iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Kein Schlangenöl mehr: Apple geht gegen Antivirus-Applikationen vor

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Eine gesonderte Kategorie für Anti-Virus und Anti-Malware Applikationen wurde in Apples Software-Kaufhaus bislang zwar weder bereitgestellt noch beworben, in der Kategorie „Dienstprogramme“ fanden (und finden) sich aber dennoch zahlreiche Downloads, die hier einzusortieren wären.

virus

Gegen eben jene App Store-Anwendungen scheint Apple nun aktiv vorzugehen. So berichtet der Hersteller Intego von einem Ausschluss seines Security-Downloads „VirusBarrier“ aus der App Store. Cupertino, dies schreibt Intego im Hausblog, würde aktiv gegen Produkte wie VirusBarrier, die mit zusätzlichen Sicherheitsversprechen um neue Kunden buhlen, vorgehen.

Im Fall „VirusBarrier“ sind die Auswirkungen überschaubar: Die iOS-Applikation ist zukünftig nicht mehr im App Store erhältlich. Bestehende Nutzer würden jedoch weiterhin mit aktualisierten Viren-Definitionen versorgt.

Apples Eingriff ist nachvollziehbar. Verkauften sich die Anbieter der zahlreichen Antiviren-Downloads bislang doch deutlich über Wert. Davon abgesehen, dass die Sandbox-Einschränkungen des iPhone-Betriebssystems einen umfangreichen Viren-Scan auf dem iPhone ohnehin unmöglich machen; Downloads wie VirusBarrier wären auch bei einem akuten Virenbefall nicht in der Lage gewesen, die Schädlinge vom System zu entfernen.

Doppelter Quatsch also. Jetzt wird kein Schlangenöl mehr ausgeschenkt.

To be clear, this wasn’t an action directed specifically at Intego, we were one of several companies affected by Apple’s decision. Apple has elected to eliminate the category of anti-virus and anti-malware products from their iOS App Store. As a result of this decision, our product VirusBarrier iOS is no longer available for sale.

Derzeit ist der App Store nicht von allen Anti-Virus-Apps befreit. Lösungen wie etwa Antivira sind zur Stunde noch verfügbar.

Donnerstag, 19. Mrz 2015, 14:53 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Find ich gut. Das war schon immer nervig

  • Brauch man auch nicht, habe ich nie besessen und werde ich auch nicht. Finde es gut das Apple dagegen angeht. :)

    • Schlauer Bub ! Und was machst du Schlaumeier ,, wenn du dir nix einfängst weil es für Win ist und du aber schön den Scheiss weiter verteilst ?! Sehr egoistisch … Ja ja Apple ist für immer sicher ?!

      • Darum geht es gar nicht! Wenn du eine Mail mit nem Windows-Trojaner kriegst, nützen dir die tollen Virenscanner allesamt genau garnix, weil sie eben nicht den Mailverkehr überwachen können. Vielleicht mal den Artikel lesen, Schlaumeier…

  • Früher oder Später wird man um solche Programme wohl nicht rumkommen, schon wäre es wenn diese dann von Apple im OSX inclusive sind. ;-)

    • Hier geht es eh um iOS und nicht um OSX ;)

    • Twittelatoruser

      Oliver, die Apps aus dem MacAppStore können auch nur Schlangenöl sein. Und Mac OS X hat schon lange einen integrierten Antivirus.

    • Ein solches Programm MUSS von Apple kommen. Denn wie oben geschrieben darf garkeine App aus dem Appstore so eine Aktion durchführen. Ich finde es eher unverschämt das sich selbst namhafte Anbieter zu diesem Modell herabgelassen haben und den Käufer schlichtweg verarscht haben!!

  • Das beste sind die Bewertungen dieser Apps. Die werden teilweise in den Himmel gelobt.
    Ob diese Bewertungen nicht alle gekauft sind…wer weiß :D

  • Wie sieht das eigentlich im Falle OSX aus? Ich weiß, hier geht es um die Sinnlosigkeit solcher Programme für iOS aber macht es unter OSX nun Sinn oder eben nicht?
    Es scheiden sich ja die Geister?!?

    • Auch unter OS X ist kein Anti-Viren Programm notwendig.

      • Noch nicht…

      • Wenn Du ausnahmslos aus dem iTunes Store installierst wird sich es nahe dem iOS Verhalten. Hast Du auch nur ein Programm aus dem Web (Java, Adoba Flash, Photoshop, etc…) ist man letztendlich wieder gezwungen sich mit zusätzlichen Programmen ab zu sichern. Auch wie sich E-Mail Anhänge auf OSX Verhalten weiss ich nicht. Ebenso USB Sticks oder andere Speichermedien von anderen Leuten sind alle ein Risiko. Wenn auch noch gering aber mit einem steigenden Marktanteil werden auch Lücken in iOS und OSX gesucht. Wobei OSX bestimmt einfacher an zu greifen wäre da es hier quasi auch am Store vorbei gehen „kann“.

      • Twittelatoruser

        Wenn man nicht unvorsichtig ist, dann kann man auch Win ohne Antivirus nutzen. Man sollte natürlich z.B. kein Flash im Browser installiert haben. Wenn man es unbedingt für manche Seiten braucht, kann man einen mobilen Browser (oft Firefox ausreichend) verwenden, und nur der hat dieses dämliche Adobe Flash installiert. Er war der einzige Grund, weshalb die Lüfter immer wieder ständig aufheulten und der Browser ständig abstürzte. Seitdem ich vor ein paar Jahren kein Flash mehr installiert habe, habe ich nie mit dem Browser Probleme (Safari und Firefox).

    • Früher hat Apple damit geworben, dass man sowas nicht benötigt. Das haben die vor einiger Zeit entfernt. Ich hatte bisher keine Probleme mit Viren. Unter Windows allerdings auch nie.

    • Unter OS X ist es im Gegensatz zu iOS möglich unsignierte Applikationen zu starten. Daher ist hier ein AV Programm zumindest nicht komplett sinnbefreit.
      Unter iOS müsste ein AV Programm die selben Sicherheitslücken wie ein Virus ausnutzen, um überhaupt irgendetwas vom System ausserhalb seiner Sandbox sehen zu können. Aber sobald eine solche Lücke bekannt ist, schließt Apple sie (s. Jailbreak).

    • Ja, nach meiner Meinung – leider aus eigener Erfahrung – ist ein solcher Schutz auch auf OS X Systemen notwendig.

    • Eigentlich nicht vonnöten, aber ich lasse ClamXAv alle paar Monate durchlaufen. Meist findet er nur Malware in irgendwelchen Mail-Anhängen aus dem SPAM-Ordner. Also alles easy. ;)

    • Mario: Unter OSX gibt es auch eine einfache goldene Regel. Es gibt Schadprogramme, aber ausnahmslos ALLE verlangen die Eingabe deines Benutzerpassworts. Wenn du kritisch hinterfragst und eher nie dein Passwort eingibts bist du auf der sicheren Seite. Noch einfacher wäre es (im übrigen auch für Windows usw. sinnvoll) ein weiteres Konto ohne Adminrechte zu erstellen und immer nur das zu verwenden. Dann kann man gar nicht in das „Problem“ laufen, sich etwas einzufangen weil man unvorsichtig sein Passwort eingetippt hat ohne zu wissen warum

  • Wer sagt, dass man sowas unter iOS nicht benötigt? Ich habe heute folgendes gelernt : „Wenn ihr etwas kauft benötigt ihr es auch. Da beisst die Maus kein faden ab. Ob ihr das Gerät benutzt ist eine andere Frage. Jetzt setzen sechs. Schämt euch.“- Zitat von DNN

  • Clam antivirus gibts unter osx. Benutze ich aber nur, um ausgeliehene Festplatten auf Windows-Viren zu untersuchen. Außerdem hat das keinen Echtzeitvirenschutz, welcher sowieso nur das OS langsam macht.

  • Versteh ich nicht:
    Verkauften sich die Anbieter der zahlreichen Antiviren-Downloads bislang doch deutlich über Wert.

    • Sie haben einen Virenschutz versprochen der technisch gar nicht möglich ist = sie haben sich über Wert verkauft/ Sie haben ihre Kunden regelrecht verarscht !!

  • Das gleiche bitte mit „Akku-Optimierungs-Apps“ sowie im macappstore Apps die den Arbeitsspeicher leeren. Dieser Schwachsinn gehört beendet!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven