iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 079 Artikel

Wasserzeichen-Zwang und Audiosperre

Kurzvideo-Konflikt: Instagram und Google machen TikTok das Leben schwer

Artikel auf Mastodon teilen.
29 Kommentare 29

Google und Facebook arbeiten schon länger daran dem Platzhirschen TikTok ein Stück vom Kurzvideo-Kuchen abzunehmen und haben sich mit den YouTube Shorts und den Instagram Reels bereits in vor Monaten in Stellung gebracht, um der chinesischen Konkurrenz die Nutzer streitig zu machen. Kürzlich haben die beiden US-Unternehmen den Konkurrenzdruck weiter verschärft.

Tiktok App

YouTube mit Wasserzeichen-Zwang

YouTube hat sich dabei direkt am Original orientiert und wird dazu übergehen Wasserzeichen in die Video-Uploads der eigenen Community zu brennen. Dies betrifft vor allem die Video-Macher, die ihre Shorts nach dem Upload aus dem YouTube Studio herunterladen, um diese auf anderen Plattformen zu teilen. Wie YouTube jetzt mitteilt, werden dies fortan mit einem Wasserzeichen versehen, „damit deine Zuschauer sehen können, dass die Inhalte, die du auf anderen Plattformen teilst, auch auf YouTube Shorts zu finden sind“.

Auf YouTube Shorts aktive Nutzer haben offenbar keine Möglichkeit dem neuen Wasserzeichen-Zwang zu entgehen. Die neue Funktion soll in den kommenden Wochen zuerst für Desktop-Nutzer ausgerollt werden und im Laufe der nächsten Monate auch auf Mobilgeräten landen.

Instagram Reels mit Audiosperre

Bei Instagram setzt man auf die Popularität des eigenen Video-Editors und will offenbar verhindern, dass dieser für die Erstellung von Videos genutzt wird, die dann bei TikTok landen. So ist Instagram dazu übergegangen die Tonspur heruntergeladener Clips zu deaktivieren.

Damit wird es fortan nicht mehr möglich sein Clips auf Instagram zu bearbeiten und diese noch vor einer Veröffentlichung dort an andere Apps wie TikTok weiterzuleiten. Die Änderungen wurden bislang ausschließlich in der iPhone-Variante der Instagram-App beobachtet. Auf Rückfrage wollte Instagram die Änderungen, die Kaitlin Hatton zuerst aufgefallen sind, nicht kommentieren.

19. Aug 2022 um 11:32 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Bearbeitung bei Instgram ist im Vergleich zu TikTok eher stark unterentwickelt, weiß gar nicht, warum Instagram selbst so große Stücke auf sich hält

  • Eher werden die Videos auf Tiktok erstellt und woanders hochgeladen. YouTube Shorts Reuploads hab ich noch nie gesehen.
    Video Editor und Sounds sind bei Tiktok einfach besser. Mit diesen Maßnahmen wird man sicher Erfolg gegen Tiktok haben..

    • Dieser Reel Spam auf Instagram hat mittlerweile dazu geführt, dass ich den Feed nicht mehr runterscrolle und nur noch Stories gucke. Sollte die App weiter an Mehrwert verlieren wird der Account komplett gelöscht. Bilder von Freunden gehen da mittlerweile komplett unter…

      • Du kannst deine Freunde favorisieren und dir nur die Timeline anzeigen lassen. ;-)

  • Was bin ich froh, diese Apps nicht auf meinem Handy zu haben …

  • …was sind wir out.

    Keiner hier nutzt Tik Tok oder Instagram wozu auch ?

  • YouTube und Instagram machen mir das Leben schwer, weil die dummen kurzen Videos MICH nerven!

      • 15 Minuten Gelaber und 3x Werbung um einen Sachverhalt zu vermitteln, der in 60 sec. geklärt wäre – dazu die ganze Zeit die Kamera direkt auf die Visage des Werbeeinnahmen-Beteiligten ohne jeglichen visuellen Mehrwert und der damit verbundene Frage: „Warum dann ein Video?“

        Hast Recht – YouTube ist viel besser!

  • Es endet irgendwie doch immer in Benutzerunfreundlichkeit! Das die Plattformen so gut laufen liegt einzig an der Dummheit der Menschen!

  • Die YouTube App mit ihrer penetranten Werbung vor und im Video ist einfach nervig. Habe die App durch die mobile Webseite + Vinegar ersetzt. Solange die Extension funktioniert ein Traum.
    Instagram ballert einen auch nur noch mit Werbung zu, so kann man seine User auch vergraulen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37079 Artikel in den vergangenen 6024 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven