iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 358 Artikel
Lieber dunkel als warm

Kontraproduktiv? „Night Shift“ hält uns länger wach

60 Kommentare 60

Forscher der University of Manchester haben sich genauer mit der Blaulichtreduktion aktueller Smartphone-Modelle auseinandergesetzt und warten, nach einer Tierversuchsreihe an Mäusen, mit einer dann doch überraschenden Erkenntnis auf.

Night Shift

Die Blaulichtfilter, die in den Abendstunden von vielen Smartphones automatische aktiviert werden und den Anwendern beim Einschlafen helfen sollen – Apples Lösung nennt sich „Night Shift“ – haben offenbar den gegenteiligen Effekt.

Nach Angaben der Wissenschaftler wären Anwender besser damit beraten, Tagsüber auf warme, gelbliche Farbtöne zu setzen und Abends kühlere, bläuliche Farben zuzulassen – sich also einem ähnlichen Farbspektrum auszusetzen wie im Tagesverlauf (gelblich, warm) und bei einsetzender Dämmerung (bläulich, kühl) auch von der Natur vorgegeben.

Wichtigste Erkenntnis ist: Unterm Strich wirkt sich die Intensität der Helligkeit wesentlich dramatischer auf das Schlafverhalten als die Farbgebung aus. Stellt das Display abends also möglichst dunkel ein und nehmt das iPhone am besten nicht mit ins Bett.

Der für die Studie verantwortliche Forscher, Dr. Tim Brown, stellt fest:

Wir zeigen, dass die weit verarbeitete Ansicht, blaues Licht würde unsere Biouhr am stärksten beeinflussen, fehlgeleitet ist; tatsächlich haben die blauen Farben, die mit der Dämmerung verbunden sind, eine schwächere Wirkung als weißes oder gelbes Licht gleicher Helligkeit.

Mittwoch, 18. Dez 2019, 14:25 Uhr — Nicolas
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mir wurscht, ich schlafe eh wie ein Stein.

  • Wie kommt man denn von „Wichtigste Erkenntnis ist: Unterm Strich wirkt sich die Intensität der Helligkeit wesentlich dramatischer auf das Schlafverhalten als die Farbgebung aus.“ Zu: „„Night Shift“ hält uns länger wach“ ?
    Auch wenn die Helligkeit sich stärker auswirkt, ist die Farbgebung doch nicht gegenläufig. Oder hab ich jetzt was überlesen?

    • Hast du falsch gelesen:

      „Nach Angaben der Wissenschaftler wären Anwender besser damit beraten, Tagsüber auf warme, gelbliche Farbtöne zu setzen und Abends kühlere, bläuliche Farben zuzulassen – sich also einem ähnlichen Farbspektrum auszusetzen wie im Tagesverlauf (gelblich, warm) und bei einsetzender Dämmerung (bläulich, kühl) auch von der Natur vorgegeben.“

      • Dass ist genau das, was ich am Stammtisch immer gesagt hab. Night Shift ist Käse, macht einfach die Helligkeit runter. Dass es jetzt ein Wissenschaftler bestätigt, kommt bisschen spät, was?
        Aber gefühlt ist trotzdem ein dunkles gelbliches Display angenehmer als ein blaues.

      • Da ist nichts wissenschaftlich bestätigt außer du bist eine Maus. Viel Spaß beim Stammtisch!

  • Mittags ist der Blauanteil des Sonnenlichts höher als Morgens oder Abends, das stimmt in Artikel nicht.

  • Der Artikel geisterte vor ein paar Tagen auch schon durch Reddit und wurde dort vielfach kritisiert. In dem Artikel wird nämlich nicht erwähnt, an welchen Mäusen das Experiment durchgeführt wirde. Bei gewöhnlichen Mäusen würde mich das Ergebnis nicht weiter wundern; die sind nämlich nachtaktiv.

  • Ich empfehle fürs (noch) Dunklermachen des Displays immer den Umweg über die Zoom-Funktion in den Bedienungshilfen. Einfach mal nach den Stichwörtern googlen und ihr findet eine Anleitung, um einen Filter namens „Dunkle Umgebung“ zu aktivieren. Bspw. praktisch zum lesen bei kompletter Dunkelheit im Raum.

    • Ich finde diese Funktion auch großartig. Diese Einstellung rettet regelmäßig die Beziehung, wenn ich im Bett noch was auf dem iPhone schaue und es im Raum deutlich weniger hell ist. Schade, dass Apple das so versteckt.

  • Um es mit den Worten von Peter Lustig (TV Sendung Löwenzahn) zum Ende jeder Sendung zu sagen….“Und jetzt?Richtig. Abschalten!“ ;-)

  • Kann ich nicht bestätigen, nutze es seit Tag 1 der Einführung.

  • Schön, dass solcher Blödsinn an Tieren getestet wird.

  • Night Shift ist keine Einschlafhilfe, sondern schont die Augen bei Nachtarbeit.

    • Ja und nein.
      Die Idee war gewesen das ua ohne Blaulicht-Filter die Augen angestrengt seien und so das einschlafen erschwert würde. Durch den Gelbfilter sollte das abgemildert werden. Es ist also auch eine Einschlafhilfe. Spannend ist übrigens auch wieso die Augen tagsüber nicht geschönt werden müssen, aber bei Nachtarbeit. Letztendlich kein Unterschied.

    • Bei mir ist das 24 Stunden am Tag aktiviert.
      Blaues Licht ist schädlich.
      Oder hat der Typ bei Rambo überlebt, der nach dem blauen Licht gefragt hat?

  • Seitdem es den Dark Mode gibt verwende ich kein Night Shift mehr. Ich finde dunklere Farben bei wenig Licht viel angenehmer für das Auge, Night Shift bringt da zumindest für mich keinen zusätzlichen, spürbaren Mehrwert.

    • Hab den Dunkelmodus und Nightshift an, und ich liebe es nicht so grell angeleuchtet zu werden.
      Leider schaltet das iPhone X bei Belastung zB bei Spielen mit hoher Grafikleistung, das Display ein ganzes Stück dunkler… in Spielen mit Tag/Nacht Rhythmus ein echtes Problem, weil man kaum noch etwas sieht.
      Finde aber kaum Hilfestellungen im Internet… nur aussagen über den Schutz der Hardware.
      Keine Spielekonsole macht so einen Quatsch.
      Ein echter Nachteil wie ich finde.

  • Kann Night Shift nichts abgewinnen. Es sieht einfach nervig farbverfälscht aus

  • Bezweifle dass hier die richtigen Schlussfolgerungen kolportiert werden.
    Mein subjektives Empfinden ist, dass dieser Modus durchaus etwas bringt.
    Eine solche Studie hat oft nur sehr begrenzte Aussagekraft und das tatsächlich erzielte Ergebnis wird oftmals stark verzerrt weiter gegeben, ich vermute sehr dass das hier der Fall ist.

  • Nutzt hier jemand auch Nightshift in Kombination mit True Tone? Mir persönlich ist das Display damit (abends) viel zu warm.

    • Ich habe TrueTone generell ausgeschaltet, das verwirrt mich auch tagsüber schon. NightShift habe ich aktiv, aber nur minimal, um die Weißtöne etwas „anzuwärmen“. Wie manche da mit „Voll-Bernstein“-Look zurecht kommen, ist mir ein Rätsel…

    • Hier, ich. Musst du ja nicht gleich voll aufdrehen. 2-3 Millimeter von „Kälter“ reichen bereits.

  • Darkmode, True Tone und Nightshift nutze ich alle und es hat noch nie so viel Spaß gemacht Abends am Gerät zu sein.
    Auch am Mac läuft f.lux und ich würde mittlerweile nicht mehr drauf verzichten wollen. Es ist einfach viel angenehmer für die Augen.

  • Ich habe (war es sogar hier bei ifun?) gelesen, dass blaues LED Licht die Netzhaut schädigt, vor allem wenn die Umgebung (abends zB) dunkel ist, da dann durch die erweiterte Pupille mehr Licht drauf fällt.

    Aus dem Grund habe ich Night Shift dauerhaft an.

    • Also soweit ich weiß ist LED-Licht mit etwa um die 500 Lux und (?) weniger für die Netzhaut schädlich. Sollten mittlerweile viele Haushalte haben. LEDs haben blauen Farbanteil, alle anderen Leuchtmittel inkl. der Sonne haben eher einen hohen Rot-Anteil.
      Korrigiert oder ergänzt mich falls was nicht (ganz) stimmen sollte.

      • hohen blauen*

      • Versteh ich nicht: Lux ist doch das emittierte Licht pro Fläche in einem bestimmten Abstand.
        Meinst du jetzt die Farbtemperatur (Kelvin?)? das würde für mich hier zumindest mehr Sinn ergeben.

        Obwohl: dunkleres Licht ist ja auch nicht verkehrt bestimmt.

  • Smartphone bleibt im Wohnzimmer und wecken lasse ich mich von der Apple Watch mit Vibration. Funktioniert super!

  • Welcher Dulli stellt bitte auch im Dunkeln sind Helligkeit auf 100%?

  • Tageslicht hat einen hohen Blauanteil. Durch diesen wird Melatonin (Schlafhormon) abgebaut, sprich es verhindert, dass man müde wird.
    Der Sinn hinter NightShift ist es den Blaulichtanteil im Display zu reduzieren um den Abbau des Melatonin zu verhindern und wieder wach zu werden. Kann den Artikel also nicht ganz nachvollziehen…
    Und zur LED: Die LED hat verglichen mit Tageslicht einen sehr guten Farbwiedergabeindex und ist hier im Vergleich mit anderen Leuchtmitteln am besten.

    • Die Produktion von Melatonin wird Tagsüber gehemmt und nicht abgebaut.
      Im Winter oder bei Schichtarbeitern in Nachtschichten entsteht zu viel Melatonin und bewirkt Müdigkeit.
      Dreht man die Lichter herunter und versucht lange wach zu bleiben wird man über längere Zeit kaum durchhalten können wach zu bleiben.
      Ebenso strengt zu grelles Licht über einen längeren Zeitraum zu stark an und man ermüdet aus Überanstrengung.
      Ein Gleichgewicht des Melatoninspiegels ist wichtig, und bewirkt bei zu viel und zu wenig Melatonin Müdigkeit.

      Melatonin wird durch Licht im allgemeinen gehemmt und durch bestimmte Wellenlängen.
      Blaues Licht wie bei LEDs, dass weißlich erscheint ist helles Licht, welches die Melatoninproduktion ebenso hemmt, wie Tageslicht.
      Die Sonne, helle Leuchtstoffröhren, LED-Monitore und Handys/Tablets strahlen viel helles Licht ab und verhindern so einen schonenden und zügigen Schlaf.
      Deshalb fällt es vielen schwer in hellen Räumen zu schlafen und man verdunkelt lieber die Fenster.
      Man ist auch viel entspannter, wenn man bereits früher am Tag helles Licht nutzt um am Abend besser schlafen zu können.

      • LEDs mischen blaues und gelbes Licht.
        Übrigens ist in LEDs der Blaulichtwert viel höher als bei anderen Leuchtmitteln und das schädigt die Makula und zerstört die Zellen.
        Bei allen Lampen ist dieser Effekt zu bemerken, auch bei der Sonne.
        LEDs haben sogar noch unter 500Lux durch den Blaulichtanteil schädigende Wirkung auf die Makula, während andere Lampen dort relativ geringe Auswirkungen besitzen.
        Ab etwa 6000Lux zerstören alle Lichtquellen die Makula.
        Es gibt LED-Lampen mit gelblich/oranger Tönung die als Blauchlichtfilter dienen.
        Sogenannte Blaulichtfilter in Arbeitsplatzbrillen verhindern diesen Effekt auch, der Aufpreis ist es aber wert.
        Übrigens ist es auch schlechter für die Augen in du klein Räumen direkt in blaues Licht zu schauen, da die Pupillen geweitet sind und somit mehr blaues Licht in die Netzhaut lassen, schaltet lieber ein anderes Licht im Raum ein und die Pupillen werden verkleinert.

        Die Makula ist übrigens der Teil der Netzhaut, welche den wichtigsten Teil des scharfen Sehens ausmacht.

      • du klein= dunklen

  • Eigentlich interessant, den VW hat damals ja mit der blauen Instrumenten Beleuchtung angefangen und damit Argumentiert, dass das Blauelicht besser ist bei Nacht fahrten, da es einen Wach hält.

    • Ich, wenn die Sehschärfe (durch das Blaulicht) nachläßt, könnte es sein, daß der blaulichtverwendende Autofahrer erst wieder im Krankenhaus richtig wach wird. … … …

  • Wer sein Smartphone nicht exzessiv nutzt, dem sollte die Farbwahl relativ egal sein.
    Junkies, die abends stundenlang auf den Screen starren, sind vielleicht davon betroffen, aber der Normalnutzer, der dann noch mal kurz Mails und Nachrichten checkt, eher nicht.
    Viel Hype um nix…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28358 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven