iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 923 Artikel

Tagsüber dunkel, abends angestrahlt

iPhone-Plakat statt Sonnenlicht: Apple-Reklame hängt regelwidrig

Artikel auf Mastodon teilen.
94 Kommentare 94

Wofür man hartnäckigen Lokaljournalismus braucht? Unter anderem um Druck bei Geschichten wie der aus der Berliner Kantstraße zu machen, der sich der Rundfunk Berlin Brandenburg heute angenommen hat und auf einen Misstand hinweist, der die Hauptstadt nicht nur seit mehreren tagen, sondern auch an mehreren Schauplätzen beschäftigt.

Gerüste ohne Bauarbeiten

Es geht um Reklameplakate auf Gerüsten, die sich in einer Stadt mit einer eher überschaubaren Anzahl kleinerer Plakatwände zu einer offenbar lukrativen Einkommensquelle entwickelt haben und für nachvollziehbaren Unmut bei den Betroffenen Mietern sorgen.

Aktuelles Beispiel: Eine riesige iPhone 14-Reklame, die eigentlich nur hängt, weil das Gerüst für eine Dachsanierung aufgestellt wurde. Doch auch im dritten Monat nach der Einrüstung hat diese noch nicht einmal begonnen. Dafür haben die Plakatmotive bereits mehrfach gewechselt. Die Folge für die betroffenen Mieter: Kein Sonnenlicht, kein Ausblick, kein effektives Lüften mehr.

Tagsüber dunkel, abends angestrahlt

Nach Angaben des zuständigen Bezirksstadtrates Fabian Schmitz-Grethlin sei die Gerüst-Plakatwand mit der iPhone-Tapete bereits bekannt. Der verantwortliche Werbetreibende halte sich nicht an die geltenden Regeln und müsse jetzt in einem vergleichsweise langwierigen Verwaltungsverfahren zum Handeln motiviert werden. Nach Aufforderung und Anordnung sieht das Gesetz noch ein Bußgeldverfahren vor – ob das strittige Plakat auch nach dessen Abschluss noch Werbung für das iPhone 14 machen wird, ist unklar.

In einem ähnlichen Fall war der Berliner Bezirk Neukölln nach Mieterprotesten kürzlich gegen ein nicht genehmigtes Riesenplakat vorgegangen und hatte die Entfernung durch die zuständige Werbefirma durch Androhung eines Zwangsgeld in Höhe von 25.000 Euro innerhalb einer Woche durchgesetzt.

Header-Bild: rbb24 Abendschau | rbb
14. Nov 2022 um 19:14 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    94 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Wieso? Wieso erlaubt Apple solche Werbung wo Menschen in ihrer Lebensqualität so stark eingeschränkt werden? Die müssen doch ganz genau wissen wo welche Plakate hängen (sollen).

      • Naja. Die buchen halt ne Fläche mit x mal x Metern in einem bestimmten Bereich.
        Die Rechtmäßigkeit der Werbefläche an sich ist Sache des Werbeflächenanbieters.

      • Apple muss also wissen wo jeder Anbieter weltweit irgendwelche Plakate aufhängt?? Ah ha.

      • Was erlaube Strunz?

      • Du hast anscheinend keine Ahnung wie man Werbeflächen bucht. Glaubst Du ernsthaft Apple schickt für jedes Plakat einen Mitarbeiter da hin? Werbeflächen werden angebotenen Du kannst sie (online) buchen. Wenn Du so etwas deutschlandweit – oder wie Apple weltweit machst, dann hast Du sogar jemanden damit beauftragt, der das für dich macht.

      • MMD ^^

      • Bezieht sich auf @Holger

      • lol … das macht ja eine Firma für apple …  selbst hat damit null zu tun, meinst wieviele Plakate weltweit hängen….
        Apple vergibt die Auftrage, in Bln. eine Kampagne X starten mit de Firma X … das wars …
        So ein großes Konzern macht nicht alles selber…

    • ..und warum nicht?
      Ist doch ganz klar Apple Werbung.
      Wird wohl kaum von MediaMarkt ect ausgehen weil die Ein oder Zwei iPhones mehr verkaufen wollen.

      • Apple bucht die Werbeflächen, allerdings nicht den Standort. Die Schuld daran hat der Anbieter der Werbeflächen bzw. die Firma, die es vermarktet.

      • Naja dann können sie ja froh sein, dass die Werbung nicht von Mediamarkt ist, denn dann wär die Aussicht täglich dunkel rot und nicht weis.

        Naja ich würde mich mit den Nachbarn zusammen schließen und das Ding einfach längs kaputt schneiden…

      • Apple kann aber sehr wohl auch vorgaben machen, wie zum Beispiel. Kleistert mit unserem Namen drauf keine Wohnungen zu! Alta!

      • genau jede Wahrscheinlichkeit bedenken… Träum weiter…
        Also die Menschheit wird immer dümmer!

      • Es steht im Artikel: innerhalb 3 Monaten hat die Werbung mehrmals gewechselt.

      • Geht dann aber recht rasch in Sachbeschädigung über und das kostet auch nicht unerheblich.
        Die Aktion ist Mist, dass sich der Werbeanbieter da nicht an die Regeln hält, aber man sollte da schon mit Rechtsmitteln ran. Weil sonst bleibt nur der von den Mietern zu tragende Schaden und der Anbieter hat nichts gelernt

  • Naja Apple ist doch eine tolle Firma. Viele Mieter würden sich bestimmt freuen, wenn sie so ein tolles Plakat an ihrer Hauswand haben…

    • Wo steht da O2?
      Außerdem, in dem Moment, in dem wie hier ein iPhone 14 beworben wird, hat auch Apple die Finger mit im Spiel.

      • Unten links in der Ecke.

      • Einfach mal durchatmen, einen Schluck Wasser trinken oder in der Spätschicht eine Tasse Kaffee genießen und dabei das Bild mit dem Telefon genau betrachten und links unten im Bild findet sich das Element Sauerstoff

      • O2 ist ein Molekül, kein Element (das wäre nur O). SCNR.

      • Unten links.

        sonnst, das übliche Vorgehen einhalten. Vermieter Anschreiben und Miete kürzen.

        weil es jetzt Apple ist wird ein Fass aufgemacht als es das Kriegsspiel war hat es niemanden interessiert…

      • Schon mal Miete gekürzt? Zuviel Miete gekürzt und du bist Deine Wohnung los.
        Leicht gesagt, aber leider halt auch mit Kosten und Risiken verbunden.

        Meine Nachbarn hätten das selber erledigt. :) Wohne in einer Gegend, da wird das anders gelöst.

    • Auch wenn O2 draufsteht, ist die Werbung nicht zwangsläufig von O2, sondern kann von Apple sein. Die iPhone Clips laufen im TV ja auch die gleichen wie sie Apple selbst auch hat, nur am Ende kommt dann mal ein O2, Vodafone oder Telekom Schriftzug.

      • Apple hat ja auch Richtlinien wie man wirbt.
        Die Werbung wurde mit O2 gebrandet dann wird wahrschlich auch O2 die Werbung beauftragt und bezahlt haben …

  • Schweinerei!
    Und ja, Mahnung, Bußgeldverfahren…na sagt sich Apple, zahlen wir…immer noch billiger als woanders aufhängen.
    Und dann bleibt das Ding trotzdem dran.

    Sollte man einfach abschneiden.

    • Das dürfte ein Agenturauftrag sein, die Werbeflächen dürften Online rein nach Fläche Region, nicht genauem Standort und Art gebucht worden sein. Auftraggeber an die Agentur war möglicherweise nichtmal Apple, sondern Telefonica („O2“).
      Die Verantwortung trägt also nicht Apple, sondern der Anbieter der Flächen.

  • Unsympathisch. Und dann noch dieser Spruch: „Groß. Und größer“.

  • Könnte man da nicht einfach mal aus Versehen Sachbeschädigung betreiben :D

  • Das nennt sich „entmieten“
    Die Einnahmen durch die Werbung sind nur ein toller Nebeneffekt nachdem man dann die Wohnungen für höherer Mieten neu vermieten konnte.

  • Ich verstehe nicht, das solche Plakate nicht „zufällig“ über Nacht verschwinden.

  • Sowas ist eine absolute Frechheit. Alle die das hier abtun, möchte ich mal sehen, wenn das vor der eigenen Haustür / Wohnung / Haus wäre.

  • Wohne in der Nähe und bin seit geraumer Zeit irritiert. Aber auch von den Anwohnenden, denn es mag ja sein, dass hierfür eine Genehmigung erteilt worden ist, aber es gibt auch rechtliche Möglichkeiten, die mir hier nicht ausgeschöpft scheinen.

  • In Deutschland sind die Gesetze zu lasch. Der Staat / das Land nicht durchsetzungsfähig. Die Strafen sind zu gering. Der Typ kann einfach seit Monaten die Aufforderungen ignorieren.

  • Klagt ma demnächst auch wenn statt Werbung zur Sicherung der Fußgänger grüne Netze gespannt sind?

  • Sorry aber drei Monate? Ich hätte schon längst das Ding zerschnitten

  • Als betroffener Mieter hätte ich da sofort eine Mängelrüge an den. Vermieter geschickt und Mietminderung angedroht. Ich denke, das ist eindeutig eine Minderung der Mietsache, für die es zudem keine Notwendigkeit gibt, denn das Gerüst steht auch ohne Werbung.
    Selbst ein überlange stehendes Gerüst selber dürfte schon Grund für Mietminderung sein.
    Bin übrigens selber Vermieter und würde mich nie trauen meinen Mietern das zuzumuten.

  • Kein Mieter Eier in der Hose gehabt einfach nachts mit Teppichmesser ein Spaziergang auf dem Gerüst zu machen? ;) PS: Geht gar nicht das die Leute da so dicht gemacht werden. Kein Luftzug und keine Sonne.

  • Sir, Mr. Cook. Sorry to disturb you, but we got a legal dispute on our hands.

    Cook: “Where?”

    In “_KANT_strasse, Berlin, Germany.”

    Cook: What?!

  • Das alles ist Deutschland….

    Traurig, dass wir unseren sozialen Charackter verloren haben, es geht nur noch um Geld und dann um noch mehr Geld, der Mensch scheint in unserer Gesellschaft immer weniger Wert zu haben.

    Nichts anderes ausser die unermessliche Gier des Menschen ergötzt sich hierbei in der Tatsache, dass die Vermieter Ihre Gier nicht mehr unter Kontrolle haben und Ihre Mieter bzw. Kunden unter unwürdigen Bedingungen hausen lassen.

    Die Gier des Menschens kann schnell zur Sucht werden, siehe das Beispiel Höneß und viele weitere…..

    Die kranken Menschen sind nicht die, die sich bescheren, sondern die, die Ihre Gier ohne Rücksicht auf andere nicht stillen können.

    Mehr, mehr und nochmals mehr.

    Und das reicht dann auch nicht mehr, die Vermieter hier in Berlin muss ein Riegel vorgeschoben werden.

    Wie kann es möglich sein, bei Rekordgewinnen Jahr für Jahr, dass immer mehr Immobilien in marodem Zustand bis aufs Letzte ausgequetscht wird????

    Die Bürger dieses Landes bzw. in der ganzen Welt müssen anfangen ihr Gehirn einzuschalten, aus allen Perspektiven die Situation betrachten und immer offen sein für andere Meinungen , für alles.

  • Hier sollte die Feuerwehr tätig werden denn bei einem Brand können die Mieter nicht retten

  • Ich glaube, da wäre ich schnell selber tätig geworden. Messer und ruckzuck ist eine neue Öffnung drin.

  • Die Ursache liegt hier beim Vermieter, dem offensichtlich seine Mieter egal sind und sich Mehreinnahmen verspricht oder sie zur Kündigung zu nötigen versucht.

    Zuvor hingen dort ja offenbar andere Werbeplakate.

  • Die Bewohner sollten sich zusammen tun und geschlossen keine Miete zahlen solange der Zustand anhält.

  • iPhone O2 Werbung … wäre in der Überschrift wichtig…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37923 Artikel in den vergangenen 6171 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven