iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

iPhone-Fertiger Foxconn kauft Microsofts Handy-Sparte

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Der chinesische iPhone-Fertiger Foxconn, ein langjähriger Apple-Partner und mit 1,3 Millionen Angestellten der größte Auftragsfertiger der Welt, ist weiter auf Einkaufstour.

Nachdem sich das Unternehmen aus Taiwan bereits Ende März den japanischen Technologie-Giganten Sharp einverleiben konnte, gehört nun auch die einfache Handy-Sparte des Microsoft-Konzerns zum hauseigenen Portfolio.

nokia-500

So wird die Foxconn-Tochter „FIH Mobile“ nicht nur die gesamte Feature-Phone-Abteilung Microsofts übernehmen – der Kaufpreis liegt bei 350 Millionen US-Dollar – sondern auch die 4500 Microsoft-Mitarbeiter, die bislang für den Bau der neuen Nokia-Modelle verantwortlich zeichneten.

Microsoft selbst hat angekündigt weiter im Smartphone-Markt mitzuspielen und sowohl neue Windows 10 Mobile-Geräte zu entwickeln, als auch die bestehenden Lumia-Marken weiter zu unterstützen.

As part of the deal, Microsoft will transfer substantially all of its feature phone assets, including brands, software and services, care network and other assets, customer contracts, and critical supply agreements, subject to compliance with local law. The transaction is expected to close in the second half of 2016, subject to regulatory approvals and other closing conditions.

Mittwoch, 18. Mai 2016, 14:07 Uhr — Nicolas
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie heißt denn das oben abgebildete Microsoft Handy?

  • War ja abzusehen – Samsung hat ja auch aus Jahren der Fertigung für Apple profitiert.
    Bin gespannt :-)

  • hihi – wie kann man nur so hinterherlaufen … wie m$
    steve balmer – super-hero!!!

    fast so lässig wie angie oder werner

  • 1,3 Mio Mitarbeiter? Ein Wahnsinn…

  • Ist ja prima. Dann kann Nokia endlich die 40 Millionen Subventionen, die der deutsche Steuerzahler für den Erhalt der Bochumer Arbeitsplätze locker gemacht hat zurückzahlen. Ehrlich diese ganzen Technologie-Unternehmen, sollten mal richtig zur Kasse gebeten werden. Sie verkaufen uns teure Hardware, Schnorcheln unsere Daten ab um uns noch weiter von diesem ganzen Elektroschrott Abhängig zu machen. Die müssen alle mal so richtig bluten.

    • Das Geld ist weg – glaubt doch keiner, das die Kohle, die der deutsche Staat im Giesskannen-Prinzip verteilt, jemals wieder zurückkommt oder Arbeitsplätze sichert? Am „tollsten“ in der ganzen Angelegenheit sind solche Typen wie Stephen Elop, der von Microsoft zu Nokia wechselte, dann Nokia kaputtgeredet hat, an Microsoft verschleudert hat und dann wieder von Nokia zu Microsoft gewechselt ist – und bei jedem „Wechsel“ Millionen-Abfindungen kassiert hat (allein beim „Wechsel“ zurück von Nokia 19 Millionen „Abfindung“!!!!)
      Ein Paradebeispiel. wie amerikanische Unternehmen europäische Traditionsunternehmen plattmachen, zerstückeln und dann schliessen. Und die Politik rollt den roten Teppich aus….

  • Eure Probleme möchte ich haben, dann hätte ich keine.
    Ohne Smartphone kann man leben, aber ohne Trinken und Essen nicht.
    Da bezahlt ihr nur das notwendigste und die Bauern gehen deswegen pleite.
    Keine Bauern, keine Lebensmittel, sondern nur Chemie in Formen gegossen, was an Lebensmittel erinnern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven