu verkaufenden Artikel vor und das Geschäft ist daher dann auch nicht zustande gekommen.

    Da muss man sich halt wehren und solche Verkäufer müssen aufpassen, weil dies auch als Eingehungsbetrug gewertet werden kann. Wenn so jemand mehrere solcher Fälle hat, kann er dafür auch in den Knast wandern als Verkäufer…

    Wie blöd muss man den sein, sich so etwas gefallen zu lassen. Die Absicht dahinter haben ja wohl alle, die das lesen erkannt. Ein Richter wird das auch erkennen können.

    Nur sind die Leute die solche Anzeigen aufgeben zumeist nicht die allerhellsten Köpfe.

    • Der Witz liegt im Wort: Originalverpackung definiert die Verpackung als Verkaufsgegenstand, Originalverpackt aber das Gerät.

    • Was ist daran schlimm eine verpackung zu versteigern??? Vielleicht hat jemand seine weggeschmissen und braucht eine für den wiederverkauf des gerätes. Wer da meint er biete auf ein gerät ist schlich und einfach selber schuld.

  • Was ist an der Beschreibung „Originalverpackung“ denn irreführend? Der Ausdruck ist doch ziemlich eindeutig!?

    • Es kommt auf den Zusammenhang darauf an und die bewusste mögliche Irreführung. Es wird wohl darauf spekuliert, dass man sich das kleine Wörtchen „in“ dazu denkt, ggf. mit einem relative hohen Angebot soll so der Anschein erweckt werden, dass tatsächlich ein Gerät verkauft wird. Ansonsten würde man in der Beschreibung mit „Originalverpackung“ beginnen. Es wird auch bewusst in Kauf genommen, dass Leute zig Angebote lesen und dabei versehentlich bei dem ein oder anderen nicht (mehr) alles richtig erfassen (können).
      Oder bist du 100% fehlerfrei?

      • Nein, sicherlich nicht. Allerdings hilft mir der gesunde Menschenverstand bzw. Nachdenken bevor ich unüberlegt handele ziemlich gut weiter.

      • Der gesunde Menschenverstand hilft immer weiter. Du kannst mir aber nicht erzählen, dass du ggf. 100te Angebote in ebay durchsuchst und nicht doch aufgrund normaler Ermüdung mal eine Kleinigkeit übersehen kannst. Dies dann einem als eigene Schuld + Dummheit anzulasten, geht meines Erachtens gar nicht, gerade weil von den Betrüger bewusst solche normalen menschlichen Ausfälle ausgenutzt werden.

      • Andre ist Perfekt. Ihm ist und wird sowas nie widerfahren. Denn das Menschliche Gehirn ist bei Ihm und noch einigen wenigen Ausnahmen anders als bei den Restlichen 7.5Milliarden Menschen auf der Welt. Es lässt sich nicht täuschen. Egal ob bei 100ten eBay Anzeige, einer Optischen Täuschung, einem Zaubertrick, den versteckten AGB’s, dem Autodealer der Ihm ein Neuwagen mit Ölverlust verkauft… Andre wird immer Lachen können… (denkt er). Aber der Tag wird kommen… nicht nur einmal…

  • Es gibt da so einen Blog: Merlyn-warumeigentlichimmerich.blogspot.com, da solltest du mal reingucken. Dann kannst du mich besser verstehen.

  • Anfechtbar ist viel, ob man am Ende Recht bekommt ist eine ganz andere Frage.

  • Mögen die Gauner in der Hölle schmoren.

    Ich hab damals auch schon mal ein „iPad, 2 Hüllen“ ersteigert. War leider kein iPad 2 mit Hülle. Schaden etwa 100Eur da ich es ja mit gebühren weiterverkaufen musste und weniger Zeit hatte bis zum Tag X ein günstiges iPad2 zu ersteigern. Kommt davon wenn man in geselliger Runde schon gefeiert hat und dann bei eBay rein guckt und das gefundene iPad 3min vor ende ist…

  • Die Auktion des Armbandes war meine. Ich habe in Zeile 1 der Beschreibung deutlich darauf hingewiesen dass es ausschliesslich um das Armband und nicht die Uhr mit Armband geht.
    Wer nicht lesen kann ist klar im Nachteil, und wer Google Translate nicht versteht sollte vielleicht einfach die Finger von ausländischen Beschreibungen lassen.
    Der Käufer aus Italien fordert nun Fotos, hat den Auktiontext aber noch immer nicht verstanden. Ich beharre auf die Bezahlung, der Startpreis war 1€ und ich kann nun wirklich nichts für die dummheit mancher Spontanbieter. Sobald bezahlt wurde bekommt der ersteigerer selbstverständlich das Band, mehr aber nicht.

  • Na du bist ja ein selten netter ehrlicher Zeitgenosse! Anstatt die Gebote, die ganz offensichtlich über dem Neuwert des reinen Bandes liegen, zu streichen und es an einen ernsthaften Interessenten zu verkaufen, machst du hier einen auf eBay-Hooligan. Der schlechte Ruf kommt von Menschen, die den Hals vor lauter Gier nicht vollbekommen können.
    Solchen Leuten wie dir gönnt man dann gerne auch mal eine in die F….
    Hoffentlich bekommst du keinen Cent!
    Just my 2 Cents

    • Schön dass du kein eigenes Foto nur mit dem Band verwendet hast, sondern ein Apple-Produktfoto unter Verletzung des Copyrights von Apple. Mit UHR!
      Das beweist für mich, dass du es bewusst in Kauf genommen hast, dass hier vielleicht jemand in die Falle tappt.
      Schlechter Charakter!

    • Die Gier bzw der Geiz liegt wohl eher bei demjenigen, der ohne nachzudenken sich ein Armband statt einer Uhr ersteigert hat.

      Der Sinn bei eBay liegt ja darin, Geld mit dem Verkauf zu verdienen, warum sollte der Verkäufer das also nicht auch tun.

      • Dankeschön. Ich bin mir auch keiner Schuld bewust und kann nun wirklich nichts dafür wenn jemand solch einen Dummfug bei ebay treibt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven