iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 491 Artikel
   

Apple Music: „Probleme mit verschwundenen und doppelten Songs bald gelöst“

Artikel auf Google Plus teilen.
57 Kommentare 57

Man muss nur die richtigen Leute kennen. Ihr erinnert auch an den wütenden Ausruf des Apple-Bloggers Jim Dalrymple letzte Woche? „Apple Music ist ein Albtraum“ titelte der Altrocker und Steve-Jobs-Freund, nachdem er einen Großteil seiner privaten Musiksammlung verloren hatte. Dalrymple kennt die richtigen Leute und berichtet nun in einem weiteren Blog-Beitrag, dass er nahezu all seine Musik wiederbekommen habe. Apple habe ihn eingeladen und ihm bei der Lösung seiner Problemen geholfen.

apple-music-problem

Leider kann man die Menschen, die derartige Privilegien besitzen, wohl an einer Hand abzählen. Mit Blick darauf, dass sich Dalrymple hier jedoch mit den gleichen Problemen konfrontiert sah, wie unzählige weitere Apple-Nutzer, wurde hier dann auch eine große Chance vertan. Anstatt uns durch das Sprachrohr Dalrymple mit nichtssagenden Sätzen wie „Ich kann euch versichern, dass sich Apple der Probleme bewusst ist“ abzuspeisen, wäre es schön gewesen, konkrete Details über die Probleme und vor allem die möglichen Lösungswege zu erfahren.

Dalrymple schreibt weiter, dass Apple die Fehler im Zusammenhang doppelten oder verschwundenen Titeln bald ausbügeln wird. Schön zu hören, aber wie lange beschweren sich Nutzer bereits genau über diese Punkte und warum kann Apple dazu nicht endlich offiziell Stellung beziehen?

Apple hat den Start des Streamingangebots gründlich vermurkst. Das ist insbesondere deshalb schade, weil der Dienst an sich durchaus interessant ist. Die Hörempfehlungen wurden – so unser Eindruck – mittlerweile noch einmal deutlich besser und machen uns tatsächlich Lust aufs Musikhören. Kontraproduktiv wirkt hier allerdings die Art und Weise, wie Apple den Dienst ein ein bestehendes, ohnehin schon überladenes System mit hinein gepresst hat. Als eigenständige App wie der Vorgänger Beats Music hätte uns Apple Music vermutlich längst als Stammhörer gewonnen.

Montag, 27. Jul 2015, 12:34 Uhr — chris
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich weiss gar nicht was alle haben. Ich bin total zufrieden und nutze das Angebot deutlich öfter wie spotify vorher.

  • Apple ist erstaunlich gut darin, Produkte klamm und heimlich zu verbessern, dass es kaum jemand merkt. Deswegen werden auch negative Statements ausgesprochen sondern alles im Hintergrund gelöst.

    So ist alles „awesome“ and „remarkable“ bis es wirklich so ist :).

  • Bis auf den Server Absturz letzte Woche läuft bei mir und meiner Familie alles sehr zufriedenstellend. Habe keine Probleme mit meiner Datenbank die ca 10000 Tracks beinhaltet.

  • Ich habe seit dem Update auf 12.2.2 das Problem das ich nach Anklicken Itunes-Musikbibliothek er eine Überprüfung aller meiner Alben macht (Ich nutze seit Jahren Itunes Match) und dann sagt „Es kann nicht aktiviert werden da ich die Höchstgrenze von 25.000 Songs erreicht habe was definitiv nicht der Fall ist. Unter Itunes Match befand ich mich auch immer knapp unterhalb dieser Grenze. Vor diesem „kleinem Update“ ging alles. Am Iphone habe ich alles meine Itunes Match Songs „offline“ zur Verfügung. Weiß jemand Rat? vielen Dank

  • Bei mir leider auch das Problem, viele Titel kann ich nicht mehr anhören. Play Listen sind doppelt o. Ä. Ich hoffe auf baldige Besserung. Würde es eigentlich gehen wenn man i tunes Match hätte?

  • Also, das Apple den Start von Apple Music gründlich vermurkst haben soll, finde ich dann doch eine etwas übertriebene Auffassung.
    Zweifellos gibt’s an einigen Stellen noch viel Verbesserungspotential, aber man sollte auch die positiven Aspekte betrachten, wie z.B. die Tatsache, dass viele Lieder/Alben in Spotify gar nicht verfügbar sind. Man muss dem Dienst einfach mal eine gewisse Zeit einräumen, sich zu entwickeln.
    Ich meine, Spotify kann auf 9 Jahre Erfahrung zurückschauen und Apple Music gerade mal auf knappe 2 Monate!

    • Spotify hat dafür auch Songs die bei Apple Music nicht hat.
      Im großen und ganzen tun die beiden sich nichts beim Umfang.

    • Beim Streaming an sich klar.
      Aber ich finde, wenn Apple einem die Datenbank zerschmettert und man tausende Lieder nicht mehr hören kann, zählt das eindeutig als vermurkst. Sowas darf nicht passieren. Stell dir vor Microsoft hätte das gemacht, da würden wir hier schön lachen.
      Klar sollte man immer ein Backup haben, aber auch Festplatten sind unzuverlässig, und wenn dir jetzt auf einmal 500€ an Musik fehlen würde, fändest du das vielleicht auch nicht mehr übertrieben. Ich persönlich finde das unfassbar unverantwortlich. (Oooh sie sie sind so neu im Geschäft, da passiert das schon mal… Nein. Und es ist nicht das erste Mal, ich sage nur MobileMe)
      Wenn bei dir noch alles ok ist, freu dich einfach ;) Aber als einzelner ist man kein relevanter data point.

      • Ja okay die von dir genannten Probleme habe ich glücklicherweise nicht.
        Ich bin aber bei weitem kein Einzelfall. Es gibt genug Leute, die solch massiven Probleme nicht haben und sich hier auch nicht zu Wort melden ;)

  • Hatte leider auch ein Problem, aber zum Glück alte Sicherungen. Jetzt halt in „andere Albums“ einsortiert, und mehrmals „fehlende Einkäufe“ dazu bekommen (und immer wieder doppelt und dann verloren).

  • Ich brauche da mal einen Kurs für Apple Music. Für mich ist das, da ich auch noch „eigene“ Musik auf dem iPhone habe, total undurchsichtig. Auch die Bedienung ist nicht eingängig. Ich hätte total Lust auf Apple Music, ein paar Video-Tutorials wären cool..
    Naja, Spotify läuft gerade und erfreut mich mit Musik. Mal sehen, wie lange noch..

  • Bin ebenfalls betroffen von den doppelten und verlorenen Songs…schöner Mist! Über 15 Jahre iTunes mit massiver Pflege. Und jetzt…futsch…was fur ein Murks.

  • Das Ganze ist und bleibt merkwürdig. Hab eben festgestellt, dass ich in meiner Mediathek plötzlich Titel hatte, die ich nie hinzugefügt habe. Keine Ahnung, wo die hergekommen sind…

  • Ich habe auch keine Probleme. Ich habe das einfach nicht aktiviert.

    • Dito. Je weniger man sich im Apple Universum bewegt, desto weniger Probleme hat man. Vielleicht sollten sich auch die letzten Fanboys langsam eingestehen, dass Apple wirklich immer mehr Probleme hat und es nicht am Benutzer liegt. Obwohl Apple Produkte ja eigentlich idiotensicher sein sollen.

      • Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so unheimlich kreativ sind ;)
        Man muss ja nicht alles meiden. Was ich aber durch iOS 8 gelernt habe: Abwarten!
        Und man sollte immer für sich selbst entscheiden, was zu einem passt.
        Und es liegt doch am Benutzer. Wer das nicht aktiviert hat auch keine Probleme. Wer es aktiviert hat schon mal den ersten Fehler gemacht, der zu Problemen führen kann.

    • Ich habe das auch nicht aktiviert. Trotzdem habe ich aktuell Probleme, meine eigene Musik (ALAC) per Airplay an einen zertifizierten Player zu streamen (Der kein DRM unterstützt).

  • Und bei mir erkennt iTunes Match keine eigenen Songs mehr und macht einfach Apple Music Songs daraus mit DRM.
    Das ist sowas von frustrierend.
    Und iTunes Match ist sowieso nirgends in iTunes zu finden. Klasse Job Apple!

  • Ich finde das Konzept, die ganze Musik in einer App zu vereinen eigentlich ziemlich gut, ja sogar als Alleinstellungsmerkmal. Man muss sich keine Sorgen um irgendwas machen, man hat einfach die ganze Musik auf der Welt und wenn man kein Apple Music mehr hat, verschwindet einfach alles außer die gekaufte Musik wieder. Wäre doch auch sinnlos 2 Musikapps zu haben und in beiden teilweise die gleiche Musik zu haben. Die Umsetzung ist aber, wie auch ihr bereits sagt, noch nicht so optimal. Da kann noch viel vereinfacht, verbessert und klarer gemacht werden. Aber wie gesagt: Die Idee an sich finde ich brilliant.

  • @Natro, endlich mal einer der es blickt. Es macht mich seit Jahren Wahnsinnig. Die Faustregel für Nichtwissende „als“ ist der Unterschied uns „wie“ der Vergleich.

  • Ich finde hier wird vieles durcheinander gewürfelt. Apple Music funktioniert an sich sehr gut. Einzig und allein die iCloud Musikbibliothek macht die Fehler. Diese einfach nicht anzubieten und gut ist.

  • Ich kann immer noch nicht per iMac Beats 1 an meine Lautsprecher streamen, weil das Airplay Symbol verschwindet. Des Weiteren bekomme ich ca. alle 15 Minuten die Info, meine iCloud Session sei abgelaufen und ich muss mich erneut mit meiner Apple ID anmelden. Ein Witz!

  • Es sollte zuerst die Bedienbarkeit verbessert werden. Wer hat sich den Murks einfallen lassen wenn man Titel offline speichern möchte? Schlechter geht es garnicht. Für sowas auch noch bezahlen, nie im Leben.

  • Beim syncen mit meinem iPhone 6+ zerschießt mir iTunes immer wieder meine Playlists. Wäre schön wenn Apple das mal fixt. Bin was iTunes angeht zum Fan geworden , aber 200 Gb iTunes Library über 10 Jahre hinweg zusammen gestellt , von jetzt auf gleich futsch , das frustet richtig .. !!! =\

  • Music IST im JETZIGEN STADIUM absoluter Murks!
    Unübersichtliche Bedienung. Welcher Vollpfosten hat sich diese saudämliche Art einfallen lassen, Titel oder Alben offline zu speichern???? Fummeliger geht es nicht. Hinzu gibt es keine zuverlässig funktionierende Anzeige was nun offline gespeichert wurde. Auch würde ich gerne alle Titel eines Interpreten die NICHT von Apple Music stammen ausblendrn können – Chaos ist vorprogrammiert. Auch so sehr gut versteckte Funktionen wie das zufällige Abspielen sämtlicher Titel eines Interpreten sind unnötig versteckt. Das zusamnenstellen von Playlists ist auch ne Katastrophe.
    Einziger Vorteil von Music: totale Wiedergabekontrolle mit der Watch.
    Also ich bleide bei Spotify!!!

  • Grundsätzlich gefällt mir AppleMusic gut und ich nutze es gerne. Mit aktiverer iCloud Musikbibliothek gibt es aber 2 gravierende Probleme.
    Teilweise werden meine Cover durch falsche (Interpret stimmt/Album nicht) ersetzt. Und ich kann meine Musik zwischen iTunes (Lokal) und dem iPhone nicht mehr gezielt auswählen und synchronisieren. Ich bin quasi gezwungen die iCloud Musikbibliothek in iTunes zu aktivieren, alles abgleichen zu lassen um es dann am iPhone wieder herunterzuladen. Das kann’s nicht sein.

  • Was das Offline speichern angeht, kann ich mich der Kritik nur anschließen. Mal klappt es, mal nicht. Der ganze Prozess ist etwas undurchsichtig. Auch, und gerade wenn man diese Musik zu meine Musik hinzufügen möchte. Mal wird das Häkchen Gesetz, mal verschwindet es wieder. Was ich als positiv empfinde, ist dass ich jetzt Musik ausprobieren kann, die ich sonst nicht kaufen würde. Und manchmal findet man eben etwas, was ich dann später richtig kaufe. Insgesamt empfinde ich dass es noch viel zu viel Fehler gibt, und der Spaß definitiv zu kurz kommt. Es ist irgendwie anstrengend, und dass soll es doch nicht sein, oder ?! Auch bei mir sind plötzlich Listen doppelt, Titel oder Interpreten verschwinden. Und wenn ich die Musik im Auto abspielen will, unterbricht die Wiedergabe ab und an. Auch bei offline gespeicherter Musik. Und ich denke, dass dies im konkreten Fall nichts mit dem Auto zu tun hat.
    Im Moment sage ich mir, es ist umsonst, ich probiere es aus, und schaue mal was am Ende bei rauskommt. Ich hoffe natürlich sehr, dass die Fehler noch behoben werden, weil ich das Konzept insgesamt gut finde. Warten wir also ab.

  • Bei näherer Betrachtung in iTunes auf dem Mac konnte ich feststellen, dass Apple Music offensichtlich Probleme mit Liedern hat, die doppelt in der Mediathek vorhanden sind, und in unterschiedlichen Alben. Dann wird nämlich zufällig das ein oder andere Lied als „Duplikat“ gekennzeichnet und erscheint deshalb auch nicht mehr auf anderen Geräten wie iPhone oder iPad.

    Verschwunden sind die Lieder jedoch nicht. Es läuft aber auch bei weitem noch nicht alles rund. Gerade die Musik App muss noch verbessert werden. Zum Beispiel: Neue Lieder aus Apple Music, die man sofort zu einer Playlist hinzufügen möchte, müssen zuerst „Zu Meine Musik…“ hinzugefügt werden. Ansonsten zeigt die App zwar an, dass das Lied zur Playlist hinzugefügt wurde, es stimmt allerdings nicht. Ich kann schon verstehen, dass daran der ein oder andere verzweifelt. Bleibt zu hoffen, dass Apple nachbessert.

  • Auf der Softwareseite hat sich Apple in den letzten Jahren wirklich nicht mit Ruhm bekleckert!
    Mehr denn je gilt hier „never change a running system“, leider. Halbgare Releases, undurchdachte Benutzeroberflächen, fehlende bzw. wegrationalisierte Features, Fehler ohne Ende, und und… Mal sehen, wie sich Windows10 so schlägt.

  • Vermurkst? ich sag mal, das ich seit ca. 1, 5Wochen mit Apple darüber diskutiere und ausprobiere. Mittlerweile habe ich für mein „kleines“ Problem“ einen eigenen Ansprechpartner. Inzwischen 2 mal System neu angelegt, Mediathek 3 mal dupliziert – vom anderen System gestartet. Lösung ist eigentlich ganz einfach: die Daten in der Cloud einfach mal löschen – leider bietet das Apple nicht an noch wissen die Mitarbeiter wie das geht. Auch hier gibts eine Lösung: mit neuem System starten (inclusiver jungfräulicher Mediathek) und diese leere Mediathek mit der cloud syncen. danach alles beenden und etwas warten… Danach altes System mit der alten Mediathek starten (die sollte man vorher natürlich in Ordnung gebracht haben!) und dann sollte man neu syncen könne und alles sollte wieder so sein wie auch dem Rechner. Aber moment – wenn ihr jetzt noch iPads, Iphones usw. nutzt, müssen diese vorher von der Cloud und von dem angemeldeten User gelöst werden… hat bei mir beim Ipad geklappt – beim iPhone nicht, statt dessen wollte er alte Sachen wieder aufs iPhone zurück syncen (unter anderem auch alte Apps ???). Erst ein „wiederherstellen“ hat alle Reste gelöscht…. jetzt funktioniert endlich alles überall gut. Keine doppelten Einträge, Listen oder Titel. Also eine ganz einfache Lösung! :-)

    Wie gesagt – eigentlich einfach die iCloud-Daten einmal löschen, die eigene Mediathek schön aufräumen und neu hochladen (angeblich gibt es genau diesen Button bei einigen iTunes/Account Versionen – mein Apple Betreuer konnte ihn auf jedenfall nicht entdecken :-)

  • Playlisten sind weg! AirPlay gar nicht mehr möglich! Super Sache so ne Apple Music!

  • Wenn ich Alben offline speichere, steht neben den Titeln ein kleines Ipodsymbol. Aber eben nicht bei allen Alben, gibt’s dafür eine Erklärung?!?

  • Ich habe ein Problem mit AppleMusic und vielleicht kann mir jemand helfen? In iTunes am MacBook kann ich eine Überblendregel beim Abspielen von Playlists oder Alben einstellen. Meines Erachtens konnte man das früher auch in iTunes am iPhone einstellen. Diese Funktion gibt es jetzt in den Einstellungen für“Music“ auf dem iPhone nicht mehr. Das bedeutet das ich gerade bei der musikalischen Untermalung einer Party immer nach dem Auslaufen eines Songs ca. 3 Sekunden Stille habe. Oder habe ich hier etwas übersehen???
    Für Ratschläge bin ich dankbar. Desweiteren habe ich auf meinem iPhone mehrere Playlists „offline“ gestellt. Die Titel werden auch geladen. Allerdings, wenn ich einstelle „Nur offline anzeigen“, werden mir trotz Abos in den jeweiligen Playlists nur einzelne Songs zur Verfügung gestellt. Wenn ich in Spotify Playlists „offline“
    stelle, stehen mir diese auch wirklich „offline“ zur Verfügung. Was mache ich hier falsch? Auch hier bin ich für Tipps dankbar.

  • Michael Fischer

    Ich bin stink sauer! Hab die icloud erstmal abgeschaltet um meine Listen wieder zu bekommen. Jetzt kann ich aber nicht mehr offline apple music nutzen. Scheiße, scheiße, scheiße!!!! Wenn Apple nicht nachbessert melde ich Apple music nach den drei Monaten ab!!!

  • Luc! hab selten so einen Blödsinn gelesen. Die hatten doch Zeit vorher den Dienst zu testen. Wenn Autohersteller auch so arbeiten würden sehe es nicht gut aus auf unseren Straßen. Und außerdem möchte ich dich sehen wenn bei dir mal so einige 1000 Titel verschwinden würden.

  • Kann die Kritik absolut nachvollziehen. Songs aus Playlisten verschwinden sowohl bei mir als auch bei meinen Kindern sporadisch. Es sind dann nur gekaufte Songs aus der iTunes-Mediathek verfügbar. Dafür sind 14,99 EUR nach Ende der Testphase definitiv nicht angemessen.
    Gut, dass wir noch das Spotify Abo haben!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19491 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven