iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 047 Artikel
Wechsel vom Pixel- zum Vektorformat

Komoot jetzt mit deutlich verbesserter Kartendarstellung

49 Kommentare 49

Die Outdoor-App Komoot bietet jetzt auch unter iOS die neuen, hochauflösenden HD-Karten an. Bereits seit mehreren Wochen unter Android verfügbar, hält die Neuerung mit der nun verfügbaren Version 10.0 der App auch auf dem iPhone Einzug.

Den Unterschied zwischen beiden Versionen seht ihr auf den ersten Blick. Die neuen Karten bieten bei gleichbleibend hoher Darstellungsqualität jetzt deutlich mehr Details und lassen sich wesentlich weiter einzoomen.

Komoot Vector Raster

Die Karten-Downloads werden dabei nicht größer, sondern im Gegenteil bis zu sechsmal kleiner als bisher und belegen dementsprechend auch deutlich weniger Speicherplatz auf dem iPhone. Der Trick hierbei ist der Wechsel von Rasterdateien zum Vektorformat.

Komoot Zoom Hd Karten

Maximale Zoomstufe: Links alte Karten, rechts HD-Karten

Rasterdateien speichern die Karte als eine Sammlung von Bildern. Wenn du zoomst oder den Kartenausschnitt bewegst, muss jedes einzelne Bild neu geladen werden. Deshalb sind bestimmte Ortsnamen oder ganz kleine Details zum Weg auf Rasterkarten manchmal nicht zu sehen, weil für jedes Detail, das neu angezeigt werden soll, ein neues Bild erzeugt werden muss.
Bei Vektordateien sieht das anders aus. Hier werden Karten als eine Sammlung von Datenpunkten gespeichert. Das bedeutet, dass viel mehr Informationen gespeichert werden können, weil die Karte immer nur die Daten lädt, die gerade gebraucht werden. Es bedeutet auch, dass für die Anzeige neuer Details auf der Karte keine neuen Bilder erzeugt werden müssen, sondern nur die entsprechenden ein oder zwei Datenpunkte auf der Karte aktualisiert werden.

Die neuen HD-Karten stehen Komoot-Nutzern direkt nach dem Update der App zur Verfügung. Die Anwendung bietet beim ersten Start auch an, bereits geladene Kartenpakete auf die neue HD-Version zu aktualisieren.

Laden im App Store
‎Komoot — Fahrrad & Wander Navi
‎Komoot — Fahrrad & Wander Navi
Entwickler: komoot GmbH
Preis: Kostenlos+
Laden
Montag, 19. Aug 2019, 12:01 Uhr — chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Krass, dass die bisher wirklich noch Rastergrafiken benutzt haben…

  • Wer kam denn überhaupt auf die Idee, für eine Kartenapp nicht auf Vektordaten zu setzen? Unfassbar …

  • Beste App ever. Danke für ein weiteres Update.

  • Jetzt noch den Herzfrequenzsensor einbinden und die App ist perfekt.

  • endlich. Komoot ist für mich immer noch die beste Outdoor App. Mit den Vektorkarten macht das Wandern dann noch mehr freude.

  • Allahu Akbar! Wie lange durfte man darauf warten…

  • Wenn sie es jetzt noch schaffen, dass man das Teil per URL-Schema mit Ziel-Koordinaten aufrufen kann dann ist es perfekt.

  • Große Verbesserung einer sehr guten App. Bin einer der erstenNutzer von Komoot, habe damals schon aus Überzeugung und Respekt vor der guten App das globale Paket gekauft, bis heute nicht bereut. Wäre auch bereit gewesen für ein solches Update nochmals zu bezahlen. Hoffe nur, dass die Macher nicht auf den Abo-Zug springen.

  • Ich habe aktuell kein „Weltpaket“ bei Komoot gekauft. Wie kann ich bei einer geplanten und gespeicherten Route einfach die Navigation starten? Bei mir erscheint nur permanent die Option zum Kauf des Weltpakets. Hat jemand eine Lösung für das Problem?

  • Da hier ja viele so überschwänglich über Komoot schreiben, muss ich auch mal meinen Senf dazu geben. Komoot verwendet (wie viele andere Apps) die Openstreetmap Karten, die von der Community gepflegt werden. Das Komoot diese Karten (für die sie selber nichts zahlen) dann Regionsweise für 8,99/Region verschachert war mir schon immer nen Dorn im Auge. Nun haben sie allerdings angekündigt auf ein Abo umzustellen (ich meine es waren 50€/Jahr) und das bringt für mich das Fass zum überlaufen.
    Das einzige was Komoot tut, ist die Daten der OSM Datenbank zu rendern (nun zumindest endlich mal als Vektorkarten)….Dafür 8,99€ pro Region zu verlangen oder nun sogar 50€ im Jahr ist einfach frech und verstößt irgendwie gegen den Community Gedanken, der Openstreetmap antreibt.
    Ich beteilige mich bereits seit Jahren an OSM und halte es wirklich für ein Super Projekt….in vielen Gegenden ist OSM tatsächlich schon besser und detailreicher als jedes andere Kartenprodukt.
    Natürlich dürfen Apps die OSM Material auch etwas kosten….das Kartenmaterial allerdings zu verkaufen oder nen Abo zu verlangen ist aber einfach Frech.
    Als Alternative sei hier mal OSMand genannt….Bei denen gibt’s zwar auch nen Abo….Allerdings sehr günstig und die rendern die Karten alle 30min neu. Änderungen in den Basisdaten werden also schneller angezeigt als in jeder anderen App, die OSM nutzt.

    • Das ganze Drumherum um die Karten vergisst du leider.

      • Das gehört ja wohl selbstverständlich dazu – wo kämen wir denn hin, wenn nicht nur mit Scheuklappen betrachtet und argumentiert würde.

    • Junge, du hast zwar recht mit den Karten aber bedenke Komoot bietet dir für 8,99 die Region bzw. für 29,99 die ganze Welt, du kannst planen, Routen erstellen und verändern und dich per Sprache navigieren lassen.

      Wenn die aber jetzt, wie du geschriebn hast, auf ein ABO 50€ umstellen dann ist dies eine Schwenerei am Kunden. Genau wie es Outdooractive schon getan hat.
      Das Verbrwecheriche an der Sache ist nicht Openstreetmap karten zu verkaufen, sonder den Kunden zu verarschen indem man im für 30€ ein lebenslanges Update verspricht.
      Das ganze ist ein Schneeballsytem, solange genügend Neukunden kommen läuft der Laden udn für die Kunden recht preiswert. Doch irgendwann nimmt die Neukundschaft ab, der Laden kann sich nicht mehr in Zukunft tragen. Dann wird umgestellt, obwohl dem Kunden anders versprochen und verkauft, auf ein Abo und die Kassen füllene sich wieder.

      so werden die Kunden gelockt und verarscht.

      Sollte auch Komoot auf ABO umstellen, bin ich weg. Nicht weil ich nicht zahlen würde, gerne,,, nein weil man mit einem Versprechen geködert wird das man auf Dauer nicht halten kann den Laden nicht ausreichend finanziert

  • Die neuen HD Karten sind schön und gut. Aber eines geht dadurch richtig verloren: die Höhenschattierungen.

    So ist im Vergleich der Kaiserstuhl mit seinen bis zu 556 m hohen Erhebungen (bei Freiburg) in den HD-Karten größtenteils Flachland.
    Auch der Schwarzwald mit seinen ü1.000 m hohen Bergen ist nur noch niederes Hügelland.

    Hier sollte man dringend was ändern. Entweder Schattierung ganz raus nehmen und nur noch die Höhenlinien anzeigen oder alles wieder so anpassen, dass Schattierungen zu den Höhenlinien passen.

    Aber so ist es grad echt grauslich.

  • Koomot ist die Beste Oitdoor App
    Nitue ich immer fürs Biken. Gibt keine Alternative. Super App auch fürs Wandern und Radfahren.

  • Yup, Mapout benutzt schon lange Vektorkarten und bietet weltweite Unterstützung ohne Aufpreis.

    • Ja, MapOut ist absolut zu empfehlen! Kein unnötiger Firelfanz drumherum, einfach eine Kartenapp, die sich auf das wesentliche beschränkt. On- und Offline-Karten, weltweit (OpenStreetMap-Basis), extrem schnell, optional ein Geländemodell, dass hinterlegt werden kann und einen plastischen Geländeeindruck vermittelt. Import/Export für Tracks und Wegpunkte (GPX/KMZ) mit entsprechender Veraltung und Formatierungsmöglichkeiten. IPhone und iPad-App.
      Das beste ist aber eine Möglichkeit, Touren zu „zeichnen“, indem einfach mit dem Finger die Tour auf der Karte abgefahren wird. Die App „snapped“ dann auf den nächstgelegenen Weg. Dazu vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten, Routenstatistiken, Höhenprofile… Genau das habe ich in der Garmin-Software (MapSource/Basecamp) damals immer vermisst.
      Ausgewiesene Wanderwege sind mit Bezeichnungen und farbiger Hervorhebung in den Karten integriert.
      Zum Ausarbeiten von Wandertouren gibts kaum was besseres.
      Eine Aufzeichnungsfunktion beim Wandern/Fahren ist wohl auch vorhanden, habe ich aber noch nie verwendet.

      Soweit ich mich erinnern kann, war die App ein Einmal-Kauf. Derzeit ohne Abo!

  • Ich lade mir GPX-Daten gerne von Komoot oder aus anderer Quelle runter und importiere sie auf dem iPhone in die App Workoutdoors. Das Besondere ist dann aber die Nutzung auf der Apple Watch. Nach Download der Vektor-Kacheln habe ich jeden Pfad am Handgelenk. Werde mir Mapout auf dem iPad mal ansehen um diese Wanderungen nachträglich betrachten und editieren zu können.

    • Mit dem Editieren habe ich bei Mapout tatsächlich nun ein Problem. Ich exportiere/sende problemlos eine Tour an Mapout. Tolle Ansicht auf dem iPad Pro! Finde nun auch den Bearbeiten-Modus. Ich könnte die vorhandene Strecke aber nur verlängern oder etwas anpassen aber keinen Wegpunkt löschen. – Richtig?

  • Habe mir die letzten Tage Komoot mal etwas näher angesehen. Ja, fürs eine reine Smartphonenavigation mag es ganz nett sein, aber:
    1. Kann es sein, dass es wirklich keine Volltextsuche gibt, z.B. suche nach „Alpencross Garmisch“ und es wird mir eine einfache Liste mit sämtlichen Alpenüberquerungen von Garmisch aus angezeigt? Anstelle dessen muss man sich umständlich durchklicken.
    2. Filtereinstellung nur nach Zeit und Sportart? Mir fehlen Höhenmeter, Wegstrecke usw.
    3. Nach 3 Testfahrten mit dem MTB zwischen 3-5 Std. und 800-1100 betrug die Differenz der Hm bis zu 200m im Vergleich zu einem Garmin Oregon 700.
    4. Akkulaufzeit des Smarphones bei einer always on Navigation? Ich habe es zwaer noch nicht auf dem Iphone Xs getestet, aber beim 7er war bei Outdooractive usw. nach 5 Std. Schluss.

    Mein abschließender Senf dazu:
    Für Wanderungen und kürzere Fahrradtouren wohl ganz spaßig, für längere MTB-Touren bzw. Alpencross inkl. Planung verlasse ich mich weiterhin auf Garmin mit Basecamp und OpenMTB-Maps. Die Karten und Wege sind viel differenzierter dargestellt.

  • Bisher mit der App voll zufrieden.
    Vor 3 Wochen in einem Rutsch 190 km mit dem Rad nach der Navigation gefahren. Kann nur sagen top.
    Mit ordentlichem Powepack überhaupt kein Problem.

  • Zukünftig Abo?!?!
    Hoffe, die wagen es nicht, Altnutzer, umstellen zu wollen…!

  • @Titus: doch, es geht sehr einfach. Strecke auswählen, dann über das Menu links oben „Zeichnen“ auswählen. Dann kannst Du die Strecken verlängern, kürzen. Die Strecke dazwischen einfach ändern, in dem man an der gewünschten Stelle neu ansetzt und neu zeichnen…

  • Immer eine Frage des Anspruchs. Für die, die mehr brauchen, als eine FreizeitApp: Maps3d pro. Die 3d Darstellung über den Track gibt es sonst nirgends. Auch noch empfehlenswert: DAV App

  • Im App Store wird die neue Version als Update gelistet, beim Aktualisieren erscheint jedoch die Meldung „Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar „.
    Warum erscheint er denn dann überhaupt in der Liste der möglichen Updates??? Seltsam, oder gibt’s dafür eine plausible Erklärung?

  • Dorothee Rouget

    War zu schnell beim weiter-Button nach dem Update, d.h. Ich habe die Regionen nicht angeklickt. Aus dem nächsten Bildschirm kommt man nicht raus ohne „klar“. Wie kann ich nachträglich für meine Regionen die Karten updaten? Kann da jemand helfen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26047 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven