iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 802 Artikel

Großes Update zur Universal-App

Klare Empfehlung: EasyLetter für Anschreiben und Briefe

60 Kommentare 60

Seit ihrer ersten Vorstellung auf ifun.de haben wir die EasyLetter-App für iPhone, iPad und Mac aktiv im Einsatz und sind von dem Alltagshelfer begeistert. EasyLetter versorgt seine Anwender mit wenigen, klar strukturierten Eingabefeldern (Empfänger, Absender, Text, Betreff, Datum etc.), die den schnellen Bau von Anschreiben und förmlichen Briefen ermöglichen.

Easy Letter Small

Sind diese ausgefüllt, spuckt die App einen ordentlich formatierten Brief nach DIN 5008 Form A oder DIN 5008 Form B aus, der sich anschließend drucken, falten eintüten und schnell wieder vergessen lässt.

Damit ist die Kernfunktion des Downloads auch schon beschrieben. EasyLetter hat Anwender im Blick, die keine Lust haben, sich für Kündigungen, Retouren, Kommunikation mit dem Amt und den ganz alltäglichen Schriftverkehr an Pages zu setzen, um sich hier mit Layouts, Designs und Formatierungen herumzuschlagen.

EasyLetter baut einen ordentlichen, schnörkelosen Brief, der zwar nur wenig Platz für Individualität lässt, dafür aber perfekt in den Fensterbriefumschlag passt und dank iPhone-Ansicht und iCloud-Abgleich auch aus der Bushaltestelle heraus formuliert und fertig vorbereitet werden kann. Und machen wir uns nichts vor, auf Individualität kommt es bei der schriftlichen Kontaktaufnahme mit dem Stromversorger ohnehin nicht an.

Mac Easyletter

Wie gesagt, wir sind Fans von EasyLetter und freuen uns daher umso mehr darüber, dass Entwickler Felix Brix die App ordentlich umgekrempelt hat und ein Update bereitstellt, das den Download gerade zieht und um oft nachgefragte Funktionen erweitert.

Großes Update, neue App

Die große Aktualisierung packt die bisherige Version der EasyLetter-App nämlich gleich von mehreren Seiten an. Zum Einen verschmelzen die bislang getrennt angebotenen Versionen für Mac sowie iPhone und iPad zu einer Universal-Anwendung für alle drei Geräte.

Laden im App Store
‎EasyLetter - Briefe schreiben
‎EasyLetter - Briefe schreiben
Entwickler: Felix Brix
Preis: 0,49 €+
Laden

Zum Anderen wechselt EasyLetter vom Vorab- zum In-App-Kauf. Anstatt die Anwendung vor dem Download bezahlen zu müssen, zahlt man fortan (weiterhin einmalig) für die Pro-Version und kann das Basisangebot kostenlos in Augenschein nehmen. Bisherige Nutzer verlieren durch die Umstellung nichts. Brix kommentiert: „Mir war es hier wichtig dem Nutzer kein Abo aufzudrücken, wie es andere Apps immer mehr tun. All bisherigen Funktionen bleiben selbstverständlich ohne auf Pro upgraden zu müssen erhalten.“ Top.

Easy Letter Serie Ipad

Etliche neue Funktionen

Die jetzt erhältliche Pro-Version von EasyLetter bietet zahlreiche Verbesserungen wie schlichte Formatierungen, Unterschriften und Serienbriefe:

  • Textformatierung
    Bereiche im Text können nun Fett, Kursiv oder Unterstrichen werden.
  • Schriftart und -größe
    Der Nutzer kann aus seinen verfügbaren Schriftarten wählen sowie die Textgröße über eine Schaltfläche verändern.
  • Serienbriefe
    Ein großes Feature, das ermöglicht Briefe in Serienbriefe umzuwandeln. Nutzer können dann farbige Platzhalter verwenden, um Namen sowie Adressdaten im Brief zu verwenden. Wird in einem Serienbrief auf Export geklickt, erscheint ein Dialog, in dem mehrere Kontakte bzw. Adressen ausgewählt werden können. Der Brief wird dann für diese Kontakte in Serie generiert und als separate PDF-Dateien exportiert.

Easyletter Large

  • Schreibschutz
    Ein Feature, welches sich Nutzer gewünscht haben um Briefe „abschließen“ zu können. Über den „Lock“-Button im Menü können Nutzer nun Briefe sperren bzw. entsperren. Ist der Brief gesperrt, werden alle Felder ausgegraut und der Brief ist geschützt. Der Brief kann jederzeit wieder entsperrt werden. Ein Passwortschutz oder ähnliches gibt es noch nicht – könnte man aber drüber nachdenken, falls die Nutzer das möchten – zum Beispiel mit Passcode.
  • Briefpapier
    Nutzer haben nun die Möglichkeit eine Bilddatei als Briefpapier zu hinterlegen. Damit gibt es zu dem Briefkopf nun mehr freie Gestaltungsmöglichkeiten für das gesamte Dokument. Das Briefpapier wird wie die anderen Bilddateien auch mit in der Vorlage gespeichert. Über die Integration einer Vorlagenverwaltung denkt der Entwickler nach, dies müsse aber gut durchdacht sein, um gute Übersicht zu bewahren.
  • Unterschrift als Bild hinterlegen
    Während es bisher nur möglich war eine Unterschrift beim Export nachträglich hinzuzufügen, gibt es jetzt die Option ein Unterschriftenbild zu hinterlegen. Dieses Bild wird aktuell automatisch am Ende des Haupttexts des Briefes angezeigt. Auch die Unterschrift wird in der Vorlage gespeichert.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Dez 2020 um 12:53 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Ist der In-App Kauf denn auch weiter für alle in der Familie verfügbar oder muss den dann jeder kaufen? Wäre ja dann doch eine Sauerei.

    • Ja genau das ist wahrscheinlich der Hintergedanke.
      Einige dieser Umstellungen von Einmalzahlung auf inapp rechnen bestimmt damit

      • Mittlerweile können ja auch In-App-Käufe über die Familienfreigabe geteilt werden. Entsprechende Freigabe des App-Entwicklers vorausgesetzt.

  • Die App kann auf meine Kontakte zugreifen obwohl keine Authorisierunsabfrage erfolgte. In den Datenschutzeinstellungen unter Kontakte ist die App auch nicht eingetragen.
    Wie geht das?

  • Schon beim letzten Mal hat die App nichts getaugt

    • Danke für den Tipp.
      Bleibe lieber beim guten ms Office Paket mit 1tb OneDrive, excel Outlook powerpoint. Ist zwar teuerer aber die mobile und desktop App sind der Maßstab.

  • Okay, die Kommentare reichen mir um den Entwickler kein Stück zu vertrauen.

    • Ja, sind wirklich unmögliche Geschäftsgebaren und der Artikel ist viel zu positiv für diese App geschrieben. Hier hätte viel mehr Kritik kommen müssen.

  • ACHTUNG! Habe es ausprobiert und der In-App-Kauf ist nicht auf die Familie übertragbar. Habe mir das Geld direkt wiedergeholt. Ich empfehle hier allen, den In-App-Kauf zu tätigen und ihn dann über Apple zu widerrufen. Der Entwickler muss dann trotzdem seine 15 oder 30 % an Apple berappen (er erhält sie nicht zurück). Hier können wir es dem mal richtig Zeigen, was es bedeutet, will man wen abziehen.

  • Was geht denn hier ab?
    In-App-Käufe waren mWn noch nie übertragbar.

    • Sind sie jetzt aber, wenn der Entwickler sich dafür entscheidet. Und hier Gehabe es früher keinen In-App-Kauf. Der Entwickler hat es gerade erst von Premium auf In-App umgestellt um die Familien abzuzocken und mehr nicht.

  • Wieso kann die App ohne Abfrage an meine Kontakte???? Wtf! Davon abgesehen ist der inapp nicht auf die Familie übertragbar. Offensichtlich bewusst so umgestellt um mehrmals abzukassieren. Schade… hätte ihn sonst „unterstützt. So allerdings gehört der Entwickler für mich in die Tonne und solch eine Empfehlung durch iFun finde ich ebenfalls bedenklich!!!

  • Einen Gegenüberstellung der Non-Pro- und Pro-Features wäre interessant gewesen. Wenn ich die AppStore-Beschreibung richtig deute, dann kann man auch schon mit der Non-Pro-Version arbeiten, es stehen lediglich Zusatzfeatures nicht zur Verfügung?

  • Es wäre auch toll gewesen, einen Preis in dem Artikel zu erwähnen ^^

  • Ich nutze den Brief Manager für iPhone und iPad.
    Eine Macversion ist ab Januar 21 laut Entwickler mit dem ich mich per Mail unterhalten habe, verfügbar.
    Probiert’s mal aus.

  • Also ich bin gerade auch eher verärgert. Ich habe beide Apps vor ein paar Monaten gekauft weil ich das Projekt super fand. Hab die App aber seitdem nur einmal benutzt. Nun muss man erfahren, dass die rund 6€ für Mac und iOS App nun gratis sind und man wieder rund 7€ investieren soll für eine Pro Version. Das war ein teurer Brief für mich und meine Ausgabe war somit für die Füße…
    Ich hätte es richtig gefunden den investierenden Bestandskunden, die den Entwickler bisher unterstützt haben, den Status Pro zu geben, nachdem die bisherigen Funktionen nun kostenlos sind.

    • Lesen ist nicht so deine Stärke oder? Bestandskunden behalten (!) ihre Funktionen!

      • +1
        Krass, wie aggressiv es hier heute zugeht.

      • +1

        Verstehe diese aggressiven Kommentare auch nicht mehr… wir sprechen doch nicht über einen Konzern. Hier geht es um eine kleine Software Schmiede. Und erst mal lesen, dann kommentieren. Berechtigte Kritik ist logischerweise hilfreich für alle (auch den Entwickler) ;)

      • Also ich denke ihr solltet mal meinen Kommentar richtig lesen bevor ihr mir unterstellt ich hätte dies nicht getan. Vielleicht habt ihr ihn auch einfach nicht verstanden. Und wo ist mein Kommentar denn aggressiv? Bringt das Wort „verärgert“ jemandem etwa Tränen in die Augen weil er Aggressivität verspürt? Meine Güte…habt ihr langweile oder warum wird bei einer Meinung zu einem Produkt gleich versucht auf persönlichem Wege Stimmung zu machen? Immer schön sachlich bleiben ;)

      • Nochmal für dich: Bestandskunden behalten (!) Alle Funktionen und sind somit genau genommen eben pro. Das Verständnisproblem liegt in diesem Fall wohl eindeutig bei dir.

      • Wo hab ich denn behauptet, dass man seine bisherigen Funktionen nicht behalten würde? :-D
        Und die Aussage das Bestandskunden den Pro Status oder ähnlich hätten ist schlichtweg falsch. Die Pro Funktionen sind für mich als Bestandskunden gesperrt und können für 6 oder 7€ erworben werden. Bitte einfach bei den Tatsachen bleiben und ein bisschen nachdenken, bevor ich andere Mitmenschen angreife und unpassend kommentiere.

  • So ein Käse, bei mir wurde der Kauf nicht übernommen und die Pro Features nicht freigeschaltet!

  • Der Entwickler sollte den In-App-Kauf auch für Familien freigeben und gut ist. So ein …!

  • Ich nutze zu diesem Zweck die App „Briefe“ von David Uebelacker.

    Die App wurde zwar seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert, funktioniert aber nach wie vor mit dem aktuellen iOS. Ich habe sie vor einer gefühlten Ewigkeit erworben. Sie wurde auch vor einigen Jahren hier vorgestellt und empfohlen. Kostet einmalig 2,29€ und ist eine kleine, solide App, um schnell ein paar Briefe zu erstellen. Auch Vorlagen lassen sich anlegen. Insgesamt bin ich nach wie vor zufrieden, auch wenn sie nicht mehr up to date ist.

  • Hat jemand einen Tipp für Serienbriefe? Das kann die iOS App von Word leider nicht. Optimal wäre, wenn man die Word Datei importieren könnte und dann daraus der Serienbrief generiert wird.

  • Was kann man damit schneller oder besser machen, was eine normale Textverarbeitung, noch dazu Pages, nicht kann … Ich kapier es nicht …

  • Habe sowohl die Mac-App als auch die iOS-App für jeweils 3,49 EUR gekauft. Nun sind die Apps „plötzlich“ kostenlos erhältlich und ich soll 7,99 EUR für eine „PRO“-Version bezahlen um einen nutzbaren Funktionsumfang zu erhalten…? WTF?! P.s: „Einkäufe wiederherstellen“ bleibt erfolglos…

    • Ähnlich denke ich auch. Aber das mit dem nutzbaren Funktionsumfang ist vielleicht etwas übertrieben. Die Funktionen sind ja gleich und dir wurde jetzt nichts gestrichen. Ich finde es halt nur schade dass man als zahlender Kunde jetzt in die gleiche Ecke gestellt wird wie jemand der nichts dafür bezahlen möchte. Wäre schon ein schönerer Zug gewesen der zahlenden Kundschaft mal die paar neuen Funktionen zu geben und sie nicht erneut zahlen lassen zu müssen wie jemand der bisher keinen Cent an den Entwickler abgedrückt hat. Aber letztendlich kann da der Entwickler ja machen was er möchte. Toll finden und weiter unterstützen muss ich es aber nicht…

    • das sehe ich genauso wie ihr. wirklich kein feiner zug.

  • Ich kann die Begeisterung der Redaktion nicht nachvollziehen. Ist jemand mit dem Entwickler verwandt oder befreundet?
    Was bietet denn die App besonderes? Einmal ein Brief mit Pages o.ä. Erstellt kann dieser doch ebenfalls als Vorlage dienen.
    In der App werden die erstellten Dokumente nicht mal gespeichert. Bei der Vorschau funktioniert der Punkt „Exportieren“ nicht. Den In-App Kauf kann leider auch nicht mehr stornieren.

    • Und die App stürzt regelmäßig ab. Besten Dank iFun.

      • Dabei haben sie sich vor kurzem noch (mit Recht) sehr negativ über die Empfehlungen von Apple im AppStore geäußert – die hier vorgestellte App ist genau so ein Schrott.

      • Bei mir stürzt die App auch direkt ab, wenn man einen Brief geschrieben hat, aktualisier und einen neuen Brief schrieben möchte. Damit kann ich nicht arbeiten!

      • … und die App greift auf Kontakte zu, OHNE nach einer Erlaubnis zu fragen!

    • Tom die Briefe werden automatisch gespeichert.
      Ich nutze die App auf den Mac und Eierphone und das haut hin.
      Bei der geöffneten App neben den roten, gelben, und grünen Punkt ist ein Ordner.
      Darin liegen deine Briefe du du erstellt hast.

      • Bei mir nicht, weder auf dem iPad Pro, noch auf einem iPhone 12 Pro Max.

      • Bei mir schon.
        Alle Briefe die ich erstellt habe finde ich in dem genannten Ordner wieder.
        Vielleicht mal an den Entwickler schreiben.
        Seine email: [email protected]

        Er antwortet relativ schnell.

      • Jetzt auch noch explizit die App auf dem Mac geladen. Auch hier wird nichts gespeichert!
        Da scheint sich wohl in der aktuellen Version ein Bug eingeschlichen zu haben.

      • Möglich.
        Schreib dem Entwickler einfach vom Problem.
        Er antwortet relativ zügig.

        Gutes Gelingen:-)

  • Hier nochmal für alle.
    Der Entwickler hat mir geschrieben:

    Sehr geehrter XXXXX

    die Pro Version mit den damit verbundenen Funktionen wie Serienbrief, Briefpapier, Textformatierung etc. ist erst seit heute im App Store verfügbar.

    Ich entwickle die Software gerne weiter und pflege sie, jedoch kostet dies auch Zeit und Aufwand, der sich mit einem Einmalkauf von 3,49 Euro nicht kompensieren lässt. Daher die Einführung der neuen Funktionen als Pro-Version mit dem Preis von 7,99 Euro.

  • Eine app bei der ich auch noch selber drucken, falten und absenden muss? Wozu? Kein einziger meiner Briefe der letzten 30 Jahre ist nicht angekommen. Heute läuft alles, über email. Verstehe den Sinn solcher Apps überhaupt nicht. Auch noch für Geld.

  • Das Konzept gefällt mir, würde dafür zahlen, wenn..
    – nicht nur Abstürze bei öffnen, Vorschau, neu anlegen etc stattfinden… sehr unklar!
    – Grafik Formatierung auch übernommen wird
    – Infofeld 3-4 Auswahlsets erlaubt,
    – Speicherung und Abruf möglich ist (läuft regelmäßig in ein time-out ohne Info)

    Also träume ich weiter!

  • Runtergeladen, dann erst die Kommentare gelesen und ohne zu öffnen gleich wieder deinstalliert. Danke an die kritischen Leser

  • Vor Umstellung des Bezahlmodells wurden aber nur 3,49 € berechnet, wenn ich mich richtig erinnere, oder?
    Jetzt sind es 7,99 In-App. :-/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29802 Artikel in den vergangenen 4996 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven